• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Was tun wenn XMP nicht funktioniert?

Henry200077

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute!

Ich habe die Tage mit einem Kumpel einen neuen PC zusammengebaut und habe folgendes Problem:
Ob wohl ja Zen 3 ohne Probleme 3200MHZ aufm Ram unterstützen soll klappt es so einfach nicht. Im Bios XMP aktiviert, gespeichert und danach ging gar nichts mehr. Haben dann einen BIOS-Reset gemacht und sind glücklicherweise wieder ins BIOS/Windows gekommen. Nun ist meine Frage wie man vorgeht wenn das XMP-Profil laden nicht funktioniert. Takt und Latenzen manuell einstellen und Rest auf Auto lassen? Oder könnte man probieren die XMP Einstellungen zu laden und dann den Takt z.B. auf 3000MHZ senken?
Und wenn man viel rumprobieren muss wäre meine Frage noch, ob man durch falsche Einstellungen z.B. Latenzen oder Takt sich irgendwas kaputt machen kann, sprich trotz BIOS-Reset nicht mehr zurück ins BIOS kommt? :haeh:

Hier die relevanten Komponenten:
MB: MSI B550 A-Pro
CPU: Ryzen 5 5600X
RAM: Corsair Vengeance RGB PRO 32GB 3200MHZ CL16
 
D

DAU_0815

Guest
Und wenn man viel rumprobieren muss wäre meine Frage noch, ob man durch falsche Einstellungen z.B. Latenzen oder Takt sich irgendwas kaputt machen kann, sprich trotz BIOS-Reset nicht mehr zurück ins BIOS kommt? :haeh:
Normalerweise nicht, zu hohe Frequenzen oder zu geringe Latenzen führen einfach nur zu Übertragungsfehlern und in Folge Rechenfehler. Einzig, wenn Du die Spannung des RAM manuell zu hoch setzt, kann das richtig ärgerlich werden. 1,2V oder 1,35V sind problemlos, alles darüber sollte man mit Bedacht tun.
 

fatDOX8

PC-Selbstbauer(in)
bei MSI gibst auch oft ein 2tes XMP Profil das stabiler sein soll

wenn es dann läuft am besten mit memtest86 auf einem USB-Stick testen

ist den der RAM auch in Slot #2 und #4?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Bei einem neuem System,würde ich vorallem erstmal die Ram,s Testen(ohne XMP) mit Memtest86+ ob die Ram Module überhaupt richtig funktionieren im Standard UEFI BIOS Settings(JEDEC-Standard,sollte dann 2133Mhz sein).Wenn fehler verursacht werden,dann kannste die Ram Module retouren.Außerdem kann auch der eingesetzte CPU mit eventuell verbogenen oder abgebrochnen Pins auch dazu führen das Ram nicht mehr stabil läuft.Und auch die verwendete BIOS Version kann einen großen einfluß haben,also neuere muß nicht unbedingt immer besser sein.alternativ auf anderen BIOS Version flashen und testen,falls CPU keine macken hat.Und Ramspeicher Slots A2 und B2 verwenden,weil das die kürzeste und stabilste Anbindung haben zum CPU(Ram Kontroller).
 
TE
Henry200077

Henry200077

Schraubenverwechsler(in)
So haben es jetzt hinbekommen!

Nachdem wir einige Einstellung ausprobiert haben (anderes XMP-Profil, Ram manuell auf 3000MHZ oder 3200MHZ) hat es immer noch nicht geklappt. Nach einer Zeit ist uns dann aufgefallen, dass die DEBUG LED beim Ram geleuchtet hat. Nachdem wir dann probiert haben die Sticks in andere Slots zu packen und auch nur ein Stick zu verwenden, hat die LED trotzdem noch geleuchtet. Wir haben dann zwei andere RAM Sticks mit 3000MHZ ausprobiert, die dann auch sogar direkt mit 3000MHZ liefen. Sie FehlerLED leuchtete aber trotzdem noch. Dann haben wir das neuste BIOS drauf geflasht und ZACK die LED war aus. Danach konnten wir den RAM ohne Problemeauf 3200MHz takten und es läuft nun alles ohne Probleme.


EDIT: Memtest haben wir gemacht hat keine Probleme angezeigt.
 
Oben Unten