Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Pravasi

Software-Overclocker(in)
Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Hallo,
Ich möchte mir demnächst einen übertackteten i750 zulegen.Nun würde ich ganz gerne mal wissen,was denn da so aufs Jahr gerechnet an zusätzlichen Stromkosten auf mich zukommen würde.
-Der PC läuft ca.7.Std am Tag,davon etwa 4-5 zum spielen,der rest für Internet,Musik...
-getaktet soll der Prozessor bis 4Ghz sein,evtl reicht auch 3,6Ghz
Soweit ich das richtig verstanden habe ist der Takt nicht so wichtig für den Verbrauch,sondern die Kernspannung,die ja mit steigendem Takt auch angehoben werden muss.Deswegen übelege ich ob es eine Möglichkeit gibt,mit der möglichst niedrigsten(billigsten)Spannung einen "vernünftigen" Takt rauszuholen.PCTweaker,die ja auch übertaktete CPUs im bundle anbieten,erhöhen die Spannung z.B.auf 1,44vlt in so einem Fall.Wäre wahrscheinlich ein bischen übertrieben,falls es mit z.B.1.25vlt auch für 3,7GHz oder so reicht.
Also konkrete Frage:
Wer weiss in etwa,was eine einigermassen vernünftig übertacktete CPU aufs Jahr mich zusätzlich(im Vergleich zum Standardtakt)kosten würde?
Auch die Kostendifferenz zwischen 3,6 und 4Ghz wäre sehr interessant.Es kommen da ja auch noch die evtl.höheren Lüftergeschwindigkeiten dazu.
So.Überschüttet mich bitte mit eurem Wissen.
Danke.
 
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Hm pauschal kann man das garnicht sagen. Du hast richtig erkannt das der Verbrauch in erster Linie von der Spannung abhängt aber auch andere Faktoren zählen mit rein:

- läuft der Prozi in Spielen immer auf 100%?
- wenn der Prozi schneller läuft hat die Grafikkarte eventuell mehr zu tun (mehr Verbrauch bei der GPU?)

Zumal du bei jeder CPU eine andere Spannung hast und so die Verbrauchsdaten auch schwanken. Ich hab meinen um 0,27 Volt (von 1,21 auf 0,94 Volt undervoltet und spare bei Volllast ca. 30 Watt (im Leerlauf spare ich nix). Mein Rechner läuft ca. 8 Stunden am Tag davon ca. 50% mit Last - macht 4 Stunden.

4 Stunden sind 14400 Sekunden in den ich je 30 Watt spare. Macht zusammen 432000 Wattsekunden. Wie jeder weis (^^) hat eine Kilowattstunde gleich 3,6 Millionen Wattsekunden (60 Minuten * 60 = 3600 Sekunden * 1000 Watt = 1 KW/h)

Ich spare also am Tag (3,6 Mio : 432000): 0,12 KW/h
Im Jahr (365 * 0,12): 43,8 KW/h

Bei einem Strompreis von ca. 20 Cent je KW/h sind das 8,76 Euro.

Das sind jetzt einfach mal über den Daumen gepeilte Daten. Es schwankt nartürlich jenachdem was ich mache und ob noch Urluab/Krankheit ect dazu kommt. Und das lässt sich auch nicht 1 zu 1 auf jeden Rechner übertragen - aber wie du siehst ist die Einsparung nicht so gewaltig.

Andersrum kann man das auch auf mehr Spannung addaptieren. Aber auch da werden sich die mehr Kosten in Grenzen halten. Wenn hier jemand seine Daten postet, was er mehr verbraucht dann kannst du Dir ausrechnen was dich ungefähr erwartet.

Größer sind die Unterschiede erst wenn du von einem Low-Cost Rechner (ca. 150 Watt) auf einen Highend wechselst (350 Watt). Da hättest du dann 200 Watt Unterscheid und das würde sich schon mehr bemerkbar machen.

Nicht destotrotz - Kleinvieh macht auch Mist und am Ende tust du auch einwenig was für die Umwelt - zumal kleinerer Stromverbrauch auch weniger Kühlung bedeutet und somit eventuelle Taktreserven.

Gruß Spaiki
 
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Soweit ich das richtig verstanden habe ist der Takt nicht so wichtig für den Verbrauch,sondern die Kernspannung,die ja mit steigendem Takt auch angehoben werden muss.Deswegen übelege ich ob es eine Möglichkeit gibt,mit der möglichst niedrigsten(billigsten)Spannung einen "vernünftigen" Takt rauszuholen.
Also konkrete Frage:
Wer weiss in etwa,was eine einigermassen vernünftig übertacktete CPU aufs Jahr mich zusätzlich(im Vergleich zum Standardtakt)kosten würde?

Zu deiner Theorie: Richtig, Stromverbrauch steigt linear mit Takt und quadratisch mit Spannung.

Wenn ich dich richtig verstanden habe willst du wissen, wieviel eine übertaktete CPU mehr braucht an Saft gegenüber einer auf Standard? Nunja, das kann dir kein mensch sagen, das ist bei jeder CPU individuell verschieden gerade weil es sehr auf die benötigste Spannung ankommt - und natürlich auch auf die verwendete CPU.

Aktuelle High-End Chips wie der Core i7 brauchen unter Last etwa 100-120W - wenn du im Rahmen übertaktest - also vielleicht mit 0,1v mehr als normal - dürftest du so bei 150W rauskommen, der Unterschied ist zwar da aber nicht riesig groß.
Viel größer ist das Problem, dass - wenn du mit Spannungserhöhung übertaktest - die Stromsparfunktionen der CPU teilweise deaktiviert werden müssen (die Spannungssenkung funktioniert meist nicht mehr wenn der Takt gesenkt wird), was bedeutet dass deine CPU im Leerlauf mehr Strom braucht als unübertaktet.

insgesagt ist das Thema Stromverbrauch sehr komplex, es hängt einfach von sehr sehr vielen faktoren ab wieviel dein PC wirklich kostet an Strom:

- Zeit in der er an ist
- Davon zeit in der er belastet wird
- Die Art der Belastung (schnelle Grafikkarten brauchen mehr Strom als CPUs...)
- Die Komponentenwahl (auch Bildschirm, Sound usw.)
- Dein Netzteil und dessen Effizienz
- und vieles vieles mehr.

Das alles abzuschätzen dürfte so gut wie unmöglich sein. Das einzige was dir da Gewissheit gibt ist du besorgst die einen Strommesser (gibts für ein paar Euro zu kaufen) und steckst ihn zwischen Steckdose und PC. Diese Dinger können meist automatisch den Preis berechnen und die Daten speichern, heißt du müsstest das Dung mal 4 Wochen dranlassen und nachsehen wie viele kWh du verbraten hast - und das ganze dann mit übertaktung nochmal machen.
Das ganze setzt wie du siehst voraus, dass du die hardware dazu bereits dein eigen nennst.

Insgesamt kann ich zu deiner frage aber sagen:
Es ist wesentlich wichtiger welche Komponenten du einbaust und wie lange du deinen PC anhast und wie stark du ihn belastest als wie hoch du die CPU übertaktest. Wenn die CPU 30W mehr verbraucht bei hohem takt macht das wesentlich weniger aus als wenn du den Rechner ne stunde später ausmachst oder eine Grafikkarte ständig auslastest die 200W zieht oder dun Bildschirm hast wie ne Leinwand der 150W braucht ;-)
 
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

4 Stunden sind 14400 Sekunden in den ich je 30 Watt spare. Macht zusammen 432000 Wattsekunden. Wie jeder weis (^^) hat eine Kilowattstunde gleich 3,6 Millionen Wattsekunden (60 Minuten * 60 = 3600 Sekunden * 1000 Watt = 1 KW/h)

Ich spare also am Tag (3,6 Mio : 432000): 0,12 KW/h
Im Jahr (365 * 0,12): 43,8 KW/h

Rofl die rechnung geht auch viel leichter
du hasst doch schon watt und stunden warum dann auf sekunden umrechnen und später wieder auf stunden

ganz einfach
du sparst 30Wh das sind 0,03kWh also in 4 stunden 0,12kWh

aber im allgemeinen kann man sagen das ocen verbraucht klar mehr strom aber wenn du den nicht übertrieben übertaktest merkst du das nicht
und ich würde nie einem i5 750 1,44volt geben:what:
das musst du erstmal kühlen können;)

aber wenn du jetzt ne graka hast die alleine schon 200watt braucht und die cpu standartmäßig ca.100watt dann machen die 20-30watt mehr doch auch nix mehr aus beim zocken ;)
 
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

und ich würde nie einem i5 750 1,44volt geben:what:
das musst du erstmal kühlen können;)

Das macht kein mensch außer PCTweaker - die verkaufens dann noch als selektierte pretested CPUs :daumen2:

Aber insgesamt hast du Recht, ich denke nicht dass man den unterschied zwischen nicht OC und OC CPU merken wird am Stromverbrauch, das macht vielleichtein paar € im Jahr aus... wenn man da mal den Kühlschrank ne Stunde auflässt und 2 mal nachts das Licht vergisst auszumachen kommt man da auch hin :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Hallo zusammen,

ich glaube das der unterschied zwischen 3,6 und 4GHz sehr gering ist also dürfte man kaum merken, aber der Unterschied von 2,67 Standard takt und 3,6GHz schätze ich schon das deine Kiste beim spielen ca: 30-50W mehr benötigt.

Da ist die Spannung in den Fall auch nicht so entscheidend wenn er es braucht, weil je nach dem wiviel der CPU braucht für den stabilen Betrieb einer gewissen Frequenz berechnet sich aus Spannung, Taktfrequenz und Widerstand.
Die Verlustleistung und Hitzeentwicklung wird bei einen CPU der 1,3V braucht ähnlich sein wie bei einen der 1,4V für die gleiche Frequenz braucht bei gleichen Model und Stepping.

Ich bin da zwar nicht so der Experte aber ich denke mahl das man schon 50Watt wenn man sehr viel spielt einplanen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Da gabs ne schöne Tabelle iner PCGH 09/2009.
Bei 1,35 Volt und 4GHz war die Leistungsaufnahem des Gesamtsystems unter Last statt 167Watt dann 277 Watt.(Core Damage)
Leerlauf 131 statt 83 Watt.
Sollte man sich also überlegen wie weit man geht und wie viel Leistung man wirklich braucht.Meiner läuft z.B. wieder auf Standard.Weil ich zurzeit nix mit 3,8(brauch ich viel Vcore für) oder 3,6 GHz anfangen kann.
Da meine dumme Grafikkarte sowieso limitiert......
 
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Da gabs ne schöne Tabelle iner PCGH 09/2009.
Bei 1,35 Volt und 4GHz war die Leistungsaufnahem des Gesamtsystems unter Last statt 167Watt dann 277 Watt.(Core Damage)
Leerlauf 131 statt 83 Watt.
Sollte man sich also überlegen wie weit man geht und wie viel Leistung man wirklich braucht.Meiner läuft z.B. wieder auf Standard.Weil ich zurzeit nix mit 3,8(brauch ich viel Vcore für) oder 3,6 GHz anfangen kann.
Da meine dumme Grafikkarte sowieso limitiert......

110 Watt mehr unter Last und 48 im Leerlauf sind schon echt derb. Aber jetzt wo du es schreibst dämmert mir da auch was das da im Print mal was stand.

Aber stimmt schon bei diesen Werten sollte man wirklich schaun ob man die Leistung wirklich braucht zumal der i5-750 schon recht Potent ist.
 
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Vielen,vielen Dank euch!
Ich denke nun,das ich mit max.3,6 mich zufrieden geben werde.Ist wohl auch gesünder für den Prozessor.Und evtl.sogar noch weiter runterschrauben,wenn ich dann wieder mehr brauchen sollte,wird das Teil einfach wieder bei Bedarf mal eben hochgetaktet.Fühlt sich potent UND vernünftig an...
 
AW: Stromverbrauch und Kosten bei Übertacktung

Gibts bei Intel-Prozessoren keinen Stromsparmechanismus, der die CPU im Leerlauf automatisch runter taktet (und natürlich auch die Spannung), der auch bei OC noch funktioniert?

Bei den AMD Phenoms funktioniert das einwandfrei.

Gibt ja nix behinderteres als ein Prozessor der den ganzen Tag mit voller Leistung und Vcore läuft.
 
Zurück