• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Synology DS218 - Problem bei Ordner zum externen Upload freigeben

Schleifer

Software-Overclocker(in)
Moin,

bevor ich mich durch die Synology Foren lese, weiß einer von Euch ggf. schnell Rat.

Ich habe mein Synology DS218 bei mir ins Büro gestellt und plane sie nun als private Cloud zum Dateiaustausch zu verwenden, sodass wir Mandanten große Mengen an Daten zu Verfügung stellen können und sie uns umgekehrt ihre Daten senden können. Normale Mailanhänge sind ja nun nicht das Effektivste was das angeht.

Dazu hat jetzt jeder Mitarbeiter einen eigenen Account bekommen, wobei ich der einzige Admin bin. Die Freigabe von Ordnern klappt auch auf breiter Front perfekt, alles super. Die Möglichkeit Ordner nun aber zum Upload freizugeben (also Dokumente von Mandant an Kanzlei) ist jedoch nur mir als Admin möglich. Der Punkt "Dateianforderung erstellen" existiert bei den Mitarbeiteraccounts schlicht nicht.

Gibt's da einen Trick wie man das schnell löst, oder muss ich mich da durch die Tiefen des Synology OS wühlen und erstmal 3 Monate in Klausur gehen?

Danke
Philip
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Hmmm, nicht direkt, ich nutze für größere Tauschaktionen SycThing.

Syncthing – Wikipedia
Syncthing

Syncthing ist eine quelloffen geschriebene Dateisynchronisation mit Peer-to-Peer-Übertragungen. Es kann Dateien zwischen Geräten in einem lokalen Netzwerk oder zwischen entfernten Geräten über das Internet synchronisieren. Datenschutz und Datensicherheit sind zentraler Bestandteil der Software. Die Software ist in Go geschrieben und über den Hosting-Dienst GitHub verfügbar.[SUP][3]
[/SUP]Syncthing basiert auf dem selbst entwickelten, ebenfalls quelloffenen Block Exchange Protocol.[SUP][4][/SUP] Die Dateien werden ohne einen zentralen Server zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert. Die Kommunikation ist hierbei mit TLS und Perfect Forward Secrecy gesichert. Jeder Knoten wird über ein Zertifikat identifiziert. Nur explizit ausgewählte Knoten können sich mit dem Cluster verbinden. Für die Konfiguration und die Überwachung von Syncthing steht auf allen Plattformen eine Weboberfläche zur Verfügung. Es lassen sich beliebig viele Verzeichnisse synchronisieren. Pro Gerät kann dabei festgelegt werden, welche einzelnen Ordner geteilt werden sollen.
.
 
TE
Schleifer

Schleifer

Software-Overclocker(in)
mmmh, ne ich würd schon bei meinem NAS bleiben wollen. Hat schon lang genug gedauert das halbwegs zu verstehen mit Berechtigungen etc.. Hab beruflich mit sowas halt nicht die Bohne zu tun. :ugly:

Ich glaub ich habe erst einmal eine praktikabele Lösung gefunden. Da es nicht für alle Mandanten interessant sein wird und der "Upload-Link" nur genau einmal aufgesetzt werden muss und anschließend auf ewig genutzt werden kann, kann ich das zur Not auch selbst für die einzelnen Leute erledigen. Über direkten Zugriff auf das NAS über unseren "normalen" Server sollte das anschließend halbwegs idiotensicher für Mitarbeiter und Mandanten nutzbar sein.

Sollte etwas schief gehen bin ich dann halt alleinig der Arsch. Aber das bin ich jetzt schon, macht also keinen Unterschied mehr.
 
Oben Unten