• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Von Nforce 2 und Amazon.com (PCGH Retro 16. Juli)

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung zu Von Nforce 2 und Amazon.com (PCGH Retro 16. Juli) gefragt. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: Von Nforce 2 und Amazon.com (PCGH Retro 16. Juli)
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
die da wären?^^
hättest dir n anderes Mobo gekauft?:ugly::ugly:

Vermutlich nicht. (Nach einigen Jahren KT133 hatte ich sehr klare Anforderungen an mein nächstes Mobo...)
Aber es hätte bedeutet, dass Intel anno 02 eine preislich akzeptable Plattform gehabt hätte (der Northwood B war ja eingermaßen konkurrenzfähig, aber erst 2003 brachte Intel einen bezahlbaren DDR-Untersatz - und da haben die meisten schon dem At64 entgegengefiebert), es hätte bedeutet, dass Nvidia wesentlich größer in den Chipsatzmarkt hätte einsteigen können, die engere Verzahnung mit Intel hätte zu einer früheren Adaption von PCI-E und damit SLI führen können, die Bindung AMD-Nvidia wäre lockerer ausgefallen, im Gegenzug hätte sich ATI (aufgrund harter Konkurrenz) vielleicht früher eine starke AMD Palette zugelegt - oder wäre früher zu einem geringeren Preis aufgekauft worden..............
Imho war der Nforce2 extrem wichtig für AMD, da es der erste Sockel A Chipsatz war, der weitesgehend frei von Fehlern, stabil und auch noch schnell - dabei aber weiterhin gut bezahlbar war. Etwas vergleichbares bei Intel hätte enormen Einfluss auf den Markt haben können.
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
jaja der nForce 2
Das beste was nvidia jemals hervorgebracht hatte. Seit dem gings Chipsatzmäßig nur noch Bergab.
 

poiu

Lötkolbengott/-göttin
mein Nforce 2 Ultra auf dem bekannten A7N8X-E Deluxe funktioniert bis heute!

Hab denn auch sehr sehr lange benutzt, zusammen mit dem Athlon XP 2800+ Barton @2,5GHz war das schon geil.

aber in der Newes wurde ein wichtiger Bestandteil von Nforce vergessen, "SoundStorm"
 

Mr.Ultimo

PCGH-Community-Veteran(in)
mein Nforce 2 Ultra auf dem bekannten A7N8X-E Deluxe funktioniert bis heute!

Hab denn auch sehr sehr lange benutzt, zusammen mit dem Athlon XP 2800+ Barton @2,5GHz war das schon geil.

aber in der Newes wurde ein wichtiger Bestandteil von Nforce vergessen, "SoundStorm"
joo nvidia nforce 2 mcp-t die beste jemals verbaute onboard soundkarte bisher.ob mann wohl ne hd 2600 oder so auf nem abit nf7s um lafen bekomment und dazu nen barton kern? ..müsste doch nen supi multimedia pc ergeben ^^ weil ne extra sondkarte brauchste nit. jop mein nächtses projekt is somit ausm boden gestampft...hat noch wer nen paar alte athlon teile ?? :ugly:
 

RevKri

Schraubenverwechsler(in)
Kannste machen, aber der Sinn steht außer Frage. Der PC würde für die meisten Spiele zu lahm sein (außer für Klassiker ala Quake 3, Diablo2,...) und für multimedia zu viel Saft aus der Dose ziehen.

Aber zurück zum "Topic" die angesproche Soundlösung war echt der Hit; ich wünsche mir, es würden mal wieder ein paar Mainboards mit ner hochwertigen Soundlösung auf den Markt kommen (ich weiß zu manchen Boards gibts Soundkarten dazu, aber OnChip Lösungen mit guter Qualität finde ich besser).
 

poiu

Lötkolbengott/-göttin
es wird ja immer gesagt die Lizenzen für Dolby Digital usw waren zu teuer usw!

ich hab dieses Argument nie verstanden, denn Soundstorm war nur auf denn Deluxe Platinen drauf , auf denn Normalen war auch nur AC97 drauf!

Eine Soundstorm lösung wäre mal ein echter Grund ein High End MoBo zu kaufen, dafür werden die heute mit Heat Pipe voll gepflastert XD
 

rony

Komplett-PC-Aufrüster(in)
mein Nforce2 läuft bis heute.

aber ich habe bis heute auch nur Nvidia Chipsätze ^^

Danach kam der Nforce 3, damit ich meinne sockel 939 mit meiner AGP karte nutzen konnte.
Dann der Nforce 4 damit ich S939 mit PCIe nutzen konnte. und jetzt hab ich einen mit integriertet Geforce 9300.

Es waren damals die bessten produkte für die kombination die ich haben wollte.
Und ich bin gespannt ob es für den Core I7 auch etwas von nvidia geben wird, weil ich will einen guten prozessor, brauche aber nicht diese dolle grafikleistung.
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
aber in der Newes wurde ein wichtiger Bestandteil von Nforce vergessen, "SoundStorm"
Ja, das war so das Highlight :)
Und seit ich keinen nforce 2 mehr hab muss ich den Realtek kram benutzen... (Ich weiß wird Zeit für ne Soundkarte :schief: )
 
Zuletzt bearbeitet:

poiu

Lötkolbengott/-göttin
joop hab auch so ein RealDreck kram , ist aber ganz nett und reicht für meine Ansprüche!

Ich hab irgendwie keine Lust auf Creativ ;) deren Treiber support ist mir etwas *hust*
 

BrAiNsT0rM3R

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja der gute alte nforce 2. Das Asus A7N8X Deluxe das ich mir als ersten Nichtvererbten sondern slebstgekauften PC geleistet habe, war damals ein echtes Wunder der technik für mich. Das Teil hat mir gute Dienste geleistet, und sogar meine ersten OC versuche heil überstanden ^^

Was ich wirklich brisant finde ist die Entwicklung der sich die Hersteller im Bezug aufeinander gebeugt haben.

Von eng zusammen arbeitend Nforce für AMD CPUs Erste Wahl, zu blunrünstiger Machtkampf bei dem jeder versucht den andern in den Abgrund zu drängen.

Was für eine Zukunft steht den ehemaligen engen Parten denn dann wohl bevor ?? :wow:
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Was ich wirklich brisant finde ist die Entwicklung der sich die Hersteller im Bezug aufeinander gebeugt haben.

Von eng zusammen arbeitend Nforce für AMD CPUs Erste Wahl, zu blunrünstiger Machtkampf bei dem jeder versucht den andern in den Abgrund zu drängen.

Was für eine Zukunft steht den ehemaligen engen Parten denn dann wohl bevor ?? :wow:

Naja, die Geschichte hat sich ja eigentlich erst durch AMDs Kauf von ATI so aufgebauscht. Nun sind es halt im hart umkämpften Grafikkartenmarkt Konkurenten.
 

mixxed_up

BIOS-Overclocker(in)
Ich hatte mal einen Nforce4, und fand den einfach nur kagge. :ugly:
Lässt sich vermutlich sowieso nicht vergleichen, aber ich stehe nicht auf nV Chipsätze.

Dagegen finde ich die neuen AMD Chipsätze um einiges geiler.
Einfach nur genial, besonders die 890GX/FX und 870er Chipsätze.
 

poiu

Lötkolbengott/-göttin
ich hatteb eide Mixxed-up und ja die lassen sich nicht vergleichen der Nforce2 war wirklich gut und bot viele funktionen der Nforce 4 (AMD S939) war schrott
 

docdent

Freizeitschrauber(in)
Euren Enthusiasmus bezüglich der nForce-Chipsäzt kann ich nicht ganz teilen. Sicher waren die Produkteigenschaften und die Performance gerade im Vergleich zu den VIA oder gar SIS-Chipsätzen bemerkenswert, aber ich hatte oft Kompatibilitätsprobleme mit dem Speicher.
 

NCphalon

PCGH-Community-Veteran(in)
Also mein nForce 4 Ultra war damals en ganzschöner Hitzkopf, besonders unter dem 40mm DFI-Miefquirl der teilweise jenseits der Festplatten rotiert hat (7333rpm :fresse:)
 

poiu

Lötkolbengott/-göttin
@docdent zwischen VIA,SIS und Nforce,AMD lagen Welten und du darfst auch denn Chipsatz nicht mit dem Mobo Hersteller/ Bios verwechseln.

ja es gab hier und da Probleme, ich persönlich hab davon nichts gemerkt bei mir lief sogar misch/Vollbesückung ( Twinmos+ apacer) auch mit COrsair keinerlei Probleme gehabt, aber viele Probleme damals waren auch auf denn Speicher zurückzuführen, im gegensatz zu heute war damals NoName RAM sehr verbreitet!

@NCphalon oh ja, nicht nur heiß meist auch Aktiv gekühlt (winziger Lüfter:schief:) mein Nforce 4 hat sich die USB anschlüss zerschossen.
 

L-man

Software-Overclocker(in)
ich habe mir damals auch ein A7N8X-deluxe mit einem 2800er Barton gegönnt gegönnt. Zusammen mit einer Radeon 9600pro war das ne coole Zockerkiste. ZUdem war dort meine erste Sata Festplatte drin. Die Kiste habe ich immer noch allerdings mit einer 9800pro.
 

Genghis99

PCGH-Community-Veteran(in)
Amazon ist inzwischen dabei, von grössten Onlinehändler zum Warenhandelskonzern Nr.1 Weltweit zu werden und Wallmart zu verdrängen.
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
mein Nforce 2 Ultra auf dem bekannten A7N8X-E Deluxe funktioniert bis heute!

Hab denn auch sehr sehr lange benutzt, zusammen mit dem Athlon XP 2800+ Barton @2,5GHz war das schon geil.

aber in der Newes wurde ein wichtiger Bestandteil von Nforce vergessen, "SoundStorm"

Auf dem gleichen Board hatte ich damals n Athlon XP mobile 2500+ @3,2GHz Luftgekühlt laufen. Leider hat AMD heute die eigenen Wurzeln vergessen und nVidia verboten Chipsätze zu entwickeln.
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
du meist 3200+ weil 3,2GHz wären ja der Hammer :D
Ich glaube echte 3,2GHz. Damals gabs n Händler der die Dinger vorher getestet hat und dann mit entsprechnder Garantie verkauft hat. Mal schauen ob ich daheim noch irgendwelche Daten dazu habe.

Die CPU gibt es noch (läuft bei einem bekannten jetzt <1GHz mit geringem VCore), das Board leider nicht mehr.
 

Ramrod

PC-Selbstbauer(in)
3,2Ghz mit nem Mobile halte Ich für unmöglich.
Hatte selber den XP-M 2400 und der lief auf 2,4Ghz bis 2,6Ghz mit Wakü.
Als Maximum meine Ich mich zu erinnern das die max 2,8GHz stabil erreichen konnten, aber das auch nur mit viel Glück.
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
3,2Ghz mit nem Mobile halte Ich für unmöglich.
Hatte selber den XP-M 2400 und der lief auf 2,4Ghz bis 2,6Ghz mit Wakü.
Als Maximum meine Ich mich zu erinnern das die max 2,8GHz stabil erreichen konnten, aber das auch nur mit viel Glück.
Hmm...ich hab jetzt nochmal gegoogelt, 3,2ghz scheinen wirklich unrealistisch. Wird dann wohl doch eher im Bereich um 2,4-2,5GHz-Bereich gewesen sein. Ich glaube mich zu erinnern, dass ich den als XP-M 2500+ @3800+ gekauft habe. Naja, ist ja auch schon ne ganze Weile her ;)
 

GR-Thunderstorm

BIOS-Overclocker(in)
Ich finde es schade, dass es keine NVidia-Chipsätze mehr gibt. Mein erstes Mobo (Shuttle AN51R) hatte damals einen NForce 3 250 Gb und der Nachfolger (DFI Lanparty UT NF4-SLI-DR Deluxe) einen NForce 4 SLI. :daumen: Das waren beides echt geniale Chipsätze, die ich irgendwie vermisse. :(
Ich finde es echt schade, dass Intel und AMD Nvidia einfach so rausgekantet haben, indem sie ihnen einfach keine Lizenzen mehr erteilt haben. Die hatten wohl Angst vor der starken Konkurenz. :schief:
 

bingo88

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe letztens mein A7N8X-E Deluxe (nForce 2) mit nem XP 2400+ reaktiviert. Ich wollte es eigentlich verkaufen :ugly:
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ich finde es schade, dass es keine NVidia-Chipsätze mehr gibt. Mein erstes Mobo (Shuttle AN51R) hatte damals einen NForce 3 250 Gb und der Nachfolger (DFI Lanparty UT NF4-SLI-DR Deluxe) einen NForce 4 SLI. :daumen: Das waren beides echt geniale Chipsätze, die ich irgendwie vermisse. :(
Ich finde es echt schade, dass Intel und AMD Nvidia einfach so rausgekantet haben, indem sie ihnen einfach keine Lizenzen mehr erteilt haben. Die hatten wohl Angst vor der starken Konkurenz. :schief:

AMD hat Nvidia nie Lizenzen entzogen (können sie afaik so ohne weiteres auch gar nicht - offene Standards), sondern Nvidia selbst wollte keine Chipsätze mehr für die (Grafik-)Konkurrenz fertigen.
Und beim Streit mit Intel... Die feine Art war es sicherlich nicht, aber ich sage mal so: Wer einen "Partner" zwingt, zwei teure, laut zu kühlende Chips, die keinerlei Funktionsgewinn mit sich bringen, auf sein High-End-Projekt zu pflanzen, nur um eine Lizenz kaufen zu dürfen, der braucht sich nicht wirklich zu wundern, wenn besagter "Partner" in Zukunft etwas vorsichtiger bei der Lizenzvergabe vorgeht.
Davon abgesehen haben aber auch alle anderen Chipsatzhersteller sehr schnell die Segel gestrichen, als erst die Speicher- und dann auch noch die PCIe-Controller in die CPU wanderten. Mit einer defacto Southbridge lässt sich einfach nicht genug Geld verdienen, um eine eigene Entwicklungsabteilung zu rechtfertigen. Erst recht nicht, wenn mit jeder Generation Änderungen am Displayinterface nötig werden bzw. bei fehlen der solchen der OEM-Markt verschlossen bleibt, weil man mit den CPU-herstellereigenen Chipsätzen so nicht mithalten kann.
 

GR-Thunderstorm

BIOS-Overclocker(in)
AMD hat Nvidia nie Lizenzen entzogen (können sie afaik so ohne weiteres auch gar nicht - offene Standards), sondern Nvidia selbst wollte keine Chipsätze mehr für die (Grafik-)Konkurrenz fertigen.

Stimmt, bei AMD hatte ich mich geirrt, da lag der Austritt vom Markt aber vermutlich auch an der schlechten Akzeptanz durch die Kunden. Da war Nvidia aber auch selbst Schuld, da neue Chipsätze oftmals nur marginale Änderungen aufwiesen, dafür aber gleich als super-neu und sonstwas angepriesen wurden. Man hätte jedoch imo nicht einfach so schnell aufgeben sollen.

Und beim Streit mit Intel... Die feine Art war es sicherlich nicht, aber ich sage mal so: Wer einen "Partner" zwingt, zwei teure, laut zu kühlende Chips, die keinerlei Funktionsgewinn mit sich bringen, auf sein High-End-Projekt zu pflanzen, nur um eine Lizenz kaufen zu dürfen, der braucht sich nicht wirklich zu wundern, wenn besagter "Partner" in Zukunft etwas vorsichtiger bei der Lizenzvergabe vorgeht.
Davon abgesehen haben aber auch alle anderen Chipsatzhersteller sehr schnell die Segel gestrichen, als erst die Speicher- und dann auch noch die PCIe-Controller in die CPU wanderten. Mit einer defacto Southbridge lässt sich einfach nicht genug Geld verdienen, um eine eigene Entwicklungsabteilung zu rechtfertigen. Erst recht nicht, wenn mit jeder Generation Änderungen am Displayinterface nötig werden bzw. bei fehlen der solchen der OEM-Markt verschlossen bleibt, weil man mit den CPU-herstellereigenen Chipsätzen so nicht mithalten kann.

Die Nvidia-Chipsätze hatten aber auch noch zum Teil als Sound- und Netzwerkchip fungiert. Noch dazu kommen USB-, Sata- und sonstige Schnittstellen, die das Mainboard so bereitstellen muss. Bei AMDs SB600 wurde meines Wisssens z.B. die mieserable USB-Performance kritisiert und bei Intel gab es afaik vor kurzer Zeit Probleme mit den SATA-III-Ports (oder waren es die USB3-Ports?), weil die entsprechenden Schaltkreise in den Chipsätzen unter Umständen einfach durchgebrannt sind.
Zu dumm, dass man in solchen Fällen künftig keine Ausweichmöglichkeit mehr hat.

Zudem bin ich mir sicher, dass viele User durchaus bereit wären, für eine brauchbare Onboard-Soundlösung bis zu 20€ mehr auszugeben, wenn man den älteren Kommentaren über den Nvidia-Onboardsound in diesem Thread glauben schenken darf.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Stimmt, bei AMD hatte ich mich geirrt, da lag der Austritt vom Markt aber vermutlich auch an der schlechten Akzeptanz durch die Kunden. Da war Nvidia aber auch selbst Schuld, da neue Chipsätze oftmals nur marginale Änderungen aufwiesen, dafür aber gleich als super-neu und sonstwas angepriesen wurden. Man hätte jedoch imo nicht einfach so schnell aufgeben sollen.

Iirc basierten nahezu alle Nvidias Chipsätze bis zum Schluss auf dem Nforce5 (seinerseits nur eine leichte Evolution des Nforce4, der bei den Intel-Chipsätzen sogar noch weiterhin zum Einsatz kam); der HT-PCIe-Bridge die seit dem Nforce4 SLI eingesetzt wurde; der Intel-Northbridge, die seit dem Nforce 4ie nur leichte Taktsteigerungen und Bugfixes erhielt; dem N/Geforce 8200 bei den IGP-Varianten und, bei den 700ern, dem NF200 SLI-Switch. Das einzige, was Nvidia nach Entwicklung dieser Chips noch gemacht hat, waren Rekombinationen und Rebrandings. Selbst vermeintliche Spezialchipsätze wie der Quad-Father 680a waren nichts weiter, als zwei 570er Chips und die vorletzte Ausgeburt, der 780i bestand z.B. aus einer Northbridge, die (mit einigen Bugs mehr) schon beim Nf4ie eingesetzt wurde, einem Nforce 570(amd) als Southbridge und einem NF200, der zu dem Zeitpunkt auch schon seit längerem auf Grafikkarten zu finden war. Das Ergebniss war eigentlich hoffnungslos veraltet, schluckte Strom ohne Ende - aber Nvidia hat trotzdem eine 700 draufgeklebt.
"neue Chipsätze mit marginalen Änderungen" hat es also nie gegeben. Nach der ATI-Übernahme bei AMD hat Nvidia nur noch ein bißchen an IGPs gearbeitet, beim Rest hat sich kaum mehr als der Name geändert und "neu" war arg wenig.


Die Nvidia-Chipsätze hatten aber auch noch zum Teil als Sound- und Netzwerkchip fungiert. Noch dazu kommen USB-, Sata- und sonstige Schnittstellen, die das Mainboard so bereitstellen muss.

Nichts anderes machen andere Southbridges.

Bei AMDs SB600 wurde meines Wisssens z.B. die mieserable USB-Performance kritisiert und bei Intel gab es afaik vor kurzer Zeit Probleme mit den SATA-III-Ports (oder waren es die USB3-Ports?), weil die entsprechenden Schaltkreise in den Chipsätzen unter Umständen einfach durchgebrannt sind.

Es war SATA3, aber man kann keine ganze Produktsparte in der Hoffnung unterhalten, dass die Konkurrenz regelmäßig Fehler macht.

Zudem bin ich mir sicher, dass viele User durchaus bereit wären, für eine brauchbare Onboard-Soundlösung bis zu 20€ mehr auszugeben, wenn man den älteren Kommentaren über den Nvidia-Onboardsound in diesem Thread glauben schenken darf.

Der einzige große Vorteil von Soundstorm war die Encoding-Lizenz. Die haben mittlerweile auch quasi alle Soundkarten und afaik viele Boards, die Wert auf Sound legen.
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
War der nForce2 nicht der der alle Downloads zerhackt hat, wegen der tollen "Hardware"-Firewall?
 
Oben Unten