• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

ASUS CMP30HX: Mining-Karte mit ARGB-Beleuchtung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu ASUS CMP30HX: Mining-Karte mit ARGB-Beleuchtung

Nvidia hat bereits vor einiger Zeit Grafikkarten der neuen CMP-HX-Reihe angekündigt. Nun haben die Kollegen von Videocardz einige Bilder der CMP30HX von Asus ausfindig machen können. Die Karte soll noch in diesem Mai in den Handel kommen. Auch wenn die CMP 30HX nur für das Cypromining gedacht ist, soll wohl ein wenig Bling nicht fehlen: Die Karte soll mit ARGB-LEDs ausgestattet sein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: ASUS CMP30HX: Mining-Karte mit ARGB-Beleuchtung
 

oeia

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich denke es sieht so aus: NVIDIA und AMD ist es völlig wurscht ob Miner oder Gamer ihnen die Karten aus den Händen reissen und damit riesige Umsätze bescheren. Aber was machen, wenn der Mininig-Boom aus irgendwelchen Gründen ein plötzliches Ende findet? Dann landen viele Grafikkarten aus den Miningfarmen auf dem Gebrauchtmarkt und es kommt zu einen Umsatzeinbruch bei NVIDIA und AMD. Da kann man vorbeugen, indem man eigene Miningkarten ohne Monitoranschluss produziert, welche für Gamer dann unbrauchbar sind. Dann müssen die Gamer doch wieder neue Grafikkarten von den Herstellern kaufen und das Geschäft läuft munter weiter. Wahrscheinlich auch mit einem deftigen Preisaufschlag, wie es nach der letzten Miningwelle gewesen ist. So weit geschäftstüchtig und nachvollziehbar. Nur dass die Hersteller den Gamern einreden wollen, dass sie ihnen mit der Produktionsumstellung auf Miningkarten einen Gefallen tun wollen, finde ich perfide.
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Ohnehin stimmt dieser Unsinn in Sachen "Kein Monitoranschluß = Nix für Gamer" SO nicht.
SObald auch nur die kleinste iGPU oder sowas wie ne 710 GT im System steckt kann die Karte ihre volle Leistung ausspielen und die lächerliche Bildausgabe einfach "der anderen" sprich iGPU oder sonstige schwache GraKa überlassen. Es macht nichtmal 1% Leistungsunterschied aus ob die Karte das Bild SELBST an den Monitor schickt oder das einer anderen überläßt.
Wer das Weiß, kann (vor allem mit Intel CPU die keine F/T sind) auch bei den Mining-Karten zugreifen und ein Schnäpchen machen wenn die Preise ohnehin den Bach runter gehen.
 

gangville

Software-Overclocker(in)
Ich denke es sieht so aus: NVIDIA und AMD ist es völlig wurscht ob Miner oder Gamer ihnen die Karten aus den Händen reissen und damit riesige Umsätze bescheren. Aber was machen, wenn der Mininig-Boom aus irgendwelchen Gründen ein plötzliches Ende findet? Dann landen viele Grafikkarten aus den Miningfarmen auf dem Gebrauchtmarkt und es kommt zu einen Umsatzeinbruch bei NVIDIA und AMD. Da kann man vorbeugen, indem man eigene Miningkarten ohne Monitoranschluss produziert, welche für Gamer dann unbrauchbar sind. Dann müssen die Gamer doch wieder neue Grafikkarten von den Herstellern kaufen und das Geschäft läuft munter weiter. Wahrscheinlich auch mit einem deftigen Preisaufschlag, wie es nach der letzten Miningwelle gewesen ist. So weit geschäftstüchtig und nachvollziehbar. Nur dass die Hersteller den Gamern einreden wollen, dass sie ihnen mit der Produktionsumstellung auf Miningkarten einen Gefallen tun wollen, finde ich perfide.
Das Problem ist aber, dass Nvidia jetzt spät ihre Mining Grafikkarten rausgebracht hat. Der Miningboom klingt sich jetzt langsam aus. Nvidia hat also umsonst die Miningkarten rausgebracht. Hätte man sich schon im Herbst vorbereitet, dann hätte man mit den alten Turing GPUs richtig Asche gemacht. Dann hätten sie ihre Lager mit Turing GPUs verkaufen können.
 

Llares

Freizeitschrauber(in)
wenn diese Mining-Karten ernsthaft gemeint wären, wären sie kostenoptimiert mit starken und lauten Kühlern, ohne jedes Styling und bereits ab Werk für Mining eingestellt. Heißt GPU- Takt und Spannung minimieren, Speicher- Geschwindigkeit maximieren. Wird aber alles nicht gemacht. Stattdessen wird ein Preis oberhalb der UVP von Gaming-Karten aufgerufen. Dass ist doch nichts mehr als ein Feigenblatt, aberso klein, dass man doch alles sieht...

Zum Bericht: RGB? Was ein Bullshit! Um welche GPU handelt es sich denn hierbei. Die Info wäre doch sinnvoll.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
wenn diese Mining-Karten ernsthaft gemeint wären, wären sie kostenoptimiert mit starken und lauten Kühlern, ohne jedes Styling und bereits ab Werk für Mining eingestellt. Heißt GPU- Takt und Spannung minimieren, Speicher- Geschwindigkeit maximieren. Wird aber alles nicht gemacht. Stattdessen wird ein Preis oberhalb der UVP von Gaming-Karten aufgerufen. Dass ist doch nichts mehr als ein Feigenblatt, aberso klein, dass man doch alles sieht...

Zum Bericht: RGB? Was ein Bullshit! Um welche GPU handelt es sich denn hierbei. Die Info wäre doch sinnvoll.
100% Zustimmung!
 

u78g

PC-Selbstbauer(in)
Diese Karten sind eine "verspottung" aller Gamer. Wenn man sich dazu noch die Daten auf der Website anschaut ist das der Stinkefinger von NV in Richtung Gamer.

siehe hier

die Tabelle schreit regelrecht in Richtung Miner "Kauf mich nicht"
 

truppi

Komplett-PC-Käufer(in)
Ist eigentlich seid diesem Corona-Schrott nur noch Verblödung und Gier in der Welt angesagt ?
 

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
Das Problem ist aber, dass Nvidia jetzt spät ihre Mining Grafikkarten rausgebracht hat. Der Miningboom klingt sich jetzt langsam aus. Nvidia hat also umsonst die Miningkarten rausgebracht. Hätte man sich schon im Herbst vorbereitet, dann hätte man mit den alten Turing GPUs richtig Asche gemacht. Dann hätten sie ihre Lager mit Turing GPUs verkaufen können.
Ehrlich gesagt hätte man sich schon nach dem letzten Boom vorbereiten können. Aber war halt zu lukrativ. Aus Unternehmenssicht im Kapitalismus auch vollkommen verständlich.

Als Endverbraucher ist man halt der Arsch vom Dienst, wenn der Miningboom abflaut wollen dir sowohl Miner als auch der Jensen ihr Zeug teuer verkaufen. Den Umsatzeinbruch den man "dann garnicht erwartet hat" nachdem die Miningblase platzt soll sicher wieder der Konsument abfedern. Ergo höheres Preisniveau. Ich glaube nicht das wir von den jetzigen UVPs groß wegkommen, selbst wenn alles lieferbar ist. Das Signal der Käufer war "Ich bezahl auch 1000 für ne xx70". Da wird der Jensen und die Lisa ganz kribbelig und die Händler erst. Scalperking und Scalpernate (proudly presented by PCGH btw) wollen sicher auch nicht mehr zurück zu 5-10% Marge. 50-60 Prozent ist schon geiler. Der Kunde zahlts ja.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich denke es sieht so aus: NVIDIA und AMD ist es völlig wurscht ob Miner oder Gamer ihnen die Karten aus den Händen reissen und damit riesige Umsätze bescheren. Aber was machen, wenn der Mininig-Boom aus irgendwelchen Gründen ein plötzliches Ende findet? Dann landen viele Grafikkarten aus den Miningfarmen auf dem Gebrauchtmarkt und es kommt zu einen Umsatzeinbruch bei NVIDIA und AMD. Da kann man vorbeugen, indem man eigene Miningkarten ohne Monitoranschluss produziert, welche für Gamer dann unbrauchbar sind. Dann müssen die Gamer doch wieder neue Grafikkarten von den Herstellern kaufen und das Geschäft läuft munter weiter. Wahrscheinlich auch mit einem deftigen Preisaufschlag, wie es nach der letzten Miningwelle gewesen ist. So weit geschäftstüchtig und nachvollziehbar. Nur dass die Hersteller den Gamern einreden wollen, dass sie ihnen mit der Produktionsumstellung auf Miningkarten einen Gefallen tun wollen, finde ich perfide.

Es geht eher darum, dass man die Miner künftig extra melken kann. Momentan wandern die zusätzlichen Profite in die Taschen der Händler, das kann ja so nicht sein. Mit den überteuerten Miningkarten sorgt man dafür, dass sich das ändert. Gleichzeitig muß auch die Miningbremse funktionieren, nur so ist das ganze überhaupt tragbar. Damit sorgt man dann auch noch dafür, dass AMD Karten in die Miningfarmen wandern und nicht in Gaming PCs. Zu guter letzt schneidet man die Gamer von günstigen Gebrauchtkarten ab.

Für Nvidia eine Win-Win-Win Situation.
 

maGic

Software-Overclocker(in)
lol, dieser Mining-Karte ist lustig. hash-rate und Stromverbrauch, da ist RTX3060 und konsorte deutlich besser. (wenn Treiberdrossel nicht zugreift) Tesla T4 ist da besser bei hash/leistung. Allerdings fährt Miner nicht wegen hohe Preis darauf ab.

Da ist Quadro mit bestimmte Chip profitabler als dieser Karte. Erst recht mit geringere Verbrauch.
Modell von bestimmte Quadro werde ich nicht nennen, zur Schutz von meine Arbeitsgeber.
 
Oben Unten