• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Xbox Series X & Co.: Microsoft verdient kein Geld mit Konsolenverkauf

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Xbox Series X & Co.: Microsoft verdient kein Geld mit Konsolenverkauf

Im Rahmen des aktuellen Gerichtsprozesses zwischen Apple und Epic Games sagen auch Vertreter von Microsoft als Zeugen aus. Nun ist erstmals offiziell bestätigt, dass man kein Geld mit dem Verkauf von Xbox Series X und Co. verdient.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Xbox Series X & Co.: Microsoft verdient kein Geld mit Konsolenverkauf
 

bulli007

Freizeitschrauber(in)
Unsinn, die Konsolen sind eine Investition wie ein Fuhrpark einer Spedition. Wer nicht Investiert bekommt auch keine einnahmen.
Keine Konsolen.....keine Einnahmen aus dem Spieleverkauf der nach den Zahlen zu urteilen doch recht gut ist.
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Unsinn, die Konsolen sind eine Investition wie ein Fuhrpark einer Spedition. Wer nicht Investiert bekommt auch keine einnahmen.
Keine Konsolen.....keine Einnahmen aus dem Spieleverkauf der nach den Zahlen zu urteilen doch recht gut ist.

Ist doch deutlich angegeben. Mit dem Verkauf der reinen Hardware verdient man kein Geld, sondern zahlt drauf, fertig. Das ist kein Unsinn, sondern absolut richtig.

Das was Du ansprichst, wird auch deutlich hervorgehoben (Spiele-, Abo-Verkäufe etc. bringen das Geld). Das macht die Aussage bezüglich des Hardware-Verkaufs aber nicht falsch.
 

huenni87

Software-Overclocker(in)
Beim Xbox Game Pass verdient das Unternehmen neben den Abo-Gebühren auch durch den Verkauf der Nutzungsdaten, die beispielsweise Spieleentwickler erhalten.

Interessant. So finanziert sich der Gamepass am Ende also. Hatte mich immer gewundert wie sich das für MS wirklich lohnen kann zumal es recht einfach ist, ständig Angebote mitzunehmen. Wahrscheinlich war das auch irgendwie klar. Aber das erklärt es.

Am Ende sind diese Daten eben in Zukunft das wertvollste Gut. Deswegen will auch jeder da dran.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Jeder Bauer kennt das schon. Die Kuh muss erst gefüttert werden bevor die Milch rauskommt.

Was ist ein Optimist? :ka:
Ein Bauer der seine Kühe mit Sägspähnen füttert und hofft das hinten Rundhölzer rauskommen :klatsch:
Wie der Bauer Google Stadia :lol:
 

Zuriko

Software-Overclocker(in)
Interessant. So finanziert sich der Gamepass am Ende also. Hatte mich immer gewundert wie sich das für MS wirklich lohnen kann zumal es recht einfach ist, ständig Angebote mitzunehmen. Wahrscheinlich war das auch irgendwie klar. Aber das erklärt es.

Am Ende sind diese Daten eben in Zukunft das wertvollste Gut. Deswegen will auch jeder da dran.

Dass Nutzungsdaten von Interessen sind ist doch klar. Und wenn man gewisse Bedenken (die ja gerechtfertigt sind) mal etwas beiseite schiebt, dann hat es ja auch Vorteile wenn die Studios oder Entwickler wissen, wie sich ein Spieler im Spiel verhält, wie lange er spielt etc. da man die Spiele dann besser auf die Erwartungen der Spieler Zuschneidern kann. Die Kehrseite davon ist, dass man wohl etwas Kreativität einbüsst wenn man zu sehr die "Wünsche" der Spieler beachtet.

Dass MS Nutzerdaten erhebt steht ja auch im Kleingedruckten. Ist bei Sony auch so, bei Nintendo auch. Und der Game Pass finanziert sich irgendwann auch über die Abos. 50 Millionen User die 10 Euro pro Monat abdrücken, da kann man selber rechnen dass dies durchaus profitabel sein kann. Im GP hat es ja nicht nur AAA+ Produktionen die sehr, sehr viel Geld kosten, sei es in der Entwicklung o.a
 

huenni87

Software-Overclocker(in)
Dass Nutzungsdaten von Interessen sind ist doch klar. Und wenn man gewisse Bedenken (die ja gerechtfertigt sind) mal etwas beiseite schiebt, dann hat es ja auch Vorteile wenn die Studios oder Entwickler wissen, wie sich ein Spieler im Spiel verhält, wie lange er spielt etc. da man die Spiele dann besser auf die Erwartungen der Spieler Zuschneidern kann. Die Kehrseite davon ist, dass man wohl etwas Kreativität einbüsst wenn man zu sehr die "Wünsche" der Spieler beachtet.

Dass MS Nutzerdaten erhebt steht ja auch im Kleingedruckten. Ist bei Sony auch so, bei Nintendo auch. Und der Game Pass finanziert sich irgendwann auch über die Abos. 50 Millionen User die 10 Euro pro Monat abdrücken, da kann man selber rechnen dass dies durchaus profitabel sein kann. Im GP hat es ja nicht nur AAA+ Produktionen die sehr, sehr viel Geld kosten, sei es in der Entwicklung o.a

Das das klar ist das die das machen und es sowieso alle machen ist klar. Das aber der Verkauf der Daten eine der Haupteinnahmequellen für den Umsatz aus dem Gamepass ist habe ich nicht gedacht. So liest es sich zumindest hier im Text.

Ich hätte sogar eher gedacht das Entwickler die ihre Spiele im Gamepass veröffentlichen die Daten eh bekommen. Anscheinend werden die denen aber von MS verkauft. Darum ging es mir.

Bzgl. der Abos. Ich kenne genug User in meinem Bekanntenkreis die sich einfach ständig neue Accounts erstellen und die Neukunden Rabatte mitnehmen. Oder eben einfach so immer die 1€ Angebote mitnehmen. Das wird sicherlich nicht die Masse so machen aber eben der ein oder andere der 50 Mio. Abonnenten. Hat MS im Gamepass 50 Mio User oder 50 Mio Abos?

Denn User bin ich auch, zahle aber aktuell kein Gamepass.
 

Zuriko

Software-Overclocker(in)
Bzgl. der Abos. Ich kenne genug User in meinem Bekanntenkreis die sich einfach ständig neue Accounts erstellen und die Neukunden Rabatte mitnehmen. Oder eben einfach so immer die 1€ Angebote mitnehmen. Das wird sicherlich nicht die Masse so machen aber eben der ein oder andere der 50 Mio. Abonnenten. Hat MS im Gamepass 50 Mio User oder 50 Mio Abos?

Dass es Nutzniesser und Rabatt Jäger gibt ist doch klar, aber die meisten wollen dann doch mit ihrem Main Account spielen, nur schon wegen den Savegames ist das dann doch Kacke. Dazu noch die Erfolge etc. also mir wäre das zu doof jedes mal einen neuen Account anzulegen und mit dem Spiel neu zu beginnen oder Freundeslisten wieder kopieren etc. Da verschenkt man am Ende mehr Zeit als es das Geld wert ist, man beisst sich also in den eigenen Schwanz.

MS hat aktuell gemäss eigenen Angaben um die 23 Millionen GP Abonnenten (Das mit den 50 war nur eine Zahl wo evtl. der Break Even durch ist).
 

huenni87

Software-Overclocker(in)
Dass es Nutzniesser und Rabatt Jäger gibt ist doch klar, aber die meisten wollen dann doch mit ihrem Main Account spielen, nur schon wegen den Savegames ist das dann doch Kacke. Dazu noch die Erfolge etc. also mir wäre das zu doof jedes mal einen neuen Account anzulegen und mit dem Spiel neu zu beginnen oder Freundeslisten wieder kopieren etc. Da verschenkt man am Ende mehr Zeit als es das Geld wert ist, man beisst sich also in den eigenen Schwanz.

MS hat aktuell gemäss eigenen Angaben um die 23 Millionen GP Abonnenten (Das mit den 50 war nur eine Zahl wo evtl. der Break Even durch ist).

Kommt drauf an. Wenn man vor allem Singleplayer Games spielt und einem irgendwelche Trophäen total egal sind spielt es doch keine Rolle ob es ein neuer oder bestehender Account ist. Ich hatte bisher den Gamepass hin und wieder wenn ich mal ein bestimmtes Spiel daraus ausprobieren wollte. Aber immer mit meinem bestehenden Account. Dennoch habe ich nie mehr als 1€ bezahlt. Ich denke auch nicht das die Masse es so macht es gibt Leute die nur das Abo machen wenn es Angebote gibt.

Ist ja bei Spotify, Netflix und Co auch nicht anders. Wenn man will kann man einfach jeden Monat den Probemonat mit einem neuen Account mitnehmen.
 
Oben Unten