Suche passendes Z690 Mainboard

Boychlein

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,
ich steht im Moment auch vor fasst der gleiche frage.
Ich habe erst vor kurzem "etwas" Aufgerüstet.

Von:
Intel 6900K mit Asus X99 A-ii Board und Asus Strix 2080ti

auf:
Intel 12900K mit Asus Z690 TUF D4 und 3090FE Karte.

soweit so gut. Läuft auch alles super und natürlich schön flott. Und gleich vorweg warum die Hardware ?! weil ich auf 4K zocken auf 42" stehe. "Acer Predator 437K Monitor" 4K mit 144Hz HDMI 2.1 ...

Nun meine frage seit ich den Test vom PCGH_Torsten im letzten Heft gelesen habe ..

Hier hat das ASUS TUF Z690 D4 sehr schlecht abgeschnitten.
Grosser Minus Punkt war der belegte PCIe unter der Grafikkarte. OK, ist auch verständlich. Aber ist es deswegen so schlecht?
Die Soundkarte Onboard benutze ich nicht. Hier hängt bei mir eine SoundBlaster AE-9 ganz unten drin.

Mehr Steckplätze an PCIe benutze ich auch nicht. Mir waren nur noch die vier M.2 Festplatten wichtig.

Nun möchte ich gerne wechseln auf MSI. Aber welches?
MSI MAG Z690 Tomahawk
oder MSI Pro Z690-A
beide für DDR4, da ich 2 X 16GB @4000Mhz schon hatte und mir der mehr Preis zu DDR5 nicht sinnvoll erscheint.

Auch möchte ich etwas Overclock betreiben. Das Asus TUF hat einen 4Pin und 8Pin CPU 12V Anschluss, Das MSI hat 2 X 8Pin. Das alleine wäre für mich schon ein Grund zu wechseln.
Als CPU Kühler hatte ich einen beQuiet Rock Pro 4 drauf, aber seit paar Tage ist der Arctic Liquid Freezer II 420 drauf der nochmal eine Steigerung in Sachen Kühlung ist.

Aber nun was meint ihr? Oder was sind euere Vorschlage?
Ist es sinnvoll von ASUS zu MSI wechseln in diesem Fall? Vom Preis wären sie ca. gleich.

... Für ein freundliches Miteinander ..
 
Zuletzt bearbeitet:

DARPA

Volt-Modder(in)
Warum genau willst du jetzt das Board wechseln? Funktioniert irgendwas nicht richtig oder bist du unzufrieden?

Sonst ist das Testergebnis doch erstmal egal, vorallem wenn die genannten Minuspunkte dich gar nicht interessieren :ka:

Für normales Hausfrauen OC reicht selbst ein 8-PIN EPS Anschluss aus. 8+4 PIN vllt fürs Gewissen aber 2x 8-PIN braucht man einfach nicht.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Auch möchte ich etwas Overclock betreiben. Das Asus TUF hat einen 4Pin und 8Pin CPU 12V Anschluss, Das MSI hat 2 X 8Pin. Das alleine wäre für mich schon ein Grund zu wechseln.
Mein 9900K hat sich sehr gut übertakten lassen und damals hatte ich ein gutes Asus Hero Board, was auch nur 4+8 EPS hatte. In einem Test hatte ich keinerlei Unterschied mit nur dem 8-Pin Stromanschluss. Also das ist jetzt gar kein Grund zu wechseln. Mein neues MSI Board hat 2x8 Pins und da mein Netzteil dazu auch die notwendigen Kabel bereitstellt, habe ich diese angeschlossen. Aber auch nur um mein Gewissen zu beruhigen, denn auch mit nur einem 8-Pin hätte es ausgereicht.

Mir wäre es aber auch egal gewesen, hätte es nur 4+8 EPS gehabt.

Ganz davon abgesehen, was heißt bei dir OC? 100-200 MHz mehr? Das geht auch mit der Stromversorgung, was du bereits angeschlossen hast. Was anderes wäre mit über 5,5 GHz und Trockeneis.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Auch möchte ich etwas Overclock betreiben. Das Asus TUF hat einen 4Pin und 8Pin CPU 12V Anschluss, Das MSI hat 2 X 8Pin. Das alleine wäre für mich schon ein Grund zu wechseln.
Ein einzelner "normaler" 8 PIN liefert bis zu 384w. Die High Current Variante weit über 500w. Sprich die Kühlleistung unter Ambient limitiert dich bevor Du überhaupt den einzelnen 8 Pin ausreizen würdest. ;) Aber schön das dich das Marketing der Hersteller überzeugt und Du dafür noch mal das Board wechseln würdest. :D
 

Boychlein

Schraubenverwechsler(in)
ok, danke Shinna und IICARUS erstmals,
Also ist das TUF schon in Ordnung meint Ihr.

Zu den Fragen:
An Übertaktung dachte ich so an die Grenze was die AiO hergibt das ich unter 80C Temp (Prime95) bleibe mit der CPU.
evtl. auf die P-Cores alle so 5,2 Ghz stabil und E-Cores alle 4,2 Ghz.
Denn alten guten 6900K brachte ich mit Guter Luftkühlung von Standard 3,4 auf 4,2Ghz. stabil.

Zum CPU-Power Anschluss, es muss ja einen Sinn haben warum ein Hersteller 4/8 Pin hat und einer 8/8 Pin. Denke ich ... aber evtl. hast du Recht und ich habe keinerlei Vorteil wenn ich das MSI nehme.

.. :D

PS: wäre Cool wenn sich PCGH_Torsten sich kurz dazu melden könnte. :cool: Ich war etwas geschockt als ich deinen Artikel im letzten Heft gelesen habe was ich eine Woche davor für eine (Schrott) Board von ASUS gekauft habe ... :redface: ..oder sehe ich das zu streng?
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die Stromanschlüsse haben vor allem einen Sinn: Marketing. In ganz geringem Maße rückverischern die Hersteller auch noch, dass absolute Billig-Netzteile (wie sie in Deutschland gar nicht einzeln vertrieben werden, weil das Handling zu hiesigen Löhner teuerer als die Hardware ist) überlastet werden.

Zum Z690-Plus habe ich in der 03/22 ja eigentlich alles geschrieben: Es ist nicht wirklich schlecht. Aber eingeschränkte Kühlerkompatibilität, leichte Benchmarkrückstände und ein Layout dass nur durchschnittlich viele nutzbare Anschlüsse bietet, rechtfertigen kein Preisschild über 300 Euro. Wenn es dir vor allem auf viele 4.0-M.2-Slot ankommt und du von den physischen Schwächen nicht beeinträchtigt wirst, ist es trotzdem eine akzeptable Wahl – aber meine Endnoten sollen eine Empfehlung für die Allgemeinheit abgeben und da bieten andere im Schnitt etwas mehr für spürbar weniger.

Einen Neukauf würde ich aber aufschieben, bis DDR5 bezahlbar ist. Das bringt einen echten Vorteil, ein anderes DDR4-Mainboard vermeidet nur Nachteile, die einen stören könnten – aber solange sie das nicht machen, weil der Use-Case halt nicht betroffen ist, kann man das Geld auch in der eigenen Tasche lassen.
 

Boychlein

Schraubenverwechsler(in)
Danke Torsten,
das mit späteren upgrade und dann gleich DDR5 ist guter Hinweis.
Werde dann erst mal beim TUF bleiben denke ich. Die andern Boards in der Vorherigen Ausgabe sind einfach nicht bezahlbar und dann noch DDR5 der den letzten Cent aus der Tasche holt.

Danke zusammen!
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Eine 420iger AIO hat kaum nennenswerte Vorteile gegenüber einer 360iger. Das sind max. 1-2°C. Die Größe des Radiators ändert da kaum noch etwas. Im Endeffekt ist man dort immer noch durch die Menge an Liquid im Kreislauf "limitiert", im Vergleich zu einer Custom WaKü.

Was das Scaling angeht kannst Du hier mal einen Blick drauf werfen. Der Unterschied von 5ghz zu 5,2ghz ist nicht so wirklich groß. Vor allem wenn es nicht ums reine benchen geht. Das sind in CB20 so rund 300 Punkte. Was knapp 3,5% sind. Im Gaming Alltag wird man es wohl nicht mal bemerken.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Boychlein

Schraubenverwechsler(in)
Eine 420iger AIO hat kaum nennenswerte Vorteile gegenüber einer 360iger. Das sind max. 1-2°C. Die Größe des Radiators ändert da kaum noch etwas. Im Endeffekt ist man dort immer noch durch die Menge an Liquid im Kreislauf "limitiert", im Vergleich zu einer Custom WaKü.

Ich verstehe dich Shinna,
Aber in dem Gehäuse von mir hatte ich schon mal eine Custum Wasserkühlung mit einem 420 Radi oben drin. Habe das Gehäuse damals modifiziert.Musste die ganze Grundplatte für das Board fast 40mm runtergesetzt beim beQuiet 900er Gehäuse. Dadurch hatte ich nun kein Platz Problem mit dem Neuen Kühler.
Und wenn ich die Preise anschaue sind sie fast gleich. Also dann lieber die 420er dachte ich mir.
und über 20C weniger als mit dem Dark Rock Pro 4 ist ok. Man hat ja auch etwas mehr Wasser im Kreislauf bei der 420er die das Kühlen durch die Fläche auch etwas Vorteile bringt zur 360er. Also vermute ich ...

Danke für das Video, schaue es mir dann mal an.

Update: habe mir das Video angeschaut.
Sehr Informativ. Aber was ich nicht verstehe, ich komme bei Standard settings schon auf die fast 10500 Punkte bei Cinebench R20 mit allen Cores wie im Video beim Übertakten?! Temps liegen bei mit bei max 77C nach paar durchläufen.
Aber ok, da Probiere ich mal etwas rum ob noch mehr geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Helljumper94

Helljumper94

PC-Selbstbauer(in)
Anscheinend wurde mein Thread inzwischen gekapert xD
Aber hier die versprochene Rückmeldung:

Ich habe also das MSI Z690-A Pro DDR4 bestellt und einen 12700K dazu. Zusätzlich zwei G.Skill DDR4 (die günstigsten die es gab, ohne tollen Kühler oder ähnliches - zum Glück!)
Habe also gestern das Board genommen und mal probehalber meine 1080 TI angehalten. Es sah nach massig Platz aus! Ünerhaupt kein Problem dachte ich mir, deutlich mehr Luft als beim alten Z87 MSI Board.
Tja falsch gedacht wie sich nach dem fertigen Bau herausstellte...
Es passt, aber wirklich nur so gerade eben. Die Accelero kratzt schon am Shadow 3 und die DDR4 Ram Module liegen auch im GPU Kühler. Hätte ich hier fancy Module mit Kühler gekauft wäre hier Ende gewesen.
Trotzdem danke für eure Hilfe. Erstmal passt es so und ich hoffe es hält bis sich eine neue GPU bezahlen lässt, oder die 3080 aus meinem Hauptrechner in diesen PC wandern darf.

PS: Bitte verzeiht die miese Kabelage,aber in diesem Rechner steckt wirklich wenig Herzblut. Für den Zusammenbau meines Hauptrechners habe ich einen ganzen Tag gebraucht, bei dem hier hat es ca. 1 Stunde gedauert. Der soll einfach nur laufen. Hatte die Plattform ursprünglich mal günstig bei eBay Kleinanzeigen geschossen (tutti kompletti mit Monitor Tastatur und Co.). Aber nach 8 Jahren darf Haswell nun bei mir endlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen!
 

Anhänge

  • IMG_7485.JPEG
    IMG_7485.JPEG
    798 KB · Aufrufe: 37
  • IMG_7488.JPEG
    IMG_7488.JPEG
    661,4 KB · Aufrufe: 38
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten