Seite 4 von 4 1234
  1. #31
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    25.984

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Hat man halt jetzt den Vorteil, dass man da vorher Kündigen kann. Meistens kommen dann auch noch mal Angebote, damit man bleibt.

    Zitat Zitat von interessierterUser Beitrag anzeigen
    Hm, es gibt bei uns eine Vertragsfreiheit. Man weiß vorher, was man unterschreibt. Wenn man längerfristige Bindungen eingeht, muss es billiger werden. Ist es das nicht, geht man wo anders hin. Bei der Telekom kann ich quasi täglich kündigen.
    Die Verträge gibt der Anbieter vor. Da kann man als Kunde nichts dran ändern.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire R9-380X Nitro 4 GiB [ASIC 75,7%], Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: i5-2500K @Stock, MB: ASRock Z77-Pro4, RAM: 12GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win7 Pro (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10-TP + Linux Mint 17 Cinnamon (jeweils 64bit) auf MX100 256GB

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32
    Avatar von taks
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Ort
    Im Nirvana, bin um 12 zurück
    Beiträge
    4.633

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Zitat Zitat von DKK007 Beitrag anzeigen
    Die Verträge gibt der Anbieter vor. Da kann man als Kunde nichts dran ändern.
    Einen anderen Anbieter wählen wäre eine Option

    Aber ehrlich gesagt verstehe ich das Ganze irgendwie nicht. Liegt vllt. daran, dass ich nicht in Deutschland lebe
    Aber wo liegt das Problem bei einem Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit?
    Ich weiss beim Unterschreiben ja, dass der 24 Monate geht
    Geändert von taks (Morgen um 12:57 Uhr)

  3. #33

    Mitglied seit
    15.09.2010
    Beiträge
    1.736

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Zitat Zitat von taks Beitrag anzeigen
    Einen anderen Anbieter wählen wäre eine Option

    Aber ehrlich gesagt verstehe ich das Ganze irgendwie nicht. Liegt vllt. daran, dass ich nicht in Deutschland lebe
    Aber wo liegt das Problem bei einem Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit?
    Ich weiss beim Unterschreiben ja, dass der 24 Monate geht
    Das ist wie mit den Lootboxen...

    Wenn die Leute ein bisschen nachdenken würden, wären die 2-Jahre Verträge vielleicht schon ausgestorben.


    Aber es geht ja auch nicht nur um die 24 Monate. Ich finde es gut, dass man nicht einfach so ohne schriftliche Bestätigung irgendwas angedreht bekommt. Und die automatische Verlängerung auf 3 Monate ist auch vollkommen ausreichend.

  4. #34
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    25.984

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Zitat Zitat von taks Beitrag anzeigen
    Einen anderen Anbieter wählen wäre eine Option
    So viel Wahl hat man da nicht, wenn man auf Netz angewiesen ist.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire R9-380X Nitro 4 GiB [ASIC 75,7%], Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: i5-2500K @Stock, MB: ASRock Z77-Pro4, RAM: 12GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win7 Pro (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10-TP + Linux Mint 17 Cinnamon (jeweils 64bit) auf MX100 256GB

  5. #35
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    95.076

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Zitat Zitat von taks Beitrag anzeigen
    Einen anderen Anbieter wählen wäre eine Option

    Aber ehrlich gesagt verstehe ich das Ganze irgendwie nicht. Liegt vllt. daran, dass ich nicht in Deutschland lebe
    Aber wo liegt das Problem bei einem Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit?
    Ich weiss beim Unterschreiben ja, dass der 24 Monate geht
    Du kannst eben keine 12 Monate machen, weil solche Angebote nicht gibt.
    Ergo musst du gezwungener Maßen 24 Monate nehmen -- ob du willst oder nicht.
    Es gibt sicher auch später immer noch genug 24 Monate Verträge oder gar 48 Monate Verträge. Aber bei 12 Monaten anfangen ist OK.
    Was das am Ende dann kosten wird, wird man sehen.
    Asus ROG Strix Z390-H Gaming || Intel Core i9 9900K || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  6. #36
    Avatar von Lexx
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    5.065

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Werden die jubelnden Zustimmer/innen dann auch SPD wählen?
    Oder grenzt es an billigem Populismus?

    Würden sie nur bei anderen traditionell "linken" Themen die Fresse so aufreissen.

    Immerhin hat (nicht nur) die SPD, wie auch (nicht nur) die SPÖ, in den vergangenen 20 Jahren
    kräftig daran mitgewirkt, die Konsumenten-, Gebraucher- und Verbraucherrechte auszuhölen,
    zu untergraben, aufzugeben, gar zu schwächen.

    Keinen Widerstand zu leisten!

    Mit ein Grund, warum die österreichische Sozialpartnerschaft unter andauernder Schwäche leidet
    Von den Gewerkschaften ganz zu schweigen. Gerade auch dort, in den Telkoms, wäre ihre Stammklientel.
    Geändert von Lexx (16.08.2019 um 19:01 Uhr)
    Deskto-Plast

  7. #37

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.572

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Im Prinzip eine gute Sache, auch wenn man in Zukunft auf das vollsubventionierte Superphone oder den richtig guten Router (z.B. die umbenannten Fritzboxen von 1&1) verzichten muß. Dafür gewinnt man dann Flexibilität, was langfristig billiger sein.

    Zitat Zitat von Lexx Beitrag anzeigen
    Werden die jubelnden Zustimmer/innen dann auch SPD wählen?
    Oder grenzt es an billigem Populismus?
    Ich wähle auch nicht die AfD, nur weil sie als einzige Partei (eventuell noch die FDP) ein Energieprogramm hat, das auch tragfähig ist und nicht nur auf Traumtänzerei (Die Grünen, Linke) basiert oder darauf setzt, dass man das versprochene sowieso nicht umsetzen kann/wird (CDU/CSU und SPD). Auch der Dritte Weg wird nicht gewählt, nur weil die Partei in puncto Bürgerechten das eine oder andere mal richtig liegt.

    Das ganze ist immer noch ein Gesamtpaket und so, wie ich keine europafeindlichen Rechtsextremisten oder gar Nazis wähle, wähle ich auch die SPD nicht. Dazu hat die Partei einfach zu oft ihre Versprechen gebrochen und die letzen 21 Jahre, von denen sie 17 in der Regierung war, konsequent die Reichen reicher gemacht und die Armen ärmer. Nicht nur durch Hartz 4, das zieht sich konsequent durch bis heute. Explodierende Mieten sind übrigens z.B. auch hauptsächlich auf deren Mist gewachsen.

    Meiner Meinung nach soll die SPD untergehen, das wäre besser für fast alle und dann muß sich eine neue soziale Kraft formen (am besten ohne irgendwelchen SPD Altlasten)

    Aber genug von er Politik.

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Du kannst eben keine 12 Monate machen, weil solche Angebote nicht gibt.
    Ergo musst du gezwungener Maßen 24 Monate nehmen -- ob du willst oder nicht.
    Fairerweise muß man sagen, dass es da durchaus kurzfristige Angebote gibt. Vom Prepaid, bis hin zu teils sehr kurzen Kündigungsfristen. Bei dieser Freenetflat (Funk) ist man z.B. bei einem Tag dabei, auch wenn man nicht über 400GB im Monat runterladen soll, sonst wird man gekündigt. Ein Nachteil kurzer Vertragslaufzeiten, der Anbieter kann einen ebenfalls schnell vor die Tür setzen, bei einem 2 Jahresvertrag muß er noch solange liefern. Wir hatten vor gut 20 Jahren eine ISDN Flat (79DM je Mon) bei der Telekom abgeschlossen, auch wenn viele mich für blöd erklärt, da es doch soviele Anbieter gab, die doch so günstig waren (Sonnet und wie sie alle hießen waren teils 20DM je Mon günstiger, verlangten aber teils heftige Vorauszahlungen). Nach etwa einem halben Jahr waren die ganzen Billiganbieter pleite und haben pro Kunde 500-1000DM mitgenommen, wir konnten noch über ein Jahr surfen, bis uns die Telekom quasi rausgeschmissen hat (90h zum selben Preis? - Nein Danke). Wer war da der Dumme?
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  8. #38
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    25.984

    AW: Mobilfunk: Verbraucherschutzministerin will 1-Jahres-Vertragslaufzeit

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Bei dieser Freenetflat (Funk) ist man z.B. bei einem Tag dabei, auch wenn man nicht über 400GB im Monat runterladen soll, sonst wird man gekündigt.
    Da ist aber das Problem, dass man an irgendwelche Apps und Paypal gebunden ist. Dazu ist das nur O2, was man auch gleich vergessen kann.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire R9-380X Nitro 4 GiB [ASIC 75,7%], Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: i5-2500K @Stock, MB: ASRock Z77-Pro4, RAM: 12GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win7 Pro (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10-TP + Linux Mint 17 Cinnamon (jeweils 64bit) auf MX100 256GB

Seite 4 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •