Verständnisfrage: langsame Response time @ 60Hz wann relevant?

hm1

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

ich versuche die folgende Frage(n) seit Tagen zu klären, vielleicht könnt ihr mir helfen? kein existierender Forumbeitrag, keine Videos oder Berichte konnten mir das bisher eindeutig beantworten.

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ein Monitor mit hohen Hz bei jeder Framerate auch schnelle Reaktionszeiten bzw. weniger Nachzieheffekte/Bluring hat. In der PCGH (und an vielen anderen Stellen) habe ich öfters gelesen bzw. in Videos gehört, dass man bei 144, 160, 240,... Hz nicht unbedingt diese hohe Framerate erreichen muss, um ein klares Bild zu erhalten.

In den letzten Tagen habe ich mich mit diversen Tests beschäftigt (rtings, TFT central, ...). Hier wird immer einmal mit maximalen Hz und einmal mit 60 Hz getestet. - Und die Monitore in meiner engeren Auswahl sollen genau in der 60 Hz Kategorie schlecht sein zB. Asus VG27AQ.

Setup: Ich möchte ausschließlich eine RTX3070 Ti anschließen und würde die Hz im Treiber natürlich auf die nativen Hz stellen inkl. G-Sync aktivieren. Sonst würde ein Gamingmonitor ja keinen Sinn machen ;). Aber, ich lasse die GPU nie auf 100% laufen. DH. ich habe ausnahmslos immer einen Framelock bei 60 FPS (zukünftig ev. etwas höher). Warum? Gewohnheit, GPU-Lautstärke und Hitze im Dachgeschoss :D.

Meine Fragen:
  1. Warum testen diese Seiten (rtings, TFT central, ...) auch @ 60 Hz?
  2. Wann genau betreffen mich die langsamen Responsetimes @ 60 Hz?
  3. Wenn ich das Display auf native Hz + Gsync betreibe, aber einen Framelock auf 60 FPS habe, bin ich dann auch betroffen?
Natürlich verstehe ich, dass bei einem Framelock @ 60 FPS ein Frame nur alle 16,7ms erstellt wird und sich alleine schon durch die fehlenden Zwischenbilder keine "flüssige" Darstellung ergibt. - Aber das störte mich in den letzten 27 Jahren Gaming nie :D

Was mich aber stören würde ist ein sichtbarer Nachzieheffekt, der bei jeder kleinsten Bildbewegung das gesamte Bild verschmiert darstellt. Wenn (wie es die Testberichte suggerieren) die Reaktionszeit bei 60 FPS und max. Hz trotzdem irgendwo im Bereich 20-30ms liegt, dann brauche ich doch keinen Gamingmonitor, oder?

Vielen Dank im Voraus!
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
1.
Damit du eine Vorstellung davon bekommst, wie der overdrive bei niedrigeren Hertz funktioniert.
2+3.
Genau in deinem Fall betreffen dich die Angaben.
Das kannst du aber einfach umgehen, in dem du den overdrive verstellst.
In deinem Fall hättest du ja keine schwankenden fps und kannst somit alles mit einer overdrive Stufe laufen lassen.

Wie kommst du eigentlich auf 20-30ms Reaktionszeit bei dem genannten Asus VG27AQ?
Btw, wenn du eh keine 144Hz nutzen und bei 60Hz willst, warum dann ein Gaming-Monitor?
 
TE
TE
H

hm1

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank, ich denke jetzt ist mir alles klar :)

Dein Beitrag und die "ähnliche Beiträge" Liste hier direkt unter dem Thread hat etwas geschaft was ich in den letzten Tagen durch google nicht geschafft habe. Beides in Kombination hat mir die Augen geöffnet :)

Zusammenfassend (so wie ich es jetzt verstanden habe, vielleicht für andere nützlich):
Die Monitore werden mit 60 Hz ohne VRR getestet damit man ein konsistentes Messergebnis bekommt, welches dann 1:1 auf aktiviertes VRR (G/Freesync) und einen Framelock bei 60 FPS umgelegt werden kann. Wenn ich nun einen 60 FPS Framelock habe, dann stellt VRR das Display auf 60 Hz und ich habe je nach Overdrive Setting genau diese "langsamen" Reaktionszeiten.

Der Nachteil ist nun, dass man je nach tatsächlicher FPS (zB. 60-xxx) die Overdrivestufe manuell anpassen müsste, da viele Monitore keine Stufe für alles haben. - Darauf habe ich eher keine Lust :D. Schlimm ist es dann in Spielen bei denen die Frames stark schwanken, weil eine universale Overdrivestufe nicht existiert und man sich zwischen langsamen Reaktionszeiten im hohen oder niedrigen FPS Bereich entscheiden muss. Auch das war mir so nicht bewusst.

bezüglich dem VG27AQ:
Die 20-30ms Reaktionszeit beziehen sich nicht konkret auf den VG27AQ, sondern auf den Bereich aller Tests die ich gesehen habe... Der VG27AQ hat im Durchschnitt @ 60Hz etwa 17ms (max. 24ms). Somit wird der schlecht bewertet. Bei einem Gaming Display erwarte ich mir @ 60Hz dass der im max. 16,7ms benötigt damit sich alles innerhalb eines Frames ausgeht.

DH. ich werde mir in den nächsten Tagen die Tests unter diesen neuen Erkenntnisse nochmals ansehen! Jedenfalls bestärkt mich das vielleicht doch eher in Richtung FullHD und 24" zu gehen... habe eh nur wenig Platz am Tisch, 45-50cm Abstand Augen zum Display und bei FullHD reicht die 3070 Ti vermutlich paar Jahre länger aus :) (oder hat Reserven für höhrere FPS falls ich doch auf den Geschmack komme :P)

bezüglich Gaming vs. Office Monitor:
Tatsächlich verwende ich aktuell einen 24" IPS @ 60 Hz Officemonitor. Habe drei Wochen "Wolfenstein Youngblood" gespielt und keine Probleme gehabt! Aktuell "Metro Exodus Enhanced Edition" und das schmiert bei mir extrem... So schlimm, dass es störend ist und ich mir auch stärker angestrengte Augen einbilde... Die eine Overdrivestufe unterscheidet sich nicht von OFF und die höchste hat Coronas im cm Bereich. Unbrauchbar ;). Dann habe ich angefangen zu recherchieren und habe den oben erwähnten Zusammenhang von Hz, FPS und VRR nicht verstanden ;)

Leider gibt es die Eizo Foris Serie mit 60 Hz nicht mehr :(... Habe jahrelang gesagt: "Wenn ich einen neuen Gaming PC kaufe, dann hole ich mir einen Eizo" - jetzt ist es zu spät :D

bezüglich >60 Hz:
Klar, wenn ich ein Spiel spielen würde bei dem ich hohe FPS erreiche, würde ich natürlich das Framelimit hochdrehen, solange ich die GPU nicht durch die Kopfhörer höre ;)
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Du hast dir auch einen der Monitore mit der schlechtesten Abstimmung rausgesucht.
Ein LG 27GP850 macht das zB deutlich besser.

Ein FHD 24" ist zudem auch nicht schneller als ein 27" WQHD.
Aber bei nur knapp 50cm Abstand könnte dir ein 27" eventuell schon zu gross sein
 
TE
TE
H

hm1

Komplett-PC-Käufer(in)
Du hast dir auch einen der Monitore mit der schlechtesten Abstimmung rausgesucht.
Ein LG 27GP850 macht das zB deutlich besser.

Ein FHD 24" ist zudem auch nicht schneller als ein 27" WQHD.
Aber bei nur knapp 50cm Abstand könnte dir ein 27" eventuell schon zu gross sein

Genau den hatte ich letze Woche sogar kurzfristig bestellt und dann wieder storniert. Abgesehen vom schwachen Kontrast, wäre der perfekt, hat aber leider kleine Probleme... zumindest für mich. Ich habe kaum Platz am Tisch und verwende einen sehr kurzen Monitorarm und integrierte Lautspecher (für die üblichen Signaltöne). Soweit sogut, aber bei 27" muss ich mir die Option für die Wandmontage offen halten...

Wandmontage geht beim LG aber leider nicht weil die Anschlüsse nach hinten aus dem Monitor gehen (wem fällt soetwas ein?)... Dann hat der ein extrem unübliches Netzteil, was ich bei mir nicht in die Steckerleiste bekommen würde (ok das kann ich mit einem kurzen Verlängerungskabel Marke Eigenbau beheben). Das wichtigste Argument dagegen war aber, dass ich mir unsicher war ob meine geliebte Benq Screenbar drauf passt, wegen dem Gaming Design auf der Rückseite... Dass der LG keine eingebauten Speaker hat wäre verkraftbar...

Der Dell S2721DGFA wäre eine Option (angeblich gleiches Panel wie der LG und die "DGF" Variante ohne "A" performt ähnlich inkl. "schlechten" Kontrast). Der hat zwar ein integriertes Netzteil und auch keine Speaker, aber dafür nicht die anderen Probleme die ich mit dem LG hätte. Der ist auch ständig für einen Top Preis (aktuell 310€) bei Dell Deutschland zu haben... (nur bei Dell Österreich leider nicht)

Bezüglich 24" ist das zwar nur eine Vermutung, aber die gefühlte Anzahl an Beschwerden wegen Backlitebleeding ist hier scheinbar geringer, warum auch immer...
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Weil einfach viel weniger 24" IPS 144Hz Monitore verkauft werden.
Ich frag mich auch was an dem Netzteil extrem unüblich ist, dass der Stecker nicht in die Steckdose passt.
Davon ab, von denen sagt dir keiner zu?
Selbst mit Lautsprechern ist die Auswahl recht gross.
 
TE
TE
H

hm1

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich frag mich auch was an dem Netzteil extrem unüblich ist, dass der Stecker nicht in die Steckdose passt.

Der LG hat natürlich einen Standard-Schuko-Stecker, aber das eigentliche Netzteil ist direkt am Stecker angebracht (=ein "Wand-Netzteil"). Dadurch überragt es die Steckerleiste und passt nicht mehr hinter den Kasten (wo ich alle Kabel verstecke). Diese Art von Netzteil habe ich bei einem Monitor noch nie gesehen... Wie gesagt, ich habe wenig Platz. Ich bin froh hier überhaupt einen Homeoffice und Gaming Platz gefunden zu haben.

Danke jedenfalls, ich werde mir in den nächsten Tagen die ganzen Tests nochmals durchsehen und genau beobachten wie nah ich wirklich vorm Monitor sitze... Aktuell sogar nur 40cm :klatsch:
 
Oben Unten