News Wegen Klimaschutz und E-Mobilität: Auf deutschen Straßen soll langsamer gefahren werden

Wie halten es bloß die ganzen Leute in Ländern aus, in denen keine entspannte 15 Grad Durchschnittstemperatur herrscht?

Und wie kommen dann deine scheinbar geliebten Produkte von AMD in die Welt? Ganz zu schweigen von Produkten, die Wohlstand bringen?
Was machen die Länder, die sich diese teuren, auch im Sinne von wohlstandsfeindlichen Maßnahmen, nicht leisten können und wollen?
Verspielen wir nicht unsere Rolle als Technologieführer, der darüber besseren Umweltschutz beisteuern könnte, indem wir das Land für Industrie unattraktiv machen?

Woher kommt deiner Ansicht nach das Geld um diese teuere Transformation zu finanzieren?
Und wie wird die Stahlindustrie weiter fertigen (denn das wird sie)?
Ich bin kein Bundesminister, aber jeder ist frei die Widersprüche in diesem Dokument selber zu finden


Aber ich bin mir sicher unsere Ampel schafft das. KI-Rechenzentren ausbauen und Klimaneutralität erreichen!

Das Tempolimit hat wenigstens den Vorteil, dass es praktisch nichts kostet und auch keine relevanten, negativen volkswirtschaftlichen Auswirkungen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn das für dich zu schnell ist, du das Fahrzeug nicht bei der Geschwindigkeit beherrschen kannst, dann solltest du vielleicht mal deine Fahrtüchtigkeit untersuchen lassen, Voraussetzung ist natürlich, du besitzt eine Fahrerlaubnis.

Wenn Du meinst, es wäre Beherrschen in einem 15 Meter breiten Fahrstreifen das Lenkrad festzuhalten und zwei Pedale samt Blinker zu betätigen dann irrst Du.
Es ist für derlei "Debatten" immer wieder bezeichnend, dass tatsächlich immer wieder Menschen auftauchen, die wirklich glauben "DAS" zu können. Kannst Du nicht - weil es keiner kann.


Die meisten Tode passieren bei niedrigen Geschwindigkeiten durch Unachtsamkeit. Da sollte man anfangen zu Argumentieren, das was passieren muss, aber nicht bei Leuten die schneller wie 130 fahren, denn das zeigt das du keine Ahnung von Unfallstatistiken hast.

Eben um die Unachtsamkeit geht es doch ... solange alles perfekt läuft, kann man völlig unfallfrei mit 500 Sachen über die Piste brettern. Nur irgendwie kommt wohl doch öfter mal was dazwischen??!
Und DAS kann man nicht mehr handeln. DAS ist es, warum ein Tempolimit erforderlich ist.

Und übrigens: die Unfallstatistiken - von denen ich keine Ahnung habe aber DU?:haha:
Das ist ja schon die Lister der Verlierer gegen die Physik. Wer in der landet hat schon verloren.


Nach deiner Logik, dürftest du ja nicht mal eine Straße als Fußgänger überqueren, denn wenn dich ein Auto mit 50 Km/h erfasst, dann wars das für dich. Da ist ja dann nicht der Fahrer, sondern die Geschwindigkeit schuld.

Das ist, was so völlig anderes, dass es schon fast weh tut. Und verbitte mir die Unterstellung, es wäre "meine Logik". Denn dies ist kompletter Schwachsinn.

Warum der Stadtverkehr obendrein völlig daneben ist, kann man sich hier anschauen.
Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
Solange man keinen Idiotenpanzer oder einen seiner deutschen Teamkollegen fährt, spielt Tempo 50 im Unfallgeschehen nämlich eine immer unbedeutendere Rolle. Auch mit meinem Mazda kann ich in Stadt nur noch sehr schwer jemanden überfahren.
Wieso soll ich als Bürger füt die Fehler unserer Regierung büßen?

Du büßt nicht als Bürger, sondern als Wähler :banane:

Denn entweder hat deine Partei verloren - dann bestrafen dich die anderen.
Deine Partei hat gewonnen, muss sich aber den "politischen Realitäten" stellen - dann hast du die Falschen gewählt und verdienst Strafe.
Oder du hast gar nicht gewählt und bist sowieso an allem Schuld und verdienst es ganz besonders.

Immer selber an allem Schuld sein - gelebte Demokratie!:devil:
 
Zuletzt bearbeitet:
Eben um die Unachtsamkeit geht es doch
Dann verstehe ich deine Argumentation mit 130 Km/h nicht. Man ist bei Geschwindigkeiten über 130 doch viel Aufmerksamer, als bei Geschwindigkeit von 50 Km/h. Daher würde das Tempolimit nichts bringen, zumindest was die Unfallstatistik betrifft.
Das ist, was so völlig anderes, dass es schon fast weh tut
Das ist genau deine Argumentation, einfach auf 50 Km/h runter gerechnet. Denn ein Fahrzeug kann bei 50 genau so unkontrollierbar werden, wie bei 200. Das die da entstehenden Schäden nicht gleich sind, ist ein anderes Thema.
Warum der Stadtverkehr obendrein völlig daneben ist, kann man sich hier anschauen.
Damit bestätigst du ja nur meine Argumente, da man sich ja lieber auf Assistenten verlässt, als Aufmerksam zu sein.
 
Wie halten es bloß die ganzen Leute in Ländern aus, in denen keine entspannte 15 Grad Durchschnittstemperatur herrscht?
Über die regen wir uns dann auf sobald sie vor unseren Grenzen stehen.

Wir auch schonmal mal in den Regionen fragen, die seit wenigen Jahren schon massive Probleme haben.

 
Nö, China investiert wie kein anderes Land in erneuerbare Energie.
Und in Kohle, Atom und Gas..
Das was uns oft als umweltfreundliche Transformation Chinas geschildert wird mit dem meisten Bau erneuerbarer Energien beruht einzig und alleine darauf das es den Chinesen einfach nur Scheißegal ist woher der Strom kommt.. Hauptsache viel egal woher.
 
Wer wenig macht ist Indien oder allgemein der globale Süden. Die warten darauf, dass wir was machen.
Und was machen wir? Bürger einschränken und hohe Energiepreise aufbürden, Kohle- und Gaskraft ausbauen und Atomstrom aus weniger sicheren Kraftwerken aus Nachbarländern importieren. Bin mal gespannt, welche Länder das nachmachen.

Edit:
Über die regen wir uns dann auf sobald sie vor unseren Grenzen stehen.
Wo sind die ganzen Malaysier? Bei denen ist es virl heißer im Schnitt.
 
Wo sind die ganzen Malaysier? Bei denen ist es virl heißer im Schnitt.
Laut Google:
Die Höchsttemperaturen liegen generell in Malaysia zwischen 22 und 32 °C, je nach Höhenlage. So herrschen im Hochland von Cameron Highlands (1.500 – 2000 m) Temperaturen von gemäßigten 15 – 25 °C und in Gipfelregionen des Mount Kinabalu sogar am Gefrierpunkt. Die Luftfeuchtigkeit in Malaysia ist sehr hoch bei über 80%.

Wie geht's dir denn so bei Temperaturen um die 50 Grad ohne hohe Luftfeuchtigkeit?
 
Dann verstehe ich deine Argumentation mit 130 Km/h nicht. Man ist bei Geschwindigkeiten über 130 doch viel Aufmerksamer, als bei Geschwindigkeit von 50 Km/h. Daher würde das Tempolimit nichts bringen, zumindest was die Unfallstatistik betrifft.

Deine Ignoranz Tatsachen betreffend: Ist die gespielt? Wirst du für derlei Behauptungen in der Öffentlichkeit bezahlt?


Wer sich nur mal die Mühe macht, "weniger Unfälle, Tempolimit" zu googeln, wird sofort schlau gemacht, dass beides miteinander korreliert.
Wie belegst du denn deine Aussage, dass ein Tempolimit der Unfallstatistik nichts bringt? Seriöse Arbeiten zum Thema, die deine Behauptung untermauern, kann ich nicht finden. Nur das, frech gelogene, Geblubber der automobilen Lobbyisten.

Und nochmal: schon ab nur 130 ist nichts mehr mit "aufmerksam". Die Vorgänge und Abläufe im Ereignisfall sind W E I T jenseits der physischen und psychischen Möglichkeiten des Homo sapiens.
Das Fahren auf einer Autobahn ist das Sitzen in eine Kanonenkugel nach dem Prinzip Hoffnung. Mehr nicht.
Ich akzeptiere dies bewusst. Und hab auch keine Angst. Ich finde es nur immer bedenklich, dass viele sich dem verweigern. Zumindest, bis es knallt. Dann lernen sie es auf die Harte.
Das ist genau deine Argumentation, einfach auf 50 Km/h runter gerechnet. Denn ein Fahrzeug kann bei 50 genau so unkontrollierbar werden, wie bei 200.

Da wären wir wieder bei Physik, mit der du offenbar auf Kriegsfuß bist?! Hier die Brems- und Anhaltewege bei den von dir genannten Geschwindigkeiten:

Weg von Erkennen der Gefahr bis zum Stillstand )normal straffes Bremsen)
bei 50 km/h = 40m
bei 200 km/h =460m

Gefahrenbremsung (das ABS ist deutlich zu hören und/oder dessen pulsen am Pedal zu spüren)
bei 50 km/h 25m (Assistenzsysteme können das nochmal verringern um die Fahrtstrecke der "Schrecksekunde")
bei 200 km/h 250m (Assistenzsysteme sind wirkungslos- die Karre ist ja schon in Vollbremsung)
(alle Angaben sind KEINE reinen Bremswege, sondern enthalten typische Reaktionszeiten)

Das sollte deutlich machen, warum du bitte den Stadtverkehr nicht heranziehen solltest zum Vergleich - der ist um Welten anders. Dank der Physik und Assistenzsysteme.
Ich bitte ausdrücklich darum, das selbst zu prüfen. Es steht überall. Und du glaubst ernsthaft DAS bei 200 Sachen beherrschen zu können?:stupid:

Bei den Strecken müsste man dazu ein Stück weit in die Zukunft sehen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefahrenbremsung (das ABS ist deutlich zu hören und/oder dessen pulsen am Pedal zu spüren)
bei 50 km/h 25m (Assistenzsysteme können das nochmal verringern um die Fahrtstrecke der "Schrecksekunde")
bei 200 km/h 250m (Assistenzsysteme sind wirkungslos- die Karre ist ja schon in Vollbremsung)
(alle Angaben sind KEINE reinen Bremswege, sondern enthalten typische Reaktionszeiten)
Warum soll der Notbremsassistent bei 200km/h nicht mehr funktionieren?
 
Wer sich nur mal die Mühe macht, "weniger Unfälle, Tempolimit" zu googeln, wird sofort schlau gemacht, dass beides miteinander korreliert.
Und wo wird darauf eingegangen, das diese Unfälle durch Geschwindigkeiten über 130 Km/h passieren?
Richtig, nämlich gar nicht. Da fragt man sich schon, wer hier Geblubber vom Stapel lässt. Wenn man schon Statistiken vorlegt, dann sollten diese auch das untermauern, was man selbst behauptet.
Das Fahren auf einer Autobahn ist das Sitzen in eine Kanonenkugel nach dem Prinzip Hoffnung. Mehr nicht.
Ich akzeptiere dies bewusst

Damit hat sich jegliche weitere Diskussion erledigt, da du entweder kein Autofahrer bist, oder physisch nicht in der Lage bist auf Gefahren Situation zu reagieren.
 
Und bei mir geht der bis 250km/h.
Sowas sollte schon bis zur Höchstgeschwindigkeit funktionieren.
Welches Fahrzeug fährst Du?
Ja grundsätlich sollten diese Assistenten in jedem Fahrzustand funktionieren. Eventuell gibt es da aber je nach System Einschränkungen. Kann natürlich auch was mit Kosten zu tun haben, bessere Technik ist ja leider kostspielig.
 
Das Tempolimit ist immer wieder Thema und es polarisiert wie kein Zweites.

Die beiden angeführten Sachen also Klimaschutz und Unfallstatistik werden gerne für diese Diskussion ins Feld geführt weil sie wenig bis gar keine sachlichen Effekt haben aber moralisch bzw. gefühlstechnisch Brisanz haben.

Zum Thema CO2:
Es würden ca. 6,7 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr eingespart was im Bezug auf die 600 Mio. Tonnen insgesamt in Deutschland verschwindend gering ist und es da deutlich effektivere Maßnahmen gibt zur CO2-Reduktion

Zum Thema Unfallstatistik:
Die Statistik bezieht sich hier auf die Unfälle die auf Strecken mit und ohne Tempolimit passieren und möchte suggerieren das wenn ich überall ein Tempolimit habe es auch insgesamt so aussehen würde. Da aber 70% der Autobahn ohne Tempolimit sind würde die Situation bei einer kompletten Regelung auch anders zu betrachten sein. Gerade auf deutschen Autobahnen sind sehr viele LKWs unterwegs und das Verkehrsaufkommen ist auch ein anderes als es zum Beispiel in der Schweiz der Fall ist, wo 130 sehr gut funktioniert. Zu dem ist die Statistik aus 2017 also schon 7 Jahre alt.
Des Weiteren zeigt auch die Statistik vom ADAC zu dem Thema das deutlich mehr Unfälle abseits der Autobahn passieren und die Autobahn auch ohne Tempolimit sicherer ist als Land- und Bundesstraßen.


Deswegen sag ich immer das die beiden Hauptpunkte die in der Debatte angeführt werden absolut irrelevant sind.
 
Das große Problem ist, dass es keine validen Daten für Deutschland gibt, da sich die Politik sperrt diese zu erheben. Das wurde schon oft kritisiert.

Am Beispiel Österreich kann man aber belegen was Geschwindigkeitsmessungen bringen. Auf einer Autobahn wurden an Unfallschwerpunkten Geschwindigkeitsmessgeräte installiert, die die Durchschnittsgeschwindigkeit messen und anschließend werden die Fahrzeugführer entsprechend sanktioniert.

Tja, seitdem sind die Unfälle dort massiv zurück gegangen.

Es macht eben einen Unterschied ob auf der linken Spur jemand mit 130 fährt oder mit 180 angebraust kommt. Zum einen ist der von hinten kommende Verkehr länger erkennbar und zum anderen kann der Fahrer des überholenden KFZs besser reagieren und seine Geschwindigkeit schneller entsprechend anpassen. Alles andere ist unlogisch und braucht nicht diskutiert werden.

Seit dem jede poplige Karre ca. 200 fahren kann, ist das Unfallrisiko eben auch drastisch gestiegen. Vor 20 Jahren konnten das viele Autos gar nicht. Dementsprechend müssen die Regeln angepasst werden. Ein Recht auf schnell fahren gibt es nun Mal nicht.
 
Und bei mir geht der bis 250km/h.
Sowas sollte schon bis zur Höchstgeschwindigkeit funktionieren.

Hat, wer was anderes geschrieben?
Ich? Wo?
bei 200 km/h 250m (Assistenzsysteme sind wirkungslos- die Karre ist ja schon in Vollbremsung)

Nochmal alleinstehend. Das erhöht die Lesbarkeit. Erklärung ist auch dabei.
Ist es nun klarer?


Die Statistik bezieht sich hier auf die Unfälle die auf Strecken mit und ohne Tempolimit passieren und möchte suggerieren das wenn ich überall ein Tempolimit habe es auch insgesamt so aussehen würde.

Entschuldige, aber da hast du sicherlich einiges überlesen.
Die Statistik vergleicht jeweils 1 Mrd. gefahrene Kilometer auf sinnbefreiten Strecken und solchen, wo Rücksicht und Intelligenz herrschen.

Aber egal wie du es jetzt nennen würdest, ist die Gegenüberstellung absolut fair und frei von Suggestionen.
Sie zählt die Leichen pro 1.000.000.000 Km, mit Tempolimit und ohne.
Und das Darwin der Gewinner, bei denen ohne Tempolimit ist, ist keine Suggestion - sondern schlichte Tatsache.

Heruntergebrochen bedeutet es, dass weniger passiert, wo weniger schnell gefahren wird.
Und das Vergleichskriterium ist nicht die Straßenart oder das Land oder der LKW-Besatz, sonden so wie in jeder anderen seriösen Statistik die gefahrenen Kilometer.
Also GENAU dasselbe wie die Statistiken zur Flugsicherheit, oder der von Schiffsreisen oder der von Zügen.
Die ziehst du also auch in Zweifel?

Des Weiteren zeigt auch die Statistik vom ADAC zu dem Thema das deutlich mehr Unfälle abseits der Autobahn passieren und die Autobahn auch ohne Tempolimit sicherer ist als Land- und Bundesstraßen.

Der Schluss für mich ist der, dass auch dort viel zu schnell gefahren werden darf.
Das "Argument", die Autobahn auch ohne Tempolimit sei sicherer, ist ein fataler Trugschluss.
Es muss aufgrund des Unfallgeschehens dort, noch den Autobahnen die Geschwindigkeit reduziert werden. Und penibel überwacht werden. Landstraße 80 Kmh. Hatten wir schonmal. Und funktinierte!

SO wird ein Schuh draus. Nicht umgekehrt.




Damit hat sich jegliche weitere Diskussion erledigt,

Schön, dass du es selber merkst. Ich hab dich durchschaut, darf es aber aufgrund der Netiquette nicht benennen.:heul:
Ich habe es versucht, aber es ist sinnlos. Ignore.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück