• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Mayday21

Freizeitschrauber(in)
Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Hallo zusammen,

Das Thema Netzteile ist ja offenbar bei weitem nicht so trivial, wie es sich anhört. Immer wieder Fragen und Unsicherheiten und oft auch Halb- oder Falschwissen.

So hab auch ich eine Frage, die mich schon länger beschäftigt, die ich aber noch nicht klären konnte.

Was genau bedeutet die Leistungsangabe eines Netzteils?
Nehmen wir an wir haben ein 500 Watt Netzteil mit einem Wirkungsgrad von 80%.
Sind die 500 Watt jetzt die Leistungsaufnahme des Netzteils aus der Steckdose? Sprich der PC an sich ohne die Verlustleistung des NT würde dann 400 Watt verbrauchen?
Oder sind die 500 Watt die Leistung, die das Netzteil für den PC bereit stellt? Würde man die Leistungsaufnahme des PCs mit einem Strommessgerät messen, so würde man also Leistungsaufnahmen von bis zu 625 Watt messen?

Ich finde das insofern interessant, als ich überlege, mein Netzteil so wenig wie nötig überzudimensionieren. Denn Netzteile arbeiten in der Regel bei sehr geringer Last bei weitem nicht so effizient wie bei mittlerer oder voller Last.

Gruß, Mayday21
 

Lee

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Wenn ein Netzteill 500 Watt hat stellt es 500 Watt für den PC bereit. Es zieht aber mehr aus der Steckdose. Bei einem Wirkungsgrad von 80% zieht das Netzteil 600 Watt. 100 Watt gehen leider verloren.

Wenn man ein Netzteil mit 80+ Zertifikat kauft, bedeutet dass, das ein wirkungsgrad von 80% oder mehr ab einer Last von 20% ( bei einem 500Watt Netzteil 100 Watt) auftritt.
 
TE
Mayday21

Mayday21

Freizeitschrauber(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Danke soweit schonmal.

Wenn ein Netzteill 500 Watt hat stellt es 500 Watt für den PC bereit. Es zieht aber mehr aus der Steckdose. Bei einem Wirkungsgrad von 80% zieht das Netzteil 600 Watt. 100 Watt gehen leider verloren.
Müßten es dann nicht 625 Watt sein?
500 Watt entsprechen 80%
=> 500 / 80 * 100 = 625
Oder anders herum:
625 * 0,8 = 500

Ich will nicht penibel sein, aber das nächste Netzteil soll dann auch das richtige (und endgültige) sein, und da will ich mich nicht verrechnen ;)
 

Ultimo

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Sehr wichtig bei der Dimensionierung des Netzteils ist der wirkliche Leistungsbedarf des PCs. Selbst ein High-End PC zieht in aller Regel bei Vollast nicht mehr als 200W, verteilt auf die +12V und die +5V, wo dann entsprechend hohe Ströme stabil gehalten werden müssen, ohne dass die Spannung zusammenklappt.

Es ist aber eigentlich unzulässig, nur den Leistungsbedarf der Einzelkomponenten zu addieren, da hier noch ein Korrkturfaktor angesetzt werden muss, der sog. Gleichzeitigkeitsfaktor. Es ist nämlich niemals der Fall, dass alle Komponenten des PC gleichzeitig die maximale Leistung abfordern. Daher darfst Du bei einem rechnerischen Maximalbedarf eines Top-Systems von 400W durchaus annehmen, dass selbst bei voller Anforderung nicht mehr als 200W vom Netzteil bereitgestellt werden müssen.

Bei einem guten 400W-Netzteil im Bereich >= 85% Wirkungsgrad hast Du also mehr als genug Luft nach oben. Das wichtigste bei einem Netzteil ist eine Auswahl hochwertiger Bauteile seitens des Herstellers, damit die theoretisch mögliche Leistung auch noch stabil erzeugt werden kann. Es hilft nichts, wenn auf der +12V bei 20A die 10% Spannungstoleranz nach unten unterschritten werden und der PC einfriert oder neu startet. Darin liegt das eigentliche Geheimnis eines guten Netzteils. Aberwitzige Leistungsangaben sind nur Geldschneiderei.

Diese 1000W-Schrottnetzteile mit halbseidenen Wirkungsgradangaben sind einfach unseriös und nutzen die Unkenntnis der meisten Menschen auf diesem Feld schamlos aus. Die verbratene Blindleistung, die bei diesen Netzteilen deutlich zu hoch ist, beglückt Deinen Energieversorger, aber nicht dich ;).
 
TE
Mayday21

Mayday21

Freizeitschrauber(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

@Ultimo:
Auf die Qualität achte ich sowieso, das ist klar. Und auf theoretische Verbrauchswerte basiert meine Neuanschaffung nicht, ich habe die Werte durch ein Energiemessgerät ermittelt. Natürlich rechne ich noch Reserve ein und die entsprechenden Leitungsströme werde ich auch sicher stellen, aber die Frage war für mich nun eben:
Wenn mein PC 350 Watt aus dem Stromnetz zieht, brauch ich dann ein 350 Watt Netzteil oder eben eines, welches nur 280 Watt bereit stellen muß.

Bei kleineren Verbräuchen mag der Unterschied noch nicht so gewichtig sein, doch wenn ein PC erstmal 600 Watt konsumiert, so sind die 20% des Wirkungsgrades doch relevant.
 

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

@Ulti: Besser konnte man es nicht sagen, ich erinnere mich da gut an msfree. :D:D:D:D
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

@Ultimo:
Auf die Qualität achte ich sowieso, das ist klar. Und auf theoretische Verbrauchswerte basiert meine Neuanschaffung nicht, ich habe die Werte durch ein Energiemessgerät ermittelt. Natürlich rechne ich noch Reserve ein und die entsprechenden Leitungsströme werde ich auch sicher stellen, aber die Frage war für mich nun eben:
Wenn mein PC 350 Watt aus dem Stromnetz zieht, brauch ich dann ein 350 Watt Netzteil oder eben eines, welches nur 280 Watt bereit stellen muß.

Bei kleineren Verbräuchen mag der Unterschied noch nicht so gewichtig sein, doch wenn ein PC erstmal 600 Watt konsumiert, so sind die 20% des Wirkungsgrades doch relevant.

Also theoretisch reicht ein 280W Netzteil aus, aber das NT bei Spielen dann immer nahe der 100% zu bewegen ist sicherlich auch nicht toll.
Ein Netzteil hat bei ca 70-80% Auslastung den höchsten Wirkungsgrad, wenn ich mich nicht irre. Bei maximalleistung geht die Effizienz wieder etwas zurück.
Zudem dürfen dann auch die einzelnen Voltschienen bei einem "280" W Netzteil nicht überlastet werden.
Am wichtigsten ist die Effizienz, ich habe es selber gemerkt, ich hab diverse Verbrauchsmessungen durchgeführt und seit Mitte Otkober 4 Netzteile in meinem PC betrieben und das mit der nominell stärksten Leistung (650W) habe ich behalten bzw läuft immer noch bei mir obwohl mein PC max 150W aus der Steckdose zieht.
Aber das Netzteil bietet selbst bei real Auslastung von unter 10% noch einen saumäßig guten Wirkungsgrad.
siehe auch hier http://extreme.pcgameshardware.de/showthread.php?t=7248 Post Nummer 10 von mir ist interessant, weil ich dort, das nominel schwächere Corsair HX620 (steht bei Benchmarks Teil 3) mit 620W gegen das Enermax Infiniti 650W antreten lassen hab. Naja wie soll ich sagen das Enermax ist einfach wesentlich besser bei geringer Auslastung, das sieht man ja weil bei geringer Leistungsaufnahme der Abstand größer ist als wenn die Auslastung zu nimmt.
Dann hatte ich noch das Xilence 420W Netzteil, trotz nominel schwächer Leistung und damit auch in einem besseren Wirkungsgradbereich ist das Xilence 8-10% uneffizienter als das Enermax (must mal im Wattsammelthread gucken, da hab ich den Vergleich reingepostet).
Die größte Überraschung war für mich aber, als ich ein 300 W Tagan gegen mein Enermax im direkten Vergleich hatte. Das NT war zwar nur nach ATX 2.0 spezifiziert aber aufgrund der besseren Auslatung, dachte ich das es vorallendingen im Bereich von unter 80W das Enermax schlägt. Aber Pustekuchen es war in etwa so "uneffizeint" wie das Corsair Netzteil.

Also am besten ein 400 oder 450W 85+ Netzteil kaufen da bist du für die Zukunft gerüstet, weil du noch Reserven hast und der Unterschied zwischen besten und schlechtesten Wirkungsgrad liegt bei solchen Netzteil bei max 4%, also ist auch der mögliche Verlust gering und die sind immer besser als 300W unzertifizierte Netzteile (natürlich erst wenn die Auslastung von 20% erreicht ist ;) )

MFG
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Die höchste Effizienz erzielt ein Netzteil bei knapp 60% bis etwa 80% seiner maximalen Output-Leistung.

Mein System zieht unter Last 190 Watt, idle unter 100 Watt - mein 520er Be Quiet ist also alle andere als effizient. Das ohnehin effiziente S12II-380 drück den Verbrauch auf ~160 Watt bzw. knapp unter 90 Watt. Mit dem 380er konnte ich problemlos meinen Recher mit einem Xeon3210 @ 4x 32 GHz und einer EVGA 8800 Ultra KO betreiben, sinnig ist das aber nicht, das das Seasonic am Limit arbeitet und der Lüfter hochdreht.

cYa
 
TE
Mayday21

Mayday21

Freizeitschrauber(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Wenn ich spiele - ihm also volle Leistung abverlange - dann darf das Netzteil schon mal laut werden, weil es unter Volllast arbeitet. Da stört mich die Lautstärke nicht, ich beschäftige mich ja mit dem Spiel und in der Regel habe ich dabei auch Sound.
Im Leerlauf hingegen soll es schon leise sein und ruhig laufen.
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Bei mir darf es nicht laut werden, bei mir ist immer zu 99% absolute Stille :)
Ist deine Frage soweit geklärt oder hast du vll noch eine Frage, die ich vll beantworten kann? :D

cYa
 

Friday

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Wenn mein PC 350 Watt aus dem Stromnetz zieht, brauch ich dann ein 350 Watt Netzteil oder eben eines, welches nur 280 Watt bereit stellen muß.
Nochmal zurück zur eigentlichen Frage, die bisher unbeantwortet geblieben ist.
Das Typenschild des Netzteils gibt Aufschluß: "DC Output 400W" ist eindeutig die Ausgangsleistung. Wenn die Elektronik also 280W braucht, dann ist ein 280W-NT theoretisch groß genug. Dabei ist zu bedenken, daß die Leistung auf den einzelnen Leitungen (12V, 5V, 3V) jede für sich genommen groß genug sein muß.

Das steht im Gegensatz zu den normalerweise üblichen Leistungsangaben, die die Energieaufnahme beschreiben und dadurch eigentlich kundenverdummend sind. Zwei 1000W-Staubsauger sind betreffend der Saugleistung nicht über diese Angabe miteinander zu vergleichen. Eine 14W Energiesparlampe ist auch ähnlich hell wie eine 60W Glühlampe.

NTs sind daher anders.
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Verständnisfrage zur Netzteilleistung

Nochmal zurück zur eigentlichen Frage, die bisher unbeantwortet geblieben ist.
Das Typenschild des Netzteils gibt Aufschluß: "DC Output 400W" ist eindeutig die Ausgangsleistung. Wenn die Elektronik also 280W braucht, dann ist ein 280W-NT theoretisch groß genug. Dabei ist zu bedenken, daß die Leistung auf den einzelnen Leitungen (12V, 5V, 3V) jede für sich genommen groß genug sein muß.


.

Das ist genau der Punkt den man mal hervor heben sollte.....

Das wichtige bei einem Netzteil ist nur vordergründig die Watt Zahl....da sind die meisten Netzteile sogar überdimensioniert.....

Viel Entscheidener ist die Stromstärke Amphere die auf den einzelnen Leitungen zur Verfügung gestellt wird......

Bei einem aktuellen System wo der Prozessor vielleicht 65 W, die Graka max. 130W und vielleicht noch so zwei Festplatten und andere Bauteile nochmal 50W brauchen = 345 W , würde ja ein 350W Netzteil in der Theorie reichen, aber wenn dabei auf der PCI Leitung nur 16A anliegen und die Graka 18A braucht, dann hast Du da schon ein Problem.....

Ich habe zuhause ein 550W Netzeil NoName das hat auf der PCI Leitung gerade mal 16A und eine 430W Markennetzeil das hat 20A !!!!!

Das bedeutet, das das 430W einwandfrei mit einer aktuellen Graka, die 18A benötigt, funktionieren würde und das 550W unter umständen Probleme macht.....

Die Watt Zahl ist nur Vordergründig Wichtig, besser ist ein Netzteil zu nehmen welches hohe Stromstärken auf den einzelnen Leitungen zur Verfügung stellt.....

Wenn man sich die Markennetzteile von Bequiet, Sesonic etc. anschaut, dann sieht man schon, das die 430-480 W Netzteile mit im Durchschnitt 18A auf den Leitungen ohne Probleme in der Lage sind ein aktuelle High End System zu befeuern.....wobei ein paar Watt Sicherheitsreserve nie verkehrt sind, damit das Netzteil nicht immer im Vollastbereich läuft.....dann wird es nur unnötig laut und es geht auf die Haltbarkeit....

Mehr als 550-650W braucht momentan wirklich niemand, auch wenn er ein Highend Intel Prozessor mit Ultra Grakas im Sli betrieb und 5 Festplatten etc. auf OC. betreibt......

Die 1000W Netzteile hören sich nur Ultra Cool an....man braucht diese vielleicht wenn man Quad SLI betreiben möchte.....aber wer hat schon so viel Geld ..... :ugly:
 
Oben Unten