Zeitumstellung: Deutliche Mehrheit in Deutschland weiterhin für Abschaffung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Zeitumstellung: Deutliche Mehrheit in Deutschland weiterhin für Abschaffung

Einer repräsentativen Forsa-Umfrage zufolge, die von der Krankenkasse DAK in Auftrag gegeben wurde, gaben 72 Prozent der Befragten an, dass die zweimalige Zeitumstellung im Jahr abgeschafft gehört. Gesundheitliche Folgen durch die Umstellung sollen dabei nur 27 Prozent der Befragten erlitten haben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Zeitumstellung: Deutliche Mehrheit in Deutschland weiterhin für Abschaffung
 

Bleistein

PC-Selbstbauer(in)
.... da können 98% der Deutschen für die Abschaffung sein, wenn die 2% aus der Regierung dagegen sind. ..
Äh, wie jetzt?

Es gibt ein paar Probleme bei der ganzen Geschichte. Zum einen wird ständig gefragt, ob man die Umstellung abschaffen will und ob man dann im Anschluss lieber Sommer- oder Winterzeit hätte. Und da es ja im Winter so kalt und dunkel ist, will das Volk natürlich die schöne, warme Sommerzeit. Dabei gibt es ja eigentlich keine "Winterzeit". Die Sommerzeit ist die künstlich erfundene Zeitzone. Der Betrug liegt also schon in der Fragestellung. Die korrekte Frage wäre: Wollen wir dauerhaft unsere dem Längengrad entsprechende oder die Zeitzone von Bukarest haben?

Wenn ich jetzt noch lese, dass es gleich an des Thema "Zeitzonen" in der EU gekoppelt ist, dann wird es noch mysteriöser. Wer will denn ernsthaft die Zeitzonen in der EU abschaffen? Kann doch alles nicht wahr sein.
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Wie kann es eine Diskussion sein, ob man die Sommer- oder die Winterzeit dauerhaft behalten möchte? Nur eine davon ist richtig, die andere künstlich verschoben. Wir leben 50% des Jahres um eine Stunde verschoben, warum sollte man das das ganze Jahr über haben wollen?

Mir ist das eigentlich recht egal, ob wir Zeitumstellung haben oder nicht. Aber wenn wir es abschaffen wollen, dann behaltet bitte die richtige Zeit.
 

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Die sollen das einfach lassen wie es ist und aufhören da die ganze Zeit soviel Geld/Arbeit reinzustecken.
Kostet mehr als es nutzt...
 

NamenI_os

Kabelverknoter(in)
Wie kann es eine Diskussion sein, ob man die Sommer- oder die Winterzeit dauerhaft behalten möchte? Nur eine davon ist richtig, die andere künstlich verschoben. Wir leben 50% des Jahres um eine Stunde verschoben, warum sollte man das das ganze Jahr über haben wollen?

Mir ist das eigentlich recht egal, ob wir Zeitumstellung haben oder nicht. Aber wenn wir es abschaffen wollen, dann behaltet bitte die richtige Zeit.
Künstlich ist die Einteilung des Tages in 24 Stunden und die Zeitzonen.
In Köln ist der Sonnenhöchststand um 12:41 Uhr Winterzeit erreicht, wenn man jetzt unnatürlich geil drauf ist um 12 Uhr den Sonnenhöchststand zu erreichen wäre da sogar die Sommerzeit näher dran.

wtf Name TheGermanEngineer naja dann prost Mahlzeit.

Ich mag die Umstellung, allerdings gehe ich auch erst um 10 Uhr aus dem Haus wenn es keine frühen Termine gibt und komme dementsprechend spät wieder.
 

Stormado

Software-Overclocker(in)
Ich hoffe, dass der Mist mal abgeschafft wird.

Wie freue ich mich immer im März, dass es so ab 6 Uhr hell wird (fahre meist um 05:30 Uhr mit dem Fahrrad los). Und dann kommt schnell die Ernüchterung, dass ich dann ab Ende März wieder einen Monat warten muss, bis ich es hell habe. Komplett unnütz dieser Dreck..
 

BikeRider

Volt-Modder(in)
Wird sich wohl niemals ändern.
Vor allem, weil sich einige Länder und Konzerne und Firmen nicht einigen können/wollen und mit Händen und Füßen gegen die Abschaffung wehren.
 

SlaveToTheRave

Software-Overclocker(in)
"Dabei wurde im Jahr 2018 durch eine Volksbefragung mit 4,6 Millionen Teilnehmern bereits mit einer zustimmenden Mehrheit von 84 Prozent ermittelt, dass die Zeitumstellung in den EU-Staaten abgeschafft werden soll."

In der EU leben 447 Millionen Menschen. Wenn nur ~2% davon abstimmen,
sollte man das nicht als Grundlage für eine generelle Entscheidung nutzen.
Auch wenn es "nur" eine Volksbefragung war.

Mir persönlich ist das Thema ja überwiegend wurscht, ich bin aber bei einer Abschaffung dafür,
wieder zur Normalzeit zurückzukehren.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
.... da können 98% der Deutschen für die Abschaffung sein, wenn die 2% aus der Regierung dagegen sind. Da wir ja von der EU abhängig sind, denke ich, dass ich das nicht mehr erleben werde.
Es nervt, wenn jedes Jahr 2x darüber diskutiert wird, wenn die Entscheidungsträger dagegen sind.

Meinem Wissen nach kann die EU zu diesem Thema nur Empfehlungen abgeben, aber es steht jedem Mitgliedsland frei, seine eigene Regelung zu finden. Es wäre nur verdammt dämlich eine zu wählen, mit der der ohnehin schon störende Zeitunterschied zu Nachbarländern auch noch im Jahresverlauf schwankt. Also sollte man sich aus eigenem Interesse mit selbigen kurzsschließen.


Wie kann es eine Diskussion sein, ob man die Sommer- oder die Winterzeit dauerhaft behalten möchte? Nur eine davon ist richtig, die andere künstlich verschoben. Wir leben 50% des Jahres um eine Stunde verschoben, warum sollte man das das ganze Jahr über haben wollen?

Mir ist das eigentlich recht egal, ob wir Zeitumstellung haben oder nicht. Aber wenn wir es abschaffen wollen, dann behaltet bitte die richtige Zeit.

"Richtig" ist, was Menschen als richtig definieren. Es gab auch mal Zeiten, da war das Ganze um im Schnitt sechs Stunden nach vorne verschoben und "Tagesende" nicht zu Mitternacht, sondern zu Sonnenuntergang. Ich persönlich wäre sehr dafür, "12 Uhr" dauerhaft um eine Stunde gegenüber dem astronomischen Mittag in der Mitte Deutschlands zu verschieben. Aber bitte nicht nach vorne auf MESZ, sondern um eine Stunde nach hinten auf UTC. Das würde die Rechnerei mit internationalen Zeitangaben bei Flügen, NDAs & Co nämlich dramatisch erleichtern und Absprachen über größere Entfernungen sind der einzige Grund für definierte Zeitzonen überhaupt. Den Arbeitsbeginn auf "2 h bevor jemand wach ist" legen kann man dagegen vollkommen unabhängig von der Verteilung von Zahlen auf der Uhr.
 
Zuletzt bearbeitet:

takan

Software-Overclocker(in)
nur leider hat uns russland und corona dazwischengefunkt, als ob die im bundestag jemals zeitlich über forderungen der bevölkerung abgestimmt haben.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
.... da können 98% der Deutschen für die Abschaffung sein, wenn die 2% aus der Regierung dagegen sind. Da wir ja von der EU abhängig sind, denke ich, dass ich das nicht mehr erleben werde.
Es nervt, wenn jedes Jahr 2x darüber diskutiert wird, wenn die Entscheidungsträger dagegen sind.

Wird schon von der EU bearbeitet, die Chancen sind gut, dass sich das ganze in den nächsten 5 Jahren erledigt haben wird

Die korrekte Frage wäre: Wollen wir dauerhaft unsere dem Längengrad entsprechende oder die Zeitzone von Bukarest haben?

Erst über den angeblichen Betrug jammern und dann die Sache selbst noch viel schlimmer machen. Ich bin dann mal dafür die Sommerzeit in Superzeit und die Winterzeit in Hitlerzeit umzubenennen, damit die Leute auch ganz klar wissen, was hier besser ist :ugly:

Wenn ich jetzt noch lese, dass es gleich an des Thema "Zeitzonen" in der EU gekoppelt ist, dann wird es noch mysteriöser. Wer will denn ernsthaft die Zeitzonen in der EU abschaffen? Kann doch alles nicht wahr sein.

Das Problem ist eben, dass die EU sehr groß ist. Zwischen Sonnen auf und Untergang besteht da eine große Differenz. So ist es in Spanien nach deutscher Sommerzeit im Winter erst 9 Uhr hell und im Sommer um 24Uhr dunkel. In Budapest hat man das gegenteilige Problem, da würde man mit der deutschen Winterzeit Probleme bekommen.

Ich persönlich wäre für eine universelle Weltzeit, die Menschen stehen dann auf, wenn es ihnen passt. Ich wäre dafür, das ganze in der Mitte des Atlantik festzulegen, dann sind alle unglücklich. Dann ist bei uns eben um 16 Uhr Mittag.

Wie kann es eine Diskussion sein, ob man die Sommer- oder die Winterzeit dauerhaft behalten möchte? Nur eine davon ist richtig, die andere künstlich verschoben. Wir leben 50% des Jahres um eine Stunde verschoben, warum sollte man das das ganze Jahr über haben wollen?

Unsere gesamten Zeitzonen sind künstlich. Natürlich ging es noch im Mittelalter zu. Man ist aufgestanden, wenn es hell wurde, hat sich am Sonnenstand orientiert und ist dann nach Hause gegangen, wenn es begann dunkel zu werden.

Mit den Telegraphen und der Eisenbahn mußte nun etwas verläßliches her und so wurde unsere einheitliche Zeit erst erfunden, früher hatten die meisten Orte ihre eigene. In Deutschland hat man damals die Mitte des Reichs genommen, also heute Ostdeutschland. Von daher stimmt diese Auslegung nichtmehr, da man den Mittelpunkt heute verlegen müßte, da die Ostgebiete in Polen sind. Die Deutsche Zeit, die sich zur MEZ gemausert hat, ist übrigens für einen nicht gerade kleinen Teil suboptimal.

Dann ist da natürlich, wie gesagt, das Problem, dass sich die Tageslänge permanent verschiebt, wie leben also zu 99,7% des Jahres in einer verschobenen Zeit.

Warum man die Sommerzeit heute das ganze Jahr über haben will steht unten.

Mir ist das eigentlich recht egal, ob wir Zeitumstellung haben oder nicht. Aber wenn wir es abschaffen wollen, dann behaltet bitte die richtige Zeit.

Nach unseren heutigen Gewohnheiten ist die Sommerzeit die richtige Zeit. Es ist dann abends länger hell, womit sich das Licht besser in der Freizeit nutzen läßt. Außerdem verfügen wir heute über Photovoltaik, der Strom läßt sich so auch besser nutzen.
 

Monokuma

Komplett-PC-Käufer(in)
Es gibt ein paar Probleme bei der ganzen Geschichte. Zum einen wird ständig gefragt, ob man die Umstellung abschaffen will und ob man dann im Anschluss lieber Sommer- oder Winterzeit hätte. Und da es ja im Winter so kalt und dunkel ist, will das Volk natürlich die schöne, warme Sommerzeit. Dabei gibt es ja eigentlich keine "Winterzeit". Die Sommerzeit ist die künstlich erfundene Zeitzone. Der Betrug liegt also schon in der Fragestellung. Die korrekte Frage wäre: Wollen wir dauerhaft unsere dem Längengrad entsprechende oder die Zeitzone von Bukarest haben?
So einfach kann man Menschen manipulieren. Amtlich heißt es immer noch „Sommerzeit“ und „Normalzeit“ bzw. „Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)“ und „Mitteleuropäische Zeit“. Aber indem alle die Normalzeit „Winterzeit“ taufen, kann man natürlich wunderbar Stimmung für die dauerhafte Sommerzeit machen, denn wenn wir dauerhafte „Winterzeit“ einführen, so die Vorstellung vieler Menschen, gibt es ja nie wieder Sommer, und das will niemand. :ugly:

Genauso beknackt finde ich immer das Gehabe, dass man es ja abends „länger hell“ haben möchte, so als ob man in der Dämmerung und im Dunkeln nicht mehr Party machen oder im Biergarten sitzen könne. Ich frage mich dann immer, wozu sich die Leute eigentlich all die bunten Deko-Lichter kaufen und in ihre Gärten hängen, die ja im Hellen besonders toll anzusehen sind. Mit unseren Großeltern haben wir im Garten im Sommer Lagerfeuer gemacht – für uns Kinder das Highlight schlechthin – und ich habe es damals schon gehasst, bis abends um zehn warten zu müssen, ehe man wirklich was davon hatte, weil es ja ewig nicht dunkel wurde. Davon abgesehen: Wenn es abends länger hell bleibt, bleibt es morgens auch länger dunkel. Das mag im Juni ja vernachlässigbar sein, im Dezember ist es das nicht. Die Winter mögen nicht mehr so kalt sein wie früher, aber sie sind immer noch genauso dunkel. Und den meisten Bildungs- und Arbeitsstätten ist es egal, ob Sommer oder Winter ist, der Betrieb beginnt morgens um acht (plus/minus bis zu eine Stunde). Die Russen haben es mit der dauerhaften Sommerzeit probiert, bis sie gemerkt haben, was das im Winter bedeutet. Seitdem herrscht dauerhafte Normalzeit. Vermutlich ist das für manche noch ein weiterer lächerlicher Grund, dauerhafte Sommerzeit einzuführen, schon um es nicht wie die Russen zu machen.

Ich ginge dabei noch einen Schritt weiter und wäre dafür, die Zeitzonen in der EU dahingehend zu reformieren, dass die Länder allesamt wieder in der Zeitzone liegen, in der sie sich größtenteils geographisch befinden. Damit wären die Benelux-Staaten, Frankreich und Spanien wieder in der Greenwicher Zeitzone, wo sie eigentlich hingehören, Portugal und Irland sogar eins weiter zurück und damit gleichauf mit Island. Bei Ersteren könnte man sogar politisch dazu motivieren, indem man darauf hinweiste, woher eigentlich die Abweichung kommt: Sowohl in den Benelux-Staaten als auch in Frankreich waren es schließlich die Nazis, welche die Länder infolge der deutschen Besatzung in die deutsche Zeitzone geholt haben, und auch in Spanien war es Franco, der sein Land in der gleichen Zeitzone wie das verbündete Nazi-Deutschland haben wollte.
Wikipedia hat zu der „idealen“ Einteilung eine Grafik:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/df/Zeitzonen_idealtypisch_Europa.png
 
Oben Unten