Wieviel Wärmeleitpaste?

HannEs

Schraubenverwechsler(in)
Wieviel Wärmeleitpaste?

Also ich hab folgenden prozessor und lüfter wieviel wärmeleitpate soll ich auftragen bevor ich lüfter und cpu miteinander verbinde ?

Was meint ihr ?

Cpu: e4500

Lüfter: xigmatek hdt-s1283
greetz
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Machs am besten so:

Bisschen Paste auf die CPU und dann mit einem Stück Papier oder was ähnlichem die Paste verstreichen bis die komplette CPU mit einer dünnen Schicht bedeckt ist. Dann kannst den Kühler montiern.

So mache ich das zumindest immer ;)
 

jetztaber

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Ziemlich dünn verstreichen das Zeug, aber decken muss es. Es soll auf keinen Fall an der Seite rausquellen.
 

jign

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Jo die CPU muss ganz bedeckt sein und dabei so dünn wie möglich, am besten so das du noch die Beschriftung der CPU durch die Paste lesen kannst.

Wie du das Zeug da nun aufbringst bleibt dir überlassen und fast jeder macht es anders, ich zb mache das in der guten alten Handarbeit mit dem finger (finde das geht so einfach am besten)
 

Iron-Shio

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Du solltest eine ca. 0,3 mm stark schicht auf den CPU auftragen. Wenn du noch keine hast, kann ich dir die Zalman ZM-STG1 empfehlen. Diese hat ein Pinsel am Deckel und man kann so wunderbar dosieren.
 

jetztaber

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Du fragst Dich jetzt sicherlich wie wenig ist wenig?

Wenn Du Dir da unsicher bist, trag die WLP einfach möglichst dünn auf und drück den Kühler leicht auf. Heb ihn ab und schau Dir den Abdruck an. Ist er komplett wars genug.

So, dann entfernst Du das Zeug wieder, da bei einem zweiten Aufsetzen durchaus die Möglichkeit von Lufteinschlüssen besteht und trägst das Zeug nochmal endgültig auf.

Logisch, das kostet Geld, speziell bei AS und solchen Sachen. Aber das macht man auch nur ein- oder zwei mal so und dann hast Du ein Gefühl für das Auftragen.

Schau auch mal da: http://extreme.pcgameshardware.de/showthread.php?t=217
Es war nicht zu wenig WLP, sondern die Auflagefläche war nicht plan.
 

Pajtaz

Schraubenverwechsler(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Wenn man mal anders rum fragt: "Wieso brauch ich Wärmeleitpaste?"
ist es vieleicht auch einfacher zu beantworten.

Die WLP wird gebraucht um die feinen Zwischenräume von Heatspreader
und Kühler zu füllen, um so vor Hitzstau vor zu sorgen. Mehr braucht man
auf keinen Fall. Wenn man sich das vor Augen hält ist es leichter die
nötige Dosierung zu finden, denn von Prozessor und Kühler ist das
verschieden.

mfg
Pajtaz
 

igoroff

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Also ich trag immer eine hauhdünne Schicht auf die CPU und eine hauchdünne Schicht auf den Kühler auf und es scheint auch ganz gut zu funzen.
Denkt ihr bei der Methode gibts Lufteinschlüsse?
 

ThePerfection

Schraubenverwechsler(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Hi,

ich muss dir zu einer anderen Vorgehensweise, als die von meinen Vorrednern vorgeschlagene, raten!

Ich selbst habe zwei Xigmateks S1283 auf jeweils ein Gigabyte P35-DS3 (Rev. 1 und Rev.2) mit je einem Intel Pentium E2180 verbaut.
Auf dem alten Board habe ich die mitgelieferte Wärmeleitpaste, bei meinem Rev. 2 Board heute Nacht die Artic Silver 5 verwendet.
Aufgrund der Direct-Touch-Technik, also die direkte Führung der Heatpipes über die CPU-Die, verfügt der Xigmatek über große Fugen seitlich der runden Heatpipes. Die Bereiche in den Fugen berühren also nicht die CPU und führen so zu sechs! Hohlräumen über der CPU, wo Wärme nur über das dort vorhandene Gas schlecht übertragen werden kann. Dies ist nicht im Sinne eines Anwenders der über 30 für diesen Kühler ausgibt und daher solltest du die Fugen mit Wärmeleitpaste auffüllen, weshalb sich die Bearbeitung des Kühlkörpers hier empfiehlt.

Dazu "spritzt" du in jede einzelne Fuge reichlich Paste und reinigst deinen Zeigefinger sehr gründlich mit Spüli, trocknest ihn, dann machst du einen Fingerabdruck auf gutes Tesa, Panzertape oder ähnlichem und reinigst den Finger wieder gründlich mit Spüli und hast ihn somit von Körperfett und Hautresten befreit. Mit dem Finger lässt sich meiner Meinung viel besser die hauchdünne Schicht der Paste erreichen als mit der Kreditkarte, Kaffeefilter, etc..
Du "massierst" (rrrrrr) die Kühlerunterseite schließlich mit der Wärmepaste ein, bis die Fugen vollständig gefüllt sind und die Unterseite planar/eben aussieht. Anschließend verteilst du einen kleinen! Spritzer auf der CPU-Die und verteilst diesen dort bis du garnichts von der Paste mehr erkennst, in Wirklichkeit die Risse von der CPU-Oberfläche leicht aufgefüllt wurden.

Insgesamt darf die Paste auf den flachen Heatpipes und alldem was keine Fuge war, nur so dünn aufgetragen sein, dass du sie gerade erkennen kannst. Warum so wenig? Weil selbst die teure Artic Silver 5 kein reines Metall ist, welches die Wärmeenergie so gut von der CPU-Die auf den Kühlkörper leitet, wie diese beiden Metallgefüge es im direkten Kontakt vermögen. Die Wärmeleitpaste dient lediglich dazu, das Rauhigkeitsprofil der Werkstoffe der beiden Festkörper auszugleichen/aufzufüllen um somit mehr Kontaktfläche zur Wärmeübertragung zu erreichen.

Bei weitern Fragen, meld dich.
 

Eiche

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

ist zu beachten das sich die Wärmeleitpaste auf dem KühlerUnterboden befinden muss da mann sonst Luft Einschlüsse riskiertin in der Headpipe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Letni

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Nachdem sich hier schon so viele zu Wort gemeldet haben, möchte ich nicht mehr auf die Art des Auftragens und die Menge eingehen, sondern vielmehr auf die Wärmeleitpaste selbst.

Ich kann dir nur wärmstens empfehlen eine gut Wärmeleitpaste zu verwenden! Vorallem mit der ZM-STG1 von Zalman habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die kühlt meinen E6750 mit einem Scythe Mine zusammen auf ca. 26°C im Idle (Zimmertemperatur ~22°C)., ganz im Gegensatz zum Beispiel zur AC MX1.

Gruß
Letni
 

Eiche

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

der idle wert sag überhaut nichts aus! bei mein alten 650 wahr der meist 33°C bei ner O.E.M. paste
 

Letni

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Dann eben der Last-Wert: ~35°C

Es ist klar, dass es auch sehr auf den verwendeten Kühler ankommt, aber die Wärmeletipaste sollte nicht vernachlässigt werden...
 

Eiche

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

du willst also sagen das dein kühler Wärmeleitpaste Kombi ein Delta wert von ca 12°C hatt das ist nicht sehr realistisch und liegt bestimmt eher an deine Tower mit!
 

Eiche

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

ok die Wärmeleitpaste bringt deinen CPU auf 35°C so unglaublich wie das klingt das scheint aber nicht die core Temperatur zusein sondern nur die Oberfläche:lol:
 

Letni

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Ich habe auch nie von der Core-Temperatur geredet! ;)
Das BIOS sagt überdies das gleiche.

Core Temp (das Programm) liest falsche Werte aus...
 

Eiche

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

aber das ist ein echt gutes Ergebnis! trotzdem kann ich mir nicht erklären wie das geht?
wehr redet von core temp dem programm ich rede von der core Temperatur die core 2 duo haben 3 sensoren core0, core1, und oberfläche
 

Letni

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wieviel wärmeleitpaste ?

Hat den jemand einen Vergleichswert? E6600, E6770, E6700 o. Ä.?
Temperatur habe ich mit dem Gigabyte-Mainboardtool "Easy Tune" ausgelesen.

...wehr[sic!] redet von core temp...
Womit soll ich es sonst auslesen? Das Bios gibt mir auch nur den einen Wert.
 
Oben Unten