tracking.log aus System Volume Information überschrieben

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
Guten Tag,

Ich wollte den Inhalt einer externen 4TB-HDD auf eine 6TB-HDD mit robocopy umkopieren. Da ich die Icon-Datei und die autorun.inf mitnehmen wollte, habe ich mir einfach gedacht ich gebe direkt die Laufwerksbuchstaben als Verzeichnis an und es hat ja auch irgendwie geklappt. Leider habe ich nicht bedacht dass es auch den Ordner "System Volume Information" mitnimmt, welcher auf dem benutzten Computer nicht mal sichtbar war, und dann auch noch Dateien automatisch überschreibt. Die meisten Dateien hat es zum Glück übersprungen, allerdings hat es eine Datei namens "tracking.log" überschrieben, weil die auf dem Ziellaufwerk anscheinend älter war.
Die "neue" Datei hat ein erstell- und Änderungsdatum vom 25.09.2021, ich weiß aber nicht ob sie von Werk aus drauf war oder ob sie erst von meinem PC erstellt wurde . Da die originale Datei aber älter war, muss sie sich schon vom Werk aus auf der Platte befunden haben, da ich die Platte erst ende November bestellt habe. Wenn ich die Datei im Texteditor öffne, sieht man einen Computernamen und eine Menge kryptischer Zeichen. Der Großteil der Datei ist zwischen mehreren probierten HDDs gleich, jedoch steht bei manchen der Name von meinem PC drin und bei manchen steht ein Computername, den ich noch nie gesehen habe. Zusätzlich finden sich nach dem Namen noch ein paar kryptische Zeichen die bei jeder HDD unterschiedlich sind, auch beim selben Computernamen, also sind die Dateien nicht identisch.
Ist jetzt oder kann noch irgendein Schaden passieren , weil jetzt auf der Partition die falsche Datei drauf ist? Nicht dass Windows da irgendwelche Informationen über die Partition gespeichert hat, die jetzt halt für diese Festplatte natürlich nicht mehr stimmen, und nachher noch irgendwas kaputtschreibt. Sollte ich sie jetzt lieber komplett neu formatieren? Dann verliere ich aber auch alle Informationon von der Werksformatierung.

Mit freundlichen Grüßen
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich wollte den Inhalt einer externen 4TB-HDD auf eine 6TB-HDD mit robocopy umkopieren.
Einfach ein Programm zum Klonen verwenden.
Kopieren ist nicht die beste Lösung und bereitet auch gewisse Probleme.

Habe früher Clonzilla dazu verwendet und dann wird das Laufwerk 1:1 kopiert. Später musst du nur die Partition vergrößern, weil mit dem Klonen die komplette Partition dazu mit kopiert wird.

Mit Clonzilla wird ein Stick erstellt und das Ganze wird dann im Bios gestartet und ausgeführt.
 
TE
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
Entschuldigung für die späte Antwort. Also soweit ich das verstanden habe ist die Datei anscheinend dazu da, um Verknüpfungen auf dem Volume zu überwachen und dort eben Informationen darüber zu speichern.

Working with File Systems | Microsoft Docs
The Distributed Link Tracking Client service monitors activity on NTFS volumes and stores maintenance information in a file called Tracking.log, which is located at the root of each volume in a hidden folder called System Volume Information. This folder is protected by permissions that allow only the system to have access to it. The System Volume Information folder is also used by other Windows XP Professional services such as Indexing Service.

Da ich auf der Platte bis jetzt noch keine Verknüpfungen erstellt habe, wurde die Datei wohl noch gar nicht erst von Windows benutzt. Trotzdem mache ich mir halt Sorgen dass da was passieren kann wenn ich vielleicht mal welche erstelle.

Klonen wollte ich absichtlich nicht weil ich dachte das macht nur mehr Probleme wenn die HDDs unterschiedlich groß sind. Außerdem wollte ich die bereits vorhandenen Dateien auf der Zielplatte behalten sonst hätte ich die wieder vorher 2x verschieben müssen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mit Klonen oder mittels full Backup wird immer die komplette Partition mit kopiert. Bedeutet... ist das Ziellaufwerk größer, wird einfach die komplette Partition kopiert und der Rest bleibt als unpartitionierter Bereich dahinter leer. Dieser Bereich kann dann später noch dem Rest beigefügt werden.

Schwieriger wird es, wenn das Ziellaufwerk kleiner ist, denn dann muss vor dem Klonen oder dem Backup die Partition verkleinert werden. Am Ende muss halt die Partition auf das Ziellaufwerk passen. Beim Klonen oder einem Full Backup können alle Partitionen mit übernommen werden, die zum Laufwerk gehören.

Manuelles Kopieren wird nicht hinhauen und manches dann später nicht laufen.
 
TE
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
Manuelles Kopieren wird nicht hinhauen und manches dann später nicht laufen.

Nur zur Info, falls du denkst dass es sich um eine Systemplatte handelt, es handelt sich hierbei "nur" um externe Festplatten mit Videodateien drauf sowie paar Batchdateien, Icons usw. Deshalb meinte ich dass kopieren reicht.
 
Oben Unten