SSDs in Ordnung?

Anthropos

Freizeitschrauber(in)
Liebe Community,

Mainboard: Gigabyte AORUS Z390 Xtreme
CPU: Intel i9-9900K
GPU: ASUS TUF Gaming GeForce RTX 3090 O24G
RAM: G.Skill F4-4133 C17 32GB
PSU: Corsair HX1000 Platinum
SSD: Samsung 960 EVO NVMEe SSD M.2 250GB
SSD: 2x Samsung 960 EVO NVMEe SSD M.2 1TB
SSD: Samsung 870 QVO SATA SSD 8TB
HIER im Detail

ich habe mit meinem PC seit rund drei Wochen beim Gaming (aber auch bei GPU-Benchmarks) regelmäßig mit BlackFreezes und BSODs zu kämpfen.
Meistens "SYSTEM_SERVICE_EXCEPTION", aber auch
- "CRITICAL_PROCESS_DIED"
- "KERNAL_SECURITY_CHECK_FAILURE"
- "INTERRUPT_EXCEPTION_NOT_HANDLED"
- "MEMORY_MANAGEMENT"
- "IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL"
- "KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED"
- "BAD_SYSTEM_CONFIG_INFO"

zweimal wurden bei BSODs (weiß nicht mehr zu welchen) auch System-Dateien angezeigt:
-fltmgr.sys
-win32kbase.sys

Die Ereignisanzeige ist zum Zeitpunkt (bzw. kurz davor) der Crashes realativ nichtsagend und hilft kaum weiter:
- Ereignis 41, Kernel-Power
- Ereignis-ID 2, Kernel-EventTracing (Beim Starten der Sitzung "PerfDiag Logger" ist der folgende Fehler aufgetreten: 0xC0000035.)
- Ereignis 1, NVIDIA OpenGL Driver (Unable to recover from a kernel exception. The application must close. Error code: 3 (subcode 2))

Folgendes habe ich schon gemacht:
- OC/UV entfernt (auch XMP)
- Temperatur der Komponenten überprüft (alles i.O.)
- Verschiedene GeForce-GameReady-Treiber probiert (vorher mit DDU deinstalliert)
- Chipsatz-Treiber aktualisiert
- sfc /scannow
- chkdsk /f /r
- BIOS-Reset
- BIOS-Update
- Windows-Speicherdiagnose
- Memtest86 (20 Std.)
- CPU-Stresstests (Cinebench R23, Prime95)
- verschiedene Monitor-Konfigurationen probiert (jeweils einzeln, doppelt, Hauptmonitor geswitcht)
- Display-Port- und HDMI-Kabel getauscht
- Windows-Neuinstallation (1. Mainboard-Treiber, 2. NVIDA-Treiber, 3. Treiber über Windows-Update)
- Netzteil getauscht
- Grafikkarte getauscht
- CPU getauscht
- RAM getauscht

Ich vermute mittlerweile, dass es das Mainboard ist, möche aber die SSDs als Übeltäter nicht ausschließen. Sehen die für euch OK aus?
SSD1_960EVO250GB_1.PNG
SSD1_960EVO250GB_2.PNG
SSD1_960EVO250GB_3.PNG
SSD2_960EVO1TB_1.PNG
SSD2_960EVO1TB_2.PNG
SSD2_960EVO1TB_3.PNG
SSD3_960EVO1TB_1.PNG
SSD3_960EVO1TB_2.PNG
SSD3_960EVO1TB_3.PNG
SSD4_870QVO8TB_1.PNG
SSD4_870QVO8TB_2.PNG
SSD4_870QVO8TB_3.PNG
Ansonsten bin auch für weitere Anregungen offen, welche helfen könnten, das Problem zu finden. Danke! :daumen:
 

Anhänge

  • SSD3_960EVO1TB_1.PNG
    SSD3_960EVO1TB_1.PNG
    59,4 KB · Aufrufe: 33

massaker

Freizeitschrauber(in)
möchte aber die SSDs als Übeltäter nicht ausschließen. Sehen die für euch OK aus?
CDM-Durchläufe sind ordentlich, alle NVMe-SSDs laufen mit PCIe3.0 korrekt...aber was ist da mit HDTune los?
Mach mal AS-SSD auch, wette mal die Latenzen sind auch nicht toll. Benutzt Du Samsung-Treiber? Habe mich schon gefragt, ob 600MB/s bei HDTune normal wären und jetzt bei mir auch laufen lassen:
1646867604381.png
 
TE
TE
Anthropos

Anthropos

Freizeitschrauber(in)
Mach mal AS-SSD auch, wette mal die Latenzen sind auch nicht toll. Benutzt Du Samsung-Treiber? Habe mich schon gefragt, ob 600MB/s bei HDTune normal wären und jetzt bei mir auch laufen lassen:
Danke für die Anregung, werde ich heute Abend mal machen.
Also die NVME-SSDs laufen mit dem Samsung-Treiber, die SATA-SSD mit dem Windows-Treiber.
Zu der Leserate: Hab mich auch schon gewundert, müssen doch eigentlich andere Geschwindigkeiten drin sein. Muss dazu sagen, dass die Benchmarks mit Ersatz-CPU (8100) und Ersatz-RAM (Crucial8GB@2133) gemacht wurden, nicht dass da ein Flaschenhals ist. :ka:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Unkritisch. Unter Last nicht wärmer als ~55° C.
Dein verwendeter RAM könnten Samsung B-Dies sein (weiß das wer auswendig)?
Falls ja sind 55°C zu viel (für OC). Meine Riegel sind knapp über 50 instabil. B-Dies sind bekannt dafür sehr temperaturempfindlich zu sein, bei den Dingern wird normalerweise empfohlen unter 40°C zu bleiben.

Ich hab bei mir völlig redneckstyle nen Lüfter auf der Grafikkarte rumstehen der auf den RAM pustet. macht ~10 Grad aus und im Sommer ists mit Lüfter stabil und ohne unter Dauerlast nicht.

Du sagtest du hast schon ewig memtest86 gemacht - auch mit heißem Gehäuse...?
Eine Stunde Memtest reicht völlig aus, aber mitte dabei auch über die Grafikkarte das Gehäuseinnere aufwärmen so dass der RAM auch seine Spitzentemps erreicht. 20 Stunden Memtest bei 50°C können stabil sein und 20 Minuten Memtest bei 55°C instabil. ;-)
 
TE
TE
Anthropos

Anthropos

Freizeitschrauber(in)
Dein verwendeter RAM könnten Samsung B-Dies sein
Meines Wissens sind das Samsung B-Dies.
Falls ja sind 55°C zu viel (für OC). Meine Riegel sind knapp über 50 instabil. B-Dies sind bekannt dafür sehr temperaturempfindlich zu sein, bei den Dingern wird normalerweise empfohlen unter 40°C zu bleiben.
Vielen Dank für die Info, das war mir nicht bewusst.
Du sagtest du hast schon ewig memtest86 gemacht - auch mit heißem Gehäuse...?
Wohl eher nicht. Die größte Hitzequelle ist ja die GPU und die langweilt sich beim Memtest.
20 Stunden Memtest bei 50°C können stabil sein und 20 Minuten Memtest bei 55°C instabil. ;-)
OK, ich verstehe worauf du hinaus willst.
Was halt seltsam ist, dass der Fehler auch bei deaktiviertem XMP-Profil auftritt. Bei 2133Mhz und mickricker Spannung, sollte der RAM ja eigentlich stabil laufen.
 
TE
TE
Anthropos

Anthropos

Freizeitschrauber(in)
Ok, DANN ists wohl eher nicht der RAM weil das schaffen B-Dies nun wirklich im Schlaf wenn du sie nicht grade mit nem Föhn dabei künstlich auf >60 Grad erhitzt.
Nope! Hab ich nicht gemacht, aber wenn's das Problem beseitigt, würde ich es in Erwägung ziehen. ;)

Tja, wenn's RAM und SSDs auch nicht sind, muss ich wohl mal alles auf ein anderes Board verfrachten, was ich erst noch besorgen muss. :-S
 
Oben Unten