• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Aldi Gaming-Rechner: Zwei Notebooks und ein Desktop mit i7-10700 und RTX 3070

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Aldi Gaming-Rechner: Zwei Notebooks und ein Desktop mit i7-10700 und RTX 3070

Bei Aldi gibt es in den kommenden Tagen drei Gaming-Rechner, zwei Laptops und einen Komplett-PC für den Schreibtisch. Die Geräte können in der Aldi-Gruppe online bestellt werden und werden kostenlos nach Hause geliefert.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Aldi Gaming-Rechner: Zwei Notebooks und ein Desktop mit i7-10700 und RTX 3070
 
  • Haha
Reaktionen: c1i

bushgegner

Komplett-PC-Käufer(in)
Anscheinend reicht es aktuell eine 30er Karte zu erwähnen, dass Dinge verkauft werden.
Der RAM Takt findet man noch auf der Aldi Seite. Mainboard, SSD, Speicher Hersteller usw schon nicht mehr.
Netzteil wird generell nicht erwähnt.
 

Acgira

Software-Overclocker(in)
Beinah die ganze Software die Aldi vorinstalliert, kann man auch als Schadsoftware bezeichnen - natürlich nur meine Meinung. Aber ich kauf mir aus prnizip keine Computer, die in meinen Augen verseucht sind.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Beinah die ganze Software die Aldi vorinstalliert, kann man auch als Schadsoftware bezeichnen - natürlich nur meine Meinung. Aber ich kauf mir aus prnizip keine Computer, die in meinen Augen verseucht sind.
Ich würde so oder so nie ein vorinstalliertes Betriebssystem nutzen. Schon gar nicht auf einem "Gaming-PC". Formatieren und gut ist. Wenn man auf Nummer Sicher gehen will vorher ein Backup der Recovery-Partition machen.

Wer das nicht kann oder niemanden kennt der das kann hat heutzutage eh verloren, weil nahezu überall Müll vorinstalliert ist.
 

plusminus

BIOS-Overclocker(in)
die Überschrift suggeriert 3 Rechner mit RTX 3070, tatsächlich werkelt diese jedoch wirklich ausschließlich im Desktop. Muss das sein?



Selbst wenn eine dann mal tatsächlich eine ECHTE RTX 3070 GPU im Notebook verbaut sein sollte , sagt das noch nicht viel über deren Leistung aus !!:rollen::rollen:

Wie man an diesem Artikel im Link sehen gut sehen kann :D

 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Aldi Rechner sind bis jetzt immer ganz gut für Komplett-Systeme.
Für Normal-Verbraucher welche nicht selber zusammenbauen wollen ok.
 

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
Die Aldi Rechner sind bis jetzt immer ganz gut für Komplett-Systeme.
Für Normal-Verbraucher welche nicht selber zusammenbauen wollen ok.
Naja, auf den ersten Blick vielleicht. Bekannter hat neulich nen Engineer P10 gerkauft. Was soll ich sagen, CPU und GPU ok, Mainboard, RAM und Netzteil zum vergessen. Aufrüstbarkeit so gut wie nicht gegeben.
Für das gleiche Geld kann man besser selbst bauen. Hatte spaßeshalber mal selbst einen zusammengestellt und war 3 € teurer, bei deutlich besseren Einzelteilen (trotz hoher GPU-Preise,; wenn die normal wären, wäre ich sogar 150 € günstiger gewesen).
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Naja, auf den ersten Blick vielleicht. Bekannter hat neulich nen Engineer P10 gerkauft. Was soll ich sagen, CPU und GPU ok, Mainboard, RAM und Netzteil zum vergessen. Aufrüstbarkeit so gut wie nicht gegeben.
Für das gleiche Geld kann man besser selbst bauen. Hatte spaßeshalber mal selbst einen zusammengestellt und war 3 € teurer, bei deutlich besseren Einzelteilen (trotz hoher GPU-Preise,; wenn die normal wären, wäre ich sogar 150 € günstiger gewesen).
Ich selbst würde meine PCs auch immer selbst zusammen bauen, teils auch einfach weil ich Spaß daran habe. Das kann aber nun mal nicht jeder, da sind Komplett-PCs halt die Alternative und genau für solche Leute, die sich keine Gedanken um den Zusammenbau machen möchten, sind solche Angebote dann eben auch gemacht und gut. Da wird wohl kaum jemand aufrüsten wollen, wenn er seinem Kind so einen Komplett-PC zum zocken hinstellt oder irgendeinen PC als Office Gebrauch kauft. Kommt eben immer darauf an, was man damit machen will und wie viel Aufwand man damit betreiben will.
 

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
Ich selbst würde meine PCs auch immer selbst zusammen bauen, teils auch einfach weil ich Spaß daran habe. Das kann aber nun mal nicht jeder, da sind Komplett-PCs halt die Alternative und genau für solche Leute, die sich keine Gedanken um den Zusammenbau machen möchten, sind solche Angebote dann eben auch gemacht und gut. Da wird wohl kaum jemand aufrüsten wollen, wenn er seinem Kind so einen Komplett-PC zum zocken hinstellt oder irgendeinen PC als Office Gebrauch kauft. Kommt eben immer darauf an, was man damit machen will und wie viel Aufwand man damit betreiben will.
Grundsätzlich richtig. Aber mal RAM nachstecken oder eine Grafikkarte tauschen kommt dann halt doch schon mal vor... und dann? Dann muss der Käufer feststellen... "oh, kein freier RAM-Steckplatz weil nur 2 da und beide belegt".... "oh, Grafikkarte geht nicht (weil Netzteil zu schwach), warum wohl?".....

Ich baue in der Regel für Freunde und Bekannte Rechner, dann haben sie was vernünftiges, ausgewogenes zu einem guten Preis. Schon oft gehabt, dass Bekannte nicht hören wollten und später jammernd ankamen, weil Upgrade nicht so ohne weiteres möglich, weil Schrott-Netzteile etc. verbaut sind.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Grundsätzlich richtig. Aber mal RAM nachstecken oder eine Grafikkarte tauschen kommt dann halt doch schon mal vor... und dann? Dann muss der Käufer feststellen... "oh, kein freier RAM-Steckplatz weil nur 2 da und beide belegt".... "oh, Grafikkarte geht nicht (weil Netzteil zu schwach), warum wohl?".....
Das sind halt PCs, die nie geöffnet werden.
Die laufen durch, bis der CPU-Lüfter vor Dreck stehen bleibt.
Das hab ich etliche Male auf dem Werkstattisch gehabt.

"Was, sauber machen muß man da auch noch?"
Wenn dann die Frage nach der Datensicherung kommt, weil die Platte kochheiß mitten beim Datenchschreiben verreckt ist, wird der Kunde dann sehr, sehr ruhig.

Das BIOS ist zugenagelt bis zur Grafikkartenverweigerung und RAM-Steckplätze generell nur 2.

Ich hab auch schon Medion PCs gesehen, die sind 14 Jahre gelaufen.
Der Lüfter ist halt nicht stehen geblieben.

Aber ändern kann man da nichts.
Das weiß der Kunde aber nicht.
Das macht auch nichts, weil das 95% so wie so nie vor hatten.

Wenn es dann kracht, wird es eklig und meist sehr teuer.
Bei einem älteren PC mit Modem, das Ding fürs Internet, was so gepiepst hat,
durfte ich 4 Neuteile einbauen.
Medion hat die einfach auf einen 20polige Stecker gelegt.
Der war defekt - viel Spaß! :devil:

Wenn man das weiß, laufen die Kisten, bis der Dreck zu dick wird.
Dann geht es wieder zum Lebensmittelladen - einen guten PC kaufen. :ugly:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich selbst würde meine PCs auch immer selbst zusammen bauen, teils auch einfach weil ich Spaß daran habe. Das kann aber nun mal nicht jeder, da sind Komplett-PCs halt die Alternative und genau für solche Leute, die sich keine Gedanken um den Zusammenbau machen möchten, sind solche Angebote dann eben auch gemacht und gut. Da wird wohl kaum jemand aufrüsten wollen, wenn er seinem Kind so einen Komplett-PC zum zocken hinstellt oder irgendeinen PC als Office Gebrauch kauft. Kommt eben immer darauf an, was man damit machen will und wie viel Aufwand man damit betreiben will.
Eben. Man darf auch nicht vergessen das Hardware-Enthusiasten nur einen kleinen Teil der allgemeinen PC-User ausmachen.
 

blu3fire

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zurzeit kann mal wohl nicht günstiger an eine gute Grafikkarte kommen, nur wird das morgen dann wahrscheinlich eine Lotterie ob man einen Rechner bekommt oder nicht...
 
Oben Unten