• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Zukünftige Chipsatz-Politik

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Zukünftige Chipsatz-Politik

Ok - alle haben die Lizenzstreitigkeiten zwischen Nvidia und Intel mitbekommen und ich will auch gar keine Stellungnahme dazu ;)

Aber ein paar allgemeine Antworten zu künftigen Chipsätze von anderen, aber auch Intel selbst:

1. Wird Intel es in Zukunft Herstellern ermöglichen (wenn diese wollen), alternative Chipsätze für z.B. So1156 und So1366 zu fertigen?

2. Ist es überhaupt möglich, zum Beispiel die Grafikausgabe für eine Clarkdale-IGP von einem anderen Chipsatz wahrnehmen zu lassen?

3. Oder kann umgekehrt der H57 auch das Bild einer anderen Grafikkarte ausgeben, um beispielsweise einen last-abhängigen Wechsel zwischen leistungsschwacher IGP und stromhungriger Grafikkarte zu ermöglichen?

4. Plant Intel für die Zukunft, eine alternative (sparsamere, billigere) Northbridge zum X58, um den Übergang zwischen So1156 und So1366 gleichmäßiger zu gestalten? (beispielsweise ein "X55" mit 16 statt 36 Lanes - oder für Server, die nur auf ihre CPU angewiesen sind, eine reine QPI-DMI-Bridge)

5. Oder wird es eine Erweiterung der Funktionalität von P55-Chipsätzen geben? (mehr PCI-E Lanes für Spieler sind zwar technisch möglich, aber kann Intel beispielsweise die Zahl der möglichen Displays, die von einer Clarkdale-IGP angesteuert werden, nach oben skalieren?)
 
AW: Zukünftige Chipsatz-Politik

zu 1. das ist Verhandlungs- und sicherlich auch Vertrauenssache zwischen den Unternehmen. Generell schließen wir eine Zusammenarbeit ganz sicherlich nicht aus.

zu 2. technisch möglich ist dies sicherlich, da es aber kein Lizenzabkommen mit einem anderen Unternehmen gibt einen Chipsatz dafür herzustellen lautet die Antwort nein.

3. Arrandale und Clarkdale haben beide integrierte Grafik in der CPU. Ist eine diskrete Grafik über PCIe angeschlossen wird die integrierte Grafik quasi abgeschalten und nur die diskrete Grafik verwendet. Eine Art switchable Grafics, wie sie von Notebooks her bekannt ist wird im mobilen Bereich fortgesetzt ist für Desktops aber nicht angedacht.

zu 4. zu künftigen Produkten können wir im Moment noch keine Auskunft geben. Grundsätzlich versuchen wir unsere Produkte natürlich an Kundenwünsche anzupassen.

zu 5. Solche Dinge sind natürlich technisch möglich, siehe z.B. X58 Chipsatz. Allerdings muß man hier schlicht auch Preispunkte im Auge behalten. Mit mehr PCIe Lanes steigt der technische Aufwand im Design eines Boards und Anzahl der Layer und damit der Preis. Eine Skalierung der Displays ist aus unserer Sicht grundsätzlich möglich. Aber was ist der Hintergrund für die Frage? Ich sehe nur seehr begrenzte Einsatztgebiete mehr als 2 Displays anzusteuern.
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Zukünftige Chipsatz-Politik

Danke für die Antworten :)

Aufgrund des begrenzten Funktionsumfanges des P55/H57 (die performance-kritischen Funktionen werden ja fast komplett von der CPU übernommen) war eine Steigerung der Ausgabemöglichkeiten das erstbeste passende Beispiel, dass mir den Sinn kam. Die praktischen Anwendungsmöglichkeiten wären in der auf einen kleinen Personenkreis beschränkt.
Aber schön zu hören, dass die kommende Fassung bereits zwei Displays ansteuern kann, dessen war ich mir bislang nicht bewusst.
 
Oben Unten