Seite 3 von 3 123
  1. #21

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    4.234

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Zitat Zitat von perupp Beitrag anzeigen
    ÄH wenn ich 6 Kerner, 8 Kerner etc mit Intel vergleiche sparre ich für die gleiche Performance immer bei AMD.... wo denn nicht?
    Von den Bugs in der Meldung bin ich nur dann potentiell betroffen, wenn ich aktuell bereits eine Intel-CPU besitze. Also muss ich, um die von Dir als "einfache Lösung" genannte Variante zur Umgehung der Bugs von der vorhandenen Intel-CPU auf eine AMD-CPU umsteigen. Weinger Leistung wie mit meinem über ein Jahr alten i9-9900K ist dabei für mich inakzeptabel, also wäre mind. ein 3900X nötig. Zusammen mit einem brauchabren X570 Board sind das dann halt "nur" 800€, die ich zusätzlich ausgeben muss, da ich den i9-9900K+Mainbaord zur Risikominimieerung auch nicht mehr verkaufen darf.

    Das alles nur, weil ich von den genannten Bugs m.M.n. im Privatbereich sowieso nicht betroffen bin. Auf dem Tablet muss ich halt mal irgndwann den Grafiktreiber aktualisieren, um selbst die Wahrscheinlichkeit, die dort genannten BufferOverflows über eine JS-WebApp auslösen zu können, zu fixen.

    Zitat Zitat von matti30 Beitrag anzeigen
    da muss man aber schon was sehr wertvolles auf dem Rechner besitzen, damit man sich die Mühe macht und auf heimischen Rechner einen Angriff startet.
    Auch ohne die Absicht genügt schon dereigene Aufwand, nach einer Komplettverschlüsselung aller Laufwerke auf dem PC (u.U. inkl. gerade aktiver USB-platten oder des NAS) die Daten aus dem Backup wieder herstellen zu müssen. Noch schöner ist es, wenn es dem Angreife so gelingt, einen Keylogger o.Ä. zu installieren, um massenweise KK-Daten abzugreifen.

    Ob sowas ohne den lokalen Start eines Programms bei den hier genanten Bugs überhaupt möglich ist und damit u.U. auch für Gamer relevant sein könnte, benennt PCGH bei all den Meldungen ja nie.

    Zitat Zitat von seahawk Beitrag anzeigen
    Einfach AMD kaufen und alle Probleme sind weg.
    Wass ich nicht weiss macht mich nicht heiss.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    28.999

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Zitat Zitat von shadie Beitrag anzeigen
    Vor 2 Tagen wurden doch auch AMD Sicherheitslücken bekannt?
    Aber eine die nicht wirklich ausnutzbar ist.
    Derzeit werden für jede kleine Lücke bei AMD, gleich drei große Lücken bei Intel gefunden.

    Zitat Zitat von glatt_rasiert Beitrag anzeigen
    Ein 16Kerner ist aber auch alles andere als Mainstream, das ist dir schon klar? Das mit steigender Kernanzahl der Unterschied beim Verbrauch deutlicher wird ist mir bewußt.
    Selbst 6 Kerne mit SMT bekommt man bei AMD für unter 100€. Den R5-1600X 12nm.

    Eine vergleichbare Intel-CPU wie der i5-10600(K/F) liegt bei über 250€.
    Geändert von DKK007 (11.03.2020 um 20:01 Uhr)
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

  3. #23
    Avatar von XXTREME
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    06.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Wacken (im Matsch)
    Beiträge
    8.926

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Zitat Zitat von DKK007 Beitrag anzeigen
    Selbst 6 Kerne mit SMT bekommt man bei AMD für unter 100€. Den R5-1600X 12nm.
    Und man muss es immer wieder sagen das dieser 1600X 12nm. für alles im Home Office sowie Gamingbereich mehr wie ausreichend ist ob das nun der blauen Fraktion passt oder nicht. Und das ganze für ~95€ .
    AMD Ryzen 7 2700 @ be quiet! Pure Rock Slim // Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI-ITX // 16GB G-Skill RipJaws V DDR4-3200 // Zotac Nvidia Geforce RTX 2070 Super OC Mini // Samsung 512GB SSD // be quiet! E9 CM 480W 80+ Gold // Kolink Satellite-Plus // Windows 10 // WQHD

  4. #24

    Mitglied seit
    31.05.2011
    Beiträge
    6.084

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Zitat Zitat von perupp Beitrag anzeigen
    Und die Sicherheitslücken von AMD kann man mit denen von Intel vergleichen? Wäre mir neu...
    Da sogar die Forscher sagen, die die Lücken bei AMD endeckt haben, das die in der Praxis irrelevant sind.., da nicht ausnützbar, da sind die von Intel ein ganz anderes Kaliber
    Zitat Zitat von DKK007 Beitrag anzeigen
    Aber eine die nicht wirklich ausnutzbar ist.
    Derzeit werden für jede kleine Lücke bei AMD, gleich drei große Lücken bei Intel gefunden.



    Selbst 6 Kerne mit SMT bekommt man bei AMD für unter 100€. Den R5-1600X 12nm.

    Eine vergleichbare Intel-CPU wie der i5-10600(K/F) liegt bei über 250€.
    Werden Beiträge seit neustem hier gar nicht mehr genau gelesen?

    Ich habe gar nicht abgewogen wie schwer die Lücken bei AMD sind?

    Es geht einfach mal darum, dass wir über Produkte sprechen, die von Menschen designed werden.
    Menschen machen Fehler.

    Die Intel Plattform ist einfach viel zu alt - man hatte wesentlich mehr Zeit dazu jetzt Lücken zu finden.
    Das heißt aber noch lange nicht, dass wir in 10 Jahren bei AMD in den Produkten die wir aktuell einsetzen, nicht genau so groß aufklaffende Sicherheitslücken finden.

    Das wird mit der Zeit kommen.
    Deshalb finde ich die Hetze aktuell einfach nur amüsant.
    Ihr habt doch gar keine Ahnung, was in Zukunft auf euch (mich übrigens auch siehe Signatur), zukommt wenn bei AMD neue Lücken kommen.

    Alleine die Tatsache, dass bei AMD überhaupt schon was gefunden wird ist "bedenklich".
    Wir alle wissen nicht was da noch kommt

    Und wenn dann was kommt wird AMD wieder gebasht macht alles null Sinn.

    Wichtig ist nur, dass die Löcher zeitnah gestopft werden wenn möglich.
    Und dass Intel endlich vom Core Design weggeht und was neues bringt.

    Zitat Zitat von XXTREME Beitrag anzeigen
    Und man muss es immer wieder sagen das dieser 1600X 12nm. für alles im Home Office sowie Gamingbereich mehr wie ausreichend ist ob das nun der blauen Fraktion passt oder nicht. Und das ganze für ~95€ .
    Für Office PC´s fehlt Ihm nur leider eine IGPU.
    Gamer PC ich Ryzen 9 3900x / MSI X370 GAMING PRO CARBON / 16GB Ram / RX 5700 50th Anniversary Edition / 500GB + 2TB SSD + 2x2TB HDD
    Unraid-Server Ryzen 7 1700 / ASUS PRIME X370-PRO Gaming / 32GB Ram / 3x256gb SSD 6x3TB + 1x4TB HDD + 1x8TB


  5. #25
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    28.999

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Es liegt eher nicht am Alter, sondern daran, dass seit Meltdown vor zwei Jahren klar ist, dass auch CPUs Sicherheitslücken haben können.
    Die werden nun bei Intel und AMD gesucht, aber vor allem bei Intel gefunden.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

  6. #26

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    4.234

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Zitat Zitat von shadie Beitrag anzeigen
    Die Intel Plattform ist einfach viel zu alt - man hatte wesentlich mehr Zeit dazu jetzt Lücken zu finden.
    Das heißt aber noch lange nicht, dass wir in 10 Jahren bei AMD in den Produkten die wir aktuell einsetzen, nicht genau so groß aufklaffende Sicherheitslücken finden.
    AMD fängt halt jetzt gerade erst an, auch für Business, und noch viel wichtiger, Server wirklich interssant zu werden. In gewisser Weise stimmt da die Aussage von matti30, dass es sich bisher kaum gelohnt hat, mit hohem Aufwand Lücken in Produkten zu suchen, die überwiegend im Heimbereich genutzt werden und es daher erheblich einfachere und effizientere Möglichkeiten gibt, den Leuten Trojaner unter zu jubeln.

    Zitat Zitat von shadie Beitrag anzeigen
    Deshalb finde ich die Hetze aktuell einfach nur amüsant.
    Ich finde eher die "Berichterstattung" seitens PCGH mit solchen unreflektierten Meldungen unverantwortlich. News hin oder her, von einer Fachpresse erwarte ich zumindest die Einordnung solcher Meldungen nach Relevanz für das eigene Zielpublikum.

    Eine Meldung zur aktuellen SMBv3 Lücke in Windows 10 (wurde selbst auch Heise gut 2 Stunden vor der Intel-Meldung veröffentlicht) gibt es hier bis heute nicht, obwohl (gemäß Forenposts) auch einige Gamer ein NAS nutzen oder mehr wie einen PC im selben Netz nutzen dürften.

    Zitat Zitat von shadie Beitrag anzeigen
    Für Office PC´s fehlt Ihm nur leider eine IGPU.
    Für Office benötigt auch keiner 6+6 Kerne. Da machen 4+4 Kerne mit höherere Singlecore-Leistung viel mehr Sinn.

  7. #27
    Avatar von XXTREME
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    06.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Wacken (im Matsch)
    Beiträge
    8.926

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Zitat Zitat von fotoman Beitrag anzeigen
    Für Office benötigt auch keiner 6+6 Kerne. Da machen 4+4 Kerne mit höherere Singlecore-Leistung viel mehr Sinn.
    Wer sagt das ? Also wenn ich Fotos und/oder Videos bearbeite (was sehr oft im Home Office gemacht wird) möchte ich viel lieber mehr Threads als IPC zur Verfügung haben .
    AMD Ryzen 7 2700 @ be quiet! Pure Rock Slim // Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI-ITX // 16GB G-Skill RipJaws V DDR4-3200 // Zotac Nvidia Geforce RTX 2070 Super OC Mini // Samsung 512GB SSD // be quiet! E9 CM 480W 80+ Gold // Kolink Satellite-Plus // Windows 10 // WQHD

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  8. #28

    Mitglied seit
    30.07.2011
    Beiträge
    4.234

    AW: Jetzt updaten: Intel mit zahlreichen Sicherheitslücken bei CPUs, GPUs und Co.

    Zitat Zitat von XXTREME Beitrag anzeigen
    Wer sagt das ? Also wenn ich Fotos und/oder Videos bearbeite (was sehr oft im Home Office gemacht wird) möchte ich viel lieber mehr Threads als IPC zur Verfügung haben .
    Gleich gehört auch noch das Compilieren des Linux-Kernels oder Chrome mit 50 aktiven JS-Tabs zum Homeoffice eines günstigen Rechners. Bzw. alles, was am PC denkbar ist und sich nicht Gaming nennt.

    Da ich keinen Vergleich zwischen dem alten R5 1600X und dem i5-9400F habe, bleibt mir nur die Beobachtung der von mir genutzten Software (PSE, Paint.NET, Nikon Capture NX-D, AVIDemux). Diese profitiert im interaktiven Betrieb mehr von der Singlecore-Leistung, weil sie dort oft nur wenige (meist nicht mehr wie 1-2) Threads nutzt. Erst beim Batch Ex- und Import bringen dort Kerne/Threads einen Zeitgewinn.

    Öffne oder speichere ich die bei mir (und auch bei meinen Kollegen im Büro/HomeOffice) üblichen, größeren Worddokumente (egal ob in MS Word oder LibreOffice), dann läuft sowas auch nur auf einem Thread. Die Textverarbeitung wird niemals in der Lage sein, ein Dokument ohne dutzende von Seitenumbrüchen parallelisiert neu zu formatieren. Bei Excel-Sheets mit abhängigen Daten kann es prinzipbedingt auch nicht anders sein.

    Wenn ich schon sparen will und auf Grund der hier gemeldeten Intel-Bugs keine intel-CPU kaufe, dann nehme ich derzeit einen R5 2600 und spare nochmal mind. 30€ gegenüber einem R5 1600X oder i5-9400F.

    Betreibe ich Bild- und/oder Videobearbeitung regelmäßig, dann sind mir meine Nerven ein paar Euro wert und ich kaufe derzeit einen Zen2, bevorzugt mit mind. 8+8 Kernen. Die beiden Themen waren für mich der einzige Grund, vom i7-2600K auf einen i9-9900K umzusteigen und sie wären es heute, einzig einen R9 3950X zu kaufen (oder zur Not Dank des Preisverfalls beim 3900X auch diesen). Die 50€ Aufpreis pro Nutzungsjahr (3900X zu 2600X) sind es mir locker wert, da verschwende ich gerade nur wegen Corona mehr Geld für nicht kostenfrei stornierbare Hotels.

Seite 3 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •