• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Zukunftssicherer WQHD Gaming-PC

abe15

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo zusammen,

in den kommenden Monaten möchte ich mir ein neues System zusammenstellen. Das aktuelle habe ich in den letzten 4 Jahren immer mal wieder aktualisiert, aber allmählich wird es mal wieder Zeit für ein großes Upgrade, vor allem auf eine aktuelle Grafikkarte. Da ich in den letzten Jahren unter einem Stein gelebt habe was Hardware betrifft, freue ich mich über eure Hilfe :)

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
CPU: AMD Ryzen 7 2700X, 8x3,70Ghz
CPU-Kühler: Hydro Series H100i
Mainboard: ASRock X470 Master SLI
RAM: G.Skill RipJaws V 16GB DDR4-3200
Speichermedien: Crucial MX500 1 TB (als primäre Festplatte), Corsair Neutron GTX 128GB (nur Windows), Samsung HD 502HJ 500GB (aktuell nur für Sicherheitskopien von Fotos, Dokumenten etc.)
Grafikkarte: 8GB MSI GeForce GTX 1070 GAMING X 8G Aktiv
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 550W ATX 2.4
Gehäuse: Corsair CC-9011016-WW Vengeance Series C70 Seitenfenster Mid-Tower ATX
Laufwerk: LG GH24NS95

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
ASUS ROG Swift PG278QR, 27"
2560x1440, 144Hz


3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Die Grafikkarte.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Eilt nicht, Richtung Q4 diesen Jahres. Idee ist, den neuen PC für Battlefield 2042 zu haben - würde das aber eher von den Hardwarepreisen abhängig machen, da ich lieber warten möchte, bis diese wieder halbwegs auf Normalniveau sind.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein, alles vorhanden.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Mir ist ein gesundes Preis-/Leistungsverhältnis wichtiger, als eine fixe Preisgrenze. Jenseits von 3.000€ würde es schon schmerzhaft werden, aber grundsätzlich möchte ich so viel ausgeben wie es braucht, um mindestens 2-3 Jahre Ruhe zu haben.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Aktuell spiele ich Anno 1800 & WoW. Der PC sollte zukunftssicher für kommende AAA Titel in WQHD sein. Ein Upgrade auf UHD plane ich derzeit nicht. Als nächstes gespielt wird wohl BF 2042.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Mit 1 - 1,5 TB komme ich gut aus.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Ich möchte das Gehäuse behalten, da es sich um ein Unikat handelt, das ich aus einem Gewinnspiel habe. Auf RGB lege ich keinen Wert.
Ich hatte mir überlegt, das neue System um einen Ryzen 9 5900X und eine RTX 3080 oder 3080 Ti aufzubauen. Welche Grafikkarte es wird hängt von der Preisentwicklung ab, da ich schon bereit wäre, für eine gute Karte über 1.000€ zu zahlen, nicht aber die aktuellen Preise. Da ich einen G-Sync Monitor habe soll es eine Nvidia-Karte werden.
Bezüglich Hardware, die sich vom alten System ggf. übernehmen lässt, wäre ich für Tipps offen. Die WaKü hat mir zum Beispiel über Jahre gute Dienste erwiesen und läuft problemlos. Das X470 Board sollte noch kompatibel sein, ich kenne mich aber nicht gut genug mit Mainboard aus, um beurteilen zu können, ob sich ein Upgrade für mich lohnt. Freue mich hier über Ratschläge.

Danke für eure Ratschläge und viele Grüße,
abe15
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Oder aber:
Einen 5800X aufs X470 geklöppelt, dazu ein BQ DP 12 850W Platinum o.ä. und eine MSI RTX 3080Ti Gaming Trio on top.
Macht zusammen € 2140,-
Sollte die nä. Jahre reichen.
Gruß T.

 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich seh auch keinen Grund für etwas komplett neues.

Mit dem schon vorgeschlagenen Ryzen 7 5800X, verlängert man die Nutzungsdauer vom Unterbau, dazu noch weitere 16GB Arbeitsspeicher, und man ist wieder sehr gut aufgestellt!

Es nutzen zwar schon einige Spiele mehr als acht Kerne, im Spiele-Schnitt der PCGH-Benchmarks, ist der Ryzen 9 5900X aber gerade mal ~ 2% schneller: *klick*.
Der Ryzen 5 5600X wäre für den jetzigen Stand, eigentlich die Beste Wahl. Im Hinblick darauf das der Sockel AM4 ausläuft, würde ich aber auch zum 8-Kerner greifen.

Falls du keine Wärmeleitpaste mehr zuhause hast, finde ich die Arctic MX-4/5 recht gut.

Eine RTX3080Ti/RTX3090 sehe ich persönlich erst ab einem UHD-Monitor, selbst eine RTX3080 finde ich für WQHD schon sehr stark, auch wenn man nie genug Grafikleistung haben kann.

Ich finde eine RTX3060Ti schon sehr gut geeignet, die hat laut PCGH-Benchmarks ~ 92% mehr Leistung als deine GTX1070: *klack*.
Hier kommt es natürlich auf deinen Anspruch an, und was du bereit bist auszugeben.

Bei dieser Karte könntest du auch dein vorhandenes Netzteil weiter nutzen, und brauchst kein neues!

Gruß,

Lordac
 
TE
A

abe15

Komplett-PC-Käufer(in)
Dann warte noch bis zum Release von Alder-Lake (aka 12th Gen Core CPUs) ab.
Gerüchteweise hat AMD auch noch einen Pfeil im Köcher für Ende des Jahres.
Die Geduld dafür kann ich aufbringen. Heißt - es kommen neue high-end 12 Kerner, oder? Dann wären aber die Vorschläge der anderen hinfällig und ich müsste auch MB + RAM komplett tauschen, oder?
Oder aber:
Einen 5800X aufs X470 geklöppelt, dazu ein BQ DP 12 850W Platinum o.ä. und eine MSI RTX 3080Ti Gaming Trio on top.

Servus,

ich seh auch keinen Grund für etwas komplett neues.

Mit dem schon vorgeschlagenen Ryzen 7 5800X, verlängert man die Nutzungsdauer vom Unterbau, dazu noch weitere 16GB Arbeitsspeicher, und man ist wieder sehr gut aufgestellt!
[...]
Falls du keine Wärmeleitpaste mehr zuhause hast, finde ich die Arctic MX-4/5 recht gut.

Eine RTX3080Ti/RTX3090 sehe ich persönlich erst ab einem UHD-Monitor, selbst eine RTX3080 finde ich für WQHD schon sehr stark, auch wenn man nie genug Grafikleistung haben kann.

Ich finde eine RTX3060Ti schon sehr gut geeignet, die hat laut PCGH-Benchmarks ~ 92% mehr Leistung als deine GTX1070: *klack*.
Hier kommt es natürlich auf deinen Anspruch an, und was du bereit bist auszugeben.

Bei dieser Karte könntest du auch dein vorhandenes Netzteil weiter nutzen, und brauchst kein neues!

Gruß,

Lordac

Hallo & vielen Dank für eure Antworten!

Der Gedanke, den Unterbau möglichst noch länger zu halten, gefällt mir gut - auch wenn es aktuell wohl einen guten Markt für gebrauchte Komponenten gibt und ich dafür sicher gutes Geld bekommen würde (so war der Gedanke). Ich wusste nicht, inwiefern meine vorhandene Hardware noch aktuellen Standards entspricht.

Eine RTX3080 möchte ich schon gern haben, besonders wenn die Preise noch etwas weiter sinken (was natürlich eine Wette ist).

Ich würde mit euren Ratschlägen dann in folgende Richtung tendieren (neue Komponenten fett):

CPU: AMD Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Hydro Series H100i
Mainboard: ASRock X470 Master SLI
RAM: G.Skill RipJaws V 16GB DDR4-3200 -> hier kaufe ich dann nochmal 2 identische Riegel dazu
Speichermedien: Crucial MX500 1 TB (als primäre Festplatte), Corsair Neutron GTX 128GB (nur Windows), Samsung HD 502HJ 500GB (aktuell nur für Sicherheitskopien von Fotos, Dokumenten etc.)
Grafikkarte: RTX 3080
Netzteil: be quiet! Dark Power 12 850W Titanium
Gehäuse: Corsair CC-9011016-WW Vengeance Series C70 Seitenfenster Mid-Tower ATX

Da lande ich dann bei ca. 1.800 - 1.900€, je nachdem, wie ich die Grafikkarte ergattern kann.

Bezüglich Netzteil - wo sind da die Unterschiede zwischen Straight Power 11 und Dark Power 12? Das SP gibt es auch als 850W Variante, ist aber über 100€ günstiger.

Viele Grüße,
abe15
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus abe15,

wenn dich "Alder Lake" interessiert, kannst du ja mal im Netz nach Informationen suchen, hier drei Beispiele:
- Intel Alder Lake: 16 Kerner mit DDR5 zeigt sich in Datenbanken
- Alder-Lake-CPUs sollen laut Intel besonders gut für Spiele nutzbar sein
- Alder Lake: Intel liefert weitere Details zum Thread Director und den Kernen

Wie bei jeder neuen Hardware, würde ich erste neutrale Tests abwarten, und bis sich die Verfügbarkeit, und somit der Preis eingependelt hat.

Da du jetzt einen Unterbau von AMD hast, brauchst du für Intel zwingend einen neuen, ja!
Selbst wenn du Intel hättest, es kommt ein neuer Sockel (LGA 1700), und DDR5 hält Einzug.

Du kannst deinen Unterbau natürlich verkaufen und auf einen neuen setzen, da du die Option hast auf eine aktuelle CPU zu wechseln, kann man das aber auch nutzen.

Wenn du das Geld für eine RTX3080 ausgeben möchtest, greif zu!
Mir persönlich wäre das zu viel, und ich würde im Fall der Fälle lieber die Einstellungen im Spiel anpassen:
- Warum müssen es immer Ultra-Details sein? [User-Special von Ion]
- Warum müssen es immer noch Ultra-Details sein? [User-Special von Ion]

Da es scheinbar fast keine Rolle spielt wie teuer die Grafikkarten sind (bitte nicht als Vorwurf, Kritik, Wertung... verstehen!), würde ich aus AMD-, Nvidia- oder Händlersicht die Preise nicht senken so lange die Nachfrage da ist, warum auch?

Wenn ich es bei den Netzteilen richtig im Kopf habe, basiert das Dark Power 12 auf den Straight Power 11 Platinum-Netzteilen, jedoch sind die Schutzschaltungen etwas höher angesiedelt.

Vielleicht meldet sich da "Threshold", oder ein anderer der sich damit besser auskennt.
Ich wusste nicht, inwiefern meine vorhandene Hardware noch aktuellen Standards entspricht.
Das spielt im Grunde ja keine Rolle, so lange das gewünschte Spiel läuft, und du für dich genügend FPS hast.

Gruß,

Lordac
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Bezüglich Netzteil - wo sind da die Unterschiede zwischen Straight Power 11 und Dark Power 12? Das SP gibt es auch als 850W Variante, ist aber über 100€ günstiger.
Ich würde auch das Straight vorziehen, da du dort eine bessere Kabelausstattung hast und es deutlich preiswerter ist.
Das Dark Power kann nur titanium, mehr nicht. Dass BeQuiet bei einem so teurem Netzteil solche Strippen beilegt, ist echt beschämend,
 
TE
A

abe15

Komplett-PC-Käufer(in)
Moin zusammen,

ich möchte diesen Thread noch einmal ausgraben, da ich noch keine Komponenten gekauft habe. In der Zwischenzeit sind die Grafikkartenpreise wieder gestiegen und ich habe entschieden, dass mir mein Geld dafür zu schade ist. Ich möchte meine GTX 1070 nun noch etwas behalten und dann aufrüsten, wenn sich die Gelegenheit ergibt - vielleicht ja mit den SUPER Modellen im Frühjahr.

Ich habe in der Zwischenzeit Alder Lake und den Release von BF2042 abgewartet:
  • Alder Lake ist mir durch die teuren Mainboards zu unattraktiv. Eure Idee, meinen Sockel AM4 mit einer aktuellen CPU zu verlängern gefällt mir weiterhin
  • BF2042 wird bei mir entgegen meiner Erwartungen tatsächlich durch den Prozessor limitiert. Aktuell ruckel ich auf niedrigen Settings (aber WQHD) mit 40-45 Fps dahin. Die Grafikkarte sollte laut ingame Monitor zumindest 70-80 Fps liefern
Dies war der letzte Stand der neuen Konfig (neue Komponenten fett):

CPU: AMD Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Hydro Series H100i
Mainboard: ASRock X470 Master SLI
RAM: G.Skill RipJaws V 16GB DDR4-3200 -> hier kaufe ich dann nochmal 2 identische Riegel dazu
Speichermedien: Crucial MX500 1 TB (als primäre Festplatte), Corsair Neutron GTX 128GB (nur Windows), Samsung HD 502HJ 500GB (aktuell nur für Sicherheitskopien von Fotos, Dokumenten etc.)
Grafikkarte: RTX 3080 -> bleibt jetzt doch erst einmal die GTX 1070
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 850W Platinum
Gehäuse: Corsair CC-9011016-WW Vengeance Series C70 Seitenfenster Mid-Tower ATX

Nun haben sich meine Anforderungen nochmal etwas geändert: Meine Freundin ist fürs Studium ins Arbeitszimmer eingezogen und mein Gaming-Setup musste ins Wohnzimmer weichen. Deshalb möchte ich nun doch das Gehäuse tauschen zu etwas erwachsenerem und schlichterem.
Mir gefallen das Fractal Design Meshify 2 oder das Fractal Design Define 7 ganz gut. Ein Seitenfester bleibt erlaubt, ist aber kein Muss.
Da ich beim Umzug ins neue Gehäuse das ganze Kabelmanagement ohnehin neu machen würde, würde ich dann jetzt direkt das 850W Netzteil einbauen, auch wenn es erst für eine neue Grafikkarte benötigt wird.

Ich habe mir einige Gedanken gemacht und mir stellen sich noch einige Fragen, bei denen ich mich über Hilfe sehr freuen würde:
  1. Ich konnte keine Benchmarks finden, die den AMD Ryzen 7 5800X mit meinem vorhandenen 2700X vergleichen. PCGH scheint meine alte CPU nicht mehr zu berücksichtigen, aber mich würde interessieren, mit wie viel % Leistungsgewinn ich rechnen kann
    Edit: Sorry, Google hilft. Bin hier fündig geworden. Die Unterschiede sind eindeutig.
  2. Aktuelle PCIe 3.0 SSDs kommen auf die 4 bis 5-fache Lese- und Schreibgeschwindigkeit von meiner Crucial MX500 - da frage ich mich, ob das spürbar wäre und sich ein Upgrade anbietet. Wenn ich mich nicht verlese, würde mein Mainboard eine PCIe 3.0 Festplatte als wahlweise SATA oder M.2 Formfaktor unterstützen
  3. Fahre ich mit 4x8GB G.Skill RipJaws DDR4-3200 gut, oder würde ein Wechsel auf 3600er RAM einen Leistungszuwachs bringen?
  4. Ich habe gelesen, dass sich Kompaktwasserkühlungen mit der Zeit zu setzen und dann an Leistung verlieren. Meine H100i ist 8 Jahre alt - macht es Sinn, in eine zeitgemäße Kühlung (gern wieder Kompakt) zu investieren?
  5. Sind die von mir vorgeschlagenen Gehäuse zu empfehlen, oder gibt es noch weitere gute und schlichte Gehäuse, die ihr empfehlen könntet? Ein optisches Laufwerk möchte ich übrigens nicht mehr haben.
  6. [Edit] Welche Lüfter sind als Gehäuselüfter zu empfehlen? Darf für geringe Lautstärke gern etwas teurer sein, aber RGB wäre nicht gewünscht. Mit dem Gehäuse mitgelieferte Lüfter tausche ich gern aus, wenn es sinnvoll ist.
Das Budget ist mir durch den Verzicht auf die Grafikkarte ehrlich gesagt fast egal - das wird so oder so nicht sonderlich teuer und in jedem Fall zu verschmerzen. Mir geht es allein darum, jetzt 'kluge' Entscheidungen zu treffen und die Komponenten so zu tauschen, dass es möglichst sinnvoll ist.

Danke für eure Hilfe und viele Grüße
abe15
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus abe15,

BF2042 wird bei mir entgegen meiner Erwartungen tatsächlich durch den Prozessor limitiert. Aktuell ruckel ich auf niedrigen Settings (aber WQHD) mit 40-45 Fps dahin.
ich würde das immer so testen:
Installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Anhand der Werte kannst du folgende Rückschlüsse ziehen:
- Grafikkarte voll ausgelastet und zu wenig FPS: eine schnellere Grafikkarte ist nötig
- VRAM voll und zu wenig FPS: Grafikkarte mit mehr VRAM kaufen
- RAM zu mehr als 80% gefüllt: mehr RAM kaufen
- nichts davon: CPU zu langsam, neue CPU kaufen, ggf. Unterbau erneuern

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
- Stell deine Spiele so ein, wie sie mit der neuen Grafikkarte laufen sollen.
- Anschließend reduzierst du ausschließlich Auflösung, Kantenglättung (Antialiasing), Render-Skalierung, Texturen und Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) auf den kleinsten Wert.

- Hast du dann genügend FPS und keine Ruckler --> die CPU kann bleiben!
- Hast du zu wenige FPS und Ruckler --> die CPU und ggf. der Unterbau muss erneuert werden!
Aktuelle PCIe 3.0 SSDs kommen auf die 4 bis 5-fache Lese- und Schreibgeschwindigkeit...
Dazu ist folgendes Video recht informativ:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Fahre ich mit 4x8GB G.Skill RipJaws DDR4-3200 gut, oder würde ein Wechsel auf 3600er RAM einen Leistungszuwachs bringen?
Dazu gibt es auch ein gutes Video:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Meine H100i ist 8 Jahre alt - macht es Sinn, in eine zeitgemäße Kühlung (gern wieder Kompakt) zu investieren?
Ich würd es einfach ausprobieren!
Wenn die CPU-Temperatur passt, und die Kompaktwasserkühlung keine Leckage hat, brauchst du nichts ändern.

Falls du keine Wärmeleitpaste mehr hast, würde ich eine der beiden folgenden kaufen:
Sind die von mir vorgeschlagenen Gehäuse zu empfehlen, oder gibt es noch weitere gute und schlichte Gehäuse, die ihr empfehlen könntet?
Wenn wirklich eine RTX3080 oder ähnlich starke Grafikkarte gekauft werden soll, würde ich immer ein luftiges Gehäuse, wie z.B. das Meshify 2 Compact, Meshify 2 oder Silent Base 802 (Meshpanele nutzen *klick*!) nehmen.

Ob mit oder ohne Fenster musst du entscheiden, ich für meinen Teil schau lieber auf den Monitor wenn der PC läuft, als in das Gehäuse, und ich muss/will den PC auch nicht irgendwem präsentieren.
Welche Lüfter sind als Gehäuselüfter zu empfehlen?
Ich würde die vorhandenen immer erst mal testen, und hören ob sie störend sind.

Im Allgemeinen sollten in der Front zwei, und ich Heck einer sein, optional noch einer hinten im Deckel.

Als gut und günstig finde ich die Arctic P14, ansonsten hier eine Auswahl welche ich im Fall der Fälle kaufen würde:
Gruß,

Lordac
 
TE
A

abe15

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo Lordac,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Die Zeit für die YouTube-Videos habe ich mir genommen und kann damit meine Fragen beantworten: 3600er RAM lohnt sich nicht, ebenso wenig eine neuere SSD. Tatsächlich wird meine "alte" Crucial im Video explizit als nach wie vor sehr gute Festplatte genannt.

Ich habe nun auch noch einmal in Ruhe mit dem Afterburner die Performance getestet:

GPU = 92%
VRAM = 4300 MB
RAM = 10000 MB
Overall FPS = 54 Fps

GPU = 61%
VRAM = 4400 MB
RAM = 10700 MB
Overall FPS = 49 Fps

Ich sehe mich damit darin bestätigt, dass die CPU limitiert, interpretiere die Ergebnisse aber auch so, dass meine GTX1070 (wenig überraschend) nicht mehr viel Luft nach oben hat. Sprich ein Upgrade der CPU wird mir etwas mehr Fps liefern, mich aber sehr schnell in die Limitierung der Grafikkarte treiben.

Wie in meinem Eingangspost beschrieben spiele ich jedoch nicht nur BF, sondern auch WoW. WoW ist enorm prozessorlastig, wobei es für Multi-Core absolut nicht optimiert ist und quasi nur einen einzigen Kern voll auslastet. Deshalb erhoffe ich mir dort ebenfalls mehr Fps durch eine stärkere CPU.

Danke auch für deine Hinweise bezüglich Lüftern und Gehäuse. "Luftiges Gehäuse" meint in diesem Falle eines mit offener Front (bzw. Mesh-Front) - die das von mir vorgeschlagene Fractal Design Define 7 nicht hat, richtig?

Viele Grüße,
abe15
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Ich würde mir an deiner Stelle einen 5800x holen und ggf. ein neues Gehäuse.
Dass die GPU beim Zocken der Flaschenhals ist, ist normal (abseits von high fps Shootern). Ob schnellerer Ram auf deinem Baord überhaupt mit dem XMP läuft, ist nicht garantiert.
Ob deine H100i noch gut funktioniert, kannst nur du wissen. Solange sie das tut, lass sie weiter arbeiten.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich habe nun auch noch einmal in Ruhe mit dem Afterburner die Performance getestet:
sehr gut :daumen:!
"Luftiges Gehäuse" meint in diesem Falle eines mit offener Front (bzw. Mesh-Front) - die das von mir vorgeschlagene Fractal Design Define 7 nicht hat, richtig?
Ja, darauf wollte ich hinaus.
Das Define 7 ist sehr gut, und ich hätte da keine Bedenken, wenn man aber vor der Wahl steht und starke Hardware irgendwann Einzug halten soll, bietet sich ein offeneres Gehäuse an.

Gruß,

Lordac
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Wenn Du bereit bist eh um die 150€ für ein Case auszugeben würde ich dir zum BeQuiet 802 raten.
Es hat jeweils 2 Panels für Front und Top. So kannst Du selber entscheiden ob Du eher Silence Focus oder Mesh nutzen möchtest.
 
TE
A

abe15

Komplett-PC-Käufer(in)
Und das Silent Base 802 wird es wahrscheinlich auch werden, zusammen mit neuem Netzteil, 5800X, 16GB 3200er RAM als Erweiterung des vorhandenen Arbeitsspeichers und der Rest bleibt, wie er ist. Meine GTX 1070 wird dann noch etwas übertaktet, und dann kommt bei nächster Gelegenheit noch eine neue Grafikkarte hinterher.

Danke für eure Hilfe :daumen:
 
Oben Unten