• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Wie wichtig ist guter Ram?!

ShadowAlien

PC-Selbstbauer(in)
Lohnt es sich viel Geld für Arbeitsspeicher auszugeben, der schneller ist und bessere Latenzen hat?

Wie hoch ist der Leistungsgewinn?

Hat man Vorteile beim OC? (Man kann ja den Multi so einstellen, dass der Ram vom OC kaum betroffen ist bzw. der Takt sich so ändert, dass man Abstürze befürchten muss)
 
Zuletzt bearbeitet:

$Lil Phil$

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
meiner meinung nach nicht, mein takems (20euro/gb) macht 533@1,90v@5-5-5-18. Leistungsgewinn spürt man bei besseren latenzen nicht, aber bei mehr takt selten schon (bis zu 7% von 800 auf 1066).

ich würde höchstens guten speicher holen, wenn ich einen entsprechenden fsb erreichen will. aber mehr als 533fsb machen doch sowieso die meisten cpus nicht mit

MfG
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Lohnt es sich viel Geld für Arbeitsspeicher auszugeben, der schneller ist und bessere Latenzen hat?
Wenn man nicht auf Benchmarkrekordjagd gehen will und man schon am Ende von der CPU Übertaktung angekommen ist, sprich der FSB nicht weiter erhöht werden kann, ganz klar nein, es lohnt sich nicht.

Wie hoch ist der Leistungsgewinn?

Guckst du hier nach: *klicken*
PS. lieber das Geld in eine stärkere CPU/ Graka investieren.

Hat man Vorteile beim OC? (Man kann ja den Multi so einstellen, dass der Ram vom OC kaum betroffen ist bzw. der Takt sich so ändert, dass man Abstürze befürchten muss)

Wenn der FSB vom CPU noch nicht am Limit läuft, dann hat man Vorteile, aber wenn man dem Speicher (beim maximalen FSB) z.B. anstatt 420MHz auf 530MHz laufen lässt (bei gleichen FSB) ist der Leistungsgewinn gering. Auch niedriger Multi und höherer FSB lohnen sich kaum.

MFG
 

jign

PC-Selbstbauer(in)
Also das mit dem Multi stimmt schon aber nur bis 1:1 also der RAM kann nicht langsamer takten als der FSB ergo musst du wenn du zb 500Mhz FSB fahren willst auch RAM kaufen der min 1000Mhz schafft da du den FSB eben sonnst nicht so hoch stellen kannst.

Der Leistungsgewinn nur durch schnelleren RAM zb von 800er auf 1200er liegt aber irgendwo bei 0,X% also mehr als nicht lohnenswert.
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
Eine andere Frage: Beim übertakten vom Ram: Was ist, wenn der DDR2-800er nicht merh als 450MHz schaffen kann? Oder will? Beim Timing entschärfen und Spannungserhöhen sollte man doch etwas höher kommen, oder täusche ich mich da?
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Eine andere Frage: Beim übertakten vom Ram: Was ist, wenn der DDR2-800er nicht merh als 450MHz schaffen kann? Oder will? Beim Timing entschärfen und Spannungserhöhen sollte man doch etwas höher kommen, oder täusche ich mich da?

Nein, du täuschst dich nicht, allerdings reagieren die RAM Chips anders auf Spannungserhöhung und Latenzerhöhung.
Meine Powerchips auf dem G.SKill reagieren nicht so gut auf beides (guck mal in meiner Signatur in den Kurztest rein ;) ) während einige Micron Chips (z.B. D9GMH) bei erhöhter Spannung richtig aufblühen.

MFG
 

jign

PC-Selbstbauer(in)
Kommt auf den RAM an wenn du den sweet spotüberschreitest nützt dir die spannung auch nichts, genauso bringt das entschärfen der timings auch nicht immer was.
 

xxBass_tixx

PC-Selbstbauer(in)
Also ich habe 4x Exceleram DDR2 mit 1066Mhz mit Micron D9 Chip (welcher genau weiß ich nicht). Und die Chips halten Spannungen jenseits von Gut und Böse aus. Laut Hersteller kann man die mit bis zu 2,3V befeuern. Ich hatte sie Zeitweise auf 1200Mhz bei einer Spannung von 2,45V (gute Kühlung Pflicht!!) und ich muss sagen einfach nur geil. Auch machen die 980Mhz mit Latenzen 4-4-4-12 (Standart 5-5-5-15) locker mit (synchron zum FSB). Mir ist nur aufgefallen, dass bei Super PI schnellere RAMs besser sind als schärfere Latenzen. Also für jeden, der gute RAMs braucht/sucht kann ich die nur echt empfehlen (nicht ganz billig aber haben einen sehr hohen Bereich was Spannungen angeht).
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
Nun denn. Wie kann man denn nun eigentlich auslesen, welche Chips auf dem Ram verbaut sind? Geht das per Software oder nur per Hardware?
 
TE
ShadowAlien

ShadowAlien

PC-Selbstbauer(in)
Danke für die Antworten und für den Link @ Rain(Die Forumsuche akzeptiert ein einfaches "Ram" ja nicht und unter Arbeitsspeicher hab ich nichts brauchbares finden können:P )
 

jign

PC-Selbstbauer(in)
Nun denn. Wie kann man denn nun eigentlich auslesen, welche Chips auf dem Ram verbaut sind? Geht das per Software oder nur per Hardware?

Einzige Möglichkeit ist HS ab und gucken ;)
Gibt aber auch Listen/Sammelthreads oder freaks wie mich weil ein hersteller verbaut in einer Serie ja immer die gleichen.
 

StellaNor

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Als Gamer macht es keinen wirklichen Sinn viel Geld für teuren RAM mit D9xxx bestückt zu kaufen. Ein gutes paar 8500er
(533 MHz RAM-Takt bei 1:1 auch FSB) - mehr braucht es nicht.
Wenn du übertakten und dabei Rekorde brechen willst, dann gehts ohne D9xxx nicht. Ergo würde ich darüber nachdenken den
Aufpreis in andere Hardware zu stecken.

Was die verbauten Chips angeht: Der Hersteller verbaut pro Batch die gleichen Chips, nicht für die gleiche Serie - schön wäre es ;)
 

tommy-n

PC-Selbstbauer(in)
Guten RAM braucht man eigentlich nur, wenn man eine CPU mit einem niedrigen Multiplikator hat, da man dann den FSB ziemlich stark erhöhen muss um ans CPU-Takt Limit zu kommen. Aber das Problem ist, das nicht nur der RAM bei zu hohem FSB schlapp machen kann, sondern eben auch noch der Chipsatz, nur weiß man das eben nicht unbedingt ;-).

Ich versuche auch gerade wieder meine CPU ein bischen höher zu takten (siehe Signatur). Meine CPU ist noch nicht an ihrem Limit angekommen, läuft ja bei 3325Mhz und das trotz undervolting um 0,02V. Also meine CPU begrenzt nicht. Allerdings bin ich jetzt bei einem FSB von 475Mhz und kann den PC auch mit einem FSB von 490Mhz starten, allerdings bekomme ich ihn da nicht stabil. Die Frage ist eben liegt das jetzt am RAM, der ja ebenfalls außerhalb der Spezifikation läuft, da er eigentlich nur DDR2-800 schafft oder eben ob der Chipsatz mitlerweile aufgegeben hat. Denke mal wenn man in die Nähe von 500Mhz FSB kommt, dann kann es auch am Chipsatz liegen das nicht mehr geht (bei mir P965). Aber das herauszufinden würde bedeuten das ich mir anderen RAM zulegen müsste, der mindestens DDR2-1000 schafft. Ob sich das lohnt muss jeder selber entscheiden, so wie ich ;).
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
Bei mir stellt sich dir Frage ja, weil ein C2D E6750 übertaktet werden soll...
Da er nicht mir gehört, sondern einem Freund, der ihn auf ein 965er Board gepflanzt hat, ist eben die Frage aufgekommen, ob sein DDR2-800er limitiert.

Da der Chip bei 3,2 Ghz immer noch undervolted läuft, frage ich mich, bis wie weit der gehen würde und ab wann der Ram limitiert..
 

tommy-n

PC-Selbstbauer(in)
Bei mir stellt sich dir Frage ja, weil ein C2D E6750 übertaktet werden soll...
Da er nicht mir gehört, sondern einem Freund, der ihn auf ein 965er Board gepflanzt hat, ist eben die Frage aufgekommen, ob sein DDR2-800er limitiert.

Da der Chip bei 3,2 Ghz immer noch undervolted läuft, frage ich mich, bis wie weit der gehen würde und ab wann der Ram limitiert..

Also die CPU hat einen Multiplikator von 8, woraus folgt wenn du als RAM-Teiler 1:1 einstellen kannst, das du bis 8*400Mzh(FSB)=3200Mhz(CPU-Takt) takten kannst bis der RAM evtl. aussteigen könnte. Also bist du jetzt genau an der Grenze. Wenn du den FSB weiter erhöhst könnte dann der RAM auch aussteigen.

Also teste erst mal wie weit der RAM/FSB hochzuschrauben geht. Also CPU Multiplikator im BIOS auf 6 stellen und dann den FSB erhöhen. Wenn du bis 500Mhz FSB kommst (der RAM also DDR2-1000) schafft, dann kannste bis 4Ghz takten, falls das die CPU mitmachen sollte.
 
Oben Unten