• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Server-CPUs: AMD nötigt Intel zu Preissenkungen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Server-CPUs: AMD nötigt Intel zu Preissenkungen

Der Chipgigant Intel plant Preisanpassungen bei seinen Server-CPUs. Grund dafür ist der Konkurrent AMD, der seine Epyc-Prozessoren recht günstig vertreibt und dadurch Intel auf dem Servermarkt unter Zugzwang gesetzt wird. Während Intel bei den Marktanteilen in diesem Bereich verloren hat, konnte AMD im gleichen Maße zulegen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Server-CPUs: AMD nötigt Intel zu Preissenkungen
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Finde es in weiten Teilen immer wieder überraschend wie zäh sich der Servermarkt entwickelt, meine Meinung zu dem Thema, dass es spätestens seit der zweiten EPYC Generation keinen wirklichen Grund mehr für Intel gibt (außer spezielle Szenarien, die evtl. grundlegender auf Intel bauen), dennoch muss man bei den etablierten Herstellern lange suchen und findet selbst dann nur wenig Auswahl. Wir haben jetzt endlich ein Epyc System gefunden und sind rundum glücklich, 3k günstiger als der damalige Intel Server und leistungstechnisch endlich wieder ein deutlicher Schritt, deutlich höhere Takte und das Plus an Kernen sind schon enorm. Ein vergleichbares Intel System hätte uns auch heute (vor den Preissenkungen) sicher 3k mehr gekostet. Daher kann ich die Zuwächse verstehen, finde nur, dass diese unendlich langsam vonstatten gehen.
 

Bl4ckR4v3n

Software-Overclocker(in)
Finde es in weiten Teilen immer wieder überraschend wie zäh sich der Servermarkt entwickelt, meine Meinung zu dem Thema, dass es spätestens seit der zweiten EPYC Generation keinen wirklichen Grund mehr für Intel gibt (außer spezielle Szenarien, die evtl. grundlegender auf Intel bauen), dennoch muss man bei den etablierten Herstellern lange suchen und findet selbst dann nur wenig Auswahl. Wir haben jetzt endlich ein Epyc System gefunden und sind rundum glücklich, 3k günstiger als der damalige Intel Server und leistungstechnisch endlich wieder ein deutlicher Schritt, deutlich höhere Takte und das Plus an Kernen sind schon enorm. Ein vergleichbares Intel System hätte uns auch heute (vor den Preissenkungen) sicher 3k mehr gekostet. Daher kann ich die Zuwächse verstehen, finde nur, dass diese unendlich langsam vonstatten gehen.
Weil da mehr reinspielt als ein paar technische Daten. Es ist kommt immer wieder vor, dass technisch stärkere Produkte in der Industrie nicht so gut verkaufen und Jahre benötigen bis diese sich effektiv durchsetzen. Sei es weil der Support vergleichsweise Schlecht ist, Wartezeiten hoch oder die Erfahrung mit dem Produkt fehlt. Am Ende nutzen viele das was sie Kennen als das Risiko einzugehen für viel Geld und Zeit neues Know-How anzulernen. Zeit und Geld hat komischerweise nie einer :ka:
Dazu gibt es Lieferverträge und Partnerschaften die oft nicht eben mal so beendet werden.
Aber auch finanzielle Interessen spielen da oft mit rein. Wenn die Marge bei Intel besser ist und es sich trotzdem gut verkauft warum AMD empfehlen? Dazu muss man auch den Aufwand eingehen Systeme zu entwickeln und zu vertreiben, wissend das man vergleichsweise wenig verkauft. Lohnt sich unter Umständen nicht für jeden.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Dazu noch die günstigeren Energiekosten bei höherer Gesamtleistung der AMD Systeme und es sieht für Intel noch deutlich schlechter aus.
 

plusminus

BIOS-Overclocker(in)
Hat Intel das gesagt , das sie die Preise wegen Amd senken ?

Oder saugt ihr euch das einfach nur aus euren Fingern ?!

Mal ganz davon abgesehen das zu einer Server CPU mehr gehört als nur die reine theoretische Rohleistung von irgendeinem synhtetischen Bench
:schief:
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Weil da mehr reinspielt als ein paar technische Daten. Es ist kommt immer wieder vor, dass technisch stärkere Produkte in der Industrie nicht so gut verkaufen und Jahre benötigen bis diese sich effektiv durchsetzen.

Sei es weil der Support vergleichsweise Schlecht ist, Wartezeiten hoch oder die Erfahrung mit dem Produkt fehlt. Am Ende nutzen viele das was sie Kennen als das Risiko einzugehen für viel Geld und Zeit neues Know-How anzulernen.

Zeit und Geld hat komischerweise nie einer :ka:

Dazu gibt es Lieferverträge und Partnerschaften die oft nicht eben mal so beendet werden.

Aber auch finanzielle Interessen spielen da oft mit rein. Wenn die Marge bei Intel besser ist und es sich trotzdem gut verkauft warum AMD empfehlen?

Dazu muss man auch den Aufwand eingehen Systeme zu entwickeln und zu vertreiben, wissend das man vergleichsweise wenig verkauft. Lohnt sich unter Umständen nicht für jeden.
Hab mal unterteilt.

1.) Das ist mir schon bewusst, dennoch ist es bei Server im x86 Bereich ja so, dass man in 90% der Fälle die beiden 1:1 ersetzen kann und diese Trägheit ist dann für mich damit nicht erklärbar.
2.) Never change a running System, auch diesen Spruch kenne ich und nutze ihn natürlich auch für mich selber. Eine gewisse Trägheit ist erklärbar, aber diese dauert nun schon recht gewaltig lange. Denn eigentlich hat man seit Zen 1 die Qual der Wahl, wobei hier Intel noch zu bevorzugen war, da AMD keinen wirklichen Vorteil hatte. Seit Zen 2 ist aber auch schon viel Wasser den Rhein runtergelaufen und AMD hat in nahezu allen Bereichen deutliche Vorteile. Auch nur bedingt geeignet um diese Trägheit zu erklären.
3.) Zeit ist glaube ich das wichtigste Kriterium, zumindest in DE kann ich ein Lied davon singen, ich kaufe gerne 10 Server, wenn ich dafür einen Arbeitsplatz einspare. Nicht weil sie billiger sind, sondern weil Server lieferbar sind und Mitarbeiter (brauchbare) nicht. Fachkräftemangel nennt man das! Weiß aber nicht wie es in anderen Ländern so aussieht.
4.) DAS Problem!
5.) Sehe ich nicht als PRoblem, die Systeme sind zu 99% Stangenware und es gibt Boards, CPUs, RAM, etc. Mit wenigen Klicks kann man sich das ganze konfigurieren. Weiß nicht wie dies bei den ganz großen Rechenzentren aussieht, aber denke auch hier, dass die Systeme weitesgehend von der Stange kommen und auf Standardhardware beruhen. Abseits der Supercomuter natürlich, die widerum immer sehr individuell sind.
 

Bl4ckR4v3n

Software-Overclocker(in)
Hab mal unterteilt.

1.) Das ist mir schon bewusst, dennoch ist es bei Server im x86 Bereich ja so, dass man in 90% der Fälle die beiden 1:1 ersetzen kann und diese Trägheit ist dann für mich damit nicht erklärbar.
2.) Never change a running System, auch diesen Spruch kenne ich und nutze ihn natürlich auch für mich selber. Eine gewisse Trägheit ist erklärbar, aber diese dauert nun schon recht gewaltig lange. Denn eigentlich hat man seit Zen 1 die Qual der Wahl, wobei hier Intel noch zu bevorzugen war, da AMD keinen wirklichen Vorteil hatte. Seit Zen 2 ist aber auch schon viel Wasser den Rhein runtergelaufen und AMD hat in nahezu allen Bereichen deutliche Vorteile. Auch nur bedingt geeignet um diese Trägheit zu erklären.
3.) Zeit ist glaube ich das wichtigste Kriterium, zumindest in DE kann ich ein Lied davon singen, ich kaufe gerne 10 Server, wenn ich dafür einen Arbeitsplatz einspare. Nicht weil sie billiger sind, sondern weil Server lieferbar sind und Mitarbeiter (brauchbare) nicht. Fachkräftemangel nennt man das! Weiß aber nicht wie es in anderen Ländern so aussieht.
4.) DAS Problem!
5.) Sehe ich nicht als PRoblem, die Systeme sind zu 99% Stangenware und es gibt Boards, CPUs, RAM, etc. Mit wenigen Klicks kann man sich das ganze konfigurieren. Weiß nicht wie dies bei den ganz großen Rechenzentren aussieht, aber denke auch hier, dass die Systeme weitesgehend von der Stange kommen und auf Standardhardware beruhen. Abseits der Supercomuter natürlich, die widerum immer sehr individuell sind.
Ich glaube du überschätzt wie Firmen auf Performance achten. Wenn ich sehe wie viele Firmen in Entwicklungs- oder Produktionsthemen reagieren, wird das beim Server sicher ähnlich laufen.
Keiner wird einfach auf Verdacht ein auf dem Papier gutes Produkt kaufen wenn es sich nicht bewährt hat. (Zumindest keine großen Mengen) Und dafür war AMD nicht lang genug am Markt und die Verbreitung hat da auch nicht geholfen. Dazu werden die AMD Systeme mit ihren eigenen Problemen kommen. Sowas kostet nunmal Ressourcen, die wie du selbst gemerkt hast keiner hat. (nicht nur in DE)
Und wenn man sowieso karg in dem IT Bereich besetzt ist wird es wohl das letzte sein ein unnötiges Risiko einzugehen.
 
Oben Unten