VPN Verbindung teilen

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Hallo zusammen,

mal wieder ein kleines bis mittelgroßes Problem.

Ich bin quasi Teilzeitadmin in unserer Firma und habe im Rahmen der Coronakrise einige Funktionen im Betrieb auf die Bedürfnisse des HomeOffice angepasst. Dazu haben wir einen Lancom VPN Router 1906VA konfiguriert, hierbei handelt es sich um einen DUAL WAN Router, der mit einem Gigabitanschluss (Cable) und einem VDSL (50MbiT) mit dem Internet verbunden ist. VPN Verbindungen werden über das mehr oder weniger simple aber immer funktionierende VPN Client Tool der Firma Lancom realisiert. Dies funktioniert alles absolut tadellos.

Nun muss ich eine längere Zeit über das HomeOffice arbeiten und mir fällt leider immer wieder auf, dass VPN eine Lösung des Problems ist um am PC mit den Programmen zu arbeiten, aber es fehlt einfach das Telefon. Nennt mich altmodisch, aber bei uns läuft mind. 50% der Kommunikation noch über das Telefon. Wir nutzen eine Panasonic Telefonanlage mit IP Technik (NS1000), intern alles mittels ISDN Telefonen angebunden. Nun habe ich mit unserem Techniker ein Softphone auf meinem Heimarbeitsplatz eingerichtet, funktioniert auch einwandfrei, ist allerdings so gar nicht mein Geschmack (auch hier dürft ihr mich gerne altmodisch nennen), ich brauche noch ganz altmodisch einen Hörer und ein Bedienfeld auf dem PC.

Jetzt mein Plan, das Telefon (Snom IP Telefon) über den PC (2 Netzwerkanschlüsse sind vorhanden) in den VPN Tunnel zwängen und dann die Kommunikation zur Telefonanlage bewerkstelligen. Geht so etwas?

P.S.
Alternativen habe ich auch schon überlegt, aber VPN zwischen den Routern zu Hause und der Firma ist leider keine Alternative, da zu Hause nur eine Fritzbox steht und diese von Vodafone gestellt wird und da Cablebox quasi unumgänglich ist um alles richtig nutzen zu können. Dazu kommt leider die Problematik mit IP basierten VPN Verbindungen, da bei Kabelinternet alles irgendwie auf IPV6 basiert und die Verbindung zwischen zwei Kabelanschlüssen maximal kompliziert ist und nie wirklich zum Laufen gebracht werden konnte. Trotz zahlreicher Unterstützungsversuche von ITlern, die dafür dann auch noch eine Menge Geld wollten. Daher kam dann der Entschluss Lancom einzusetzen, was sich auch als absolut richtige Maßnahme herausgestellt hat, so stabil lief keine vorherige Version (AVM VPN, OpenVPN, usw)
 

Crujach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
es gibt Telefonanlagen, die können das folgende:
ein speziell konfiguriertes Telefon bei Dir zuhause ans Netzwerk anstecken, das Telefon meldet sich selber an der Telefonanlage in der Firma an und du telefonierst, als ob Du das Telefon im Büro verwendest. (z.b. Unify OpenScape & HiPath)
...Dann steckt das Telefon aber per Kabel am Router und nicht am PC.
 

guss

PC-Selbstbauer(in)
Wenn es Dir auf den Hörer ankommt, wäre es vielleicht das einfachste eben einen Hörer an den PC zu klemmen?

Ansonsten käme vielleicht ein IP Telefon in Betracht, das eine VPN aufbauen kann. Die Geräte von Yealink können das z.B.. Persönliche nutze ich das SIP-T53W von Yealink und das hat OpenVPN und L2TP VPN eingebaut. Allerdings brauche ich diese Funktion derzeit nicht.

Lancom kann wohl L2TP.

Ich kann aber nicht über den PC wählen. Vermutlich könnte man das irgendwie konfigurieren. Ich brauch es aber nicht.

Beruflich telefoniere ich über Teams und ich finde man gewöhnt sich sehr schnell an so ein Softphone mit Kopfhörer und Mikrophon.

Edith meint, die Snom Telefone können teilweise auch VPN.
 
TE
TE
B

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Wenn es Dir auf den Hörer ankommt, wäre es vielleicht das einfachste eben einen Hörer an den PC zu klemmen?

Ansonsten käme vielleicht ein IP Telefon in Betracht, das eine VPN aufbauen kann. Die Geräte von Yealink können das z.B.. Persönliche nutze ich das SIP-T53W von Yealink und das hat OpenVPN und L2TP VPN eingebaut. Allerdings brauche ich diese Funktion derzeit nicht.

Lancom kann wohl L2TP.

Ich kann aber nicht über den PC wählen. Vermutlich könnte man das irgendwie konfigurieren. Ich brauch es aber nicht.

Beruflich telefoniere ich über Teams und ich finde man gewöhnt sich sehr schnell an so ein Softphone mit Kopfhörer und Mikrophon.

Edith meint, die Snom Telefone können teilweise auch VPN.
Ja und Nein!

1.) VPN Verbindung (allerdings nur OpenVPN) kann das Snom grds., gestaltet sich allerdings als extrem schwierig zu konfigurieren. Hab seinerzeit (wg. HomeOffice, etc.) einiges an Manpower investiert und einiges an Manpower eingekauft und wirklich stabil hat es niemand hinbekommen. Immer und immer wieder war das Problem die mangelhafte Umsetzung von IPv4 in den Netzen von Vodafone. Sobald auf der anderen Seite ein normales DSL Netz war, lief OpenVPN, AVM VPN usw. Sobald Vodafone (vormals Unity Media) vorhanden war, konnte man dreimal verbinden und achtmal nicht! Egal was wir versucht haben. IPv6 geht in diesem Zusammenhang leider einfach nicht und ist bisher nicht ausreichend unterstützt.

2.) Daher bleibt meine einzige Idee, ich bin überzeugt, dass es technisch gehen müsste, die Verbindung meines PC zu sharen und so Zugriff zu bekommen. Ich bleibe aber am Ball und wenn ich was finde, werde ich vieleicht mal ein HowTo oder so schreiben, bin immer wieder überascht wie wenig Menschen scheinbar eine Telefonverbindung brauchen.

3.) Teams ist in meinen Augen eine ganz tolle Alternative, allerdings aus datenschutzrechtlicher Sicht (ja, ich arbeite in sensiblen Bereichen) nur schwer einzuschätzen und in meinen Augen ungeeignet um sinnvoll genutzt zu werden.
 

guss

PC-Selbstbauer(in)
Hmm, solange der Server über IPv4 ansprechbar ist, sollte es eigentlich völlig egal sein, wenn der Client nur eine IPv6 hat würde ich meinen. Von meinem Handy aus kann ich zumindest immer problemlos auf mein privates und auch das Firmen VPN zugreifen. Und das Handy hat sicher keine IPv4 Adresse mehr denke ich.
Vielleicht ist Vodafone einfach nur Grütze, das kann natürlich sein :-) Alle schimpfen immer über die Telekom, aber dort bekomme ich noch eine IPv4 auch als Privathaushalt. Ich war mit der Telekom in den letzten 20+ Jahren immer sehr zufrieden.

Stimmt, wenn man sich im datenschutzrechtlich sensiblen Bereich befindet scheidet Teams auch in meinen Augen aus.

Ich hoffe Du findest eine Lösung und wenn Du die dann noch hier teilst wäre das super :daumen:
 
Oben Unten