• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Übersicht der verschiedenen Linux-Distributionen und Derivate

sereksim

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

da ich es immer etwas unübersichtlich fand und finde, sich über die verschiedenen Linux-Distributionen und -Derivate zu informieren und auszutauschen, hier mal eine Auflistung aller Größeren. Ergänzungen, Anmerkungen und Kritik sind natürlich immer gerne gesehen.


Arch
  • minimalistischer Ansatz, Verzicht auf viele grafische Werkzeuge
  • grafische Oberflächen schwanken je nach Derivat
  • Paketverwaltungssoftware ist oft Pacman
  • Arch-Linux verfolgt ein Rolling Release Modell
  • Wikipedia
  • Website

Bekannte Derivate:

BlackArch
  • Primär für EDV-Techniker und Forensiker gedacht, z.B. für Penetrationstests
  • Website

Manjaro
  • für Einsteiger ausgelegt, da mit eigenem Installer und grafischer Nutzeroberfläche
  • Wikipedia
  • Website

Parabola
  • ausschließlich mit freier Software, entsprechende Arch-Pakete werden ersetzt
  • Wikipedia
  • Website

SystemRescueCD

Debian
  • Distribution mit der Unterstützung für die meisten Kernel
  • Größte Softwareauswahl (über 57.000 Programmpakete)
  • circa 1.000 offizielle Entwickler
  • Memtest zum RAM-Test ist implementiert
  • speicher- und ressourceneffizient, auch für schwächere Systeme geeignet
  • Wikipedia
  • Website

Bekannte Derivate:

Bunsenlabs

IServ
  • Kostenpflichtiger Schulserver, der in vielen deutschen Schulen zum Aufbau eines Schulnetzwerkes inklusive Webportals genutzt wird.
  • Wikipedia

Kali
  • Auf Sicherheit, Computerforensik und Penetrationstests spezialisierte Distribution.
  • Wikipedia

LMDE (Linux Mint Debian Edition)
  • Linux Mint-Version die nicht auf Ubuntu sondern direkt auf Debian basiert.
  • Wikipedia
  • Website

MX Linux
  • Vielseitig einsetzbares Derivat mit geringen Systemanforderungen.
  • Website

Raspbian

Slax
  • Live-CD. Speichert trotzdem alle Änderungen. Ist also als normales Betriebssystem nutzbar.
  • Wikipedia
  • Website

SteamOS
  • von Valve entwickeltes Debian-Derivat, läuft auf PC und Steam Machine
  • Wikipedia
  • Website

Tails (The Amnesic Incognito Live System)
  • Auf Privatsphäre und Anonymität des Nutzers ausgerichtetes Live-System, insbesondere durch Nutzung des TOR-Netzwerks.
  • Wikipedia
  • Website

Knoppix

Ubuntu
  • Auf Debian basierendes, für Heimrechner optimiertes Derivat
  • Ubuntu bietet die Möglichkeit proprietäre (nicht freie) Treiber nachzuinstallieren
  • bietet verschiedene Oberflächen ("Flavours") wie KDE (Kubuntu), Xfce (Xubuntu), MATE (Ubuntu MATE), Budgie (Ubuntu Budgie), LXQt (Lubuntu)
  • geriet durch die umstrittene Integration von Amazon in die Suchfunktion des PCs in die Kritik
  • Wikipedia
  • Website
  • sehr große deutsche Comunity: UbuntuUsers

Bekannte Derivate:

Linux Mint

elementary OS

Zorin OS

Pop!_OS
  • Richtet sich an im MINT/STEM-Bereich arbeitende und Kreative
  • Unterstützt "out of the box" die meisten Nvidia und AMD GPUs und wird daher auch für Gaming empfohlen.
  • Wikipedia
  • Website

Gentoo
  • quellbasierte Linux-Distribution -> für fortgeschrittene Linux-Benutzer
    -> komplett individuelle Systemeinrichtung möglich
  • Auf Gentoo basierende Distributionen verwenden oft den von Gentoo entwickelten Paketmanager „Portage“.
  • lauffähig auf WII, XBOX 360 und Playstation 3
  • Wikipedia
  • Website

Bekannte Derivate:

Chromium OS
  • von Google entwickeltes OS mit dem Open-Source Browser Chromium im Mittelpunkt. Basis für Google Chrome OS (kommerziell)
  • Wikipedia
  • Website

Parted Magic
  • Live-Distribution als Management-Lösung für Datenspeicher sowie Datenrettung
  • Wikipedia
  • Website

Red Hat / Fedora
  • Red Hat wird seit 2003 nicht mehr aktiv weiterentwickelt, es gibt aber bis heute gepflegte Distributionen
  • Nachfolger von Red Hat ist Fedora
  • Fedora verwendet ausschließlich Inhalte mit vollständig freien Lizenzen
  • Wikipedia
  • Website

Bekannte Derivate

Qubes OS
  • auf IT-Sicherheit fokussiert (durch Isolation & Virtualisierung)
  • empfohlen von u.a. Edward Snowden und Micah Lee
  • Wikipedia
  • Website

CentOS
  • zu RHEL binärkompatibles Derivat, als OS für Web-Server sehr weit verbreitet
  • Wikipedia
  • Website

Mageia

RHEL (Red Hat Enterprise Linux)
  • Die kommerzielle Weiterführung der Red Hat Distributionen durch die Firma Red Hat. Marktführer im Unternehmensmarkt
  • Wikipedia
  • Website

SUSE
Bekannte Forks
openSUSE (ehemals SUSE Linux)
  • insbesondere in Deutschland und den USA verbreitete Distribution
  • Fokus auf Nutzung als Arbeitsplatzrechner oder Server
  • Wikipedia
  • Website
  • Wird in zwei Ausführungen angeboten: Tumbleweed, die Rolling Release Variante und Leap, die "konservative" mit einem ~1,5 Jahre Zyklus.

SUSE Linux Enterprise Desktop


Unabhängig
Puppy Linux
  • unabhängiges Live-System mit vielen graphischen Oberflächen (einsteigerfreundlich)
  • Wikipedia
  • Website

PCLinuxOS

Mageia
  • einsteigerfreundliches OS, mit Unterstützung für viele verschiedene Sprachen
  • graphisches Mageia-Kontrollzentrum zur Hard- und Softwareverwaltung
  • Wikipedia
  • Website


Seiten um eine für sich passende Linux-Distribution zu finden:

Lidux.de - "Das Linux-Infoportal"

https://www.distrowatch.com

Timeline mit relativ vielen Linux Distributionen, Forks und ihren Ursprüngen

https://distrochooser.de/

https://www.phoronix.com/scan.php?page=home - Gute Seite für Benchmarks (auch von Spielen!) auf verschiedener Hardware und verschiedenen Distributionen
 
Zuletzt bearbeitet:

th_fn_styles

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Schöne Übersicht :daumen: bei den Debian-Derivaten kann ich noch Bunsenlabs empfehlen. Ich warte auf ein Debian10 basierendes Testing-Release; die aktuelle Version setzt noch auf Stretch. Dank Openbox ist diese Distri äußerst Ressourcen schonend und unterstützt weiterhin 32Bit-CPUs.
 
TE
S

sereksim

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Schöne Übersicht :daumen: bei den Debian-Derivaten kann ich noch Bunsenlabs empfehlen. Ich warte auf ein Debian10 basierendes Testing-Release; die aktuelle Version setzt noch auf Stretch. Dank Openbox ist diese Distri äußerst Ressourcen schonend und unterstützt weiterhin 32Bit-CPUs.

Habe Bunsenlabs ergänzt :)
 

Teacup

PC-Selbstbauer(in)
Gute Idee, ein paar Ergänzungen:

Bei SuSE gibt es zwei Spoiler statt einem.
Die kostenlosen Distris heißen "OpenSUSE Leap" und "OpenSUSE Tumbleweed".
Tumbleweed ist die Rolling Release Variante, Leap die konservative mit einem ~1,5 Jahre Zyklus.
 

Ellina

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
zu Debian kann ich folgendes mal sagen.

Mini Iso / Netzwerk-Iso hat ein Memtest um ram zu testen aber auch eine Gute alternative um systeme die nicht ganz so stark sind es zu installieren da viele Grafische oberflächen in wie kde oder gnome viel zu viel in Ram hinein schmeißt und damit das system in Arbeitspeicher total verlangsamen.

Deswegen auch für Ubuntu wäre es hilfreich diese option auch zu nutzen es ist nicht direkt für anfänger gedacht aber man kann sich da durch wurschteln ohne das man viel kaputt macht beim Paditionieren sollte man sich dazu bei ubuntuusers.de mal die padition durch lesen dann sollte nichts schief gehen.

Die Test-Versionen würde ich grundsätzlich nur in einer virtuellen umgebung testen weil damit das normale system nicht in mitleidenschaft gezogen wird und man nicht irgend welche halb riskanten reperatur operationen machen muss.
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
Irgendwie finde ich zu den Unterschieden zwischen LMDE3 und Debian 9 realtiv wenig, bis darauf dass LMDE3 besser optimiert ist und einen grafischen Installer hat.
 
C

colormix

Guest

da ich es immer etwas unübersichtlich fand und finde, sich über die verschiedenen Linux-Distributionen und -Derivate zu informieren und auszutauschen, hier mal eine Auflistung aller Größeren
. Ergänzungen, Anmerkungen und Kritik sind natürlich immer gerne gesehen.

Da fehlt aber was ,

schon mal was von Lubuntu gehört ?
davon gibt es sogar eine LTS Versionen Deutsch und eine Neue .

Kubuntu wer es mag ? kann ich auch nicht finden also noch mal editieren .
 
Zuletzt bearbeitet:

IsoldeMaduschen

Freizeitschrauber(in)
Zuletzt bearbeitet:

Teacup

PC-Selbstbauer(in)
Da fehlen höchstens ein paar Distros (KDE Neon etc DistroWatch.com: Put the fun back into computing. Use Linux, BSD.)
Schlag das Wiki von Ubuntu auf. Da ist Lubuntu und Kubuntu vorhanden!
Soviel zum Thema Lesen!

Ab wann es sich lohnt eine Distro aufzuführen könnte man sicher diskutieren, ich würde es aber einfach bei den üblichen Verdächtigen belassen und auch nicht für Lubuntu, Xubuntu, Kubuntu usw. extra was schreiben.

Wer mehr sehen will, kann sich die Grafik hier ansehen:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Linux_Distribution_Timeline.svg

Man könnte evtl. noch Mageia als Alternative zu Fedora aufführen. Mageia basiert als eine der weniger Enduser-Distris auch auf RedHat ist aber nicht ganz so die Spielwiese für neue Entwicklungen und hat für den Installer, die Config etc. das bessere GUI.
 
TE
S

sereksim

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gute Idee, ein paar Ergänzungen:

Bei SuSE gibt es zwei Spoiler statt einem.
Die kostenlosen Distris heißen "OpenSUSE Leap" und "OpenSUSE Tumbleweed".
Tumbleweed ist die Rolling Release Variante, Leap die konservative mit einem ~1,5 Jahre Zyklus.

Ist ergänzt, die zwei Spoiler bekomme ich aus irgendeinem Grund nicht weg. Auch wenn ich sie lösche, sind sie nach dem Speichern wieder da.

zu Debian kann ich folgendes mal sagen. [...]
Deswegen auch für Ubuntu wäre es hilfreich diese option auch zu nutzen es ist nicht direkt für anfänger gedacht aber man kann sich da durch wurschteln ohne das man viel kaputt macht beim Paditionieren sollte man sich dazu bei ubuntuusers.de mal die padition durch lesen dann sollte nichts schief gehen. [...].

Ist ergänzt.

[...]Wer mehr sehen will, kann sich die Grafik hier ansehen:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Linux_Distribution_Timeline.svg

Man könnte evtl. noch Mageia als Alternative zu Fedora aufführen. [...].

Graphik ist als Übersicht jetzt auch im Post verlinkt, Mageia auch.

Jo, find ich auch.

Unter RHEL/Fedora könnte man als Derivat noch CentOS (Wikipedia) mit aufnehmen. Ist binärkombatibel zu RHEL und wird auch sehr häufig als Server OS eingesetzt.

CentOS ist ergänzt, danke :)
 
  • Like
Reaktionen: CiD

Poulton

BIOS-Overclocker(in)
Das Beste ist es, den ganzen Text in Notepad++ zu packen und dort zu bearbeiten. Dann einfach Copy&Paste hierrein. Bei beiden Punkten aber vorher:
Unbenannt.PNG

Der WYSIWYG-Editor kann einen die ganze Formatierung zunichte machen und wie Arsch und Friedrich aussehen lassen.

Code:
Hallo zusammen,

da ich es immer etwas unübersichtlich fand und finde, sich über die verschiedenen Linux-Distributionen und -Derivate zu informieren und auszutauschen, hier mal eine Auflistung aller Größeren. Ergänzungen, Anmerkungen und Kritik sind natürlich immer gerne gesehen.


[SIZE=5][B]Arch[/B][/SIZE]
[SPOILER]
[LIST]
[*]minimalistischer Ansatz, Verzicht auf viele grafische Werkzeuge 
[*]grafische Oberflächen schwanken je nach Derivat 
[*]Paketverwaltungssoftware ist oft Pacman 
[*]Arch-Linux verfolgt ein Rolling Release Modell 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Arch_Linux"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.archlinux.de/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[SIZE=3][U]Bekannte Derivate:[/U][/SIZE]

[B]BlackArch[/B]
[LIST]
[*]Primär für EDV-Techniker und Forensiker gedacht, z.B. für Penetrationstests 
[*][URL="https://www.blackarch.org/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]Manjaro[/B]
[LIST]
[*]für Einsteiger ausgelegt, da mit eigenem Installer und grafischer Nutzeroberfläche 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Manjaro_Linux"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://manjaro.org/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]Parabola[/B]
[LIST]
[*]ausschließlich mit freier Software, entsprechende Arch-Pakete werden ersetzt 
[*][URL="https://en.wikipedia.org/wiki/Parabola_GNU/Linux-libre"]Wikipedia[/URL]
[*[URL="https://www.parabola.nu/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]SystemRescueCD[/B] 
[LIST]
[*]Live-CD als Notfallsystem zur Datenrettung 
[*][URL="http://www.system-rescue-cd.org"]WikipediaWebsite[/URL] 
[/LIST]
[/SPOILER]

[SIZE=5][U][B]Debian[/B][/U][/SIZE]
[spoiler]
[LIST]
[*]Distribution mit der Unterstützung für die meisten Kernel 
[*]Größte Softwareauswahl (über 57.000 Programmpakete) 
[*]circa 1.000 offizielle Entwickler 
[*]Memtest zum RAM-Test ist implementiert 
[*]speicher- und ressourceneffizient, auch für schwächere Systeme geeignet 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Debian"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.debian.org/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[U][SIZE=3]Bekannte Derivate:[/SIZE][/U]

[B]Bunsenlabs[/B][INDENT][URL="https://www.bunsenlabs.org/"]Website[/URL][/INDENT]
 
[B]IServ[/B]
[LIST]
[*]Kostenpflichtiger Schulserver, der in  vielen deutschen Schulen zum Aufbau eines Schulnetzwerkes inklusive Webportals genutzt wird. 
[*][URL="https://iserv.eu/"]Wikipedia[/URL] 
[/LIST]

[B]Kali[/B]
[LIST]
[*]Auf Sicherheit, Computerforensik und Penetrationstests spezialisierte Distribution. 
[*][URL="https://www.kali.org/"]Wikipedia[/URL] 
[/LIST]

[B]LMDE[/B] (Linux Mint Debian Edition)
[LIST]
[*]Linux Mint-Version die nicht auf Ubuntu sondern direkt auf Debian basiert. 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Mint#Linux_Mint_Debian_Edition"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://linuxmint.com/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]MX Linux[/B]
[LIST]
[*]Vielseitig einsetzbares Derivat mit geringen Systemanforderungen. 
[*][URL="https://mxlinux.org/"]Website[/URL][/INDENT] 
[/LIST]

[B]Raspbian[/B]
[LIST]
[*]Für den Raspberry Pi optimierte Distribution. 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi#Raspbian"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.raspberrypi.org/downloads/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]Slax[/B]
[LIST]
[*]Live-CD. Speichert trotzdem alle Änderungen. Ist also als normales Betriebssystem nutzbar. 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Slax"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.slax.org/"]Website[/URL] 
[/LIST]
 
[B]SteamOS[/B]
[LIST]
[*]von Valve entwickeltes Debian-Derivat, läuft auf PC und Steam Machine 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/SteamOS"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://store.steampowered.com/steamos/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]Tails[/B] (The Amnesic Incognito Live System)
[LIST]
[*]Auf Privatsphäre und Anonymität des Nutzers ausgerichtetes Live-System, insbesondere durch Nutzung des TOR-Netzwerks. 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Tails_(Linux-Distribution)"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://tails.boum.org/index.de.html"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]Knoppix[/B]
[LIST]
[*]Live-Distribution mit großem Softwareumfang 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Knoppix"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.knopper.net/knoppix/"]Website[/URL] 
[/LIST]
[/spoiler]
  
[SIZE=5][U][B]Ubuntu[/B][/U][/SIZE]
[SPOILER]
[LIST]
[*]Auf Debian basierendes, für Heimrechner optimiertes Derivat 
[*]Ubuntu bietet die Möglichkeit proprietäre (nicht freie) Treiber nachzuinstallieren 
[*]bietet verschiedene Oberflächen ("Flavours") wie KDE (Kubuntu), Xfce (Xubuntu), MATE (Ubuntu MATE), Budgie (Ubuntu Budgie), LXQt (Lubuntu) 
[*]geriet durch die umstrittene Integration von Amazon in die Suchfunktion des PCs in die Kritik 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://ubuntu.com/"]Website[/URL] 
[*]sehr große deutsche Comunity: [URL="https://ubuntuusers.de"]UbuntuUsers[/URL] 
[/LIST]

[SIZE=3][U]Bekannte Derivate:[/U][/SIZE]

[B]Linux Mint[/B]
[LIST]
[*]optimierte und Windows-ähnliche Oberfläche 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Mint"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://linuxmint.com/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]elementary OS[/B]
[LIST]
[*]]an MacOS orientierte Oberfläche 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Elementary_OS"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://elementary.io/"]Website[/URL][/INDENT] 
[/LIST]

[B]Zorin OS[/B]
[LIST]
[*]an Windows-Umsteiger gerichtet -> einsteigerfreundlich 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Zorin_OS"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://zorinos.com/"]Website[/URL] 
[/LIST]
[/SPOILER]

[SIZE=5][U][B]Gentoo[/B][/U][/SIZE]
[SPOILER]
[LIST]
[*]quellbasierte Linux-Distribution -> für fortgeschrittene Linux-Benutzer 
[*][komplett individuell Systemeinrichtung möglich.] 
[*]Auf Gentoo basierende Distributionen verwenden oft den von Gentoo  entwickelten Paketmanager „Portage“. 
[*]lauffähig auf WII, XBOX 360 und Playstation 3 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Gentoo_Linux"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.gentoo.org/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[U][SIZE=3]Bekannte Derivate:[/SIZE][/U]

[B]Chromium OS[/B]
[list]
[*]von Google entwickeltes OS mit dem Open-Source Browser Chromium im Mittelpunkt. Basis für Google Chrome OS (kommerziell)
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Chromium_OS"]Wikipedia[/URL]
[*][URL="https://www.chromium.org/chromium-os"]Website[/URL]
[/b]
 
[B]Parted Magic[/B]
[LIST]
[*]Live-Distribution als Management-Lösung für Datenspeicher sowie Datenrettung 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Parted_Magic"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://partedmagic.com/"]Website[/URL] 
[/LIST]
[/SPOILER]

[SIZE=5][B][U]Red Hat / Fedora[/U][/B][/SIZE]
[Spoiler]
[LIST]
[*]Red Hat wird seit 2003 nicht mehr aktiv weiterentwickelt, es gibt aber bis heute gepflegte Distributionen 
[*]Nachfolger von Red Hat ist Fedora 
[*]Fedora verwendet ausschließlich Inhalte mit vollständig freien Lizenzen 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Fedora_(Linux-Distribution)"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://getfedora.org/de/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[SIZE=3][U]Bekannte Derivate[/U][/SIZE]

[B]Qubes OS[/B]
[LIST]
[*]auf IT-Sicherheit fokussiert (durch Isolation & Virtualisierung) 
[*]empfohlen von u.a. Edward Snowden und Micah Lee 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Qubes_OS"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.qubes-os.org/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]CentOS[/B]
[LIST]
[*]zu RHEL binärkompatibles Derivat, als OS für Web-Server sehr weit verbreitet 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/CentOS"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.centos.org/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]Mageia[/B]
[LIST]
[*]auf Red Hat basierende Abspaltung, mit u.a. anderem GUI 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Mageia"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.mageia.org/de/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]RHEL[/B] (Red Hat Enterprise Linux)
[LIST]
[*]Die kommerzielle Weiterführung der Red Hat Distributionen durch die Firma Red Hat. Marktführer im Unternehmensmarkt 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Red_Hat_Enterprise_Linux"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.redhat.com/en/technologies/linux-platforms/enterprise-linux"]Website[/URL][/SIZE][/SIZE][SIZE=5] 
[/LIST]
[/Spoiler]

[SIZE=5][U][B]SUSE[/B][/U][/SIZE]
[SPOILER]
[SIZE=3][U]Bekannte Forks[/U][/SIZE]
[B]openSUSE (ehemals SUSE Linux)[/B]
[list]
[*]insbesondere in Deutschland und den USA verbreitete Distribution 
[*]Fokus auf Nutzung als Arbeitsplatzrechner oder Server
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/OpenSUSE"]Wikipedia[/URL]
[*][URL="https://www.opensuse.org/"]Website[/URL]
[*]Wird in zwei Ausführungen angeboten: Tumbleweed, die Rolling Release Variante und Leap, die "konservative" mit einem ~1,5 Jahre Zyklus.                         

[B]SUSE Linux Enterprise Desktop[/B]
[LIST]
[*]auf Unternehmen ausgerichtete Langzeitlösung 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/SUSE_Linux_Enterprise_Server#SUSE_Linux_Enterprise_Desktop"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.suse.com/de-de/products/desktop/"]Website[/URL] 
[/LIST]
[/SPOILER]


[SIZE=5][B][U]Unabhängig[/U][/B][/SIZE]
[spoiler]
[B]Puppy Linux[/B]
[*]unabhängiges Live-System mit vielen graphischen Oberflächen (einsteigerfreundlich)
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Puppy_Linux"]Wikipedia[/URL]
[*][URL="http://puppylinux.com/"]Website[/URL]

[B]PCLinuxOS[/B]
[LIST]
[*]weit verbreitete unabhängige Linux-Distribution 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/PCLinuxOS"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="http://www.pclinuxos.com/"]Website[/URL] 
[/LIST]

[B]Mageia[/B]
[LIST]
[*]einsteigerfreundliches OS, mit Unterstützung für viele verschiedene Sprachen 
[*]graphisches Mageia-Kontrollzentrum zur Hard- und Softwareverwaltung 
[*][URL="https://de.wikipedia.org/wiki/Mageia"]Wikipedia[/URL] 
[*][URL="https://www.mageia.org/de/"]Website[/URL] 
[/LIST]
[/spoiler]


[SIZE=3][B]Seiten um eine für sich passende Linux-Distribution zu finden:[/B][/SIZE]

[URL]https://www.lidux.de/[/URL]
[URL]https://www.distrowatch.com[/URL]
[URL="https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Linux_Distribution_Timeline.svg"]Timeline mit relativ vielen Linux Distributionen, Forks und ihren Ursprüngen[/URL]
[URL]https://distrochooser.de/[/URL]
[URL]https://www.phoronix.com/scan.php?page=home[/URL] - Wohl die Seite schlechthin, wenn es um Benchmarks - auch Spiele - zwischen verschiedenen Linux-Distributionen und auf verschiedener Hardware geht.

Den Text zwischen den Code-Tags einfach in den Startpost kopieren. Aber nicht vergessen vorher auf den Standard-Editor umzuschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

sereksim

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Beste ist es, den ganzen Text in Notepad++ zu packen und dort zu bearbeiten. Dann einfach Copy&Paste hierrein.

[...]

Den Text zwischen den Code-Tags einfach in den Startpost kopieren. Aber nicht vergessen vorher auf den Standard-Editor umzuschalten.

Super, hab ich gemacht, danke!
 
Oben Unten