Sicherheitsrisiko: Deutschlandweit laufen über drei Millionen Computer mit zu altem Windows

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Sicherheitsrisiko: Deutschlandweit laufen über drei Millionen Computer mit zu altem Windows

Laut dem Sicherheitsunternehmen ESET laufen in Deutschland derzeit mehr als drei Millionen Systeme noch mit Windows XP, Vista, 7 oder 8. Da diese Systeme keine Sicherheitsupdates mehr erhalten, sind sie anfällig für Angriffe. In einem Jahr läuft außerdem der Support für Windows 8.1 aus - und auch hier gibt es noch rund 1,3 Millionen Nutzer.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Sicherheitsrisiko: Deutschlandweit laufen über drei Millionen Computer mit zu altem Windows
 
T

The-GeForce

Guest
In Deutschland rennen leider auch Millionen Menschen herum, deren mentales OS beim Build 1942 die Update-Funktionalität abgeschaltet hat, Gruppierungen mit einem „Frauenbuild“ in der Version um 1700 und andere mit einem allgemeinen Weltbuild aus dem dunklen Mittelalter. Wen könnte es da wundern, wenn zahlreiche Computer mit alter Software laufen.

Aber mal im Ernst: Das ist ja auch der Grund, warum M$ die Zwangsupdates eingeführt hat. Die ganz große Masse ist aber nicht an irgendwelchen Details bezüglich der Software ihres Computers interessiert. Das Ding soll nur funktionieren. Und ein Windows 7 PC mit uralter Version funktioniert auch heute noch so gut oder schlecht wie zum Zeitpunkt, an dem er in Verkehr gebracht wurde. Das dürfte auch eher das Groß jener sein, welche noch alte Versionen nutzen.
Und mit Windows 11 wird es nicht besser. Ich nutze aktuell selbst noch einen Schrotthaufen (der Name ist hier wirklich Programm) in dem 11 Jahre alte Hardware steckt. Läuft mit Windows 10 problemlos. Langsam, da uralt, aber problemlos. Ich will das Ding nicht einmotten. Ich erfreue mich eher daran, dass die alte Hardware für meine Zwecke noch immer so gut funktioniert. Was ich dann nach dem Support-Ende von Windows 10 mache, muss ich mal sehen.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Es hat oft seinen Grund warum die alten Syteme noch genutzt werden. Software die nicht mehr gewartet wird und hier meine ich nicht die Standard Software oder einfach alte Hardware für die es keine "neuen" Treiber gibt bzw. unter Windows 10/11 funktionieren. Natürlich wäre es fahrlässig diese offen ins Internet zu stellen dies wird auch keiner tun.
Gerade für solche Systeme bietet Eset oft noch Unterstützung was ein großer Pluspunkt der Firma ist.
Daher denke ich dass die Zahlen auch sehr repräsentativ sind.
Von Windows 11 hatte ich mir auch mehr erhoft, aber der aktuelle Stand lässt mich noch nicht mal darüber nachdenken zu wechseln. Vielleicht wenn ich mal Zeit habe das System vollständig zu testen und zu schauen wie sehr ich es modifizieren kann bis es dass macht was ich will und nicht was Microsoft will.
Bin auch mal gespannt ob und wie Windows 10 mit den neuen EU Regeln bezgogen auf Software Aktuallisierungen harmoniert wenn diese in Kraft treten.
 

pizzazz

Software-Overclocker(in)
Dieser Artikel ist reine Panikmache. Das Wort Haftungsrisiko unterstellt eine Pflicht, aber weder dieser hier noch selbst der mit diesem Wort verlinkte, zweite Artikel enthält dazu auch nur ansatzweise eine konkrete Aussage, geschweige denn einen Verweis auf eine rechtliche Grundlage (die es nicht gibt).
Fazit: Das Wort "Lügenpresse" kann man sich nicht nur mit schlichten Falschaussagen verdienen, sondern z.B. auch mit unterschwelligen Andeutungen, der Wahl konnotierter Begriffe, vorsätzlicher Irreführung, logisch falschen Verallgemeinerungen etc., jedoch mit einem nicht: klaren, wahrheitsgmäßen Aussagen.
 

Sortegon

PC-Selbstbauer(in)
Ja, irgendwie müssen die vicsocks ja bereitgestellt werden, da sind veraltete, unsichere Betriebssysteme bestens geeignet, oder?
 
T

The-GeForce

Guest
Es hat oft seinen Grund warum die alten Syteme noch genutzt werden. Software die nicht mehr gewartet wird und hier meine ich nicht die Standard Software oder einfach alte Hardware für die es keine "neuen" Treiber gibt bzw. unter Windows 10/11 funktionieren. Natürlich wäre es fahrlässig diese offen ins Internet zu stellen dies wird auch keiner tun.
Gerade für solche Systeme bietet Eset oft noch Unterstützung was ein großer Pluspunkt der Firma ist.
Daher denke ich dass die Zahlen auch sehr repräsentativ sind.
Von Windows 11 hatte ich mir auch mehr erhoft, aber der aktuelle Stand lässt mich noch nicht mal darüber nachdenken zu wechseln. Vielleicht wenn ich mal Zeit habe das System vollständig zu testen und zu schauen wie sehr ich es modifizieren kann bis es dass macht was ich will und nicht was Microsoft will.
Bin auch mal gespannt ob und wie Windows 10 mit den neuen EU Regeln bezgogen auf Software Aktuallisierungen harmoniert wenn diese in Kraft treten.
Aber können die vom Netz getrennten Systeme in der Statistik überhaupt auftauchen? An die habe ich nämlich auch zuerst gedacht. Aber ein Windows XP Rechner, der nicht am Netz hängt, kann auch nicht als solcher gefunden werden.

Ich kenne von diversen Arbeitgebern noch zahlreiche PCs, der älteste wahrscheinlich mit Windows 2000, die eben komplett offline laufen, weil darauf noch Steinzeit-Software rennt, die es einfach nicht mehr in "modern" gibt. Das ist auch völlig legitim, solange die Datenverbindung zum übrigen System strengstens überwacht ist, damit man nicht von außen einen Schädling auf die Rechner schleppt.
 

Dr-Wandel

PC-Selbstbauer(in)
In Deutschland rennen leider auch Millionen Menschen herum, deren mentales OS beim Build 1942 die Update-Funktionalität abgeschaltet hat, Gruppierungen mit einem „Frauenbuild“ in der Version um 1700 und andere mit einem allgemeinen Weltbuild aus dem dunklen Mittelalter. Wen könnte es da wundern, wenn zahlreiche Computer mit alter Software laufen.

Aber mal im Ernst: Das ist ja auch der Grund, warum M$ die Zwangsupdates eingeführt hat. Die ganz große Masse ist aber nicht an irgendwelchen Details bezüglich der Software ihres Computers interessiert. Das Ding soll nur funktionieren. Und ein Windows 7 PC mit uralter Version funktioniert auch heute noch so gut oder schlecht wie zum Zeitpunkt, an dem er in Verkehr gebracht wurde. Das dürfte auch eher das Groß jener sein, welche noch alte Versionen nutzen.
Und mit Windows 11 wird es nicht besser. Ich nutze aktuell selbst noch einen Schrotthaufen (der Name ist hier wirklich Programm) in dem 11 Jahre alte Hardware steckt. Läuft mit Windows 10 problemlos. Langsam, da uralt, aber problemlos. Ich will das Ding nicht einmotten. Ich erfreue mich eher daran, dass die alte Hardware für meine Zwecke noch immer so gut funktioniert. Was ich dann nach dem Support-Ende von Windows 10 mache, muss ich mal sehen.
Das sehe ich auch so: "Die ganz große Masse ist aber nicht an irgendwelchen Details bezüglich der Software ihres Computers interessiert. Das Ding soll nur funktionieren."

Ist bei mir nichts anders. Für die Alltagsaufgaben (Email, Browser, Office etc.) brauche ich ein OS das einfach tut und halbwegs sicher ist, und da ist LINUX erste Wahl. Für viele Spiele führt nach wie vor kein (einfacher) Weg um Windows herum, und bis 2025 geht da noch Windows 10, aber schon auf meinem Gaming-PC von vor gut vier Jahren ist Windows 11 keine (offizielle) Option mehr.
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
Schon etwas unglaublich, dass solche Systeme noch im Internet hängen. Vermutlich ist der größte Teil wohl eher um ein wenig zu Surfen, E-Mailen usw. gedacht. Hier sollte man lieber ein aktuelles Linux (mit LTS) darauf installieren und schon läuft das Teil auch, anstatt mit solchen Systemen, welche unbehobene Sicherheitsücken aufweisen, sich noch online zu bewegen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied

Was soll ich dazu sagen? Natürlich gibt es Betriebssysteme, bei denen nicht wie bei Win 7 das Risiko besteht, dass jemand anderes auf dem Rechner herumpfuscht. Bei Windows 10 und Windows 11 (ohne Update-verhindernde Hacks) ist das zum Beispiel garantiert und was garantiert stattfindet, ist kein "Risiko" mehr. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

cx19

PC-Selbstbauer(in)
Es hat oft seinen Grund warum die alten Syteme noch genutzt werden. Software die nicht mehr gewartet wird und hier meine ich nicht die Standard Software oder einfach alte Hardware für die es keine "neuen" Treiber gibt bzw. unter Windows 10/11 funktionieren.
Das.
Wir haben für unsere älteren Windkraftanlagen (gebaut um 1993) nicht die Möglichkeit ein moderne SCADA-System zu verbauen. Die betroffenen WEA werden immer noch per Modem abgefragt und haben keinen PC, sondern ein proprietäres headless System. Die Software für diese Abfragen läuft nur unter Windows XP, da der Dongle am parallelen Port in einer VM nicht funktioniert. So haben wir notgedrungen einen PC hier stehen, auf dem Windows XP SP3 läuft. Nicht witzig. Und wir sind nicht die einzigen die dieses Problem haben. Da der Hersteller der WEA damals Weltmarktfüher war (und heute noch ist), gibt es davon schon noch ein paar. Der Pc ist nicht im Netzwerk, trotzdem habe ich ein schlechtes Gefühl.
 

BrollyLSSJ

PC-Selbstbauer(in)
Also die Tabelle ist bestimmt nur aus privater Sicht geschrieben, denn für Windows 7 gibt es noch Updates, wenn man Geld in die Hand nimmt. Windows 8 war schon 1 Jahr nach Release out of order (weil durch Windows 8.1 ersetzt). Ich hoffe, die zählen Windows 8.1 nicht zu Windows 8 dazu, denn ersteres bekommt ja noch Updates.

Ansonsten frage ich mich, wie ESET an die Daten kam. Ich nutze kein ESET, habe aber auch noch einen Schlepptop mit Windows 7. Der wird aber nicht mehr zum surfen genutzt. Daher die Frage, ob der in der Liste mit drin ist.
 

Amigo

Volt-Modder(in)
In Deutschland rennen leider auch Millionen Menschen herum, deren mentales OS beim Build 1942 die Update-Funktionalität abgeschaltet hat, Gruppierungen mit einem „Frauenbuild“ in der Version um 1700 und andere mit einem allgemeinen Weltbuild aus dem dunklen Mittelalter. Wen könnte es da wundern, wenn zahlreiche Computer mit alter Software laufen.

...
Dieser Artikel ist reine Panikmache. Das Wort Haftungsrisiko unterstellt eine Pflicht, aber weder dieser hier noch selbst der mit diesem Wort verlinkte, zweite Artikel enthält dazu auch nur ansatzweise eine konkrete Aussage, geschweige denn einen Verweis auf eine rechtliche Grundlage (die es nicht gibt).
Fazit: Das Wort "Lügenpresse" kann man sich nicht nur mit schlichten Falschaussagen verdienen, sondern z.B. auch mit unterschwelligen Andeutungen, der Wahl konnotierter Begriffe, vorsätzlicher Irreführung, logisch falschen Verallgemeinerungen etc., jedoch mit einem nicht: klaren, wahrheitsgmäßen Aussagen.
Ich sehe da keinen Zusammenhang... :ugly:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Und da werden 2025 noch einige dazu kommen wenn der Support für Win10 eingestellt wird.
Spätestens dann wechsel ich nach Win11.
Ich denke gar nicht daran meine PCs und Laptop, die noch einwandfrei funktionierten in die Mülltonne zu kloppen.
Wenn ich mehr Platz hätte, dann hätte ich hier bestimmt noch ne alte Office Kiste rumstehen mit Win7 oder so.
Aber können die vom Netz getrennten Systeme in der Statistik überhaupt auftauchen? An die habe ich nämlich auch zuerst gedacht. Aber ein Windows XP Rechner, der nicht am Netz hängt, kann auch nicht als solcher gefunden werden.
Ich frage mich auch wie solche Rechner erfasst werden können?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten