Seite 1 von 5 12345
  1. #1
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    18.196

    Arbeiten Psychologen daran, Spieler suechtig zu machen?

    Was in diesem Artikel steht, vermute ich schon lange. Es gibt genug Optionen, um Menschen Stück für Stück in die Spielsucht zu treiben. Oder wie es die Autoren so euphemistisch nennt "ob man bei einem Spiel gern dranbleibt".
    "Fortnite"-Spieleentwicklerin: "Wenn Sie die ganze Zeit gewinnen, macht es keinen Spass" - DER SPIEGEL

    Mir fällt es seit Jahren auf und ich ging immer davon aus, dass sich die Psychologie hinter den Karren spannen lässt und mit perfider subtiler Beeinflussung dafür sorgt, dass Menschen abhängig werden und oder Geld verschwenden. Wie charakterlos können Menschen auf der Suche nach Profit sein, wenn man gerade beobachtet, wie wir eine ganze Generation junger Männer an Fortnite verlieren.

    Da sich in diesem Forum ja auch der eine oder die andere Spieleentwicklerin herumtreibt, eine Frage an Euch: Wie erlebt ihr die Entwicklung von Spielen? Sind diese Suchtmacher eher Randprodukte oder gab es auch schon Spiele, in denen sie in den Mittelpunkt gestellt wurden?

    Hier noch ein Link von 2018 über das allgemeine Problem der Computerspielsucht und typische Mechanismen:
    "... Diese Erkenntnisse fließen direkt ins Spieledesign ein. Durch minimale Veränderungen sollen die Spieler so dazu gebracht werden, an kniffligen Stellen nicht aufzugeben, sondern stattdessen einige Euro für In-Game-Käufe auszugeben, um das Hindernis zu überwinden. Fortschrittsmanipulation nennt sich dieses Prinzip – nicht der einzige Trick der Designer mit der Psyche der Spieler zu spielen. ..."

    "... Auch das Phänomen, dass Menschen gerne Dinge abschließen, das Spiel seine Nutzer aber durch Werbeunterbrechungen oder knapp bemessene Spieleleben daran hindert, ist eine oft eingesetzte Technik. Der einzige Ausweg: Die Spieler zahlen. ..."

    "... Ebenso beliebt: das Spiel mit der Verlustangst. Dem Spieler werden am Anfang etwa eine gute Startposition und viele Vorschüsse geschenkt, die ihm dann im weiteren Verlauf genommen werden. ..."

    "...Heute werden Spiele noch nicht auf ihre Suchtfaktoren analysiert, obwohl das notwendig wäre, sagt Christian Montag. Die Spieledesigns könnten Spieler zu Süchtigen machen...."
    Zwischen Spass und Sucht - Wenn Computerspielen zur Krankheit wird (Archiv)

    Das letzte Zitat ist genau das, worauf ich hinaus will. Spiele, die bewußt süchtig machen, sollten auf den Index. Meine Meinung
    Geändert von Rotkaeppchen (14.01.2020 um 16:03 Uhr) Grund: Titel als Frage formuliert

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Verruckt-Birdman
    Mitglied seit
    14.09.2019
    Ort
    Santa Catalina Mountains
    Beiträge
    356

    AW: Psychologen arbeiten daran, Spieler süchtig zu machen

    Man könnte auch argumentieren, daß ein Milchdrink lecker ist und der Hersteller es absichtlich so einrichtet, daß die Pulle irgendwann leer ist, damit man einen neuen kaufen muß. Wer den Kunden jeder Eigenverantwortung enthebt, wird den Markt zerstören.
    CPU: FX 8350, mit Kabuto 3, GPU: RX 570 4GB, MB: GA-990XA-UD3, RAM: HyperX 8GB
    System-SSD: 256 GB, Battlefield-SSD: 240 GB, Spiele-HDD: 1TB, Speicher-HDD: 3TB
    Gehäuse: Comrade Window, mit 3 Propeller, NT: KL-600M, Laufwerke: 2x DVD, OS: Windows 8.1

  3. #3
    Avatar von Tetrahydrocannabinol
    Mitglied seit
    16.08.2012
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Oldenburg (Oldb)
    Beiträge
    1.496

    AW: Psychologen arbeiten daran, Spieler süchtig zu machen

    ...wie wir eine ganze Generation junger Männer an Fortnite verlieren.
    Aha ... und die jungen Mädels die total versunken in ihren sozialen Netzwerken aufs Smartphone starrend durch die Städte wandern sind dir noch nicht aufgefallen? Mir schon und deinem hier zitierten Dr. phil. Dipl. Psych. Christian Montag auch.

    Wollte jetzt auch mal ein wenig polarisieren ...
    Prozessor: AMD Ryzen 7 2700 | Mainboard: Gigabyte X470 Aorus Ultra Gaming | RAM: 16GB Patriot Viper Steel DDR4-3200 DIMM | Graka: Inno3D GTX 1070 iChill X4 | Netzteil: be quiet! Straight Power 10 CM 500 W | Gehäuse: anidees Al Crystal | Tastatur: Roccat Suora FX | Maus: Roccat Kova
    Kühlung: erweiterte Alphacool Eisbear/Eiswolf GPX Pro-Kombi mit 2 x 280er Radiatoren
    Festplatten: Samsung SSD 860 EVO 250 GB + Samsung SSD 860 EVO 1TB

  4. #4
    Avatar von taks
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Ort
    Im Nirvana, bin um 12 zurück
    Beiträge
    4.795

    AW: Psychologen arbeiten daran, Spieler süchtig zu machen

    Die Unternehmen kämpfen um die Screentime ihrer Kunden, da mehr Screentime mehr Gewinn bedeutet.
    Das Selbe gilt schon lange für Serien.
    Vor letztes Jahr hab ich einen Artikel gelesen, dass Netflix seine Serien auch absichtlich so produziert.
    Leider hab ich den auf die Schnelle nicht mehr gefunden.

    Aber hier etwas ähnliches:
    Medien - Fortsetzung folgt: Wenn Serien suechtig machen (Archiv)
    "Fortnite": Das Spiel, vor dem sich Netflix fuerchtet | ZEIT ONLINE
    Geändert von taks (Morgen um 12:57 Uhr)

  5. #5

    Mitglied seit
    04.07.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Im Outer Rim, von Bayern aus betrachtet.
    Beiträge
    4.139

    AW: Psychologen arbeiten daran, Spieler süchtig zu machen

    Ich denke, das Phänomen gibt es schon etwas länger, wenn ich da z. B. so an World of Warcraft denke.

    Mag es damals "Zufall" gewesen sein (auf Grund des Spielprinzips) glaube ich gerne, dass es heutzutage Absicht ist oder die Abhängigkeit zumindest billigend in Kauf genommen wird.

    Lootboxen wollen ja verkauft werden.

    Allerdings ist "die Gesellschaft" auch z. T. selbst schuld.

    Es ist noch gar nicht sooo lange her (ja, so alt bin ich schon), da waren "Doom" usw. verboten. Und eine CS Sucht gab es schon lange...

    Spiele wie Fortnite sind aber, bei genauerer Betrachtung, psychologisch viel brutaler - es bedarf kein Splatterblut hierfür.

    Wenn ich hier nur im Forum so lese, welche jungen Zeitgenossen (14-17) welche Spiele haben und dafür einen PC "brauchen" denke ich mir jedesmal:
    Warum können die jetzt nicht Fußball kicken oder auch mal Hausaufgaben machen oder sich mit Minecraft begnügen?

    Index?

    Ich weiss nicht, je verbotener ein Zeugs ist, um so begehrter ist es...

    Alternative Freizeitangebote könnten für einen Teil eine Lösung sein...

    Ist mir persönlich sowieso schleierhaft, warum alle in den TV, PC oder aufs Smartphone ständig und immer schauen müssen.
    Nach der Arbeit wird bei mir das Phone abgeschaltet, TV schaue ich max. 4-8 h im Monat, streamen tue ich gar nicht und daddeln ist auf 4-5 h /Woche selbst beschränkt - habe deutlich Wichtigeres im realen Leben zu tun.
    Game: Ryzen7 3800X/Noctua NH-D15 chromax.black/Gigabyte X570 Aorus Elite/8GB KFA2 GeForce RTX 2080 /32 GB G.Skill Trident Z DDR4-3200-CL141/550W BitFenix Whisper M/Jonsbo Antiphon2 /2*1TB MX500
    Multimedia: Ryzen 5 1600@3,6GHz/Wraith/ASRock AB350 Pro4/4GB GTX 1050 Ti/16GB Corsair LPX DDR4-2400-CL16/500W BQ!10 CM/Sharkoon M25W/525GB MX300+2TB Seagate

  6. #6
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    18.196

    AW: Psychologen arbeiten daran, Spieler süchtig zu machen

    Zitat Zitat von compisucher Beitrag anzeigen
    Ich denke, das Phänomen gibt es schon etwas länger, wenn ich da z. B. so an World of Warcraft denke.
    Ja, davon gehe ich auch aus, mir fällt es nur verstärkt auf. Ich z.B. höre immer dann mit einem Spiel wieder auf, sobald ich Sequenzen in Träume einbaue. Das ist mir gestern Nacht z.B. mit Anno 1800 passiert, dass ich Träume, unbedingt Kaffeeplantagen bauen zu müssen. Gut, Problem erkannt, das Spiel bleibt jetzt erstmal lange in der Kiste.

    Zitat Zitat von taks Beitrag anzeigen
    Vor letztes Jahr hab ich einen Artikel gelesen, dass Netflix seine Serien auch absichtlich so produziert.
    Das geht ja in dieselbe Richtung, genau. Suchtmechanismen erkennen und anstatt sie zu bekämpfen diese bewusst auszunutzen und einzusetzen. In Filmen sehe ich da noch eine Gratwanderung zwischen "Der Film soll fesseln und interessant sein". In Rechnerspielen bewerte ich das anders. Filme, auch Serien, laufen nur eine sehr begrenzte Zeit, vor Rechnern und Spielen sitzen Menschen tausende Stunden, ich zumindest, wenn ich die letzten dreißig Jahre zusammen zähle.

    Zitat Zitat von Tetrahydrocannabinol Beitrag anzeigen
    Aha ... und die jungen Mädels die total versunken in ihren sozialen Netzwerken
    Darum geht es hier nicht. Alte Menschen werden durch geschürte Ängste der Apotheken-Umschau zu Medikamentenjunkies, Rasermörder, durch Werbung manipuliert, töten 5000 Menschen nur in Deutschland, Krankenhauskeime raffen über 20.000 Menschen dahin und nur aus wirtschaftlichen Gründen wird nix dagegen gemacht. Alles spannende Themen, aber hier geht es um Psychologen und nur um Psychologen und ob und in welchem Ausmaß sie ihr Wissen eben nicht "zum Wohle des Menschen" einsetzen. Deinen Einwand nennt man Derailing. Relativierung würde auch passen.

    Mir fehlt so etwas wie der Hippokratische Eid für Psychologen. Diese Berufsgruppe bekommt immer mächtigeres Wissen und Methoden. Ich arbeitete um 2000 mit einigen zusammen und es ging um Manipulation von Autofahrern. Ja, das Ziel der Unfallvermeidung mag ein höheres sein, Menschen gegen ihr Wissen und oft auch gegen ihren Willen zu manipulieren ist aber harter Tobak.

    Ich wollte über Eure Meinung und Eure Erfahrung diskutieren. Das Computerspiele süchtig machen, ist nicht weiter zu diskutieren. Schon CIV I und Doom haben mich nächtelang vor dem Computer gefesselt. Aber ich behaupte, zu der Zeit haben keine Psychologen mit perfidem Methoden versucht, Spieler noch abhängiger zu machen und breitere Gruppen einzufangen. Und ja, Facebook und Co sind auch gefährlich und machen süchtig. Das ist vermutlich auch ein Sinn hinter bestimmten Mechanismen, wie und welche Daten angezeigt werden. Darüber gibt es aber schon eine ausgiebige Diskussion.

    Inwieweit einige Spieleentwickler mithilfe der Psychologie bewusst Menschen abhängig machen wollen, wird bisher nicht diskutiert. Ich kann mich ja auch irren. Darum dieses Thema, im dem auch Spieleentwickler ihre Erfahrung kundtun können.

    Zitat Zitat von Verruckt-Birdman Beitrag anzeigen
    Man könnte auch argumentieren.
    Auch Tabak alleine macht süchtig, wenn aber noch bewußt Stoffe unter gemischt werden, die die Sucht vergrößern, ist der Aufschrei zu recht groß, oder? Oder ist das für Dich weiterhin "selber schuld"?
    Geändert von Rotkaeppchen (14.01.2020 um 17:20 Uhr)

  7. #7
    Avatar von Adi1
    Mitglied seit
    14.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    11.478

    AW: Psychologen arbeiten daran, Spieler süchtig zu machen

    Zitat Zitat von Rotkaeppchen Beitrag anzeigen
    Ja, davon gehe ich auch aus, mir fällt es nur verstärkt auf. Ich z.B. höre immer dann mit einem Spiel wieder auf, sobald ich Sequenzen in Träume einbaue. Das ist mir gestern Nacht z.B. mit Anno 1800 passiert, dass ich Träume, unbedingt Kaffeeplantagen bauen zu müssen. Gut, Problem erkannt, das Spiel bleibt jetzt erstmal lange in der Kiste.
    Naja,

    wenn man von Gaming träumt,

    sollte man vlt. mal eine längere Pause einlegen,

    und die Freizeit im RL verbringen.
    3570K@4,5GHz 1,06 V | GA-Z77 D3H | GTX 970 | 8 GB Corsair Vengeance LP | Crucial m4 128GB + MX100 512GB | bequiet Dark Power P10 | Define R3 | bequiet Dark Rock Pro 3 | Bitfenix Recon | LG IPS235P-BN

  8. #8
    Avatar von seahawk
    Mitglied seit
    15.10.2008
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Beiträge
    5.123

    AW: Arbeiten Psychologen daran, Spieler suechtig zu machen?

    JA solche Spiele gehören verboten. Ingamekäufe grundsätzlich abgeschafft.

  9. #9
    Avatar von Rotkaeppchen
    Mitglied seit
    18.11.2014
    Beiträge
    18.196

    AW: Arbeiten Psychologen daran, Spieler suechtig zu machen?

    Zitat Zitat von seahawk Beitrag anzeigen
    JA solche Spiele gehören verboten. Ingamekäufe grundsätzlich abgeschafft.
    Das wäre z.B. ein zu diskutierender Lösungsansatz. Aber noch würde ich zuerst gerne wissen, wie tief die Wissenschaft verstrickt ist und hilft.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von facehugger
    Mitglied seit
    05.05.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    NSA-Hauptquartier
    Beiträge
    35.248

    AW: Arbeiten Psychologen daran, Spieler suechtig zu machen?

    Zitat Zitat von Rotkaeppchen Beitrag anzeigen
    Das wäre z.B. ein zu diskutierender Lösungsansatz. Aber noch würde ich zuerst gerne wissen, wie tief die Wissenschaft verstrickt ist und hilft.
    Denkst du allen ernstes, irgend so ein Professor "Flimmrich" wird sich hier melden und zugeben: "ja, wir forschen aktuell an noch perfideren Methoden um Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehn"... Die Welt ist böse und es zählt nur der schnöde Mammon. Alles andere ist ein Märchen, welches die "dumme, graue Masse" davon abhalten soll selbstständig zudenken und Dinge zu hinterfragen.

    Brot und Spiele. Denn was sollen die wenigen gutbetuchten tun, wenn die vielen (weniger bemittelten) beschließen sich gegen aktuelle Zustände aufzulehnen...

    Gruß
    CPU: i7-4770k@4,4Ghz Freezer: Brocken 2 GPU: EVGA GTX 1080 FTW
    RAM: Geil Dragon 16GB DDR3 1600 , Board: Asus Z87 Plus, Tower: Fractal Design Arc 2, Netzteil: Seasonic X650 KM³

    Die Hölle, das sind die anderen...

Seite 1 von 5 12345

Ähnliche Themen

  1. Star Wars: Battlefront 2 und CoD WW2: Daran arbeiten die Entwickler
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Action-Spielen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.12.2017, 19:02
  2. Battlefield Bad Company 2: DICE fragt sich, was die Spieler daran mochten
    Von PCGH-Redaktion im Forum News-Kommentare zu Action-Spielen
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 28.06.2014, 09:57
  3. Übersicht: Daran arbeiten die PCGHX-Admins
    Von PCGH_Thilo im Forum User-News
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 12.12.2008, 17:38
  4. PCGH Extreme: Daran arbeiten die Admins
    Von PCGH_Thilo im Forum PCGH-Extreme-Forum (nur Feedback zum Forum!)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 15:07

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •