• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Thermaltake WaKü auf der CEBIT 2009

Hard-Wer?

Schraubenverwechsler(in)
Thermaltake WaKü auf der CEBIT 2009

Hi!

Ich war letztens auf der CEBIT und seit dem geht mir etwas nicht aus dem Kopf.

Auf dem Stand von Thermaltake hatten die einen PC mit einer 760i WaKü in einem Spedo Gehäuse.

Die Schläuche der WaKü gingen immer aus den warmen Komponenten(CPU, Grafik, RAM- Kühlblock) in einen Verteiler und von dort aus in den Radiator. Ich fand dieses System so Klasse, da ja das aufgewärmte Wasser z.B. aus der CPU nicht mehr in einen anderen Kühlblock ging und somit eine viel bessere Kühlleistung der einzelnen Komponenten erreicht wird.
Die Verteiler waren für 8x1 Schläuche und sahen aus, wie ein würfel mit 4 oder sogar 5 Ein/Ausgängen.

Jetzt zu meiner Frage: WO KRIEG ICH DIESE DINGER ENDLICH HER? Die von Thermaltake würde ich bevorzugen aber wenn jemand andere, ähnliche Verteiler ausser einen von "Festo"(ziemlich unstylisch) kennt und weiß, wo ich sie her kriegen würde es mich ebenfalls freuen.

Achso. Ich war auf der Seite von Thermaltake(.de und .com) aber hab nichts gefunden.

Danke im Voraus
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Thermaltake WaKü auf der CEBIT 2009

Aquatuning führt irgendwo in der Tiefe des Zubehörs Verteilerblöcke bis afaik 4xG1/4".

In der Praxis ist es aber schwierig bis unmöglich, damit bessere Ergebnisse zu erzielen:
Gewinnen kann man maximal die 1-2K Temperaturunterschied, die in einem normalen Kreislauf herschen.
An Leistung verlieren kann man dagegen
- durch die allgemein geringere Strömungsgeschwindigkeit (3 Kühler parrallel = 1/3 Fluss in jedem Kühler)
- geringere Radiatoreffizienz (je besser man die Wärme konzentriert, also je heißer das Wasser wird, desto größer die Temperaturdifferenz im Radi und desto mehr Wärmeaustausch bei gleicher Fläche)
- ungleichmäßige Verteilung (das meiste Wasser nimmt den Weg des geringsten Wiederstandes - und das ist meist der einfachste Kühler auf dem am wenigsten kühlungsbedürftigen Bauteil...)

Gerade letzteres macht parrallele Systeme in der Praxis quasi unbrauchbar bzw. man muss die einzelnen Zweige sehr, sehr sorgfältig aufeinander abstimmen. Viel zu viel Arbeit für n paar Zehntel, die möglich sind - und ettliche Grad schlechter, die man riskiert, wenn man nicht sorgfältig genug war.
 

Dr Zoidberg

PC-Selbstbauer(in)
AW: Thermaltake WaKü auf der CEBIT 2009

oder man nimmt halt mehrere pumpen und baut mehrere kreisläufe und packt die pumpen alle in ein agb sodass es aussieht als wäre das paralell
 

NixBlick

PC-Selbstbauer(in)
da ja das aufgewärmte Wasser z.B. aus der CPU nicht mehr in einen anderen Kühlblock ging und somit eine viel bessere Kühlleistung der einzelnen Komponenten erreicht wird.
Das Wasser ist überall (fast) gleich warm. Bei der CPU hat das Wasser 32° und bei der Grafikkarte auch usw.;) Da sind nur minimale unterschiede
 
Oben Unten