• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Steam Pal: Berichte um Switch-artige Handheld-Konsole von Valve

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Steam Pal: Berichte um Switch-artige Handheld-Konsole von Valve

Berichten nach arbeitet Valve an einer eigenen Spielekonsole namens Steam Pal. Es soll sich um eine Handheld-Konsole handeln, Nintendos Switch nicht unähnlich. Ein Konkurrent zur Playstation 5 und Xbox Series X sei folglich nicht zu erwarten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Steam Pal: Berichte um Switch-artige Handheld-Konsole von Valve
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Theoretisch dürfte es kein großes Problem sein der Switch erfolgreich Konkurrenz zu machen. Eigentlich fast schon erstaunlich das darauf noch kein Anderer gekommen ist. Oder wir wissen es nur noch nicht.
 

Aen3ma

Kabelverknoter(in)
Da sollte Microsoft sich ja mit seinem neuen Handheld fürchten. Die konnten es eben erst mit der Switch aufnehmen.

Theoretisch dürfte es kein großes Problem sein der Switch erfolgreich Konkurrenz zu machen. Eigentlich fast schon erstaunlich das darauf noch kein Anderer gekommen ist. Oder wir wissen es nur noch nicht.
Ich würde eher sagen das die Technik nicht so weit ist, dass der Akku bissl länger hält oder eben das Streaming noch in den Kinderschuhen steckt. Ansonsten gibts ja sowas wie den Aya Neo und Konsorten. Zudem es auch ne Kostenfrage ist. Wenn ein solches Gerät um die 1000€ kostet kommt das schon für viele nicht infrage. Erst recht nicht wenn eben der Akku grad mal 2std halten sollte.

Bin gespannt ob das was wird und Valve es besser macht wie dessen Vorgänger abseits der Switch.
 
Zuletzt bearbeitet:

RawMangoJuli

Volt-Modder(in)
Die verwendete APU soll wohl Van Gogh sein.

Also 4 Zen2 Kerne + 8 RDNA2 CU + LPDDR5

7,5W- 18W
 
Zuletzt bearbeitet:

docoutcast

Kabelverknoter(in)
Evtl kommt sowas wie GeForceNow, Stadia oder dergleichen von Steam *träum*, wo man seine gesamte Spiele Bibliothek auf das Ding streamen kann. Kosten für das handheld Ding wären gering, wenn das nicht selbst rechnen muss sondern in irgendwelchen Rechenzentren passiert, da man ja nur ein passable Display, einen halbwegs brauchbaren SoC und Controller Teile benötigen würde. Bei der aktuellen Nutzerzahl von Steam und den neu hinzugekommen PandemieGamern, die oft nur auf Smartphones daddeln, wäre das mit Sicherheit für Steam schon lukrativ denke ich, wenn nur 10% für so einen Service ca. 10€ monatlich zahlen würden. Dafür dann unterwegs spielen und sich keine Gedanken über nicht lieferbare Hardware machen. Alles hypothetisch betrachtet und meine wunschvorstellung.
 

Elthy

Freizeitschrauber(in)
Ich kann mir nicht vorstellen wie sie halbwegs annehmbare Performance mit brauchbarer Akku-Laufzeit hinkriegen wollen. Van Gogh dürfte von CUs her bei vlt. 10-15% der Leistung einer 6800 rauskommen, eher am niedrigeren Ende da ordentlich auf Effizienz getrimmt. Damit wäre man aufm Niveau der GT1030/RX550, das reicht bei vielen modernen Spielen nichtmal fürs Minimum, oder?
 

JTRch

Software-Overclocker(in)
Wenn ich ein Switch artiges Spielerlebnis will, kaufe ich eine Switch. Hört auf Konzepte halbherzig zu kopieren, solche Bastellösungen braucht kein Mensch, allen voran weil sie nur Frust verursachen. PC Spiele sind nicht drauf ausgelegt mobil zu gamen.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Die einzigen die einen Switch handheld Konkurrenz machen können, wären Sony.

die PSP und Vita waren ihrer Zeit voraus und unglaublich leistungsstark.

einzig und allen Sony traue ich es zu mir Nintendo da zu konkurrieren - sonykönnte mit Leichtigkeit eine PSP2 auf den Markt bringen - für einen Preis der moderat wäre (keine utopischen 1000€), mit einer Leistung die alles im handheldsektor wegbläst und mit guten exclusivspielen.
 

Frank-Langweiler

Freizeitschrauber(in)
Die einzigen die einen Switch handheld Konkurrenz machen können, wären Sony.

die PSP und Vita waren ihrer Zeit voraus und unglaublich leistungsstark.

einzig und allen Sony traue ich es zu mir Nintendo da zu konkurrieren - sonykönnte mit Leichtigkeit eine PSP2 auf den Markt bringen - für einen Preis der moderat wäre (keine utopischen 1000€), mit einer Leistung die alles im handheldsektor wegbläst und mit guten exclusivspielen.
Einerseits muss ich dir zustimmen, ich nutze meine Vita noch immer weil es einfach viele Spiele für mich gab (Rundentaktik alleine). Das bekommen die auch nochmal hin, wenn die PS5 erfolgreich bleibt für eine Querfinanzierung.
Andererseits hätte ich auch Lust auf die vielen Indiespiele meiner Bibliothek zugreifen zu können: Switchportierungen gehen ganz schön ins Geld...

Deshalb urteile ich persönlich: Valve wird große Herausforderungen überwinden müssen, aber bei 299€ mit Steamkontenbindung wäre ich trotzdem dabei. Denn sie haben das allerwichtigste Feature nicht vernachlässigt: Einfache Bedienung erfordert physische Tasten!
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Eine bezahlbarere Version einer mobilen Konsole als Aya Neo und Co. (GPD Win3 z. B.) wäre nett aber runde 700 €+ sind einfach zu viel. Aber dann wäre natürlich auch deutlich weniger Leistung zu erwarten. Mehr als bei der Switch oder sogar einer vielleicht geplanten Switch Pro ist aber sehr wahrscheinlich, weniger auch schwer möglich, schafft schon jeder moblie EinstiegsSoC mehr, wenn er nicht mehr als 3 Jahre alt ist... ^^
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
Valve soll sich mal lieber wieder verstärkt auf´s Spiele programmieren konzentrieren anstatt hier so nen Mumpitz zu veranstalten :schief:.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Danke, aber ein zweites Aya Neo braucht kein Mensch, braucht ja schon das erste keiner. AMD kombiniert ja immer noch sehr viel CPU Leistung mit sehr wenig GPU Leistung bei seinen APUs. Das Verhältnis zwischen CPU und GPU bei der Switch ist sehr viel günstiger zu Gunsten der GPU, während die CPU echt an der Grenze des Vertretbaren ist.

Was nutzt denn eine APU in einem Handheld deren CPU Limit bei Assassin's Creed 80fps und mehr wäre, die aber selbst auf niedrigen Einstellungen in der GPU bei 15fps rumstottert? Ich nehme an Steam wird dann wieder handverlesen Counterstrike und Dota auf niedrigen Einstellungen mit 60fps hypen als wäre das etwas Besonderes.

Was sagten die Hersteller doch gleich zu den Steam Machines? Danke, aber Intel CPUs mit Nvidia Grakas bekommen wir ohne Euch besser verkauft. Windows und so.
 

onlygaming

BIOS-Overclocker(in)
Die einzigen die einen Switch handheld Konkurrenz machen können, wären Sony.

die PSP und Vita waren ihrer Zeit voraus und unglaublich leistungsstark.
Ja hatte selber beide "Konsolen" grade die Vita hatte ein riesen Potential neben dem 3ds. Uncharted Golden Abyss sah einfach mega auf dem Ding aus (im Vergleich zu 3ds spielen). Leider gab es in Europa nur wenige gute Titel für das Spiel. Minecraft war noch ganz nett. Leider fehlte der 3rd Party Support von EA & Co.

Am besten habe ich immer noch GTA Liberty / Vice City Stories in Erinnerung :) Hat damals ein riesen Spaß gemacht. Die Akkulaufzeit ging meiner Erinnerung nach auch relativ in Ordnung.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Aber der Hauptgrund für den Erfolg war dass man sie cracken konnte und so Kopien abspielen. Und das machten sehr viele PSP Käufer. Bei mir liegen immer noch drei Stück gecrackte herum.
Hauptgrund für Erfolg? Welcher Erfolg denn?
PSP und Vita liefen doch eher mäßig…..
wirklich erfolgreich waren die nicht, sonst hätten wir heute einen nachfolger.

switch hatte ich auch 3 Stück und habe jede einzelne gecracked weiterverkauft - find ich auf Switch weitaus einfacher und komfortabler als auf der PSP oder Vita damals.
 
G

Gelöschtes Mitglied 190656

Guest
Valve soll sich mal lieber wieder verstärkt auf´s Spiele programmieren konzentrieren anstatt hier so nen Mumpitz zu veranstalten :schief:.
Valve konzentrierte sich schon immer vermehrt darauf an neuen Ideen zu entwickeln. Mir ists ganz recht das ein Studio kein Ubisoft Studio wird. Valve geht eben einen anderen Weg...
 

JTRch

Software-Overclocker(in)
Hauptgrund für Erfolg? Welcher Erfolg denn?
PSP und Vita liefen doch eher mäßig…..
wirklich erfolgreich waren die nicht, sonst hätten wir heute einen nachfolger.
itch hatte ich auch 3 Stück und habe jede einzelne gecracked weiterverkauft - find ich auf Switch weitaus einfacher und komfortabler als auf der PSP oder Vita damals.
Die PSP war erfolgreich und bekam deshalb ein Nachfolger, aber man hoffte bei Vita, dass sie nicht mehr so schnell geknackt wird, was eben sich nicht erfüllte. Die Verkaufszahlen der Hardware war nicht schlecht, aber diejenigen der Spiele waren schlecht, warum bei der Vita auch die Unterstützung durch Dritte wegbrach. Die Hardware war also erfolgreich, aber nicht die Plattform als ganzes, weil zu wenig Spiele verkauft wurden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Das ganze riecht irgendwie nach dem nächsten Flop von Valve. Leisten können sie es sich jedenfalls.

Theoretisch dürfte es kein großes Problem sein der Switch erfolgreich Konkurrenz zu machen.

Die Theorie in die Praxis umzusetzen, das ist das große Problem. Man braucht dafür ein möglichst gigantisches Spieleangebot, damit sich die Leute genau dein Ding kaufen und nicht irgendein Android Tablet.

Genau daran scheitern wohl weit über 95% der Versuche.

Nintendo hat seine Exklusivspiele, wer die will, der braucht eine Switch. Danach wird es düster. Sony hat für die Vita und PSP damals auch ein paar Spiele aufgeboten, den Rest der Hersteller konnte man vergessen.

Valve wird hierfür wohl ein paar Steamspiele anpassen und das war es. Dann darf man mehrere hundert € hinblättern, um seine PC Spiele, mehr schlecht als recht, auch mobil zocken zu können und damit wird es wohl ein Flop.

Eigentlich fast schon erstaunlich das darauf noch kein Anderer gekommen ist. Oder wir wissen es nur noch nicht.

Versuche gibt es zahlreiche, die Floppen nur meist. Vor kurzem ist die Smach Z pleite gegangen, dann gibt es noch (wie schon erwähnt) die Aya Neo, die kostet einiges, nur um die prominentesten der letzten Zeit zu nennen.

Die verwendete APU soll wohl Van Gogh sein.

Also nur Mono :ugly:

Was nutzt denn eine APU in einem Handheld deren CPU Limit bei Assassin's Creed 80fps und mehr wäre, die aber selbst auf niedrigen Einstellungen in der GPU bei 15fps rumstottert? Ich nehme an Steam wird dann wieder handverlesen Counterstrike und Dota auf niedrigen Einstellungen mit 60fps hypen als wäre das etwas Besonderes.

Man wird natürlich nicht die neuesten Uktragraphikbomben zocken können, aber das sollte sich eigentlich von selbst verstehen.

Hauptgrund für Erfolg? Welcher Erfolg denn?
PSP und Vita liefen doch eher mäßig…..
wirklich erfolgreich waren die nicht, sonst hätten wir heute einen nachfolger.

Verkauft haben sie sich schon ganz gut, über 80 Mio verkaufte PSP Konsolen, das kann sich sehen lassen und bei der Vita waren die 16 Mio nicht ganz so übel, das müssen Valve und MS ersteinmal hin.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Man wird natürlich nicht die neuesten Uktragraphikbomben zocken können, aber das sollte sich eigentlich von selbst verstehen.
Das wird eine SwitchPro sofern sie kommt ganz anders darstellen. Alles andere kann die Switch jetzt schon.

Mal kurz von AMD einen Laptopchip als Konsole etikettieren reicht nicht um mit einem für Spiele optimierten Chip mitzuhalten.
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Ich kann mir nicht vorstellen wie sie halbwegs annehmbare Performance mit brauchbarer Akku-Laufzeit hinkriegen wollen. Van Gogh dürfte von CUs her bei vlt. 10-15% der Leistung einer 6800 rauskommen, eher am niedrigeren Ende da ordentlich auf Effizienz getrimmt. Damit wäre man aufm Niveau der GT1030/RX550, das reicht bei vielen modernen Spielen nichtmal fürs Minimum, oder?
Renoir mit Vega-IP und lediglich DDR4-3200 ist doch bereits schneller als die GT1030 und RX550. Und wie sehr die Zen2-APUs auf Low-Power getrimmt sind, habe ich hier mal veranschaulicht: https://www.computerbase.de/forum/t...fen-ryzen-4000u.1969650/page-13#post-24688779

RDNA2 wird gegenüber Vega eine deutlich gesteigerte Effizienz bieten, LPDDR5 wird die Bandbreite liefern und wenn man SMT weglässt, kommt der Zen2-CPU-Part sprichwörtlich mit einer Handvoll Watt aus:

CPU: AMD Ryzen 5 PRO 4650G (SMT deaktiviert)
MB: ASUS ROG Strix B550-I Gaming (BIOS 1401)
RAM: 2 x 32GB Micron DDR4-3200 ECC CL22 1.2V
GPU: Integrierte GPU (AMD Radeon Graphics)
SSD: Samsung SSD 980 PRO 1TB (M.2 PCIe 4.0 x4 @ 3.0 x4)
Lukü: Noctua NH-U12S (1 x Noctua 120mm PWM)
Fans: 1 x Noctua 120mm PWM (Gehäuse)
PSU: Seasonic Prime TX-650

OS: Windows 10 Pro (Version 20H2)
Chipsatz-Treiber: Chipset Software 2.13.27.501
Grafik-Treber: Adrenalin 2020 Edition 21.3.1
Sound-Treiber: Microsoft 10.0.19041.264
System-Idle: <9 Watt

4650G (6C_6T) Strom @ CB20.png
4650G (6C_6T) Effizienz @ CB20.png
 
Zuletzt bearbeitet:

1xok

PC-Selbstbauer(in)
Nintendo hat seine Exklusivspiele, wer die will, der braucht eine Switch. Danach wird es düster. Sony hat für die Vita und PSP damals auch ein paar Spiele aufgeboten, den Rest der Hersteller konnte man vergessen.

Valve wird hierfür wohl ein paar Steamspiele anpassen und das war es. Dann darf man mehrere hundert € hinblättern, um seine PC Spiele, mehr schlecht als recht, auch mobil zocken zu können und damit wird es wohl ein Flop.

Eigentlich hat Nintendo erst in den letzten drei Jahren die größten Lücken in seinem Spieleportfolio für die Switch geschlossen. Aber das war für viele der Beteiligten sehr teuer, weil viele Titel aufwendig portiert werden mussten. Und Titel wie GTA V werden es trotzdem nie auf die Switch schaffen.

Dazu kommt, dass Steam Pal mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch als Steam Link Client nutzbar sein würde. Du hast da einen kompletten Steam Client drauf, mit den ganzen Features.

Nintendo hat ein paar extrem starke Marken. Das sollte natürlich niemand unterschätzen. Aber ehrlich gesagt, war es das dann auch. Davon abgesehen haben sie nur noch ihre Hardware, die gut aber auch nicht überragend ist. Sie besetzen sehr geschickt eine Nische. Doch ihr Shop und das ganze Ökosystem sind dabei so lala. Vielleicht ganz nett für (kleine) Kinder, aber überhaupt kein Vergleich zu Steam.

Als größten Knackpunkt sehe ich, dass x86 mobil bisher keinerlei Rolle spielt. Dort gegen ARM anzutreten ist mal sportlich. Ich drücke Valve die Daumen, denn die x86-Plattform gerät durch die Mobilen zunehmend ins Hintertreffen. Wird mal Zeit, dass da jemand ein Ausrufezeichen setzt. Vielleicht gelingt dies mit den neuen AMD-SOCs.
 
Oben Unten