• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Wieso weniger PCI Lanes beim P55

chaos0201

Kabelverknoter(in)
Hallo Intel.

wieso sind beim P55 chipsatz weniger PCIe Lanes vorhanden als beim X58?
Ich dachte der P55 sollte der chipsatz für das Gamer bzw Mainstreamsegment sein??

Das heißt für mich wenn ich auf P55 aufrüste und das SLI bzw.CF nutze stehen mir pro Grafikkarte nur 8 Lanes zu verfügung.

Wieso wurde diese entscheidung getroffen?
(Die ich nicht zum vorteil für die Gamerkundengruppe halte)
 
PCs auf Basis von X58 sind die richtige Plattform für PC-User mit höchsten Ansprüchen. X58 und die zugehörigen Prozessoren bieten dreikanaliges Speicherinterface und die meisten PCIe-Lanes.

P55 ordnet sich unter dem X58 ein und addressiert auch niedrigere Preispunkte. Wer mit den einhergehenden Einschränkungen leben kann (zweikanaliges Speicherinterface, 16 PCIe Lanes aus der CPU), bekommt ein sehr performantes System zum attraktiven Preis.

Im Mainstream-Segment kommen kaum Dual-Grafikkarten zum Einsatz. Das sehen wir eher in Preispunkten für die der X58 gemacht ist. Deshalb ist aus unserer Sicht die kleine Einschränkung bei den PCIe Lanes zu verkraften. Wer mit P55 zwei Grafikkarten stecken will, kann das ja machen. In Benchmarks zeigt sich, dass eine Konfiguration mit zweimal x8 PCIe nicht so dramatisch schlechter ist als eine Konfiguration mit zweimal x16.

Aber wie gesagt:
Für höchste Leistung X58 und eine schnelle Core i7-900 CPU.
Für Mainstream P55 und eine schnelle Core i7-800 CPU.
 

BiTbUrGeR

PCGH-Community-Veteran(in)
Im Mainstream-Segment kommen kaum Dual-Grafikkarten zum Einsatz. Das sehen wir eher in Preispunkten für die der X58 gemacht ist. Deshalb ist aus unserer Sicht die kleine Einschränkung bei den PCIe Lanes zu verkraften.

Wie in einem anderen Thema schon von mir erwähnt... ist es aber gerade unter den Mainstream Nutzern evtl von vorteil bzw günstiger, eine zweite gleiche GPU zu verbauen als eine neue, mal unabhängib vom API zwang von Microsoft da dort kaum erwähnenswerte neuerungen seid dx 9 erschienen sind auf dem Spielemarkt.

Das Problem ist eher das jeder versucht so VIELE produkte wie möglich zu verkaufen... Sie sollen zwar lange halten, aber nicht lange up 2 Date sein und vor allem nicht all zu sehr Kompatibel sonst könnte der Absatz sinken :schief:
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Seit der Einführung von SLI und Crossfire war es quasi immer so, dass eine neue Grafikkarte mit ~60% höherer Leistung (durchschnittliche Multi-GPU-Skalierung) abzüglich des Gebrauchtwertes der alten Karte genauso teuer oder sogar billiger war, wie eine zweite Karte zum Aufrüsten auf eine Multi-GPU-Lösung. Sie verbrauchte aber weniger Strom, Platz und war leiser.
Mag sein, dass sich das bei einer sinkenden Zahl von geeigneten Boards ändert - aber bislang macht ein Board mit zweitem x16 nur zum Aufrüsten keinen Sinn. Aber selbst dann stellt sich die Frage, ob derartige Preis/Leistungs-Argumentationen bestand haben, wenn man die 50€ Preisunterschied zwischen den günstigsten So1156 und So1366 Mainboards in Relation zu vielleicht 5% mehr Leistung durch x16/x16 statt x8/x8 setzt?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Ein Zeiten von GPU-Computing sollte man das Ganze aber nicht nur auf SLI+CF begrenzen. Eine PhysX Karte oder einfach eine weitere kleine Graka für Multimonitoring reichen ja schon um den Switch zu aktivieren und damit die Haupt-GPU zu bremsen.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Das stimmt. da wäre es wünschenswert, wenn die Aufteilung der Lanes im Switch flexibler gehandhabt wird (siehe meine Frage dazu... - die nicht beantwortet wurde...) oder wenn die Mainboardhersteller einfach mehr x4-mechanisch-x16 Slots integrieren.
Das geht nämlich auch (und gerade) beim P55 ganz gut und reicht für PhysX, kleine Karten oder sämtliche anderen Anwendungen, die keine große Bandbreite verlangen, mehr als aus.
Dummerweise teilen Mainboardhersteller (und -Tester :( ) das irgendwie anders und verbauen lieber die x8/x8 Option, die aus oben genannten Gründen eben sinnlos ist.
(asymetrische Bestückung: zuviel Leistungsverlust an der Hauptkarte. SLI-/CF-Nachrüsten: zu teuer. Von Anfang an auf günstige SLI-/CF-Lösung setzen: alles unter der Gesamtleistung einer GTX295/HD59xx macht keinen Sinn. Von Anfang an auf teure SLI-/CF-Lösung setzen: wer sich mindestens 2 GTX285 bzw. 2 HD4890 leistet, der hat auch die Kohle und den Bedarf für ein So1366 System)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Was ich daran am komischsten finde ist die Tatsache dass der NF4 SLI, also quasi das Urmodell der Multikarten Mainboards, noch die Wahl lies den zweiten Slot als x1 oder als 8x Slot zu betreiben. An der Technologie kann es also sicher nicht liegen.
 
Oben Unten