Steam ist jetzt in China gesperrt, kein Zugriff für Spieler und Entwickler

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Leute, Leute... :kaffee:

Wie schafft man es vom Thema "Steam in China" hin zu "Corona bei uns"? :stupid:


Ich hab mal eben diverse Beiträge ausgeblendet! Bitte beim eigentlichen Thema bleiben, Danke!
 

Citizenpete

PC-Selbstbauer(in)
da hast du die politik trumps aber deutlichst missverstanden, schuldigung, muss erstmal zuende lachen.......

trumop hat nur eins versucht, alle und jedes so zu beeinflussen das der einfluss und gewinne, mehr nach amerika gehen bzw bleiben. übervorteilung überall, lieberalismus? nur auf dem mäntelchen, tatsächlich kapitalismus pur, zum vorteil amerikas bzw amerikanischer firmen.
steuern wurden vor allem für gewerbliche gesenkt, der 'einfache mann', hatte nicht viel davon.
und zu china, das war reines provokatives verhalten nicht damit china einlenkt, sondern das alle sehen wie toll mr presindent mit denen umspringen kann, aber tatsache ist, das die amis, wie die meisten anderen auch alle, längst abhängig von chinesischer produktion sind, weil man denen das alles überlassen hat, weil sie billiger (auch auf kosten ihrer bürger) produzieren können.
wenn china den hahn zudreht, klappt die us-wirtschaft komplett zusammen.
die deutschen arbeiten können übrigens nicht auf china-prosukte verzichten weil diese so günstig und die preise so sehr steigen, sondern eher, weil es kaum mehr etwas gibt, wo NICHT irgendein china-produkt drintsekct, was die einzelteile angeht.
es würde jahre dauern das wieder auf zu bauen, die teile aus denen die produkte alle sind wieder selber her zu stellen, vor allem, man hat vieles vom knowhow nichtmehrleute mit altem wissen etc im ruhestand) und die maschinen hatte man zum guten preis nach zb china verkauft, und die haben gerne etwas mehr dafür gezahlt, die haben weiter gedacht als nur die BWL-futzies das tun, nämlich bis zum nächsten investoren-treff oder jahres-überblick....

das ist wie damals nach dem krieg, viele fabriken wurden für reparationen abgebaut, vor allem von russischer seite aus, aber damit vernünftig was anfangen konnte man nicht -zb keine leute da die sich damit auskennen...........
Völlig unabhängig davon, ob Du nun lachst oder nicht: Meine Geschäftspartner und ich haben das sehr gut verstanden, denn wir konnten mehr Arbeiter einstellen und bessere Löhne zahlen. Zusätzlich hatten die Arbeiter mehr in der Tasche - Steuererleichterung und Deregulierung sei Dank (während in Deutschland stetig Arbeitsplätze abgebaut werden mussten).
Ja, ein amerikanischer Präsident hat zuerst nach den amerikanischen Arbeitern und Arbeitergebern geschaut. In Folge wurden neue Filialen, Produktionsstätten etc. wieder in den Staaten und nicht in China, Mexiko oder sonst wo gebaut.
Ein Handel kommt nur zustande, wenn beide Seiten glauben davon profitieren zu können. Auf geopolitischer Ebene funktioniert das nur mit Freihandel.
Ohne den freien Handel erlebt man z.B. die Verlagerung der Arbeitsplätze, des Know-Hows und teilweise auch der Ressourcen ins Ausland, weil Konzerne (Lobbyisten) und Politik im Verbund zum eigenen Vorteil handeln (Korporatismus) und die Bedürfnisse des Rests ignorieren.
Trumps Charakter interessiert mich nicht die Bohne, seine Administration hat fast 1:1 den deutschen Ordoliberalismus kopiert und - wäre hätte es gedacht? - den gleichen Erfolg erzielt.
 
N

NatokWa

Guest
Ohne den freien Handel erlebt man z.B. die Verlagerung der Arbeitsplätze, des Know-Hows und teilweise auch der Ressourcen ins Ausland, weil Konzerne (Lobbyisten) und Politik im Verbund zum eigenen Vorteil handeln (Korporatismus) und die Bedürfnisse des Rests ignorieren.

Freier Handel und ZOLLFREIER Handel sind zwei völlig unterschiedliche Schuhe ..... das solltest du schon beachten.
Gerade letzteres würde China/Indien etc. SEHR gut gefallen da die Preise ihrer "Güter" damit sinken würden, dort wo sie verkauft werden, das wäre also mit Abstand das dümmste was passieren könnte.

Industrie wird "vor Ort" immer nur dann aufgebaut wenn es sich LOHNT. Ist es billiger etwas um die halbe Welt zu schippern statt es vor Ort zu kaufen oder selbst her zu stellen so wird es eben genau so GEMACHT.
Ich arbeite bei einem sehr großen und Bekannten deutschen Chemie-Unternehmen und schäme mich tagtäglich dafür das =>50% der allgemeinen Chemikalien und sogar => 90% der FOOD (Lebensmittel) Chemikalien alleine aus China kommen. Darunter Spottbilliges Zeug das bei z.B. BASF nur ein paar Cent mehr pro Kilo/Liter kostet.... gleichzeitig wird an allen Fronten behauptet wie Umweltfreundlich und Nachhaltig man doch wirtschaftet ...... Und das ist nur EIN Beispiel, denn das zieht sich durch ALLE Industrie-Sparten und Preisklassen.
Man gucke sich doch nur Handys an ..... Statussymbol-Teure IPhones, weiterhin zum größten Teil bei Foxcon gefertigt TROTZT diverser Skandale etc. NICHTS hat sich geändert außer das der Gewinn weiter angewachsen ist.

Meiner Meinung nach ist es absolut unmöglich das die Menscheheit noch die Kurve kriegt in Sachen Klimawandel, es LOHNT sich nicht aus Wirtschaftlicher Sicht. So einfach ist das .....
Naja .... ich wohne auf der Schwäbischen Alp, bis mein Haus im Wasser absäuft braucht es noch einiges .... was wieder Selbstsüchtig gedacht ist ........ Wenn küstengebiete anfangen ab zu saufen betrifft das AUCH mich hier, genau wie jeden anderen auch .... die reichen ziehen dann einfach auf ihre Jachten und machen weiter wie bisher .....
 
Oben Unten