• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Biostar B550T-Silver: Neues Mini-ITX-Board für Ryzen 5000 im Anmarsch

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Biostar B550T-Silver: Neues Mini-ITX-Board für Ryzen 5000 im Anmarsch

Mit dem B550T-Silver erweitert Biostar seine Silver-Reihe um ein Mainboard im Mini-ITX-Format. Die Hauptplatine für Ryzen 5000 und Co. kommt mit HDMI 2.1 und 2,5 Gbit/s schnellem LAN.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Biostar B550T-Silver: Neues Mini-ITX-Board für Ryzen 5000 im Anmarsch
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Fiese Sache. Auf dem Produktbild WIFI darstellen (wie es quasi Standard ist für ITX-Boards) aber dann im Kleingedruckten mitteilen, dass keine WIFI-Karte dabei ist.

Vielleicht findet sich ja eine Zielgruppe für ITX-Boards, die absolut keine WIFI-Karten will. Denn das scheint hier ein Alleinstellungsmerkmal zu sein.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Mit Ausnahme des I/O-Panel-Bildes, wo man nun einmal nur die Anschlussseite sieht, ist auf allen Bildern erkennbar, dass kein Modul verbaut ist. Umgekehrt alle Vorbereitungen zu insallieren ist dagegen ein echter Mehrwert, denn während Module sehr leicht zu bekommen sind, muss eine Verkabelung von M.2 zur Slot-Blende oft improvisiert werden.
 

Ion_Tichy

PC-Selbstbauer(in)
Oh, kein VGA Anschluss, dafür Displayport. Ist der alte Kram endlich alle?
Optisch gefällt es mir sehr gut, sogar mit VRM Kühler, wenn es denn keine Plasteabdeckung ist.
Günstig wird es wohl nicht werden, die Zeit der extrem günstigen mini ITX Boards ist leider vorbei.
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Allgemein sind Boards in den letzten Jahren gefühlt teurer geworden.
Speziell im ITX-Bereich ist man bei B450 mit knapp unter 100€ und bei B550 mit rund 120€ dabei. Extrem günstig ist das zwar nicht, aber solide. Platinen mit A-Chipsatz sind kaum günstiger, die kann man also quasi ignorieren. Für günstige Mini-Systeme wäre etwas um 60-70€ interessant. Diese Zeiten sind wohl vorbei.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Oh, kein VGA Anschluss, dafür Displayport. Ist der alte Kram endlich alle?
Optisch gefällt es mir sehr gut, sogar mit VRM Kühler, wenn es denn keine Plasteabdeckung ist.
Günstig wird es wohl nicht werden, die Zeit der extrem günstigen mini ITX Boards ist leider vorbei.
Was is (extrem) günstig?
Habe mir vor kurzem das Gigabyte B450 I AORUS PRO WIFI für ~100€ gekauft da dort alle CPUs
der 1XXX bis zum Ryzen 9 5950X unterstützt werden.
Hat leider kein 2,5 Gbit/s schnellem LAN-Anschluss aber für meine Zwecke ist da BT / WLAN wichtiger.
(läuft mit Ryzen 5 Pro 4650)
 

Ion_Tichy

PC-Selbstbauer(in)
Extrem günstig waren die AM1 Boards für ca. 50€. Die hatten alles was ich für einen mini PC brauchte.
100€ für dein B450 sind sehr fair, da sage ich ja auch gar nichts. Aber für mini ITX gilt das halt nicht mehr.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AM1 spielte in der Leistungsklasse verlöteter Systeme und war gemessen an denen deutlich teurer, weswegen sich auch nie eine Marktnische dafür etabliert hat. Derartige Angebote gibt es weiterhin für um die 100 Euro inklusive Prozessor. Allerdings übernehmen derartige Produkte beziehungsweise Komplett-PCs auf gleicher Basis zunehmend auch den Low-End-Office-Markt, für den früher 40-Euro-ITX-Platinen gefertigt wurden, deren Größe nur den Mangel an PCB-Bedarf verdeutlichten, aber keine teure Miniaturisierung darstellten. Die billigesten LGA1200- und AM4-Angebote mit halbwegs aktuellen I/O-Hubs kosten halt 80 bis 100 Euro, haben dafür aber zumindest schon einen Kühlkörper auf den Spannungswandlern und WiFi onboard. Sowas hat früher auch 80 Euro gekostet, aber es gab eben noch zusätzliche Angebote weiter unten. Heute legt man lieber noch 20 Euro drauf und hat dann schon PCI-E 4.0 und eine realistische Chance auf Dauerbetrieb mit 250-W-Achtkernern oder 16-Kern-CPUs mit dabei.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
So teuer dürfte das Board nicht werden. Immerhin scheint da nur der alte ALC 897 verbaut zu sein. BIOS Flashback ist ebenfalls nicht vorhanden. Würde mich wundern wenn BIOSTAR das Board oberhalb von ~120€ platziert. Immerhin gibt´s nen ASrock mit ähnlichen Features für 119€. Das hat zwar nur WiFi5 und BT4.2 aber immerhin ist es bereits dabei.
 
Oben Unten