• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Hamartia

PC-Selbstbauer(in)
vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Jedes Hobby kostet Geld, auch unseres.
Und auch wenn es für einen guten Zweck ist, kann es ziemlich böse sein, `plötzlich` 500 € nachzahlen zu müssen.
Daher:
1.: Mein Appell: Wer irgendwo zwischen 10.000 und 20.000 ppd produziert und das langfristig tun möchte (ich finde, das sollte das Ziel sein, damit wir ein stabiles Team haben, welches mit der Zeit immer mehr zusammenwächst), dem rate, ich bei seinem Stromanbieter anzurufen und seine Abschlagszahlung um ca. 50 € anzuheben.
2.: Wer damit leben kann, seinen Strom vorab zu bezahlen, der kann dadurch -bei angenommener obiger ppd-Leistung- sogar fast die Mehrkosten durch das Falten kompensieren.
Eine Firma, die das anbietet: Preiswerte Stromangebote für Ihren Haushalt
Nachdem selbst der Chef von EON im Fernsehen sagte, dass ein Verlust des Geldes bei seriösen Anbietern nicht zu befürchten ist, glaube ich, dass man diese Option erwägen könnte.
3.: Wer sich mit dem EEG Erneuerbare-Energien-Gesetz ? Wikipedia
beschäftigt, wird eine Möglichkeit finden, um nicht nur die Faltkosten kompensieren zu können, sondern sogar noch Geld zurück zu erhalten.
Ich kenne mich mit dem EEG recht gut aus und kann gerne mehr dazu schreiben.

Grüße,
Hamartia
 

Argead

Freizeitschrauber(in)
AW: vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Also Flexstrom ist hier jetzt ja nicht so toll bewertet.

Muss man sich um vom EEG zu profitieren ein Solarpanel aus Dach schrauben?
 

BiTbUrGeR

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Also ich war bis vor kurzem bei E wie Einfach (EON). Und jetzt bei Vattenfall, mir ist es ehrlich gesagt relativ schnuppe was der Energielieferant mir beim gewählten Tarif versucht zu suggerieren. Wichtig ist der Preis und die Grundgebühr. Ich bin nämlich immer noch der meinung das der Verkauf von Stromtarifen aus umweltfreundlicher Produktion ein reiner marketing gag ist der im Trent liegt. Nicht das die Windräder gefaket sind, aber der Strom wird weil er Mode ist viel zu teuer vertickt.

Ich nutze nur Tarife mit Preisgarantiezeit und ohne Vertragsbindung um schnellstmöglich wieder wechseln zu können. Hab dadurch bis jetzt meine 18,5cent pro kw/h halten können. Unser örtlicher lieferant ist hingegen schon bei bald über 20 cent.
 
TE
H

Hamartia

PC-Selbstbauer(in)
AW: vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Es gibt auch kritische Kommentare zu flexstrom das stimmt. Ich war in Berlin damit zufrieden und kenne einige Leute, die auch keine Probleme haben. Eines ist aber bei Flexstrom Pflicht: Kündigung per Einschreiben mit Rückschein :ugly:

Das EEG greift auch bei Wind- und Wasserkraft. Allerdings sind die Bedingungen bei Solarstrom mit Abstand am Besten. Man bekommt das vierfache an Geld für ins Netz gepeisten Strom als man selbst dafür beim Stromversorger bezahlen muss.
 

Empirelord

PC-Selbstbauer(in)
AW: vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Ich würde vielleicht mal diverse Strommöglichkeiten ansprechen, die für mich/uns interresant wären:

Solarpannel auf dem Dach zur Stromerzeugung
Wasserkraft(Gibt doch noch bestimmt ganz viele alte Wasserräder, die man zu einem Spottpreis kaufen und dann mit Generator ausstatten kann)((Ist aber nur eine Hoffnung, habe mich insofern nicht klug gemacht.))

Oder wir fragen mal bei einigen Kohle- Kern- Wasserkraftwerken an, ob wir unsere Server direkt an sie schalten können(also das die Server im KW stehen) und wir dann die Netzgebühren sparen und nur vlt. 5-10ct/Kwh zahlen.

Und zum genialen Thema Ökostrom:
Den Strom aus regenartiven Energien MÜSSEN ALLE Anbieter zu gleichen Teilen abnehmen. Das Verkaufen von Ökostrom ist also nur der Teil, den die Anbieter auf jeden Fall abnehmen müssen.
 

Henninges

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Wasserkraft(Gibt doch noch bestimmt ganz viele alte Wasserräder, die man zu einem Spottpreis kaufen und dann mit Generator ausstatten kann)((Ist aber nur eine Hoffnung, habe mich insofern nicht klug gemacht.))
.
.
.
Oder wir fragen mal bei einigen Kohle- Kern- Wasserkraftwerken an, ob wir unsere Server direkt an sie schalten können(also das die Server im KW stehen) und wir dann die Netzgebühren sparen und nur vlt. 5-10ct/Kwh zahlen...

öhm,... das ist jetzt nicht dein ernst, oder ?

was zum geier willst du dann mit einem "wasserrad" anfangen ? es dir im garten installieren und durch den gartenteich laufen lassen ??

f@h server im kraftwerk ??? bitte, ich kenne genügend mitarbeiter im nahen "buschhaus" kkw...soll ich da mal fragen ob ich in deren "ruka" ein paar pc's hinstellen darf ???

ich denke nicht...:what:
 

Empirelord

PC-Selbstbauer(in)
AW: vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

Mit Wasserkraft dachte ich eher an alte Wasserräder an Flüssen.

Was ist ein "ruka"?

Und wieso eher nicht?
 

Julian Kruck

PC-Selbstbauer(in)
AW: vernünftiger Umgang mit den Stromkosten

:D das wäre doch mal lustig wenn des wirklich klappen würde:) ich mein fragen kostet ja nichts oder? und mit die wasserräder denke ich auch dass ein haus neben einen fluss gemeint ist. mein bruder wohnt gleich neben dem fluss und hat sich au schon angebote machen lassen, aber das kranke ist dass es sich nicht rentiert eine turbine einzubauen. die wär nach 25 jahren ohne ausfall erst abgezahlt...also dass finde ich schon idiotisch vom staat, da werden pv-anlagen, rießige tracker, mit zig millionen unterstützt, obwohl die anlagen erst nach ca 6 jahren die energie die zur herstellung benötigt wird wieder drin haben, dabei über die jahre an effizienz verlieren und nach 20 jahren größten teils schrott sind...und eine anlage die mal richtig was für die umwelt bringen würde rentiert sich nicht...also da fasst man sich schon mal an den kopf...
 
Oben Unten