Warcraft 3: Reforged - Fans liefern fehlende Features mit W3Champions

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Warcraft 3: Reforged - Fans liefern fehlende Features mit W3Champions

Durch fehlende Blizzard-Updates siecht das offizielle WC3-Remaster Warcraft 3: Reforged trostlos dahin. Leidenschaftliche Fans und Entwickler haben es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Plattform W3Champions eine eigene Serverstruktur mit fehlenden Features nachzureichen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Warcraft 3: Reforged - Fans liefern fehlende Features mit W3Champions
 

BrollyLSSJ

PC-Selbstbauer(in)
Das ist aber schon ein Stück, dass Blizzard bisher nichts versprochenes rausgebracht hat und die Community nachliefern muss. Kann man nur hoffen, dass die Open Source Server nicht von Blizzard abgeschaltet werden.

Da Lob ich mir EA und Petroglyph Games. Die haben beim C&C Remaster mit der Community zusammen gearbeitet.
 

Silverfalcon

PC-Selbstbauer(in)
Das ist aber schon ein Stück, dass Blizzard bisher nichts versprochenes rausgebracht hat und die Community nachliefern muss. Kann man nur hoffen, dass die Open Source Server nicht von Blizzard abgeschaltet werden.

Da Lob ich mir EA und Petroglyph Games. Die haben beim C&C Remaster mit der Community zusammen gearbeitet.
Glaub mir ohne die W3C Server wäre es online schon komplett tot, Blizzard ist wahrscheinlich froh, dass das Spiel am Leben bleibt und sie für die Server keinen Cent bezahlen müssen.
W3C hat übrigens auch ein paar Zusatzfunktionen für Beobachter die auf Tunieren echt nützlich sind.
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
Warcraft 3: Reforged (WC3R) ereilte das gleiche Schicksal wie Diablo 3...nur wesentlich früher. Ich befürchte ja, dass es dem Remake von Diablo 2 und dem Nachfolger Diablo 4 genauso ergehen wird, wenn die Kunden nicht von Anfang an mit den Spielen zufrieden sind. Blizzard wird dann wie Valve mit Half-Life² in den Schmollmodus wechseln - nur 1/3 der Spieler haben laut Steam-Statistik HL²+Episoden wirklich komplett durchgespielt - und die Spiele fallen lassen wie zuletzt WC3R, anstatt die Kritikpunkte auszumerzen. Kunden die WC3R undedingt spielen wollten, hatten sich's gekauft...danach sanken die Verkaufzahlen in nicht weiter relevante Bereiche. Weiter Geld in ein Spiel zu pumpen dass niemand mehr kaufen wird wäre Geldverschwendung. Folge: Komplette Aufgabe des Projekts. Soll erfüllt.
Kundenzufriedenheit und ein guter Ruf spielen schon lange keine Rolle mehr bei vielen Entwicklern und Publishern.
Der größte Denkfehler von rein kapitalorientierten Aktiengesellschaften und ihren "blinden" Führungsetagen, die Ignoranz gegenüber den Langzeitfolgen. Fehlende Kundenzufriedenheit und dadurch fehlendes Kundenvertrauen. CD Projekt mit Cyberpunk 2077 ist gerade solch' ein Paradebeispiel.
 

Echo321

Software-Overclocker(in)
Kundenzufriedenheit und ein guter Ruf spielen schon lange keine Rolle mehr bei vielen Entwicklern und Publishern.
Der größte Denkfehler von rein kapitalorientierten Aktiengesellschaften und ihren "blinden" Führungsetagen, die Ignoranz gegenüber den Langzeitfolgen. Fehlende Kundenzufriedenheit und dadurch fehlendes Kundenvertrauen. CD Projekt mit Cyberpunk 2077 ist gerade solch' ein Paradebeispiel.
Ich stimme dir zu bis auf einen kleinen Punkt. CDPR und Geier wie Activision / Blizzard sehe ich (noch nicht) auch einer Stufe. Während CDPR alles tut um Probleme zu beseitigen und öffentlich Fehler eingesteht, macht Activision / Blizzard seit Monaten ... nichts, zumindest nichts Positives.
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
...Kundenzufriedenheit und ein guter Ruf spielen schon lange keine Rolle mehr bei vielen Entwicklern und Publishern.
...CD Projekt mit Cyberpunk 2077 ist gerade solch' ein Paradebeispiel...
Kundenzufriedenheit hört ab einer gewissen Größe einfach auf und das finde ich schade. Klar so große Entwickler müssen auf Investoren hören und arbeiten für gute Quartalsberichte. Der Verkauf muss laufen, wenn ers nicht tut, dann wird das Spiel wie du schon sagtest eingestampft.
Der Unterschied: Blizzard kümmert sich kein Bisschen um Warcraft 3. Das was ich gehört habe (habs nie gespielt) sollen Features fehlen die beim Original drin waren. Zudem wurden Marketingankündigungen einfach nicht einghalten wie zb der extra Content und die neuen Zwischensequenzen.
Und jetzt macht Blizzard einfachnix mehr dafür.
CD Projekt hat auch falsches Marketing betrieben und vielleicht Dinge haben es nicht ins Spiel geschafft die vorher angekündigt waren. Die Dinge wurden aber schon vor Release gesagt, der Shitstorm war klarerweise aber auch da.
CD Projket kümmert sich gerade aber weiterhin um CP77. Sie versuchen Dinge zu fixen, schaffen es aber nur bedingt. Sie versuchen es aber. Nicht wie bei Reforged. Und DAS macht mich traurig.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Und auch nach vielen Monaten gilt Warcraft 3: Reforged noch immer als Trauerspiel.
Ba dumm tss :ugly:

Bethizzard...äh Blizzard lässt jetzt wie Bethesda ihre Spiele von Fans zuende entwickeln? Traurig. Vor allem wie alles unter den Teppich gekehrt wird. Tja, der Nimbus eines "Super-Entwicklers" verfliegt irgendwann bei jedem.
 
Oben Unten