• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

"Schrott"-PC von Mindfactory erhalten - was soll ich nun tun?

wiffl

PC-Selbstbauer(in)
Wie einige hier ja mitbekommen haben, habe ich sehr nervös den Kauf meines neuen Systems abgewartet und versucht auf's beste alles so anzupassen dass meine 4000€ gut investiert sind. Dass ich emotional und finanziell an dem Gerät hänge ist natürlich meine persönliche Sache, dennoch würde ich euch gerne um Rat bitten wie ich dem Support von Mindfactory nun gegenüber treten soll.

Und zwar habe ich sowohl das Service-Level Gold als auch die Montage für 150€ in Anspruch genommen.
Dort wird im ersten Satz der Beschreibung erwähnt dass die Komponenten auf ihre Kompatibilität geprüft werden. Man hat sogar die Möglichkeit der Bestellung eine Notiz beizufügen - das habe ich auch getan*. Nun habe ich das komplette System diesem Forum hier, Polycount, Reddit und auch 5 Freunden vorgelegt und immer weiter ausgebessert bis keiner mehr einen Verbesserungsvorschlag machen konnte - und niemand kam jemals auf die Idee dass da etwas platztechnisch nicht passen könnte.

Bei der Wahl des Gehäuses Fractal Design Meshify 2 C hatte ich leider das Problem nicht richtig erkennen zu können wo die Unterschiede der einzelnen Modelle sind. Habe mich dann doch durchgequält und mich für das Compact-Modell entschieden - was angeblich für den Airflow auch die richtige Wahl sein soll, da keine großen Festplatten verbaut wurden. Das Modell war auch in den Listen zu finden die ich rumgereicht hatte.

*Um aber auf Nummer Sicher zu gehen, und da hatte ich eigtl das Netzteil im Sinn, habe ich in die Notiz den Hinweis hinterlegt mich bitte zu kontaktieren wenn das alles zu knapp werden könnte und/oder das Kabelmanagement darunter leiden würde. Ich würde dann ohne Umstände auf das teurere größere Modell umsteigen oder mir auch ein anderes Gehäuse empfehlen lassen.

Nun ist aber leider so, dass der Noctua Kühler gar nicht in das Gehäuse passt. Zumindest nicht in Kombination mit dem MSI X570 Tomahawk Mainboard. Die Glasseite lässt sich gar nicht schließen und weißt an der Kontaktstelle mit dem Kühler Schäden auf. Zudem hängen auch die linken Kühlrippen runter, lassen sich aber nicht bewegen und wirken stabil (Dennoch inakzeptabel imho). Innen wurde alles für den Transport auch mit Polster gesichert, von denen sich aber etwas Papier gelöst hat und hinter das Mainboard gerutscht ist - ich müsste es so oder so komplett ausbauen um das Papier dort zu entfernen.
Anstatt mich darauf hinzuweißen dass das alles gar nicht passt und sich nur schließen lässt wenn man es mit Klebeband fixiert, hat man sich dafür entschieden das ganze zusammen zu hauen und mir diesen Haufen Schrott nun für 4000€ vor die Tür gestellt.

Emotional betrachtet möchte ich eigentlich gar nichts mehr mit Mindfactory zu tun haben nach so einer Aktion.
Ich würde euch nun bitten mir zu verraten wie ihr handeln würdet?
Geht alles zurück und ich verlange mein Geld wieder? Oder lasse ich mir die Gebühr für die Montage erstatten und einen anderen Lüfter liefern und baue das alles selber nochmal auseinander und wieder zusammen?
Lasse ich Mindfactory das Papier entfernen und einen anderen Kühler (zB Wasserkühlung) einbauen?

Mir waren die 150€ für die Montage das ganze eigentlich wert, weil ich persönlich bei der Summe keine Lust hatte mich mit Kühlpaste etc. rum zu ärgern und am Ende raucht alles ab weil ich dafür zu doof war. Den PC aber wieder zurück zu schicken und diese Menschen da wieder ran zu lassen finde ich auch nicht so überzeugend.
Bin sehr aufgelöst durch das Thema und freue mich über jeden gut gemeinten Vorschlag.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Wie gut, dass man 14 Tage Rückgaberecht hat, ohne Angabe von Gründen.

Auch wenns nervig werden könnte, ist MF dein erster Ansprechpartner:
Fotos machen, rüber Schicken und Nachbesserung verlangen.

Wenn die nicht 4000€ in den Sand setzen wollen (+ dann schonmal ausgepackte und verbaute Ware zurückbekommen möchten) werden/sollten die sich rühren.
Ansonsten siehe oben: 14 Tage Rückgaberecht.

Ist natürlich extrem ärgerlich, aber viel mehr können (und dürfen) wir dir hier auch gar nicht Empfehlen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Sehe ich auch so und neben dem Rückgaberecht, hast du auch das Gewährleistungsrecht, wo sie ausbessern müssen.
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Nimm alles schick es zurück und bestelle dir alles als Einzelteile. Der Zusammenbau macht Spaß und du kannst gutes Kabelmanagement praktizieren. Bei den Anbietern von fertig PCs muss ss ja immer schnell gehen und da wird das oft nur Reingeworfen.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Herrlich gesagt hätte das schon der Praktikant erkennen müssen. Das Meshify 2 Compact nimmt nur CPU Kühler bis 169 mm Höhe auf. Der Noctua hat an Höhe 165mm. Das ist eine knappe Kiste.. Das hat auch absolut nichts mit dem Board zu tun sondern einfach mit der Tatsache, dass das Gehäuse schmal ist. Falls Du den NHD 15 ohne S haben solltest.

4 mm Platz zur Glaswand sind nicht viel…

Man hätte Dich verständigen können und Dir entweder einen anderen CPU-Kühler, oder ein andere Gehäuse anbieten sollen.

Ich würde bei Mindfactory anrufen und es denen genau so schildern sicherlich nehmen sieben ganzen zusammengebauten Rechner wieder zurück, ersetzen den defekten Lüfter und bieten Dir ein anderes Case (Meshify 2 OHNE C) oder einen anderen CPU Kühler an.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Emotional betrachtet möchte ich eigentlich gar nichts mehr mit Mindfactory zu tun haben nach so einer Aktion.
Ich auch nicht, kenne das auch, allerdings mit einer nicht erbrachten Leistung.
Ich bin mit den Vertragsbedingungen nicht so ganz vertraut, es könnte sein, dass die Montage nicht erstattungsfähig ist, weil es so gesehen eine "Maßanfertigung" ist. Aber das wird dir der Support erklären können.
Setze dich auf jeden Fall mit denen mal auseinander. Defekt bei Lieferung ist nicht akzeptabel. Das muss vernünftig verpackt sein, und wenn es aufgrund der Komponenten nicht sicher versendet werden kann, muss Rücksprache gehalten werden. Vor allem, weil du ja auch eine entsprechende Notiz beigelegt hast.
 
TE
wiffl

wiffl

PC-Selbstbauer(in)
4 mm Platz zur Glaswand sind nicht viel…
Und bei den unvollständigen Artikelbeschreibungen auch schwer am Browser im Blick zu behalten.
Wie gesagt, eine Notiz hatte ich ja sogar hinterlegt die spezifisch das Gehäuse betrifft.
Das ganze Paket wirkt extrem schnell zusammen geschustert.

Ich versuche gleich mal mein Glück mein Geld zurück zu bekommen. Möchte eigentlich ungern nochmal deren Finger an meinen Sachen haben... Was die Kosten der Montage betrifft wurde die ja nicht wie beworben ausgeführt und da bin ich auch bereit mich mit den Leuten die 14 Tage lang zu streiten. Ich kann mit so einem respektlosen Umgang nichts anfangen.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Und bei den unvollständigen Artikelbeschreibungen auch schwer am Browser im Blick zu behalten.
Wie gesagt, eine Notiz hatte ich ja sogar hinterlegt die spezifisch das Gehäuse betrifft.
Das ganze Paket wirkt extrem schnell zusammen geschustert.

Ich versuche gleich mal mein Glück mein Geld zurück zu bekommen. Möchte eigentlich ungern nochmal deren Finger an meinen Sachen haben... Was die Kosten der Montage betrifft wurde die ja nicht wie beworben ausgeführt und da bin ich auch bereit mich mit den Leuten die 14 Tage lang zu streiten. Ich kann mit so einem respektlosen Umgang nichts anfangen.
Du, das ist gar kein Vorwurf gegen Dich. Um bei den ganzen Fractal Session Gehäusen den Durchblick zu haben, bedarf es schon eines Zweitstudiums.

Aber die bei Mindfactory sind ganz nett und ich würde den verbogenen Kühler und das beschädigte Glas als Transportschaden und/oder Schaden beim Einbau deklarieren. Die sind eigentlich immer recht hilfsbereit und nett. Einfach ein wenig Charmant und hilflos sein am Telefon, das passt dann schon. 🤪
 
TE
wiffl

wiffl

PC-Selbstbauer(in)
Leider wurde ich direkt an einen Monteur weiter geleitet der sprachlich nicht so ganz fit war und musste erneut anrufen - zurück leiten an die Reklamation ging aus technischen Gründen auch nicht. Dann hieß es auf einmal dass für so einen Fall so ziemlich gar keiner Zuständig ist und ich erstmal eine Mail schreiben soll.

Habe auch eben bei der Verbraucherzentral angerufen und leider ticken seit heute die 14 Tage Widerrufsrecht runter, auch wenn ich den PC zurück sende und neu montieren lasse...
Tatsächlich hab ich seitens Mindfactory sehr geringe Chancen die 150€ zurück zu bekommen wenn ich die 14 Tage Widerrufsrecht nutzen möchte, es sei denn ich gehe vor Gericht - da wären die Chancen fast bei 100% Erfolg nach Einschätzung der Verbraucherzentrale und meines Anwalts. Die Montage wurde ja nachweislich nicht wie beworben ausgeführt, da sei ich absolut im Recht.

Die andere Möglichkeit ist halt denen 2x die Chance zu geben das ganze richtig zu machen.
Das würde dann darauf hinaus laufen dass ich einen neuen CPU-Kühler bekomme und halt ein anderes Gehäuse wählen muss, oder direkt eine Wasserkühlung wähle die passen würde. Da habe ich dann allerdings in Verdacht dass das Verpackungsmaterial hinter dem Mainboard nicht entfernt wird und denen beim montieren auf die Finger gucken geht trotz Webcams im Jahr 2021 auch nicht.

Ich muss gestehen dass charmant nach wenigen Minuten nicht mehr möglich war. Man wird da wirklich für absolut dumm verkauft.

Das blöde an der Nummer ist ja dass der CPU-Kühler halt komplett raus muss (ist ja auch beschädigt), aber zu bemängeln ist ja vor Allem die Montage. Und ausgerechnet diese will man dann nicht erstatten. Das ist leider das Ding was nicht in meinen Kopf will. Also im Falle von Geld zurück heißt es dann 150€ + 15,99€ Versand als Lehrgeld dass ich da nichts bestellen sollte...
Bestelle ich das ganze bei Alternate kostet mich der PC ~250€ mehr, plus die 150 hab ich dann durch den ganzen Spaß einfach mal 400€ versenkt (10% des Kaufpreises) - das ist halt einfach emotional und monetär für mich nicht zu packen.

Laut Mindfactory handelt es sich um Schäden die durch den Versand verursacht wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Mindfactory müsste Dir eigentlich einen Retoutenschein zukommen lassen, damit sie den Fehler korrigieren können. Der Einbau war nicht korrekt.

Vermutlich bekommen sie das von der Buchhaltung alles nicht auf die Reihe und Du musst vom Kaufvertrag zurücktreten. Auf jeden Fall würde ich eine Mail an deren Support schreiben mit Deinem Wunsch und ob sie diesen so umsetzen können….
 
TE
wiffl

wiffl

PC-Selbstbauer(in)
Es bleibt dabei: Möchte man die Sachen erledigt haben, muss man es selbst in die Hand nehmen.
Habe den Kollegen bei Mindfactory jetzt die Arbeit des Supports übernommen und 2 Optionen geboten.

1.
Ich kriege in den nächsten Stunden per E-Mail eine neue Konfiguration vorgeschlagen die eine Wasserkühlung beinhalten würde. Das Gehäuse wird auch ersetzt, da kann ich dann entweder das gleiche oder ein anderes wählen.
Somit wäre auch das Problem mit dem Verpackungsmüll hinter dem Mainboard 100% erledigt, weil ich sonst Angst gehabt hätte dass man das Mainboard nicht wieder ausbauen würde.

Ich werde mich jetzt nochmal informieren was ich selber dann wählen würde und kann dann überlegen ob ich das eben machen lasse, oder 2. vor Gericht gehe (Da hätte ich zwar gute Chancen aber noch mehr Stress).
Dass man mir nämlich nicht versprechen kann, dass ein anderer Techniker das umbauen wird, ist sehr skurril.
Vernünftig zu handeln und die das nochmal neu versuchen zu lassen ist bei so einem Hitzkopf wie mir halt so eine Sache aber vll. beruhige ich mich ja noch zeitnah.

Werde dann nochmal einen Thread bei den Kühlungen erstellen und mir Tipps geben lassen was ich da machen soll. Entweder gleicher Kühler, größeres Case. Oder eben Gleiches Case, aber Wasserkühlung.


Auf den Vorschlag mir die 150€ als Gutschein auszuhändigen, damit ich dann sonst einfach einen Monitor bestelle, wollte man auch nicht eingehen. Man bleibt bei der Meinung dass UPS schuld sei... das soll der sich mal trauen mir zu sagen wenn man sich gegenüber steht und nicht am Telefon sitzt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Auch wenn manche das anders sehen...

MF ist nicht gerade bekannt dafür, dass sie ihre Kunden vernünftig beraten. Und das gilt mEn auch für alle anderen großen Retailer. Das ist auch bei den Endkundenpreisen nicht realisierbar. Die Preise sind auf Masse kalkuliert. Da werden Rückläufer/Reklamationen aus Erfahrungswerten entsprechend berücksichtigt. Für richtigen Support ist in den Kosten kein Platz.

Wer sowas möchte sollte imo generell die Finger von Online Retailern lassen! Dafür gibt es den Handel vor Ort. Da kann man sich auch Cases samt Kühlern etc.pp. vorführen lassen. Bei einem Rechner für um die 4000€ macht das der Einzelhändler mit Kusshand! Bei Abholung kann man sich vom ordnungsgemäßen Zustand überzeugen und packt das gute Stück dann ein. Richtig gute Händler nehmen eine Anzahlung von ~20% und kassieren dann den Rest bei Abholung.

Dann ein paar Anmerkungen zu der Montage Dienstleistung:

Wenn diese unzureichend erbracht wurde, gibt es das Recht auf Nachbesserung. Das schließt auch ein, dass dem Händler die Möglichkeit geben werden muss. Was die Komponenten angeht sind diese auf dem Papier von den jeweiligen Herstellerangaben passend. Deine Notiz ist gut und schön. Nur stell dir das mal bitte in der Praxis vor...

Der Techniker verbaut alles. Am Ende stellt er nun fest, dass das alles sehr knapp bemessen ist. Er stellt den Rechner in die Ecke und bittet den Support dich zu kontaktieren zwecks Änderung der Konfig -> Du hattest ja den entsprechenden Wunsch geäussert. Was passiert denn nun mit dem benutzten Case? Offensichtlich ist es jetzt nach dem verbauen ja keine Neuware mehr. Kommst Du für den Abschlag auf? Fällt das für dich unter Service? Wer trägt die Kosten für das eventuell anfallende erneute zerlegen und zusammen setzen des Rechners?

So einfach wie man sich das macht ist es nun mal nicht. Verstehe das nicht falsch. Ich sehe das genauso. Wer für den Rechner und die verbundenen Dienstleistungen bezahlt, hat Anspruch auf einen einwandfreien Rechner. Nur ist MF eben nicht allein an der Misere schuld. Du hast Stunden aufgebracht um deine "perfekte Konfig" zu finden. Waren da die 5min googlen zwecks genauer Maße des Cases und Coolers nicht drin? Wäre dir selber nicht aufgefallen das es im besten Falle 4mm sind zwischen Cooler und Glasscheibe? Wäre das nach deiner Meinung nicht eh zu knapp und Du hättest ein anderes Case genommen? Verantwortung kann man nicht delegieren! Nur weil x Leute drüber geschaut haben ändert es nichts daran, dass Du den Vertrag abgeschloßen und die Auswahl an Komponenten bestellt hast.
 
TE
wiffl

wiffl

PC-Selbstbauer(in)
Tatsächlich hätte ich das auch gerne vor Ort machen lassen, allerdings ist hier wirklich niemand mehr zu finden.
Großes Ladensterben und ich bin aus verschiedenen Gründen leider auch nicht sonderlich mobil.
Einen einzigen Laden habe ich finden können der mir den Rechner hätte zusammen bauen können - Betrieben von einer Person. Allerdings hat der schon mal versucht mich wegen eines Kabels über den Tisch zu ziehen (Der hat generell sehr schlechte Bewertungen) und ich habe darauf gebaut dass ich entweder bei Mindfactory einen guten Service erhalte, oder eben einfach mein Geld zurück wenn die Mist bauen. Überall wird damit geprahlt wie einfach das doch sei mit dem Zusammenbau und plötzlich war es dann doch vorher nicht zu erkennen. Es soll ja auch Menschen geben die den Zusammenbau eben nicht selbst bestreiten können - z.B. durch eine Behinderung.

Und es wird damit geworben, im ersten Satz der Anzeige, dass die Komponenten auf ihre Kompatibilität geprüft werden. Hinzu kommt meine Notiz. Und laut den Werten hätte es ja passen sollen. Natürlich habe ich mir gedacht dass das knapp wird. Aber knapp ist ja nun mal nicht das gleiche wie passt nicht. Und vor allem hätte das demjenigen auffallen können, der den Kühler da einsetzt. Ich habe das so verstanden, dass das Teil des Angebots ist. Eben genau so etwas nicht passieren zu lassen. So richtig knapp wurde es angeblich wegen des Arbeitsspeichers und ja, das habe ich nicht bedacht. Ich wusste davon nichts und habe deswegen auch diesen Service in Anspruch genommen - sonst hätte ich einfach einem Freund einen 50er dafür in die Hand gedrückt.

Und ja.. da muss man dann sich den Fehler eingestehen, den Kunden nochmal kontaktieren und das Gehäuse eben für einen 10er weniger als B-Ware verkaufen. Jetzt ist es doch so, dass die das Gehäuse entsorgen, den Kühler entsorgen, und mir für über 40€ mehr das größere Case anbieten. Also geht die Rechnung doch sowieso nicht auf!?
Dazu noch dieses lächerliche Bild was man abgibt, wenn man auch noch versucht mit Klebeband die Glasscheibe daran zu fixieren. Und was mir so richtig gegen den Strich geht ist dieses Schuld weiter schieben. Entweder war es auf einmal UPS, oder ich, oder der Praktikant, der Monteur, das Team für Service.. und man dreht sich im Kreis. Aber anscheinend stehe ich mit meinem Mindset auch einfach auf einem anderen Level und habe hoffentlich in Zukunft auch nichts mehr damit zu tun und muss nicht mehr in solche Situationen geraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
wiffl

wiffl

PC-Selbstbauer(in)
Zuletzt bearbeitet:

Elvis_Cooper

PC-Selbstbauer(in)
Ja gut, das Risiko von Transportbeschädigungen hat man bei Versand immer. Hatte auch schon Pakete die von DHL neuverpackt werden mussten, hat aber zum Glück die Ware nichts abbekommen.

Der Dark Rock Pro 4 passt übrigens ganz wunderbar ins Meshify 2 (Ohne C).
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Bevor ich mir das Drama mit Retoure, Nachbesserung etc. etc. antue würde ich da einfach mindfactory anbieten eine Wertminderung im Wert des Kühlers zu zahlen und dann einen passenden bestellen, oder halt anbieten, dass sie einen anderen, preisähnlichen zuschicken.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
De facto ist es ja nun für dich egal ob es ein Transport oder Montage Fehler ist. Du hast so oder so Anspruch auf Nachbesserung. Ich hoffe für dich, dass diese in beiderseitigen Einvernehmen zu deiner Zufriedenheit von statten geht. Den wie ich schon schrieb: Du hast einen Premium Preis PC bestellt und kannst zu Recht erwarten das dieser einwandfrei geliefert wird.

Ich wollte aber auch eben darauf hinweisen, dass es da nun mal mehr als eine Sichtweise gibt. Vor allem da MF ja unter anderem auch dieses auf seine Webseite anbietet:
Wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen, so können Sie bereits im Vorfeld jederzeit Kontakt zu unserer technischen Abteilung unter technikteam@mindfactory.de aufnehmen.
Ich persönlich habe MF im Laufe der Jahre immer als recht kulant erlebt. Auch was die Fristen bei entsprechenden Abwicklungen angeht. Da gab es ganz andere Retailer. Wo ich meinem Geld deutlich länger hinterher laufen musste bzw. erstmal zusehen musste, dass die Reklamation an sich als berechtigt anerkannt wurde...
 
TE
wiffl

wiffl

PC-Selbstbauer(in)
Ich hab mich durchgemogelt und direkt jemanden anrufen können der da wohl bisschen mehr zu sagen hat.
Derjenige hat mir nun auch versichert dass er persönlich, nach Abnahme des zweiten Technikers, nochmals als drittes drüber schaut - Der vorherige Techniker wird das Gerät auch nicht mehr bearbeiten dürfen. Sollte der PC nun in einem akzeptablen Zustand hier erscheinen, ist es ja für beide Seiten auch das beste. Worauf ich allerdings allergisch reagiere ist dieses rumgereiche und Bürokratendeutsch.
Es ist ja rechtlich so geregelt dass denen ein zweiter Versuch zusteht - ich bin allerdings nach wie vor überrascht wie das passieren konnte und mein Anwalt bleibt auch der Meinung dass man das Geld für die Montage sehr wohl wieder verlangen darf in so einem Fall. Ich habe im E-Mail-Verkehr auch schriftliche Nachweise dass das versprochene Angebot nicht eingehalten wurde.

Wir werden sehen wie das ganze jetzt noch läuft.
Ich bin jetzt einfach mal optimistisch und lass mich überraschen. Und immerhin weiß ich jetzt dass RAM-Größe nicht nur in GB entscheidend ist.

Und was den Versand angeht bin ich eules Meinung. Sollte es mit Lüftern zu Problemen kommen, muss Mindfactory das mit UPS und DHL klären aber mir nicht suggerieren dass es meine Schuld sei oder in meiner Verantwortung liegt. Abholen darf ich es laut derer Webseite ja nicht mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ist so einem (hier sehr wertvollem) Falle der Versand nicht eigentlich versichert? :confused:

Das wäre dann ja ein Problem zwischen MF und UPS, und nicht das von @wiffl :ka:
Ich gehe mal davon aus, dass MF entsprechende Regelungen mit seinen Versanddienstleistern geschloßen hat. Sprich MF wird je nach Warenwert der Sendung eine entsprechende Versicherung beim Dienstleister beinhaltet haben. Grundsätzlich trifft folgendes zu:

B2C:
Kauft ein Verbraucher von einem Unternehmer, trägt das Transportrisiko der Unternehmer. Das Transportrisiko kann nicht auf den Verbraucher übertragen werden. Etwaige Klauseln dieser Art, beispielsweise in den AGB, sind unzulässig.
 
Oben Unten