• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

SMART-Wert C6

heinzharaldbecker2

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebes Forum.

Ich habe 2 mal WD-Mybook. Je 10 TB. Die eine ist ca. 80 -100 MB langsamer als die andere. Dazu kommt noch, dass Sie nach ca. 2 - 3 Monaten bereits 20 nicht korrigierbare Sektoren aufweist (C6 Wert bei Smart) und in CDI als Gelb mit Warnung angezeigt wird. Der C5 Wert, Wiederhergestelte Sektoren ist, wie alle anderen Werte auch, GRÜN.
Dateisystem = NTFS.
Habe bereits einmal LW-Level formatiert

Was soll ich machen? Ich brauche die Platte umtausch ist schwierig.
Zumal die andere, als sie das erste Mal bei mir eintraf, einen Totalschaden hatte und getauscht werden musste.
Weiß auch nicht zum Teu*** was die mit den Platten machen.

WD eigene Diagnostic Tool zeigt: Grün = PASS an.

Meint ihr, es ist eine Gefahr die Platte?

Mich würde allerdings viel mehr interessieren, wieso das Teil nicht auf Fullspeed kommt?
Die andere ist beim direkt kopieren oft nur bis 50 % ausgelastet.

Es sind beides Helium Platten
 

Inzersdorfer

Software-Overclocker(in)
ID C6 sind bei Plattenselbsttests gefundene nicht lesbare Sektoren, C5 sind "schwebende" Sektoren deren Inhalt bei einer Leseoperation nicht gelesen werden konnten. Ob diese Sektoren tatsächlich defekt sind und durch Reservesektoren ersetzt werden müssen, zeigt sich erst nach einem Beschreiben dieser Sektoren. Kann da nach dem (erneuten) Beschreiben wieder gelesen werden ist der Sektor i.O., der Wert in C5/C6 sinkt, kann wieder nicht gelesen werden wird der Sektor durch einen Reservesektor ersetzt (ID 05 Wiederzugewiesene Sektoren).

1) Gab es denn vor dem Überschreiben auch schon C5/C6 Fehler?
2) Alle Massenspeicher können jederzeit auch ohne Vorwarnung vollständig ausfallen.
3) Gegen Datenverlust schützt nur Datensicherung und ein Backup derselben bei wirklich wichtigen Daten.
 
TE
H

heinzharaldbecker2

Schraubenverwechsler(in)
Hallo @Inzersdorfer

vielen Dank für die informative Antwort.

Ja! die 20 Sektoren, als C6 waren vor der LLF bereits vorhanden.
Das war auch der Grund für die LLF mittels dem Gleichnamigen Tool. Gestern den ganzen Tag und Nacht.

Danach sind sie immer noch da! C5 ist NUll (0), 05 = wieder zugew. Sektoren auch NULL.
DIe Temp ist geringfügig (1 Grad) höher als bei der anderen.
Muss alles nix heissen, aber die andere läuft einfach runder. Obwohl dort mom noch exfat "drauf" ist.

Bin mal gespannt, wie lange die Helium Platten halten. über Euro 200,-- jedesmal ist eine ganz schöne Investition.
Ich bräuchte dringend ein extern TB3 Raid System, für 4 oder besser 6 Platten.

Kennt jemand ein Gehäuse, was sich eignen würde? Im Style Lacie 6 Big, oder G-Tech??

Ansonsten blieben nur 2 MIlle auf den TIsch legen für eine Lacie 6 Big, oder von G-Tech das 4er Teil, oder besser das 8er, welches aber unbezahlbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Inzersdorfer

Software-Overclocker(in)
Die 20 C6 Einträge können folgende Ursachen haben:
1) ein Fehler beim löschen der Fehlerliste von SMART
2) es wurden die Fehlerhaften Sektoren nicht überschrieben, dazu gibts z.Bsp. folgende Möglichkeiten:
2a) es wurde vor dem Überschreiben mit chkdsk "repariert", dabei werden die defekten Bereiche als nicht zur Windows-Partition gehöhrend markiert, also nachher auch nicht beschrieben.
2b) die Fehler liegen nicht im Userland sondern in der Firmwarezone der Platte.

Ein lowlevelformatting gibts seit PATA (IDE) nichtmehr, das HDD-Guru Tool macht da nix anders als Windows mittels "diskpart/clean all", nur das die Free Version auf 50 MB/s beschränkt ist (bei 1-4 TB HDD kann man mit etwa 66 MB/s rechnen, als Kombination von schreiben und kontrolllesen).

Die WD myBook sind ja externe Platten, da werden gerne eimal "Produktionsreste" und "Ausreißer" verbaut, die Serienstreuung dürfte bei denen deutlich größer sein als bei den internen Modellen.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Nur mal zum Verständnis für mich:

Du schreibst "Die eine ist ca. 80 -100 MB langsamer als die andere.". Wenn ich dann mal nicht davon ausgehe, dass die 10 TB nicht erheblich schneller ist wie eine 8TB WD Red, dann wären 100 MB langsmaer schon fast < 80 MB Gesamtleistung (bei großen Dateien).

Einen Tausch der USB3-Ports und der USB3-Kabel hast Du vermutlich schon getestet?

Falls ja, dann stimmt dort etwas nicht und schon das wäre für mich zu Beginn Grund genug gewesen, die HDD zu tauschen. Aber gut, Du hast ja 3 Jahre Garantie und gelöscht ist die Platte gerade auch.
 
TE
H

heinzharaldbecker2

Schraubenverwechsler(in)
ok, 100 MB sind vielleicht etwas viel und vor allem in der Spitze der Fall, aber vor allem "gefühlt". ich merke den Unterschied schon. Als die Platte kam, hab ich erst mal "Augen" gemacht, weil die so schnell war. Im Vergleich zur anderen. die, im Taskmanager teils nur halb ausgelastet ist, beim kopieren.
Vielleicht hat sie wirklich einen defekt auf der Oberfläche (vom Transport einen Hau weg), oder es ist normal (ein Montagsprodukt), wie Du schon sagtest.
Die USB-Ports hab ich auch schon getauscht und die Computer, bessere Leistung aktiviert.
Scandisk, hatte ich noch nie drüber laufen lassen. Wollte nicht noch 3 Tage warten :-)
Angefangen hatte es mit 5 Sektoren, dann 10, 15 und dann 20. Hoffe, das wars jetzt erst mal.
Allerdings hätten die 20 Sektoren nicht nach der "LLF" gelöscht oder wieder zu gewiesen werden müssen?

Aso, komme wohl nicht drum herum, mir endlich ein externes HW Raid anzuschaffen.
Hat jemand Erfahrung mit dem G-Tech shuttle (4er)??
Ansonsten die Lacie 6 Big. DIe kleinste Ausstattung, also Preislich 1600-1800 Euro.
Performance mäßig tendiere ich zur Lacie, aber die G-Tech macht einen besseren Eindruck und gefällt mir besser.

Was würdet ihr denn empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:

fotoman

Volt-Modder(in)
Scandisk, hatte ich noch nie drüber laufen lassen. Wollte nicht noch 3 Tage warten
Ich habe hier in letzter Zeit einige Platten getestet. Dann läuft der Test der 4 TB Platte halt mal 16 Stunden. Die paar Cent Strom und die Zeit, wenn ich auf der Arbeit bin, sind mit völlig egal und ich bin mir danach recht sicher,, dass die (bei mir alte) HDD aktuell fehlerfrei ist.

Aso, komme wohl nicht drum herum, mir endlich ein externes HW Raid anzuschaffen.
Ein entsprechendes Backup-Konzept hast Du hoffentlich. Eine 10 TB HDD als Backup für ein 12 TB NAS/DAS klingt irgendwie suboptimal.

Was würdet ihr denn empfehlen?
Arbeitest du wirklich regelmäßig mit so großen Datenbeständen? Klar, 4k@60HZ HDR Videos können viele TB belegen, aber wie machst Du das dann derzeit?.

Ich halte von diesen überteuerten Apple-Erweiterungen nichts, ich möchte im/am PC Ruhe haben. Daher muss mein PC schlicht genug SSD-Platz für das Arbeiten haben und der Rest liegt bisher auf dem per GBit Lan angebundenen NAS.

Für max. 1400€ würde ich das ganze auf einen mit 10 GBit angebundenen Server (gebrauchte Workstation, bei dem Preis auch mit ECC-Ram) aufrüsten, der dann mit 3*8TB HDDs (und RAID 5, wer es denn benötigt) auch noch mehr Platz hätte. Dann könnten auch gleich noch die anderen Geräte im Haushalt auf die Daten zugrifen, ich könnte sicherheitsmäßig ein brauchbares Benutzerkonzept realisieren und auch gleich noch das Backup ohne laufenden PC automatisieren.

Und zum Schluss wäre ich mir auch noch sicher, dass ich beim Ausfall des Servers die Platen einfach in einen anderen Rechner mit Linux (oder welches OS ich wählen würde) klemmen kann und trotz RAID problemlos an die Daten käme.
 
TE
H

heinzharaldbecker2

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Fotoman.
Backup Konzept ist gut :-)
Habe keine Backups :-) Ich weiß, aber wer soll das bezahlen?
Nein, im Ernst. Mein Backup Konzept sieht so aus, dass ich mir die schei** 200 Euro teuren Mybooks nur gekauft hab, um sie später mal in einem externen Hardware-Raid zu verbauen (Intern, weil im "Mybook"Reds sind, besser: "sein sollen").
Egal wie es ist, für eine "normale" WD RED Pro" 10 TB lege ich jedenfalls keine 380 Steine hin, die momentan aufgerufen werden.
Ist doch ein schlechter witz. Für das Geld bekäm ich ja schon eine 4TB SSD.
Eine Workstation mit ECC und Xeon hatte ich auch mal. Aber irgendwie ist mir ein DAS lieber. Meine Rechner haben alle TB3 und habe noch weitere TB3 Geräte, also warum kein TB3 Netzwerk.
Das externe HW Raid kann an zwei Rechner im Daisy Chain angeschlossen werden. So jedenfalls meine Hoffnung, Vermutung.
Und die WD G-Tech, G-Speed Shuttle Lösung, wäre sogar noch transportable und vollständig trennbar.
regelmäßig mit großen Datenbeständen arbeite ich nicht, ich habe nur gerne alles an einem Ort. Die ganze Festplattenwirtschaft und nicht zu wissen, was wo drauf ist, regt mich etwas auf.

Ich sehe dass im Grunde genau so wie Du, die einzelnen Rechner haben alle nur eine kleine System SSD (M2 pci).
Deshalb sehe ich auch, wie sehr eine HDD das Gesamtsystem bremst. Ein Raid für HDDs ist schon nicht schlecht.
Ein SSD 8er HW-Raid wäre natürlich der Hammer, aber bei rund 5000 Euro für 8TB, kann man leider nur mit dem Kopf schütteln.
Mir ist ein DAS auch sicherer als eine immer an irgendein Netzwerk angeschlossene "Station" auf der all meine Daten liegen und auf die ich im Zweifelsfall nur per 1 GBit (Lan!) dran käme.
Usb 4.0 kommt nächstes Jahr (wird auch zeit!!), 40GBPS und abwärts kompatibel zu allen anderen USB Varianten (sogar usb 3.2 2x2) und sogar TB3. Und damit vielleicht (wahrscheinlich) endlich pci 4.0.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
H

heinzharaldbecker2

Schraubenverwechsler(in)
ich hab die Lacie 2big RAID mit 16 TB bestellt. Zu Test Zwecken, wenn sie hält, was sie verspricht, behalte ich sie und kauf die 6big (oder das shuttle) später.
In schwarz sieht das Ding echt gut aus
Falls es jemanden interessiert, berichte ich gerne
...
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Es wäre durchaus mal interessant, wie laut (oder vieleicht auch leise) die zwei Ironwolf Pro 7200er HDDs in dem Gehäuse im Betrieb sind, wann der Lüfter anspringt usw. Halt all das für mich praxisrelevante, das in den wenigen Tests (die eher Produktbeschreibungen sind), die ich so finde, niemanden zu interessieren scheinen (was durchaus verständlich für den Hauptanwenderkreis ist).

RAID 0 wirst Du dann wohl aktivieren, um auch nur ansatzweise etwas von TB3 zu haben (Performancemäßig würde USB3 für 475 MB/s völlig ausreichen).
LaCie 2Big RAID Desktop Storage Review

Das ganze (beim Preis von >= 720€ für 16 TB) im zusammenhang mit der Aussage "die schei** 200 Euro teuren Mybooks" (also wohl rund 400€ für 20 TB). Dass in den MyBooks mit Glück umgelabelte WD Red (ohne Pro, also 5400er) drin sind, sollte klar sein. Der Vergleich mit den WD Red Pro oder auch den Platten im Lacie ist damit schon sehr weit her geholt. Außerdem sind es 10 TB Platten und nicht 8TB wie im Lacie.

Ich sehe dass im Grunde genau so wie Du, die einzelnen Rechner haben alle nur eine kleine System SSD (M2 pci).
Das muss falsch rüber gekommen sein. Mein PC enthält 4 TB an SSD. Wenn ich mehr schnellen Arbeitsplatz benötige, kommen halt 1-4 TB dazu. Das Board hat noch ein paar freie SATA-Anschlüsse.

Mir ist ein DAS auch sicherer als eine immer an irgendein Netzwerk angeschlossene "Station" auf der all meine Daten liegen und auf die ich im Zweifelsfall nur per 1 GBit (Lan!) dran käme.
Was auch immer an einem NAS mit durchdachtere Benutzerverwaltung unsicherer sein soll wie bei einem direkt per USB3/TB angeschlossenen Speichergerät. Das Passwort zum Schreiben auf dem NAS kennst im Zweifel nur Du und es wird damit auch kein Virus/Trojaner jemals ermitteln können, der sich lokale Admin-Rechte auch Deinem PC verschafft und damit jede lokalen Benutzerverwaltung aushebelt.

Einzig bei der Performance hast Du Recht, da muss man ein paar Euro investieren, um die Geräte mit 10 GBit über die vorhandene Verkableung zu verbinden.
 
TE
H

heinzharaldbecker2

Schraubenverwechsler(in)
es ist ein Lüfter von Noctua verbaut. Muss also leise sein, aber man hört wohl eher die Festplattenzugriffe, die Ironwulfs sind wohl nicht gerade leise und einfach ein anderes Kaliber als 2,5" mit ganzen 5TRP.
Was den Preis für diese Platte betrifft. Es sind ja nicht nur 720 Euro für die zwei Ironwulfs, sondern für das ganze Hardware-Raid system. Das gibts leider nicht gratis dazu.
Viel Alternative gibt es da nicht und das ist absolute Einstiegsklasse.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Klar, wenn man exakt so ein Gehäuse will (oder gar haben muss zur Apple-Erweiterung), dann nimmt man solche Preise halt in Kauf. Da ich nicht wüsste, warum ich dort 7200er Platten benötige, komme ich auf 2*230€ (2*8TB WD Red oder vergleichbare Seagate) und es bleiben 260€ für ein Gehäuse (oder was auch immer man da hinstellt).

Und ja, es ging mir um die Praxiserfahrung des Gesamtkonstruktes aus Gehäuse+2 Platten. In meinem alten QNap habe ich den Lüfter nie gehört, die (aus diversen USB2-Gehäusen entnommenen) vier 5400er HDDs dagegen schon. Aber vieleicht dämmt das Lacie 2big RAID ja so gut. dass es mit laufenden Platten nahezu unhörbar ist.

Auch 2,5" HDDs müssen nicht zwingend leise sein. Meine ext. 2,5" 2TB WD-Platte (CMR) ist nicht nur schwer, sondern auch laut (leiser wie eine aktuelle WD Red 8TB mit Luftfüllung aber für eine 2,5" HDD recht laut), die 2,5" Seagate SMR (auch 2 TB) ist dagegen auch im Zugriff nahezu unhörbar. Dafür aber ab 60% Füllgrad teilweise sehr langsam.

Dass die einzigen 2,5" SATA HDDs, die ich derzeit mit >= 4TB auf dem freien Markt finde, beide SMR Platten sind, ist Dir bei Deinem parallelthread hoffentlich bekannt. Da bleibt m.M.n. nur die Toshiba 3 TB übrig, und schon ist selbst ein 8er Gehäuse ganz schnell voll, wenn eine Rohklapazität von 16-20 TB gewünscht ist.
 
Oben Unten