Sexuelle Belästigungsvorwürfe: Chris Avellone erhebt Klagen wegen Verleumdung

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Feminismus ist auch nicht die Gleichstellung von Mann und Frau, sondern die Herrschaft der Frau über den Mann. ;)
Grundsätzlich sollte man bei allen Ideologien deren Namen mit "ismus" enden, äußert vorsichtig sein.
Sagte auch schon mein Lateinlehrer vor 20 Jahren, alles mit "-ismus" am Ende ist im Kern im Grunde schlecht. ;)
 

latiose88

Software-Overclocker(in)
Ich finde es auch beänstigend.
Da war ne Lehrerin mit nem Jungen Schüler. Die Leherin zwang ihm zum Sexuellen Taten. Am ende war dann der Junge Mann schuld gewesen obwohl die Frau die eigentlich Schuldige ist.
Mir wollte ne Frau nen Kind unterjubeln. Ich weis das ich mal vor 14 Jahren was hatte.Aber das diese jetzt zu mir gekommen ist,unwarscheinlich. Na erst mal muss es bewiesen werden das es auch wirklich mein Kind ist und nicht automatisch mein Kind sei.
Oder das ne Frau einen Mann mit ner Kettensäge getötet hatte.DIe kam nichts ins gefängnis ,weil freigesprochen wegen Notwehr usw.
Mit ner Beziehung einer Frau zu haben ist heutzutage gefährlich. Der eine Verliert das ganze Haus wegen ner Frau,der andere sein Auto. Heutzutage macht es echt keinen spaß mehr.Da kriegt man echt kaum noch lust auf sowas. Da wird man doch ja eh nur Ausgenutzt und abgezockt weil sich ja die meisten Frauen nur für Geld und so interessieren. Naja ich genieße dann doch lieber das Single sein,ist gesünder für mich.
 

OldboyX

Freizeitschrauber(in)
...
Die rechtliche Realität sagt schlicht und ergreifend: Wer als Vergewaltiger / Vergewaltigerin bezeichnet wird, ist zu 80% - 90% keiner...

Ich glaube, dass aus dieser Statistik auch das Problem entstammt. Weil die rechtliche Statistik sagt, dass in 80% -90% die (angeblichen) Taten nicht bewiesen werden können. Was du daraus ableitest, sagt die Statistik nicht aus. Und sexuelle Delikte kranken eben prinzipiell daran, dass es wohl in 80% - 90% der Fälle "Aussage gegen Aussage" steht und es keine Beweise oder Zeugen gibt.

Was du ablesen möchtest, könnte man höchstens an der Differenz zeigen, wie viele Verurteilungen es gab wegen nachgewiesenermaßen falscher Anschuldigungen. Aber da wir die Unschuldsvermutung haben, muss im Zweifel immer Freigesprochen werden (nicht falsch verstehen, alles andere wäre Wahnsinn), was aber noch lange nicht heißt, dass da nichts wahr.

Es ist mir auch völlig klar, dass dies extrem frustrierend sein muss, falls jemand wirklich vergewaltigt wurde und mangels an Beweisen schlicht gar nichts tun kann im Rechtsstaat. Aber es ist eigentlich für jeden rational Denkenden klar, dass dies eine Grenze des Systems ist und mir aber auch kein besseres System einfällt (eine Umkehr der Beweislast bei Aufhebung der Unschuldsvermutung sollte jedem als noch viel schlechtere Lösung ins Auge stechen).

Auch wenn es bitter ist und im Einzelfall den Menschen überhaupt kein Trost, gibt es eben solche tragischen Schicksale, die sich nicht sinnvoll vorab verhindern lassen oder im Nachhinein bestrafen, ohne dass man dafür andere, größere Probleme für die Gesellschaft in Kauf nimmt.

Und auch wenn es wirklich ganz bittere Fälle gibt, wo auch die Opfer nichts dafürkönnen, gilt trotzdem, dass man seine eigenen Chancen im Leben in blöde Situationen zu geraten doch erheblich senken kann, wenn man mit Umsicht durchs Leben geht. (Bitte diesen Absatz ganz genau lesen bevor man mit Blutdruck daraus zitiert:)).

@latiose88

Das halte ich wiederum für ein Gerücht und du solltest vielleicht mal die Art Frauen wechseln, mit der du dich umgibst oder vielleicht auch mal deine Vorstellungen / Anforderungen an eine Beziehung oder Partnerschaft klar durchleuchten. Dabei sage ich nicht, dass du dich irgendwie ändern sollst, aber ich kenne auch privat noch einige männliche Kollegen, die ein für meine Begriffe sehr traditionelles Rollenbild pflegen (Haushalt ist Frauensache, Autofahren können sie nicht wirklich, Karenz würden sie nie gehen usw.). Diese Dinge sollte man dann der gewünschten Partnerin auch rechtzeitig und offen kommunizieren. Sonst muss man sich nicht wundern, dass die Partnerin dann nach x Monaten, wenn die Kavalierszeit und das Werben vorbei sind plötzlich "komisch" wird.
 

pizzazz

Software-Overclocker(in)
Dieser Artikel ist sinnlos, denn an keiner Stelle wird ausgeführt, wem Chris Avellone laut Karissa Barrows und Kelly Bristol was genau getan haben soll. Es wird nur von "sexueller Belästigung" gesprochen.
Derart losgelöste Meta-Berichterstattung ist ein elematarer Bestandteil einer Verleumdung. Am Ende bleibt nur hängen:
"Chris Avellone ist eventuell ein sexueller Belästiger."
und/oder
"Karissa Barrows und Kelly Bristol sind eventuell Verleumder"
Obwohl diese Sätze inhaltlich völlig harmlos sind, da man das in dieser Trivialität über absolut jeden Menschen sagen kann, werden sie genau dadurch gefährlich, dass derart sinnlose Aussagen eben nicht über jeden getätigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Homerclon

Volt-Modder(in)
Artikel über die vorgeworfenen Schandtaten sind aber verlinkt, und das nicht versteckt, sondern mitten im eigentlichen Artikeltext eingebettet.
Soll jetzt in jedem Artikel alles nochmal durchgekaut werden, nur damit niemand auf irgendwelche Links klicken muss? Bei manchen Themen könnte der Text ja dann einem Roman in Sachen Umfang Konkurrenz machen.

Also bitte, das wirkt jetzt wirklich so, als ob nach dem Haar in der Suppe gesucht wird.

Nebenbei: Solange nichts stichhaltig bewiesen ist, sind alle genannte eventuell das ihnen vorgeworfene.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
Cancel Culture und wie es allein durch ein paar Twitter-Postings Karrieren von heute auf morgen zerstören kann ist ganz schön gruselig. Dass man Frauen, die Jahre später plötzlich irgendwelche Anschuldigungen gegen Männer erheben immer automatisch glaubt, finde ich sehr problematisch.

Frauen fällt es oft im nachinein auf das sie den sexuellen Akt nicht wollten.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Cancel Culture und wie es allein durch ein paar Twitter-Postings Karrieren von heute auf morgen zerstören kann ist ganz schön gruselig. Dass man Frauen, die Jahre später plötzlich irgendwelche Anschuldigungen gegen Männer erheben immer automatisch glaubt, finde ich sehr problematisch.
Ich bin dafür, dass wenn sich herausstellt, dass Frauen gelogen haben, sie empfindlich hohe Strafen dafür bekommen.
Damit dieser "Trend" bald mal wieder aufhört.
 
E

-ElCritico-

Guest
Das ist auch sowas was mich bei dem Thema so stört.

Ich mein klar, wenn jemand da Schei*e gebaut hat gehört er bestraft, keine Frage. Aber bei jedem anderen Fall muss die Schuld des Angeklagten bewiesen werden, nur bei sexuellen Delikten scheint jeder sofort von der Schuld auszugehen und der Angeklagte hat schon verloren ohne dass irgendwelche Fakten auf dem Tisch liegen.
Sicherlich ist in vielen Fällen an den Anschuldigungen auch was dran (ich denke nicht dass da ein großer Anteil erfunden wird) aber da sind garantiert auch Leute unter den Opfern die für was beschuldigt werden was sie nie getan haben und da kommste einfach nicht mehr raus.

Ich erinnere mich an einen Fall wo mir vor vielen Jahren nachgesagt wurde, ich hätte an Rosenmontag in Kneipe XY nachts um 3 mit einer Dame was gehabt die altersmäßig nur ziemlich knapp legal gewesen wäre (und VIEL jünger als ich halt). Fakt ist, dass ich an dem Tag in der Kneipe nie gewesen bin und ich halt verwechselt wurde. Das kriegste trotzdem nicht mehr aus der Welt. Ich glaub es gibt heute noch Leute die glauben ich war das (obwohl sogar besagte Dame sagt ich wars nicht). :ka:
Und da gings nichtmal um ne Straftat sondern nur um sozial verwerfliches Verhalten.
Ich meide aktiv 1 vs. 1 Situationen mit Frauen. In ihrer Präsenz passe ich extra auf, was ich sage. Das nervt, ist gegenüber den Frauen, die wirklich etwas erreichen wollen/hart arbeiten unfair. Dadurch werden ihnen Chancen gestohlen, weil man als Mann nie mit ihnen vertraut reden kann. Es muss ja nicht mal die aufrichtige Person sein. Manchmal reicht es schon , wenn Außenstehende die Situation völlig missverstehen und dann weiter erzählen.
Die Annahme schuldig, bis man die Unschuld beweist, erinnert stark an Inquisitionszeiten..
 

latiose88

Software-Overclocker(in)
@OldboyX
Du willst mir damit sagen ich habe einfach pech gehabt weil ich nur solche merkwürdigen Frauen kennen lernen. Ich ziehe solche immer Magisch an. Ich kenne nur merkwürdige Frauen und welche die echt unterste Schublade sind. Ich kenne also Frauen die einen Ausnutzen wollen,dann welche die einem was Andrehen wie ein angebliches Kind das einem gehört. Junge frauen die angeblich was sexuelles wollen aber mich nie mit denen getroffen. Ob es dazu kommt ich denke mal nicht weil die tuen dann so rum wie oh ich habe Angst vor ner Gaststette weil da was passiert ist oder im Auto oder oder oder. Sind also nur welche die Ausreden finden um ja nicht zu kommen. Dann welche die ich ewigkeiten schreibe und dann mit den Worten ja das wird noch nur keine eile schreiben. Ich habe also von all denen nix. Die andere lügte mich an,die andere wollte mich mich erpressen und das ich der Geld sende oder was kaufe als angeblichen Schadensersatz.
Mit normalen Frauen habe ich also bisher nie was zu tuen gehabt. Solche meiden mich warum auch immer. Ich kann also machen was ich will und ich weis ich bin kein Frauen Held. Aber wie sich die normalen Frauen gegenüber mir verhalten ist echt unterste Schublade wie äh was willst du denn hier.Du sollst abhauen hast hier nix zu suchen oder sowas als Gesichtsausdruck. Aber sagen tuen sie sowas nicht.Dafür haben sie nicht den Mut um mir sowas ins Gesicht zu sagen. Und es gibt viele die mich nicht mal beachten mich also Igronieren. Als ob ich unsichtbar wäre,also nicht pesent genug.

Ich habe mich also daran gewöhnt das es eben so ist. Erwarte also auch in Zukunft nix anderes von den Frauen. Und mache mir da auch keine mühe mehr weil das ist Zeitverschwendung. Klar schaue ich aus der Ferne frauen noch an,welcher Mann macht das nicht. Ist also was völlig normales. Aber für mehr wird es niemehr werden. Und je mehr ich mich da reingesteigert hatte desto weniger Erfolg hatte ich. Und nun wo ich nix mache klappt es auch erst recht nicht mehr. Es kann also gut sein das welche Frauen meinen ich wäre ja nicht mehr Single oder sowas.
Zu meinem besten Kumpel sagte ich immer ich wäre der Frauenschreck weil die Frauen freiwillig gehen sobald ich komme. Ist also das was mir aufgefallen ist. Und mich schaut auch keine einzige Frau an. Meinen besten Kumpel starren sie aber Förmlich an,er ist dünn ,muskelös und ohne Haare. Eben das genaue Gegenteil von mir. Und mir ist schon klar das die meisten Frauen nur dünne Männer bevorzugen. Das schaffe ich egal wie stark ich versuche abzunehmen aber einfach nicht und das obwohl ich Gesundheitlich wirklich abnehmen müsste.
Und dann kommt sowas wie du mir da schreibst. Es spielt keine Rolle wo und wann ich mich aufhalte,das Ergebnis ist immer das selbe. Und dabei mache ich nix was wirklich unangehm ist. Es gibt also wohl Menschen auf der Welt deren Ausstrahlung immer schlecht ist wie ich habe ne Traurige Ausstrahlung. Es spielt auch keine Rolle was ich mache,ich muss wohl immer Traurig aussehen. Naja wen dem so ist,kann man halt nix machen.

Denn seid das Schicksal damals passiert war in der Jugendalter muss ich wohl von da an ne Traurige Ausstahlung mein eigener Körper entwickelt haben.Sowas schlimmes was mir wiederfahren ist kann mir auch kein Psycholge der Welt mehr helfen. Sowas vergisst man halt nicht egal was man auch immer macht. DIe wahrheit holt einen irgendwann immer ein.Naja was solls dann lebe ich halt ohne Frauen weiter. Die Welt geht nicht unter deswegen und meine Tante ist auch immer single gewesen und in einem sehr hohen Alter.
Das scheint wohl also in den Genen zu liegen wo man einfach nicht auf der Welt ankommen kann.
 

KaneTM

Software-Overclocker(in)
Ich glaube, dass aus dieser Statistik auch das Problem entstammt. Weil die rechtliche Statistik sagt, dass in 80% -90% die (angeblichen) Taten nicht bewiesen werden können. Was du daraus ableitest, sagt die Statistik nicht aus. Und sexuelle Delikte kranken eben prinzipiell daran, dass es wohl in 80% - 90% der Fälle "Aussage gegen Aussage" steht und es keine Beweise oder Zeugen gibt.

Was du ablesen möchtest, könnte man höchstens an der Differenz zeigen, wie viele Verurteilungen es gab wegen nachgewiesenermaßen falscher Anschuldigungen. Aber da wir die Unschuldsvermutung haben, muss im Zweifel immer Freigesprochen werden (nicht falsch verstehen, alles andere wäre Wahnsinn), was aber noch lange nicht heißt, dass da nichts wahr.

Ich hab doch geschrieben: Die rechtliche Realität sagt schlicht und ergreifend: Wer als Vergewaltiger / Vergewaltigerin bezeichnet wird, ist zu 80% - 90% keiner...

Rechtlich. 100 % angezeigte potentielle Täter, 7,5% - 20% als schuldig verurteil. Wie du ja selbst sagst: Unschuldsvermutung. Folglich hätte ich wohl 80% - 92,5% schreiben sollen. Und dass 80% -92,5% der angezeigten Angeschuldigten die Tat nicht nachgewiesen werden konnte. Da Menschen, denen eine Tat nicht nachgewiesen werden kann, dann unschuldig sind... naja.... "Die rechtliche Realität sagt schlicht und ergreifend: Wer als Vergewaltiger / Vergewaltigerin bezeichnet wird, ist zu 80% - 90% keiner" passt dann wohl.
 
Oben Unten