Win11***Quatsch***Thread

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Jo... ist auch hart fürn Ar...
Nach dem nächsten Boot sind jetzt zwei identische Konten da von denen nur eines mit der bekannten Pin zugänglich ist (von wegen ohne alles) und das andere gar nicht funktionioert - und auch beim netplwiz oder Konsensteuerung nirgends auftaucht.

Ist das alles eine gequirlte Schei*e. Man verzeihe mir dass mich das so aus der Fassung bringt aber wie kann man denn so etwas völlig simples so verkorksen? Hat MS wirklich niemals normalen Leuten nen PC gegeben und sich angesehen was die Menschen machen und welche probleme sie haben?
Es kann doch nicht so dermnaßen unmöglich sein ein ganz normales Nutzerkonto auf einem PC einzurichten in das man ohne Kennwort reinkommt? Und das mit ner Win11 professional SB-Lizenz?

Einfach nur Account+Passwort und auf Wunsch "Anmeldeoptionen speichern" oder "angemeldet bleiben" kriegt jeder Furzkrämer da draußen hin nur Microsoft nicht. :motz:

Hoffentlich hält mein Win10-PC (wo all das absolut kein Problem und in 10 Sekunden erledigt war) noch viele Jahre.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Von Win10 (evtl. schon frühere Versionen) zu Win11 hat sich dort im Grunde nicht so viel geändert :ka:
Außer natürlich, dass es jetzt den Zwang zum MS Konto gibt. (Worüber man einerseits vortrefflich streiten/meckern kann, was aber andererseits inzwischen Gang und Gäbe ist.)

Und ich wage zu behaupten, dass von
genau dies, dann halt eingerichtet wird oder früher schon eingerichtet wurde, weil es der einfachste und bequemste weg ist ^^

Wenn man das hat ist der Übergang oder auch die Neueinrichtung ein Kinderspiel, das würde (fast) ich sogar meiner Mutter zutrauen.

Wenn man das nicht hat, tja: Hallooo Bastellösung, die einem evtl. ein zweites, identisches aber nutzloses Konto einrichtet :ugly:

Übrigens:
MS kommuniziert dies auch klar in den Systemanforderungen.

Win 10:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Win 11:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
genau dies, dann halt eingerichtet wird oder früher schon eingerichtet wurde, weil es der einfachste und bequemste weg ist ^^
Schön wärs.
Ich hab nen PC gebaut, da Win11 drauf installiert (was nach drölfzig versuchen und nachgeladenen Netzwerktreibern mir irgendwann mal erlaubt wurde...), das Konto des Benutzers angegeben und - Schei*e wars (mutmaßlich, weil die verwendete Lizenz eine alte Win7 Ultimate von mir war).
Dann war ich auf einmal Admin, der benutzer hate ein Zweitkonto mit Pin. Meinen Acount löschen bringt nix, er kommt wieder. Dem Benutzeracc mit deinem Trick einen Pinfreien Zugang einrichten kopiert den Account in einen unbenutzbaren (der in der Benutzerkontensteuerung nicht angezeigt wird!!) und der alte braucht weiter nen Pin - nur mein Acc ist jetzt endlich weg.

Insgesamt ist das wirklich ein Graus. Früher hätte man WIndows installiert, den Key eingegeben und man hätte ein Betriebssystem mit einem Benutzer gehabt. Mehr war gar nicht gewünscht.

Um das hinzukriegen müsste ich jetzt wohl alles wieder plattmachen, die Lizenz "löschen" bei MS (keine Ahnung per Telefon oder so) und alles wieder neu installieren und den Key "frisch" neu eingeben. Da hat natürlich niemand Bock drauf.
Also wird der Kunde bei jedem Neustart jetzt auf das andere/funktionierende Konto klicken und die Pin eingeben (was noch ätzender ist also vorher wo "nur" die Pin eingegebenw erden musste) - weil weder er noch ich Bock haben,. 3 Tage zu googlen bis man nen Weg gefunden hat das irgendwie zu fixen.

Das schaut man sich dann noch ein paar Monate an bis komplett auf Ubuntu umgestiegen wird was mittelfristig eh geplant war aber nach all dem worüber er sich bis jetzt geärgert hat ("was ist das für eine Sch§/!?!!&-Taskleiste??!?!") wahrscheinlich deutlich früher umgesetzt wird.^^
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
No offense, aber:

Ich würde behaupten du hast in deinem angeborenen nerdwahnsinn irgendwo was getan, an das ein DAU gar nicht denkt, was aber die ganze Frickelei erst ausgelöst hat, weil 2 oder 3 Schritte zu weit gedacht :ugly:

Aber egal, meine Erfahrungen mit Windows sind halt seit fast 2 Jahrzehnten fast durchweg positiv.
Einzelschicksale gibts halt immer :-D
Und was ich beobachtet habe, und was wohl auch meistens zutrifft:
Je mehr man dran rum fummelt, desto eher treten Fehler auf.

Früher™ hab ich auch noch an der autoexec.bat gedreht und drölfzig "reghacks" in Win XP/Vista/7 angewandt...
Aber inzwischen schnapp ich mir einen USB Stick, werf das Media Creation Tool an und installiere ganz entspannt Windows 10/11 und fummel danach nicht mehr groß dran rum.
Der tiefgreifendste "Hack" ist eigentlich die Sache mit der automatischen Anmeldung beim booten (siehe oben) und das hat mir bisher auch noch nie die Benutzerkonten versaut, wie bei dir :haha:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich würde behaupten du hast in deinem angeborenen nerdwahnsinn irgendwo was getan, an das ein DAU gar nicht denkt, was aber die ganze Frickelei erst ausgelöst hat, weil 2 oder 3 Schritte zu weit gedacht :ugly:
Was denn? Ich hab doch gar keine Möglichkeit gehabt irgendwas anderes zu machen? :ka:
Ich hab installiert und beim Setup das MS-Konto des Benutzers angegeben und meine Win7Ulti-Lizenz. Das wars.

Je mehr man dran rum fummelt, desto eher treten Fehler auf.
Was aber einfach daran liegt dass der Hersteller den Kunden jede Entscheidungsmöglichkeit nimmt und alles in ein einziges simples 08/15-Schema pressen will. Wenn dann irgendwas minimal abweicht vom Standard kommt Bullshit raus.

Es gibt einen neuen PC und es gibt einen Mensch mit MS Konto und es gibt eine Pro-SB-Lizenz.
Alleine die Tatsache, dass die Lizenz früher jemand anderem gehörte rreicht um das totale Kontochaos auszulösen. Ein einfacher Dialog "Hey, den Code gibts schon, soll die Verbindung zum alten Acc gelöscht werden (ggf. +Passwortabfrage)?" hätte schon gereicht dass das Problem so niemals auftritt.
Von einem lokalen Konto das all den Firlefanz nie ausgelöst hätte ganz zu schweigen.


Ich habe jedenfalls dazugelernt - ich baue ab sofort neue PCs nur noch ohne OS es sei denn jemand bringt mir eine eigene Lizenz und ein eigenes MS-Konto.
Den sonstigen Schmarrn sollen sich die Leute selber antun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
@Incredible Alk
@chill_eule
Man kann über Rufus ein Windows Stick erstellen ohne Kontozwang
Damit kann man dann wieder ein offline Konto erstellen
Ist dann gewohnt wie immer
Namen eingeben und kein Passwort

Nebenbei kann auch Tpm umgangen werden falls gewünscht und die Datenkrake kann abgeschaltet werden

 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Hallooo Bastellösung
Klar gibts workarounds, aber diese sind dann eben immer auch eine potentielle Fehlerquelle.

Was ich noch nicht so ganz nach voll ziehen konnte, warum beim @Incredible Alk keine passenden Treiber für LAN/WLAN mit auf dem Stick waren.
Die MS-Standardtreiber sind normalerweise bulletproof, vor allem, wenn man die Kiste ganz oldschool per Kabel an einen Router hängt. :ka:
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Ältere Version wo eventuell die Treiber des neuen Boards nicht vorhanden sind.

Neuere win 11 Version runterladen
Vllt behebt das Fehler
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Der Stick ist einen Tag zuvor per media creation tool erstellt worden und ist brandaktuell.
Dass Z790 Bretter trotzdem oft nicht funktionieren ist aber bekannt - im Netz findet man das Problem zigfach, deswegen konnte ich ja den Workaround mit Treiber vorladen so schnell finden.

Das Board ist also einfach neuer als das letzte Treiberupdate von Windows. Ich kenne das so auch nicht, normalerweise hätte ich erwartet dass es für Grundfunktionen Standardtreiber gibt die dann später ggf. ersetzt werden - aber ohne den Netzwerktreiber manuell einzubinden ging gar nix. Wie früher zu WinME und XP Zeiten die USB Treiber fürn Stick. Schöne alte Welt :fresse:
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Ja gut, das sind dann aber halt auch Probleme die eher nur uns Bastler betreffen ^^
Die allermeisten Systeme werden doch nach wie vor von der Stange gekauft (oder es gibt einen Sklaven IT-Abteilung in der Firma, die sich darum kümmert :D)

Aber tatsächlich ein schwaches Bild, dass die MS-Standardtreiber nicht in der Lage waren, LAN oder WLAN bereit zu stellen :daumen2:

An LAN Ports (und WLAN fast genau so) hat sich doch die letzten Jahrzehnte grundlegend kaum was geändert.
Dann wird halt evtl. nur 10Mbit bereit gestellt, so what.
Für die Installation sollte das reichen und den "richtigen" Treiber muss man dann halt nachlegen, sei es manuell oder per Windows Update.
Wer daran aber nun tatsächlich Schuld hat, werden wir wohl nie ergründen ^^
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Das keine Treiber gefunden wurden habe ich mir schon gedacht
Das allerdings die aktuelle Version von Windows die auch noch nicht kennt ist schon Arm.
 

GamePat96

Schraubenverwechsler(in)
Wie gut das ich da sowieso keine Wahl hatte, habe das MS Konto aufgrund von Xbox schon seit Jahren, daher kein Ding. Auch wenn natürlich auch ich sowas für arg überflüssig halte, aber der Datenstaubsauger hat nunmal immer hunger.

Ich hatte tatsächlich bei meiner erste Installation von Win11 das "lustige" Problem das die ISO Datei beschädigt war, was aber nicht gesagt wurde... Was natürlich super ist, wenn man bei der Problemlösung zwei Schritte vorher das Win10 OS von der NVME gekickt hat, und so keine neue ISO downloaden konnte:haha:

Durfte dann zu einem Freund, und die bei ihm neu runterladen, dann gings zum Glück. Seitdem trotz 22H2 Beta nicht ein Problem gehabt, was die Monate davor unter Win10 leider absolut nicht der Fall war, daher bin ich ganz zufrieden mit dem Wechsel.

Gibt natürlich die üblichen Verschlimmbesserungen, aber das gehört ja heutzutage zum guten Ton haha


P.S. Muss aber auch dazu sagen, dass ich noch nie große Probleme hatte auf ein neues OS zu wechseln, nach ca. 2-3 Tagen hab ich eigentlich alles raus was ich brauche, und somit alles auf dem selben Level wie im OS davor.
 

Capucius

PC-Selbstbauer(in)
Nur mal so zum Nachdenken, kann es sein dass das "KEIN KONTO!" mittlerweile etwas reflexhaft geworden ist? Wenn man ein Konto extra dafür mit einer Trashmailadresse anlegt (oder wie in meinem Fall einer Weiterleitung) und dann sonst absolut nichts mit dem Konto macht und auch keine Echtwelt-Informationen hinzufügt... wo ist dann der potentielle Schaden?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Letztens war mein Taskmanager verbugt, da meine Einstellung auf manuell hell eingestellt ist und die Taskleiste auf dunkel. Dadurch wurde der Taskmanager dunkel dargestellt und die linke Seitenleiste war nicht mehr gut zu sehen.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

(Bild ist nicht von mir, aber so wurde es bei mir auch dargestellt!)

Heute hat mein System ein paar Updates eingespielt und nun wird der Taskmanager wieder richtig dargestellt.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Gabbyjay

Software-Overclocker(in)
Ich bin ja so ein "Auto Hide"-Fritz, der die Taskleiste immer automatisch ausblenden lässt. Finde ich persönlich super, weil es mir effektiv etwas mehr Arbeitsfläche am Monitor gibt.
Aber was mich daran aufregt, ist dass schon seit Windows 95 (!) immer noch dieser absolut nervtötende Bug existiert, dass es immer mal wieder Programme - pardon, ich meine natürlich "Apps"! - gibt, die die Taskleiste am Verschwinden hindern. Dann muss man erst unter den zig Fenstern dasjenige heraussuchen, das die Leiste wieder mal blockiert... und manchmal klappts auch komplett nicht und erst nach einem Neustart funktioniert es wieder. Und das in Windows 11, immer noch. O_O

Moment... muss kurz pfurzen.

So... Außerdem nervt, dass der Kalender unten rechts standardmäßig immer noch nicht die Kalenderwoche anzeigt.
 

Meisterkleister

Komplett-PC-Käufer(in)
So, hab jetzt nicht wirklich was nennenswertes hier beizutragen, aber um es mal zusammenzufassen: nach ca. einem halben Jahr reicht es mir mit meinem Ausflug auf Win11, wenn ich Zeit habe gehe ich auf 10 zurück.

Das einzige, was mich positiv überrascht hat, war, dass der Umstieg an sich problemlos geklappt hat, ne Bios-Option umgestellt, Installation gestartet, fertig. Aber alles, was ich an Win10 mittelprächtig fand, ist noch da und vielleicht höchstens äh anders. Performance ist auch nicht besser. Und nicht mal die strunzdoofe Bedienung. Dafür treten abstruse Dinge auf, beispielsweise hat er mit aus nicht erkennbaren Gründen den Treiber für mein Audiointerface ca. alle zwei Wochen vergurkt, d. h. das lief schon noch irgendwie, aber eben ohne die nötigen Profile für Kopfhörer/Boxen. Gmail/Termin Synchronisation ging auch nicht bzw. lies sich da erst mal die App gar nicht installieren ...

Mitte Dezember hatte ich dann eine Neuinstallation versucht, mit anderer Grafikkarte (leider AMD) und Raid eingerichtet, schon das hat etliche Stunden und Versuche gedauert, bis es endlich richtig geklappt hat (ok, deaktivieren des UEFI-Kompatibilitätsmodus war schon mal eine Hilfe). Seit dem jagt ein Fehler den nächsten. Die vorhandenen, etwa das mit Audio ,sind geblieben, nur schlimmer, zuletzt brauchte ich fünf Neustarts, bis es wieder lief. Chipsatztreiber waren eigentlich schon installiert, dann schmiss er irgendwann wieder irgendwelche Fehler, musste ich dann noch mal gesondert installieren. Irgendwann funktionierte aus heiterem Himmel Herunterfahren/Neustart nicht mehr, sofern der Grafikkarten Treiber installiert war (musste Schnellstart und Hybrider-Stromsparmodus deaktivieren, hab sogar noch ein Bios-Update gemacht, was nix gebracht hat). Wiederherstellungsdatenträger erstellen dauerte Stunden. Zurückspielen von gesicherten Daten lief Amok, dauerte Stunden, mittendrin öffneten sich mehrere Kopieren-Dialoge und ja, er hat dann versucht, Daten mehrfach zu kopieren, hab das dann mit extra Tools erledigt um das irgendwie zu synchronisieren. Das Win7-Backup ist ja auch immer noch da, das läuft "super" wie eh und je. Plötzlich ist er dann bei jedem zweiten Neustart in die Wiederherstellung gebootet, da vergurkt er mir auch noch das Raid, das dann kritisch ist, den Grafiktreiber ebenfalls ... Ach, und wo kann ich bei Apps, die als Administrator ausgeführt werden müssen, einfach sagen, dass er das immer machen soll? Egal. Lohnt den Aufwand nicht.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich nutze Windows 11 seit Dezember 2021 und habe keinerlei Probleme damit. Klar anfangs musste ich mich an einiges neu angewöhnen oder suchen, wo sie dann zu finden sind. Aber man gewöhnt sich sehr schnell dran und lernt die neuen Sachen auch recht schnell dazu.

Aber in meinem Fall war der neue Intel Alder Lake damals der Grund umsteigen zu wollen. Denn ansonsten hätte ich keinen Grund gehabt, auf Windows 11 umsteigen zu müssen.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Ich nutze Windows 11 seit Dezember 2021 und habe keinerlei Probleme damit. Klar anfangs musste ich mich an einiges neu angewöhnen oder suchen, wo sie dann zu finden sind. Aber man gewöhnt sich sehr schnell dran und lernt die neuen Sachen auch recht schnell dazu.

Aber in meinem Fall war der neue Intel Alder Lake damals der Grund umsteigen zu wollen. Denn ansonsten hätte ich keinen Grund gehabt, auf Windows 11 umsteigen zu müssen.
Ich glaube das wichtigste für Windows 10 auf Windows 11 umsteiger ist
Shift plus Rechtsklick. Für das alte Kontext Menü.
Der Rest ist eigentlich ziemlich ähnlich
 

AzRa-eL

Volt-Modder(in)
Ich find's schade, dass mein Multimonitor-Problem nach wie vor nicht durch Win11 gelöst werden konnte. Entweder die Icons werden verschoben, oder sind zu klein, selten wird HDR von alleine deaktiviert, und wenn der Rechner in den Energiesparmodus runterfährt, kommt einfach kein Bild mehr auf keinen der beiden Bildschirme, sodass ich den Rechner händisch komplett runter- und wieder hochfahren muss. Das Problem hatte ich aber auch unter Win10 und ich dachte, gelesen zu haben, dass Win11 Multimonitornutzung besser erkennen könne. Sehr Nervig!
 
Oben Unten