Seite 18 von 57 ... 814151617181920212228 ...
  1. #171

    Mitglied seit
    20.02.2012
    Beiträge
    1.883

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    Durch Arbeit kann man Kapital erlangen..
    Ach die alte Mär, das jeder mit Fleiß reich werden kann. Man muss auch nur fleißig Lotto spielen, denn jeder kann gewinnen. Nur leider nicht alle. Eine Kapitalkonzentration bedingt immer einen Verlust dessen an anderen Stellen. Wir leben in einem Schuldgeldsystem. Ein Gewinner lässt Verlierer hinter sich.
    Es war auch noch schön, als Deutschland, das Land der fleißigen war, während das Umfeld in der sozialen Hängematte lag. Ein erstes erwachen erfolgte, als der Rumäne, der eigentlich als Dieb im Wald hausen sollte, anfangen wollte mit arbeiten, bei Nokia. Was ging da für ein Aufschrei durchs Land.
    Auch dumm das der Chinese sich fleißig zeigt und damit in Konkurrenz zu weltweiten Arbeitsplätzen steht. Ist der deutsche nun zu faul und deshalb nicht konkurrenzfähig genug, oder ist er zu gierig? Oder funktioniert der Kapitalismus einfach nicht gesellschaftsübergreifend für die meisten`?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #172
    Avatar von Taskmaster
    Mitglied seit
    15.06.2017
    Beiträge
    1.107

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von RyzA Beitrag anzeigen
    Die heutige Linke ist nicht die SED und hat mit ihr auch nichts gemeinsam.
    Die Linke ist ganz offiziell Rechtsnachfolger der SED:
    An Eides Statt erklärte Bundesschatzmeister Karl Holluba: „,Die Linke‘ ist rechtsidentisch mit der ,Linkspartei.PDS‘, die es seit 2005 gab, und der PDS, die es vorher gab, und der SED, die es vorher gab.“
    Prozess: Die Linke – Wir sind Rechtsnachfolgerin der SED - WELT

    Und weil das nun mal so ist, fühlte man sich auch 2014 (wie schon 1990 zumindest bei der SPD) dazu genötigt, sich für das Wirken ihrer Partei in der DDR zu entschuldigen (natürlich nicht ohne die üblichen Relativierungen).

    Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung mit Wolf Biermann im Bundestag, der so trefflich feststellte:
    Zitat Zitat von Biermann
    "Ihr seid dazu verurteilt, das hier zu ertragen", sagte er in Richtung Linksfraktion. "Ich gönne es euch. Ich weiß ja, dass die, die sich links nennen, nicht links sind und nicht rechts, sondern reaktionär. Dass die, die hier sitzen, der elende Rest sind von dem, was zum Glück überwunden ist."
    Ehemalige SED/Stasi-Mitglieder/Spitzel (bspw. Holm, Kuschel, Gysi, etc. pp.) spielen auch heute noch in der Partei eine große Rolle. Würde die Linke die eigene Vergangenheit tatsächlich ehrlich verarbeiten, dann würde sie solche Leute aus der Partei ausschließen.
    Denn diese haben tatsächlich aktiv anderen Menschen das Leben zur Hölle gemacht.
    Mehr gibt es dazu gar nicht zu sagen.
    Geändert von Taskmaster (11.12.2019 um 12:47 Uhr)
    Have you tried turning it off and on again?
    - System -

  3. #173

    Mitglied seit
    13.09.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    am Computer
    Beiträge
    1.060

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Der Sozialismus scheitert an anderen Dingen. Wenn halt der Staat meint, er könne alles besser, wird eben alles schlecht.
    So war es bisher immer.
    Pentium D 945@4.4 Ghz 1.5 Volt auf Gigabyte X48 DS5 Pentium 4 670@3.8GHz im HP Compaq DC7100 CMT beide Lubuntu 18.04 x64
    Ryzen 7 2700 ASUS PRIME X370-A 48GB RAM Realtek RTL8139 Compaq Premier Sound PCI (Ensonic ES1371) Lubuntu iiyama Vision Master Pro 512 CRT



  4. #174
    Avatar von Metaltyp
    Mitglied seit
    26.12.2007
    Beiträge
    202

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Das das wenig mit der Ausrichtung einer Staatsregierung zu tun hat merkst du aber schon? Das eigentliche Problem -meiner Ansicht nach- bei den bisherigen Regierungsformen ist, dass es scheinbar feste Mechanismen gibt, die die falschen Leute an die für das Fußfolk falschen Stellen spült. Würde sich die Macht nicht auf so enge, vervetterte Kreise konzentrieren, bestünde die Möglichkeit, dass eine soziale Politik ohne übereifrige Kontrollzwänge möglich ist. Da darf es halt nicht 'den Minister' oder 'die Ministerin' geben, sondern die Aufgabe muss auf ein Konsortium aufgeteilt werden, das entweder in festen Zeitabständen oder je nach Thema rolliert. So ähnlich, wie es Timo Rieg hier beschreibt: YouTube (der Ton ist dort leider schlecht).

  5. #175
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    98.497

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    Durch Arbeit kann man Kapital erlangen.
    Wann ist denn das letzte Mal ein Tellerwäscher dadurch Millionär geworden, dass er viele Teller gewaschen hat?

    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    Der Sozialismus scheitert an anderen Dingen. Wenn halt der Staat meint, er könne alles besser, wird eben alles schlecht.
    So war es bisher immer.
    Und die Privatwirtschaft kann alles besser?
    Hat man ja 2007 gut gesehen.
    Asus ROG Strix Z390-H Gaming || Intel Core i9 9900K || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  6. #176

    Mitglied seit
    13.09.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    am Computer
    Beiträge
    1.060

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Wann ist denn das letzte Mal ein Tellerwäscher dadurch Millionär geworden, dass er viele Teller gewaschen hat?



    Und die Privatwirtschaft kann alles besser?
    Hat man ja 2007 gut gesehen.
    Die Privatwirtschaft sorgt dafür, dass immer wieder neue Dinge entwickelt werden und ein Konkurrenzkampf entsteht. Im Sozialismus legen Parteien fest was produziert wird.
    Fortschritt ist da keiner zu erwarten.
    Pentium D 945@4.4 Ghz 1.5 Volt auf Gigabyte X48 DS5 Pentium 4 670@3.8GHz im HP Compaq DC7100 CMT beide Lubuntu 18.04 x64
    Ryzen 7 2700 ASUS PRIME X370-A 48GB RAM Realtek RTL8139 Compaq Premier Sound PCI (Ensonic ES1371) Lubuntu iiyama Vision Master Pro 512 CRT



  7. #177
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    98.497

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    Die Privatwirtschaft sorgt dafür, dass immer wieder neue Dinge entwickelt werden und ein Konkurrenzkampf entsteht. Im Sozialismus legen Parteien fest was produziert wird.
    Fortschritt ist da keiner zu erwarten.
    Wieso konnten dann sowjetische Physiker den Tokamak Fusionsreaktor entwickeln, der heute in Frankreich gebaut wird?
    Und was war nochmal mit dem FCKW freien Kühlschrank, der von einem DDR Unternehmen entwickelt wurde?
    Asus ROG Strix Z390-H Gaming || Intel Core i9 9900K || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  8. #178

    Mitglied seit
    13.09.2015
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    am Computer
    Beiträge
    1.060

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Wieso konnten dann sowjetische Physiker den Tokamak Fusionsreaktor entwickeln, der heute in Frankreich gebaut wird?
    Und was war nochmal mit dem FCKW freien Kühlschrank, der von einem DDR Unternehmen entwickelt wurde?
    Das kam alles von oben. Wäre da jemand privat drauf gekommen wäre das nicht passiert. Forschung staatlich zu unterstützen schadet nicht, wenn man aber die freie Wirtschaft behindert, werden haufenweise Ideen auch verhindert.
    Die Dinge, die im Sozialismus entstanden sind, sind auch oft vom Militär gebraucht worden bzw. dieses war an der Entwicklung interessiert.
    Aber Dinge für Privatleute wurden da nicht groß weiterentwickelt, es sollte ja jeder das gleiche haben.
    Pentium D 945@4.4 Ghz 1.5 Volt auf Gigabyte X48 DS5 Pentium 4 670@3.8GHz im HP Compaq DC7100 CMT beide Lubuntu 18.04 x64
    Ryzen 7 2700 ASUS PRIME X370-A 48GB RAM Realtek RTL8139 Compaq Premier Sound PCI (Ensonic ES1371) Lubuntu iiyama Vision Master Pro 512 CRT



  9. #179
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    98.497

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    Das kam alles von oben. Wäre da jemand privat drauf gekommen wäre das nicht passiert. Forschung staatlich zu unterstützen schadet nicht, wenn man aber die freie Wirtschaft behindert, werden haufenweise Ideen auch verhindert.
    Echt?
    Das bedeutet also, wenn man es der freien Wirtschaft überlassen hätte, hätte die Erde heute keine Ozonschicht mehr?
    Wäre doch aber egal, oder? Denn dann hätte auch der Katalysator nie den Weg ins Auto gefunden.
    Ach ja, stimmt, wäre auch egal gewesen, denn wir wären eh schon alle an den Folgen von Asbest gestorben.
    Ja, ja, die private Wirtschaft -- sie kümmert sich, sie achtet auf alle und denkt nur an Nächstenliebe.
    Asus ROG Strix Z390-H Gaming || Intel Core i9 9900K || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #180
    Avatar von ruyven_macaran
    Mitglied seit
    22.08.2007
    Beiträge
    31.187

    AW: Die SPD in der Krise - das Ende der großen Koalition?

    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    Bisher ist mir kein Land bekannt, in dem ein Sozialismus auf Dauer funktioniert hat und das keine Diktatur war. Ob real oder in der Theorie ist dabei völlig egal.<br>Sozialismus bedeutet Zwang, Gleichmacherei und später Diktatur.
    Ist dir denn ein Land bekannt, das eine Diktatur war/ist und in dem der Sozialismus (gemäß seiner Theorie) auf Dauer funktioniert hat? Mir nicht. Ich kenne kein einziges Land, dass überhaupt einen Sozialismus eingeführt hat und das vorher nicht totalitär war. Nimmt man umgekehrt autokratische Führungen, die kapitalistische Wirtschaftsformen praktiziert haben / praktizieren (Hitler, Pinochet, Lukhaschenko würden mir spontan einfallen), sieht die Bilanz für die Bevölkerung auch ziemlich ******* aus.
    Fazit: Diktaturen sind ******* (Überraschung!). Unabhängig von der Wirtschaftsform und dem Gesellschaftssystem.


    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    In allen Ländern, in denen einer herrscht, ist dieser erfolgreich. Die Einkommen werden größer und die Firmen werden auch größer.
    Es bedeutet aber nicht, dass das für alle gilt.
    Ist ja toll, dass die Firmen größer werden. Demnach ist der Kapitalismus also toll, wenn man ihn nach DEM Maßstab des Kapitalismus bewertet? Wow, haut mich von den Socken. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: So ziemlich jedes System ist nach seinen eigenen Vorstellungen toll. Wenn man objektiv rangeht und die Auswirkungen des Kapitalismus auf die Bewohner dieses Planeten betrachtet, dann ist die Bilanz dagegen ziemlich miserabel. Könnte man irgendwann die letzten 20-30 Jahre auch mitbekommen haben, nahezu jede einzelne Nachrichtensendung aus dieser Zeit sollte mindestens ein Beispiel enthalten und die meisten bestehen zu 2/3 aus schlechten Meldungen, die von kapitalistischen Systemen hervorgebracht werden.


    Zitat Zitat von Metaltyp Beitrag anzeigen
    Das das wenig mit der Ausrichtung einer Staatsregierung zu tun hat merkst du aber schon? Das eigentliche Problem -meiner Ansicht nach- bei den bisherigen Regierungsformen ist, dass es scheinbar feste Mechanismen gibt, die die falschen Leute an die für das Fußfolk falschen Stellen spült. Würde sich die Macht nicht auf so enge, vervetterte Kreise konzentrieren, bestünde die Möglichkeit, dass eine soziale Politik ohne übereifrige Kontrollzwänge möglich ist. Da darf es halt nicht 'den Minister' oder 'die Ministerin' geben, sondern die Aufgabe muss auf ein Konsortium aufgeteilt werden, das entweder in festen Zeitabständen oder je nach Thema rolliert. So ähnlich, wie es Timo Rieg hier beschreibt: YouTube (der Ton ist dort leider schlecht).
    Wenn du eine funktionierende Idee hast, wie das funktionieren soll, dann schicke sie am besten direkt zum Nobelkomitee. Während es bescheurt ist, die Idee des Sozialismus zu verteufeln, weil real existierende Diktaturen ******* waren/sind (aber reichlich selten sozialistisch), ist die Feststellung, dass es nirgendwo eine größere Ansammlung von Menschen gibt, mit denen sich der theoretische Sozialismus in die Praxis umsetzen ließe, reichlich trivial. Jedes System braucht ein gewisses Maß an Kontrolle. Entweder die Leute kontrollieren sich selbst (machen sie nicht) oder sie werden von oben kontrolliert (ist ******* und unpraktikabel) oder sie hacken sich alle gegenseitig die Augen aus (ist in der Summe fast genauso ******* und ineffizient, aber selbststabilisierend und deswegen das "Erfolgs"konzept des Kapitalismus). Es gibt graduelle Abstufungen dazwischen, aber funktionierende Alternativen hat noch niemand vorgelegt.


    Zitat Zitat von DJKuhpisse Beitrag anzeigen
    Das kam alles von oben.
    Ach echt jetzt? Und was ist daran schlechter, als wenn es von unten kommt, solange es genau die gleiche Idee ist?

    Wäre da jemand privat drauf gekommen wäre das nicht passiert. Forschung staatlich zu unterstützen schadet nicht, wenn man aber die freie Wirtschaft behindert, werden haufenweise Ideen auch verhindert.
    Ideen wie Klimawandel, verseuchtes Grundwasser, Gammelfleisch, Sklaverei, Verbrauch von Reserveantibiotika, Freisetzung von radioaktiven und chemisch gefährlichen Substanzen, Folter, etc. zu behindern würde ich nicht als schlechte Idee bezeichnen.

    Die Dinge, die im Sozialismus entstanden sind, sind auch oft vom Militär gebraucht worden bzw. dieses war an der Entwicklung interessiert.
    Aber Dinge für Privatleute wurden da nicht groß weiterentwickelt, es sollte ja jeder das gleiche haben.
    Dem Narrativ des Kapitalismus zu Folge ist selbst die Teflonpfanne eine Militärentwicklung. Da sehe ich jetzt ehrlich gesagt keinen Unterschied. [Diese Zeilen wurden auf einer militärischen Entwicklung an einer militärischen Entwicklung geschrieben und über eine militärische Entwicklung verschickt]
    Und Dinge für den Privatgebrauch wurden selbst im real existierenden Sozialismus weiterentwickelt. (Wenn auch ähnlich lahm wie alles andere auch, sodass man es ganz übersehen kann, wenn man böswillig ist.) Das einzige, was es nicht gab, war Neuvermarktung als Sebstzweck. Und die nenne ich ganz bewusst nicht "Weiterentwicklung", weil es weder ein "weiter" noch eine "Entwicklung" darstellt, wenn man in kurzem Abstand neue Produkte auf den Markt bringt, die genau das gleiche können wie die alten und die nur deswegen gekauft werden, weil die alten so schrottig waren, dass sie ersetz werden müssen. Dieses Konzept, dass im Kaptialismus gerade für Privathaushalte an jeder Ecke zu finden ist (von wöchentlich wechselnden Moden über Mixer die nach zwei Jahren hinüber sind bis hin zu IT-Produkten, die nur deswegen ersetzt werden müssen, weil eigentlich für die Zusammenarbeit geeignete Neuerscheinungen absichtlich inkompatibel gemacht werden.), das gibt es im real existierenden wie theoretischen Sozialismus definitiv nicht.
    PCG&H-Statistik: 25235 Post, 380 Threads, 17091 Antworten (0,677/Post, 44,876/Thread) since 18:04, 26.09.2001

    [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db-Wakü-PC; 31.8.11: Stufe 4.0 Fanless

Seite 18 von 57 ... 814151617181920212228 ...

Ähnliche Themen

  1. SPD vom RAM programmierbar
    Von mFuSE im Forum Overclocking: Mainboards und Speicher
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.12.2007, 22:03
  2. 8800 GTX - Ende der Vorstellung
    Von jetztaber im Forum User-News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.12.2007, 17:08
  3. Nvidia High End - ganz günstig?
    Von jetztaber im Forum User-News
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 23:16
  4. Top-Games für Low-End-Hardware
    Von PCGH-Ultra im Forum Sonstige Spielethemen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 17:13

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •