• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Umweltschutz: EU plant USB-C-Pflicht für iPhones & Co.

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Dann sollte man -wenn Wert auf einen austauschbaren Akku gelegt wird- aber mal die Herstellerwahl überdenken, meinst Du nicht?
Nö, ist alles eine Frage der Priorität. Was auch @CD LABS: Radon Project zum Ausdruck bringen wollte ist dass man eben nicht die Wahl "alles gleich ausser Akku, der minimal kleiner und dafür tauschbar ist" hatte, sondern immer auch andere Konzessionen machen musste.
Also kann man in Summe sagen dass es den Kunden nicht wichtig genug war, aber eben keine Aussage darüber ob sie bei der reinen Akku Wahl wirklich den fest verbauten genommen hätten.
 

pizzazz

Software-Overclocker(in)
Ich hab zuerst gedacht, das wäre einer dieser Rückblick-Artikel hier auf PCGH von vor X-Jahren, aber Tatsache:
Die EU hat seit über einem Jahrzehnt an einer Verordnung für einheitliche Handy-Ladekabel gebastelt.
Doch jetzt ist es fast vollbracht - das ist der Beweis, dass die Umwelt ganz bestimmt gerettet wird, denn der Ladekabelstandard ist nicht mehr weit, es sei denn, ja, schade, aber so kann es doch nicht gehen - ist das denn noch niemandem aufgefallen?

USB-C ist nicht genderneutral!!!

Hat das denn wirklich noch keine*r festgestellt? Als EU-Standard sind aus diesem Grund doch nur noch hermaphrodite Kabelendenverbindungstechniken zulässig. Kabelverbindende Enden haben selbstverständlich das Recht, ihr Geschlecht selbst zu wählen und auch dieses instantan zu ändern - niemand hat umgekehrt das Recht, ihnen ein Geschlecht vorzuschreiben oder auch nur eines zu unterstellen! Ja wo leben wir denn? Alles noch mal zurück auf Start!
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Diese unglaublich dünnen Tablets, Smartphones und Laptops.
Es spielt keine Rolle, ob die Rückseite zu öffnen ist oder nicht. Bei Laptops geht es ja komischer Weise auch.
Das macht das ganze eben dicker oder man spart bei der Kapazität. Meist läuft es auf beides raus.
Das ist ein Märchen was von den "Hersteller" gerne verbreitet wird. Damals gehört die Wechselhandys nicht zu den Dickesten. ;-)
Die Kunden haben die Geräte mit den Wechselakkus einfach links liegen gelassen, das ist eine Tatsache. Es gab beides weit über 10 Jahre nebeneinander und die Geräte, mit den festverbauten Akkus waren einfach dünner oder hatten mehr Akkukapazität. Ach ja: die Glasrückseite hat auch noch ihren Teil dazu beigetragen, Plastik wolten die Leute nicht und Metall war offenbar zu schwer.
Auch falsch! In Summer, siehe dir alleine die ganzen Galaxy Modelle an, waren Handys mit Wechselakku sogar am weitesten verbreitet und wurden mit Nichten links liegen gelassen. Das wurde dann forciert, damit man die Wechselintervalle verkürzen konnte, was ja bekannter Maßen auch geschah. Die Handys sind ja nicht langsam vom Markt verschwunden sondern adhoc, ein eindeutiger Hinweis auf eine strategische Ausrichtung.
Das ist aber Marketing, dass wird den Leuten nur suggeriert das sie das brauchen, denn von der Logik her, hat das nur Nachteile bis hin zu der Tatsache, dass man von diesen Rückseiten eh nichts hat, weil diese mit billig-silicon-cases verdeckt werden müssen, damit sie nicht kaputt gehen. Das ist ja die Ironie daran. Die User kaufen für viel Geld hochwertige Materialien, die Sie danach so einpacken, dass man sie nicht mehr sieht, dass verstehe mal einer... :-D Und daran merkt man auch sehr schön, "wie" gut das Marketing wirkt, entgegen jeder Logik. :-)
Absatz wird dadurch wohl eher weniger generiert. Der Median, wenn die Leute ihre Phones austauschen, liegt bei 20 Monaten. Die allermeisten haben ihre Akkus auch nicht gewechselt, das war eine kleine Minderheit.
Wie kommst du darauf, dass war doch damals gang und gebe, auch in Firmen?!?

Ein Recht auf Reparatur und Reparaturanleitungen würden mehr als nur genügen. Damit würde niemand eingeschränkt und dennoch könnte man den Krempel wieder instand setzen, wenn man es wollte.
Akuu Wechsel ist irreparabel und die Klebung nie mehr so gut wie beim Original und auch die DIchtigkeit leidet daher, keine gute Alternative, wenn man die Wahl hat.

MfG
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Obacht. Es kommt auf das Gerät an. Manche sind so beschissen zu öffnen, das man hinterher Probleme hat, sie wieder zu zu bekommen.
Das Gute bei Laptops ist, man hat eine riesen Auswahl und kann problemlos auf Alternativen wechseln, wo es geht. :-)
Siehe die Thinkpad Carbon Reihe. Hochwertig, dünn, leicht und ordentlich Power und alles Austauschbar. Solle keiner sagen es ginge nicht. :-)

MfG
 
Oben Unten