WaKü***Quatsch***Thread

econaut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Welche Generation von Verschlüssen ist es denn? Schon etwas älter? Also die aktuellen tropfen wirklich nur noch, wenn überhaupt. Bei älteren Modellen waren kleine Pfützen schon nicht unüblich, zumindest bei denen, die ich mal gesehen habe.
Die WaKü habe ich im August 2016 aufgebaut. Ist das präzise genug? Sonst kann ich auch die Typenbezeichnung raussuchen.

Die HighFlow Dinger lecken halt auch tendenziell mehr als schmale Durchmesser. Ich war ja etwas billig drauf und benutze die Standard Phobia, also eigentlich Druckluft-Kupplungen. Die Lecken auch eher wenig wenn man nicht den Fehler macht sie beim Lösen zusammen zu drücken.
Was genau meinst du mit zusammendrücken? Ich frage mich auch, ob es einen Unterschied macht, es langsam und vorsichtig zu lösen, oder lieber schnell, aber dann habe ich Sorge, nicht kontrollieren zu können, wo es hinsuppt.

Mit langsam meine ich, den Verschluss länger zurückzuziehen, und mit schnell, ihn nur kurz "schnappen" zu lassen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Langsam heißt du verlängerst den Moment in dem der männliche Teil noch die "Klappe" im weiblichen Teil aufdrückt. Und genau dann suppt es. "Ohne Angst" flott auf machen ist im Endeffekt deutlich sauberer.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Jap, am besten schnell aufmachen. Ich hab auch die Koolance QD3 und da kommt dann wirklich nur 1 Tropfen.

Ich empfehle auch die Schnellkupplungen regelmäßig zu öffnen, damit sie gangbar bleiben und beim öffnen richtig abdichten. Ich mach das so 1 - 2x im Jahr.
 

euMelBeumel

Volt-Modder(in)
Die WaKü habe ich im August 2016 aufgebaut. Ist das präzise genug? Sonst kann ich auch die Typenbezeichnung raussuchen.
Ne das passt schon ;)

Wie Olstyle und DARPA schon meinten, versuch einfach mal die Anschlüsse schnell zu öffnen (natürlich kontrolliert) und beobachte dann mal den Austritt. Ich meine, solange das Ventil dann auch schließt, wäre es mir sogar recht egal, ob da nun 1 oder 10 Tropfen herauskommen (solange es nicht schwankt oder mit jeder Öffnung mehr wird). Der Wartungshinweis ist auch gut - die Dichtungen nicht unnötig strapazieren, aber auch nicht eintrocknen lassen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bei meinen ist es auch so, schnell trennen oder zusammen stecken.
Am besten dann auch noch mit einem Zewa in der Hand. Es ist aber nicht viel was dabei raus kommen kann, daher ist es eher zu vernachlässigen. Die paar Tropfen kann man mit einem Zewa direkt auffangen oder direkt weg wischen. Macht der Wasserkühlung auch nichts aus wenn ein paar Tropfen dabei austreten.

Die WaKü habe ich im August 2016 aufgebaut. Ist das präzise genug? Sonst kann ich auch die Typenbezeichnung raussuchen.
Mit ALC ändert sich hier die Passgröße, so das die neuen nicht in die alten Anschlüsse passen, aber das Prizip oder die Technik dazu ist immer noch die selbe. Hatte mir welche letztens von den neuen Kupplungen welche nachgekauft und musste dann feststellen das diese nicht ineinander passen, da sie etwas unterschiedlich groß sind.

Habe diese hier verbaut:

Alt: Gibt es gar nicht mehr zu kaufen, sind aber wie diese hier nur mit 3/8 Reduzierung (Adapter).

Neu: https://www.aquatuning.de/wasserkue...hnellverschluss-kupplung-g1/4-ig-chrome?c=275

Was genau meinst du mit zusammendrücken? Ich frage mich auch, ob es einen Unterschied macht, es langsam und vorsichtig zu lösen, oder lieber schnell, aber dann habe ich Sorge, nicht kontrollieren zu können, wo es hinsuppt.
Das fängt nichts an zu spritzen, es kommen nur ein paar Tropfen raus die man kontrolliert mit etwas Übung direkt auffangen kann.
Solch eine Verbindung wird auch nicht täglich getrennt.
 
Zuletzt bearbeitet:

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Bei mir steht demnächst der Umzug in die Wohnung meiner Freundin an - jetzt muss das Büro entsprechend hübscher ausschauen bzw. werden die Möbel anders hingestellt.

Momentan habe ich 2 externe Radiator, nämlich nen 360er und nen 240er Radiator (wollte mit denne ursprünglich was anderes anstellen) sowie 2x360 + 1x420 intern verbaut in einem Thermaltake Core X71 Tempered Glass Edition.

Jetzt ist die Frage, dass wenn ich jetzt den zweiten 360er Radiator in die Netzteilkammer verbaue, wie verbaue ich am besten die Lüfter?

Ich kann folgendes machen:

- Beide 360er Radi blasen raus, Lüfter auf dem Boden sind einsaugend und sorgen so für Frischluft.
- Beide 360er Radi saugen rein, Lüfter auf dem Boden blasen raus + 1 Lüfter am Ende der Kammer um so irgendwie noch Luft rauszubekommen
- Ich belasse es bei den 1 360er Radi und schau, dass ich vl die beiden externen Radiator irgendwie in ein regal hübsch "einbaue" mit irgendeinem Rahmen oder sonst wo verstecke.

Man darf nicht den 420er Radiator in der Front vergessen, vom welchen auch etwas warme Abluft in die Netzteilkammer kommt. Jemand grob ne Meinung, was sich eher lohnen könnt? Oder soll ich einfach alle beide Varianten mal durchprobieren dann?
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde es mal mit Möglichkeit 3 probieren, sonst sollten sich die beiden anderen Möglichkeiten vermutlich auch nicht so viel nehmen. Bei der 1 bekommen die Radiatoren etwas Abluft vom Frontradi, bei der 2 ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Radiatoren wieder etwas der zuvor unten ausgeblasenen Luft wieder einsaugen.
 

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde es mal mit Möglichkeit 3 probieren, sonst sollten sich die beiden anderen Möglichkeiten vermutlich auch nicht so viel nehmen. Bei der 1 bekommen die Radiatoren etwas Abluft vom Frontradi, bei der 2 ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Radiatoren wieder etwas der zuvor unten ausgeblasenen Luft wieder einsaugen.
Bei 2 hab ich vor allem sorge, dass sich die Luft auch zu sehr staut und der 2. Radiator 0 Effekt hat...

Gut, dann muss ich halt noch nen hübschen Kasten fürs Büro aussuchen und schauen wie ich die verstecke^^
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die Radiatoren erzeugen genug Widerstand, um grob 30-50% des Luftdurchsatzes zu fressen. Die Gehäuselüfter haben jedoch quasi keinen, sodass es zumindest airflowtechnisch schon hinhaut.
 

Xyrian

Freizeitschrauber(in)
Moin und willkommen im Jahr 2021!

Hat einer hier schon einen Wasserkühler auf seiner 3080/90?
Wie sind so die Erfahrungen?

Ich hab vor ein paar Wochen einen Heatkiller V vorbestellt, der sollte jetzt die nächsten paar Wochen geliefert werden. Ist mein erster GPU-Block, und im Anbetracht des kumulierten Kapitals bin ich ein bisschen nervös dass irgendwas schiefgeht...
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Umbauen ist wie wenn du eine Grafikkarte zum reinigen und austauschen der WLP zerlegen tust. Im Grunde halte dich an die Umbauanleitung und dann sollte alles gut geht. Bedeutet nur an Positionen Pads setzen wo auch was vom Hersteller der Grafikkarte welche vorbestimmt sind. Original können vom Hersteller der Grafikkarte noch mehr Pads vorhanden sein.
 

Trollosaurus

Schraubenverwechsler(in)
Hallo und ein frohes neues. Zum airflow hätte ich auch eine Frage: ich habe in meinem Gehäuse zwei Radiatoren. Der erste strömt Luft von unten ins Gehäuse und der zweite strömt oben aus dem Gehäuse raus. Mit den Temperaturen im Kreislauf bin ich zunächst zufrieden aber innerhalb des Gehäuses heizen sich RAM und co schnell über 50 grad auf.
Macht es mehr Sinn beide Radiatoren
ins Gehäuse reinströmend zu verbauen?

@Xyrian: habe einen EK Block auf einer 3090 Zotac. Funktioniert super und war simpel zu montieren. Den Einkaufspreis einfach bei dem Umbau ausblenden :)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mit rein strömen bekommst ja mehr Wärme ins Gehäuse und es wird nicht mehr so viel abgeführt. Dadurch würde sich nur die Wassertemperatur verbessern. Aber 50°C sind vollkommen normal und auch unbedenklich. Würde daher nichts dran ändern.
 

Trollosaurus

Schraubenverwechsler(in)
Ich hatte das Gefühl dass der Luftstrom von unten nach oben nicht richtig funktioniert. Wenn der obere auch einströmt wären wenigstens die Wassertemperaturen am Board angekommen. Umbau zum ausprobieren ist leider aufwändig bei mir. Hab noch keinen Gehäuselüfter an der Hinterwand. Evtl könnte ich damit Luft herausbeförden wenn beide Radis einströmen?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Meine Radiatoren fördern auch beide rein und die Temperaturen im Gehäuse sind dennoch noch gut. Aber Chipsatz erreicht auch um die 50°C, genauso auch meine Spannungswandler haben mit Luftkühlung an die 50-56°C erreicht. In diesem Sinn sind solche Temperaturen noch normal und noch nicht mal so hoch. Die Temperaturen meiner Arbeitsspeicher werden mir aber nicht ausgegeben.

Bei mir wird nur hinten über dem Lüfter abgeführt und über die ganzen Luftlöcher was mein Gehäuse hinten auch noch hat.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Welches Gehäuse ist es denn und was ist da noch so alles drin? Zeig am besten mal ein Bild her. Pauschal alle einblasend als Allheilmittel zu deklarieren ist auch nicht ganz richtig, dass geht nur gut, wenn du die Luft auch wieder vernünftig aus dem Gehäuse bekommst. Grundsätzlich ist All-In für die Gehäuseinnentemperatur so ziemlich die schlechteste Lösung, aber wen interessiert die Gehäuseinnentemperatur, wenn CPU und GPU kühl laufen? Sofern dein eventuelles RAM-OC nicht instabil wird oder die Spannungswandler überhitzen, kann dir die Gehäuseinnentemperatur egal sein.
 

Trollosaurus

Schraubenverwechsler(in)
Ich nutze zur Zeit ein Lian Li O11 Midi mit 10900k und RTX 3090. Werde aber demnächst auf das xl Gehäuse umsteigen um die Grafikkarte drehen zu können.
 

Anhänge

  • IMG_4455.jpg
    IMG_4455.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 82

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Dachte ich mir fast, dass es ein O11 ist. Das Problem tritt in dem Gehäuse oft auf.
Da ist es die denkbar schlechteste Idee, die Lüfter umzudrehen. Wo soll die Luft denn dann raus?
So ist der obere Radiator zwar halb nutzlos, aber wenigstens bekommst du ganz gut Luft durch die Radiatoren. Du hast bereits den besten Aufbau, der mit der Distroplate in dem Gehäuse möglich ist. Bei der Hardware wundern mich die Temperaturen kein bisschen, das ganze Gehäuse ist auf Show ausgelegt.
 

Trollosaurus

Schraubenverwechsler(in)
deswegen habe ich es hauptsächlich gekauft ehrlich gesagt wenns so gut läuft wie es das kann soll es am ende gut aussehen :) stimmt schon. über 500W sind in dem kleinen Raum natürlich Overkill. Aber im XL habe ich ja noch die möglichkeit für einen Lüfter im Hinteren Blech sowie zwei hinter der Distro da diese nicht komplett abschließt. wahrscheinlich ist die Grafikkarte auch im Weg für besseren Luftstrom weshalb ich die noch gerne drehen möchte. Und natürlich zur show :)
 
Oben Unten