USB Typ C kann jetzt auch Audio ausgeben

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu USB Typ C kann jetzt auch Audio ausgeben

Das USB Implementers Forum hat USB Audio Device Class 3.0 abgesegnet. Damit können Buchsen vom USB Typ C nun auch Audio direkt an Kopfhörer mit passendem Stecker ausgeben. Nachdem Apple bereits auf Lightning statt Klinke setzt, wird nun auch das Android-Lager vermehrt nachziehen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: USB Typ C kann jetzt auch Audio ausgeben
 

S!lent dob

Software-Overclocker(in)
Ogott, ich werde alt, ein Dino, ein uncooler, ich hab bis 2020 immer noch Win 7 und dann wahrscheinlich auch immer noch ein Klinkenphone, mein Sohn wird mich sowas von dissen :lol:
 
L

Laggy.NET

Guest
Na ja, letztlich ist es doch egal. Der Digital/Analogwandler verschiebt sich in der Signalkette einfach nur richtung Wiedergabegerät, was vor allem in einer vernetzten Welt deutlich mehr Sinn ergibt und die Flexibilität zum übertragen von Ton deutlich erhöht und am Schluss sogar deutlich vereinfachen wird.

Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenns anfangs nervig ist und wohl auch teurer wird.
 

scorplord

Software-Overclocker(in)
Na ja, letztlich ist es doch egal. Der Digital/Analogwandler verschiebt sich in der Signalkette einfach nur richtung Wiedergabegerät, was vor allem in einer vernetzten Welt deutlich mehr Sinn ergibt und die Flexibilität zum übertragen von Ton deutlich erhöht und am Schluss sogar deutlich vereinfachen wird.

Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenns anfangs nervig ist und wohl auch teurer wird.

Ärgerlich ist es halt trotzdem dann neue Kopfhörer kaufen zu müssen bzw im Zug als Beispiel auf längeren Reisen nicht laden und Musik hören gleichzeitig zu können oder auch nur mit Adapter etc...
 

turbosnake

Kokü-Junkie (m/w)
Na dann weiß ich schon welche Geräte nicht gekauft werden.
VIVA LA KLINKE!!!
Du reist wohl auch noch auf Pferd.:schief:

Ogott, ich werde alt, ein Dino, ein uncooler, ich hab bis 2020 immer noch Win 7 und dann wahrscheinlich auch immer noch ein Klinkenphone, mein Sohn wird mich sowas von dissen :lol:
Solche Leute sind für seltsame Auswüchse verantwortlich.

Ärgerlich ist es halt trotzdem dann neue Kopfhörer kaufen zu müssen bzw im Zug als Beispiel auf längeren Reisen nicht laden und Musik hören gleichzeitig zu können oder auch nur mit Adapter etc...
Kabelloses Aufladen und Kabellose Kopfhörer, dann braucht man gar keinen Anschluss mehr.
Und InEars sind eh Verschleißteile, daher ist es kein Problem wenn man sie irgendwann mal ersetzen muss.

eine Entwicklung die ich wohl die nächsten 10-20 Jahre ignorieren werde :ugly:
Dann stell bitte dein Strom und fließend Wasser ab und reise wieder per Pferd.;)
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Ich bleibe bei der Klinke, da weiß ich was ich habe.

Sollen doch alle auf Typ-C Audio-Zeugs umsteigen, am Nachfolger von Typ-C wird doch bestimmt schon gebastelt und dann darf man sich wieder alles neu kaufen und danach wieder und wieder und wieder.

Wenn die Firmen meinen sie müssen neuerdings auf Teufel komm raus auf Technologien setzen die immer kürzer auf dem Markt sind meinetwegen. Ich gebe für diesen Konsum-Wahnsinn ohne den die Wirtschaft nicht mehr überleben kann keinen einzigen Cent aus.
 

hendrosch

Software-Overclocker(in)
Also erstens: Absoluter Müll wenn ich mein Handy benutzen will während ich lade und Musikhören will brauch ich ja Gott weiß was fürn Kabelgewirr.
Wieso kann der Anschluss nicht bleiben?
Ist das wenigstens Digital also im Prinzip nur um ein Protokoll erweitert? Vermutlich oder, dann fällt der DAC im Handy wenigsten weg, aber ein großer Gewinn ist das nicht.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
@ Turbosnake:

Nö, ich werde das überlegene System nicht gegen technisch nicht mithaltenden Mist austauschen.

Die Kopfhörer werden noch in gut 100 Jahren funktionieren.
Dabei ist es egal, was die befeuert.

Bluetooth-KH?
Akkus die kaputt gehen, der Mini-PC im KH, Netzteil...
 

violinista7000

BIOS-Overclocker(in)
@ Turbosnake:

Nö, ich werde das überlegene System nicht gegen technisch nicht mithaltenden Mist austauschen.

Die Kopfhörer werden noch in gut 100 Jahren funktionieren.
Dabei ist es egal, was die befeuert.

Bluetooth-KH?
Akkus die kaputt gehen, der Mini-PC im KH, Netzteil...

Einfach Geld in einem guten Adapter investieren und fertig! Da kannst du Jahrelang deine Klinke KH gebrauchen, bis sie kaputt gehen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Na ja, letztlich ist es doch egal. Der Digital/Analogwandler verschiebt sich in der Signalkette einfach nur richtung Wiedergabegerät, was vor allem in einer vernetzten Welt deutlich mehr Sinn ergibt und die Flexibilität zum übertragen von Ton deutlich erhöht und am Schluss sogar deutlich vereinfachen wird.

Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenns anfangs nervig ist und wohl auch teurer wird.

Die Flexibilität reduziert sich durch das digitale Interface eher. Künftig müssen Ausgabe- und Wiedergabegerät beide das zu verwendende Übertragungsformat unterstützen. Möchte ein Hersteller höhere Qualitäten als den vorgeschriebenen Mindeststandard einführen, steht er vor dem IT-typischen Henne-Ei-Problem.
 
L

Laggy.NET

Guest
Die Flexibilität reduziert sich durch das digitale Interface eher. Künftig müssen Ausgabe- und Wiedergabegerät beide das zu verwendende Übertragungsformat unterstützen. Möchte ein Hersteller höhere Qualitäten als den vorgeschriebenen Mindeststandard einführen, steht er vor dem IT-typischen Henne-Ei-Problem.

Nun, bei HDMI funktioniert das doch auch, bei digitalen Formaten wie DTS und DolbyDigital gehts auch seit Jahren. Ne DTS-HD Spur kann man Problemlos auf nem alten DTS Fähigen Gerät abspielen, weil sie einen reinen DTS "Kern" beinhaltet, der Abwärtskompatibel ist. Ich sehe da kein Problem...

Und Flexibilität sehe ich bei Heimvernetzung. Verscheidene Lautsprecher in verschiedenen Räumen, drahtlose Verbindungen und Synchronisation der Lautsprecher usw. Bis jetzt sind das alles mehr oder weniger gute Herstellereigene Systeme von Teufel, Sonos und co. Mit dem schritt hin zu rein Digitaler Übertragung steigen die Chancen auf einheitliche, Herstellerübergreifende Standards.
 

cann0nf0dder

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Dann stell bitte dein Strom und fließend Wasser ab und reise wieder per Pferd.;)

wieso ?
ich bin doch nicht gezwungen jeden marketingtechnischen mist mitzunehmen. wenn du für dich einen vorteil dabei erkennst deine alten Klinke und Bluetooth Kopfhörer zu entsorgen und durch nen usb3 typ c zu ersetzen, bitte sehr ich halte dich nicht davon ab geld auszugeben und Elektroschrott zu produzieren, ich seh keinen vorteil dabei und werde darauf achten das meine Hardware kompatibel zu meiner Hardware bleibt :daumen:

das ist genauso bescheuert wie das analoge radio abschalten zu wollen und künftig digitale radios zur kür machen zu wollen .... wenn mal was ist kann ich das eine im notfall selber bauen, das andere kann ich nur noch nach afrika schicken damit kinderhände mal eben die ganzen rohstoffe entfernen ;)
aber hauptsache wir hab dafür gesorgt das drölfmilliarden Geräte die seit Großelterns generation funktionieren gewollt obsolete gemacht werden und durch neue wesentlich teurere Geräte ersetzt werden, wo bleibt denn sonst das Wirtschaftswachstum wenn plötzlich niemand mehr radios braucht weil jeder schon mit 10 zuhause rumstehen hat ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten