Videobearbeitung Mac Book Pro das Nonplusultra? Alternative? 1500 Euro

Digo

Schraubenverwechsler(in)
Ich weiß leider nicht so ganz, ob ich hier im richtigen Unterforum bin, aber eigentlich ist es quasi eine Kaufberatung.
Ich habe seit gut 5 oder 6 Jahren (die Zeit vergeht schnell) einen PC mit folgenden Komponenten:
- i7 5820 (6*3,3)
- 16 GB Ram laut CPU Z: G.Skill F4-2400C15-4 GRB
- MSI X99A Raider (MS 7885)
- 250 GB SSD (Samsung 850 Evo) + 500 GB SSD (Samsung 970 Plus) + 2 TB "normale" Festplatte
- Nvidia Geforce GTX 750 ti mit 2 GB Ram
- Win 10

Ich nutze ihn selten für ein paar Spiele (Anno 1800, F1 2020, Cities Skylines, Red Dead Redemption 2, We are Football usw. ) hauptsächlich aber für Videoschnitt (Pinnacle, manchmal Adobe After Effects) und da stößt der PC schon gewaltig an seine Grenzen, es geht alles sehr langsam, insbesondere Motion/Mask Tracking.
Jetzt wurden letzte Woche ja die neuen MacBooks (pro) vorgestellt und beworben mit:

"The new MacBook Pro is capable of editing up to 30 streams of 4K ProRes video or up to seven streams of 8K ProRes video in Final Cut Pro, and that’s even more streams than on a 28-core Mac Pro with Afterburner. "

Mal abgesehen davon, dass mein PC nicht einen 4K Stream bearbeitet bekommt ohne dass ich eine Dia Show habe, finde ich klingt das einfach brutal. Ja, ich weiß, dass die Teile auch 3000 Euro (+) kosten, aber eigentlich dachte ich immer, dass Desktop PCs ja erheblich güsntiger sind als Laptops? Ist das Apple Betriebssystem einfach viel besser als Windows für sowas bzw. sind die Chips da drauf angepasst oder kann man sowas für etwas weniger Geld auch mit einem Desktop PC auf heutigem Stand erreichen?

Zum Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
- i7 5820 (6*3,3)
- 16 GB Ram laut CPU Z: G.Skill F4-2400C15-4 GRB
- MSI X99A Raider (MS 7885)
- 250 GB SSD (Samsung 850 Evo) + 2 TB "normale" Festplatte
- Nvidia Geforce GTX 750 ti mit 2 GB Ram
- Win 10

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Vermutlich alles?

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Demnächst, Black Friday wäre vielleicht praktisch?

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
nein, zusammengebaut wäre mir lieber

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
1500 Euro

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
siehe oben, Anno 1800, F1 2020, Cities Skylines, Red Dead Redempten 2, We are Football und Videobearbeitung Pinnacle Adobe After Effects

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1 TB SSD (wobei ich 500 GB aus meinem jetzigen PC nehmen könnte)

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
nein
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Mal abgesehen davon, dass mein PC nicht einen 4K Stream bearbeitet bekommt ohne dass ich eine Dia Show habe, finde ich klingt das einfach brutal. Ja, ich weiß, dass die Teile auch 3000 Euro (+) kosten, aber eigentlich dachte ich immer, dass Desktop PCs ja erheblich güsntiger sind als Laptops? Ist das Apple Betriebssystem einfach viel besser als Windows für sowas bzw. sind die Chips da drauf angepasst oder kann man sowas für etwas weniger Geld auch mit einem Desktop PC auf heutigem Stand erreichen?
Das alles ist nicht abhängig von Betriebssystemen oder Laptop/Desktop sondern im Falle Videobearbeitung fast ausschließlich davon welche Software du benutzt und welche Hardwareuinterstütung diese bietet/nutzt.

Ein Apple/Mac und ein PC sind, vorausgesetzt man verwendet vergleichbare Hardware in den Geräten, auch vergleichbar schnell/gut/schlecht (wobei Apple in der Regel teurer ist weils...naja...nunmal Apple ist^^). Nur ist eine auf iOS/Mac optimierte Software natürlich auf einem Mac viel schneller als auf einem PC und umgekehrt (sofern sie auf der jeweils anderen Plattform überhaupt angeboten werden).

Was du hier kaufen solltest liegt also vor allem daran, in welchem "Universum" du dich aufhalten willst. Benutzt du sonst noch Geräte von Apple (iPhones, Tablets, andere Macs) oder arbeitest mit anderen Personen zusammen die auch in Apple-Umgebungen arbeiten? Dann ist der Mac die beste Wahl. Besteht deine Umgebung aus Windows-PCs solltest du entsprechend auch weiter Windows benutzen um dir nervige Schnittstellen zwischen den Systemen zu ersparen.

Um zu wissen welche Hardware sinnig ist musst du genau (!!!) wisse, was du mit welcher Software tun möchtest - und die Hardware dazu so kaufen dass sie bestmöglich ausgenutzt wird. Beispiel: Es bringt nichts zu sagen "ich benutze After Effects und das unterstützt CUDA" wenn du mit dem Ding nur schneidest/muxt und encodierst - denn alles genannte läuft über die CPU und eine teure Grafikkarte würde genau gar nichts bringen. Wendest du dagegen Filter und Effekte auf Videomaterial an und möchtest das noch möglichst live tun ist der Vorteil von GPGPU enorm.
 

Torben456

BIOS-Overclocker(in)
Also ich würde einfach deinen Rechner behalten für die genannten Games und mir nen Macbook Pro für die Videobearbeitung anschaffen. Die Teile sind halt so schnell, weil der M1 Prozessor, optimal auf das OS abgestimmt wurde. Die Teile sind halt echt mega schnell und aktuell sehe ich auch keine Alternative, im Bereich professioneller Videobearbeitung, vor allem nicht für den Preis. Je nach Anforderung, reicht ja selbst ein Macbook Air, das bekommst du ab 999€^^
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Teile sind halt echt mega schnell und aktuell sehe ich auch keine Alternative, im Bereich professioneller Videobearbeitung
Es gibt Desktop-Alternativen, die in AfterEffects doppelt oder dreifach so schnell sind.
1635281859707.png


Die neue Version des M1 wird ne Ecke schneller sein als das und das Ding dürfte wohl so gut wie sicher die energieeffizienteste Lösung sein. Aber pauschal zu sagen es gibt keine Alternative ist falsch - diese Überzeugung stammt vom Apple-Marketing, nicht von tatsächlichen Fakten. ;-)

Wie gesagt es kommt darauf an was man genau in welcher Umgebung tun möchte welche Variante sinnvoller ist.
 

ApolloX30

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mit welcher Software die Videobearbeitung?

Mir ist im Adobe Lightroom aufgefallen, das dieses für so gut wie alles die CPU nutzt - ich hatte vermutet, das es die GPU nutzt.
So, wenn ich heute 100 Fotos in großer Auflösung exportierte, dann spielt sich mein Ryzen 5800X damit nur kurz.
Worauf ich hinaus will: ggf. wäre hier ein Desktop Vielkernprozessor wie der Ryzen 5950 keine schlechte Wahl, dazu mit einer großen AIO (zB Eisbär 420) flussigkekühlt.
Ich vermute die Desktop CPUs können sowas Allcore mit weit geöffneten Powerlimit besser als ein mobiler M1.
Aber es kommt eben auf die Software drauf an.

Edit: der über mir war schneller, zeigt aber genau das was ich auch sage.
 

Torben456

BIOS-Overclocker(in)
Die neue Version des M1 wird ne Ecke schneller sein als das und das Ding dürfte wohl so gut wie sicher die energieeffizienteste Lösung sein. Aber pauschal zu sagen es gibt keine Alternative ist falsch - diese Überzeugung stammt vom Apple-Marketing, nicht von tatsächlichen Fakten. ;-)
Da gebe ich dir Recht, da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich bezog mich jetzt auf das einfache bearbeiten und rendern von 4K Videos im Bezug aufs Preis-Leistungs Verhältnis, da ist nen Macbook Air aktuell echt unschlagbar. Wie das Ganze in Bezug auf After Effects aussieht, ist halt schwer zu sagen, ohne zu wissen welche Filter/Funktionen genau genutzt werden.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Um das Thema "PC" noch mal aufzugreifen. Eine gute Basis Config könnte so aussehen:
Wenn Du den Rechner wirklich häufig für Video Editing nutzt würde ich bei einem 5800x zu einer AIO tendieren. Ein guter Aircooler wird den Job aber auch machen. Einzig das NT sollte ggf. größer gewählt werden, wenn wirklich mal der Kauf einer 3080/3090 im Raum steht. Ansonsten hast Du durch die Bank weg solide Komponenten, die weitere Upgrades in jede Richtung mitmachen.

Das Thema GPU ist aktuell heikel. Da gibt es neu nicht viel was in dein Budget passen würde. Mehr als eine 3060 oder 6600XT wäre da kaum drin. Und da wäre das Budget schon überschritten. Ich würde daher raten nach einer gebrauchten 1080(TI) zu schauen. Die haben 11gb VRAM. Du hast immer noch gute Rechenleistung für das rendern via GPU und sie passt ins Budget.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn Du den Rechner wirklich häufig für Video Editing nutzt würde ich bei einem 5800x zu einer AIO tendieren.
Das wird zwar häufig empfohlen, ist aber völlig unnötig. Ich nutze den 5950X auch dafür und ein 40€ teurer Brocken3 macht den Job locker und leise (<1000 UPM und immer <85°C).

Die Ryzen5000er werden nur sehr punktuell sehr warm wenn einzelne Kerne brutal hochboosten (ein Kern 90°C alle anderen 55°C...), die abzuführende Wärmemenge ist aber nicht besonders hoch. Wenn bei Anwendungen tendentiell viele bis alle Threads belastet werden wird die CPU nicht mehr sonderlich warm weil die 140W sich auf die ganze Fläche verteilen (und weiul es eben ohne manuelles Eingreifen nur 142W sind und keine 250+ wie bei der Konkurrenz).

Die Kühlung der CPU ist also in dem Fall wirklich kein Problem. :-)

Mehr als eine 3060 oder 6600XT wäre da kaum drin. Und da wäre das Budget schon überschritten. Ich würde daher raten nach einer gebrauchten 1080(TI) zu schauen
Vorsicht - für Videobearbeitung ist NICHT die 3D-Leistung relevant sondern hauptsächlich die Aktualität der Videoengine der GPU (die Architekturübergreifend gleich ist, also eine 3060 ist gleich schnell wie ne 3090 in dem Falle - nur bei Shaderbasierten GPGPU-Funktionen mit hoher Parallelisierbarkeit wäre eine 3090 wegen der viel höheren Rohleistung schneller). Eine 3060 wäre einer 1080Ti hier klar vorzuziehen weil sie die viel modernere Videounterstützung hat - alleine schon die Hardwareunterstützung von AV1 wäre es wert.

Details welche Karte was kann:
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Das "Problem" ist halt, dass man eine 3060 nicht in dem Budget unterbringen kann. Mir ist bewusst, dass diese besser wäre. Allerdings liegt der Aufpreis zu einer gebrauchten 1080(TI) eben bei ca. 75-100%. Bei dem Gesamtbudget gehe ich von einer "Hobby Nutzung" aus. Für jemanden der das (Semi) Professionell machen würde ist das einfach deutlich zu gering angesetzt.

Die 1080 ist IMO eine recht gute Lösung in dem Fall. Sie ist relativ wertstabil. Bietet gute 1080p Gaming Performance und ist auch im Bereich Video Editing nicht komplette Grütze. :D

Was den Cooler angeht quote ich mich selber. :)
Ein guter Aircooler wird den Job aber auch machen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das "Problem" ist halt, dass man eine 3060 nicht in dem Budget unterbringen kann. Mir ist bewusst, dass diese besser wäre. Allerdings liegt der Aufpreis zu einer gebrauchten 1080(TI) eben bei ca. 75-100%. Bei dem Gesamtbudget gehe ich von einer "Hobby Nutzung" aus. Für jemanden der das (Semi) Professionell machen würde ist das einfach deutlich zu gering angesetzt.
Ja ok da haste natürlich Recht. Aber es ist ja ohnehin noch zu klären was genau gemacht wird und ob man überhaupt eine GPU dafür nutzt^^
 

ApolloX30

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Incredible Alk Vorsicht, deine Denke basiert auf 16 Kernen. Wenn du dieselbe Leistung nur durch 8 Kerne und halbe Fläche pumpst (5800x) dann ist das was anderes. Nicht umsonst jammert jeder zweite 5800X-Neukäufer, dass er seine CPU nicht mehr gekühlt bekommt.

Aber dennoch lässt sich der auch per Luft kühlen, man darf sich halt nur nicht zu dumm anstellen, großes gutes Airflow Gehäuse, high end Luftkühler, ggf. den Heatspreader plan machen, gute Paste richtig draufmachen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Vorsicht, deine Denke basiert auf 16 Kernen. Wenn du dieselbe Leistung nur durch 8 Kerne und halbe Fläche pumpst (5800x) dann ist das was anderes.
Ja, schon - aber der Effekt ist nicht so riesig wie er in Foren immer an die Wand gemalt wird. Ich hab schon so einige 5800X mit 30€-Luftkühlern verbaut und kein einziger hatte ein Temperaturproblem. Das Problem existiert (korrekte Montage vorausgesetzt) in 80% der Fälle im Kopf der Besitzer die "oh Gott 88°C!!" denken, zu 10% in völlig schwachsinnigen PBO Einstellungen und zu 10% in unglaublich schlechten Gehäusebelüftungen. Wer zusätzlich seinen 5800X etwas optimiert (beispielsweise PPT/TDC/EDC auf 120/75/110 einstellt) hat die gleiche Performance auch bei 20 Grad weniger... aber das alles issn anderes Thema^^
 

TollerHecht

Freizeitschrauber(in)
Wegen dem Buffering packst du dir auf jeden fall mind. 64GB rein, besser 128, vor allem bei 4K. AE und PP waren bei mir quasi unbenutzbar mit 32GB, alle 14 sekunden Vorlaufszeit und er musste wieder buffern. War zum kotzen. Der Ram ist bei reiner Videobearbeitung mit Abstand am wichtigesten, weniger aber bei 3D Modeling etc. Ach ja, und natürlich ne M2 rein, am besten Gen 4 die du als Swap nutzen kannst unabhängig vom BS. In der Zeit in der du deine ersten Videos bearbeitest kannst du schon die neuen auf die Platte laden ohne dass die Leistung einbricht, vorausgesetzt die CPU schwitzt sich nicht einen ab.
 
Oben Unten