Schlampige Notebookreparatur durch Händler?

ZXR400

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen, mein Laptop (Lenovo Thinkpad E490) ist mir mit eingestecktem Ladekabel von der Couch auf einen Teppichboden gefallen. Dummerweise ist es genau auf den eingesteckten Stecker gefallen und hat sich danach nicht mehr Laden lassen.

Da der USB-C Anschluss des Kabels krumm war dachte ich, ich bestelle ein neues Netzteil mit Kabel und dann ist das Problem gelöst aber dem war leider nicht so. Der Laptop hat sich weiterhin nicht laden lassen und auch das Lade-LED am Laptop blieb aus.

Habe dann etwas recherchiert und die nächste kaputte Möglichkeit schien die USB-C Ladebuchse im Laptop zu sein. Also bestellte ich die passende Buchse und sah mir Youtube Tutorials an um die Ladebuchse zu erneuern. Da ich dann merkte, dass mir sowohl das Werkzeug als auch der Mut fehlte die Buchse selbst anzulöten, brachte ich den Laptop zu einem örtlichen Computerladen damit er diese Buchse anlötet. Dieser meinte dann er könne das selbst auch nicht, würde aber mal überprüfen ob es nur an der Buchse liegt dass sich der Laptop nicht laden lässt oder ob sonst noch etwas kaputt sei. Nach 2 Tagen holte ich meinen Laptop ab mit dem Erebnis dass sie leider nur sagen können, dass kein Strom durch die Buchse kommt und sie deswegen sonst keine weiterem Defekte feststellen konnten. Okay.. 30€ für quasi nichts bezahlt.

Dieser Computerladen meinte aber, dass ein örtlichen Handyladen die Buchse anlöten könnte. Also bin ich im Anschluss zu diesem Handy-Reparaturshop und die meinten dann auch dass sie das machen könnten. Kostenpunkt 90€.

Nach nun 5 geschlagenen Tagen und mehrmaligen Rückrufwünschen hat sich der Handyshop jetzt gemeldet und meint, dass sie die Ladebuchse angelötet hätten aber noch etwas kaputt sei. Laut ihnen "die Platine".

Dieser Handyshop macht auf mich - auch wegen den mehreren nicht erfolgten Rückrufen - keinen sehr vertrauenswürdigen Eindruck. Ich halte es also für möglich dass sie beim anlöten irgendwas am Mainboard kaputt gemacht hat.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Wie verhalte ich mich denn jetzt?
Sollte ich den Laptop jetzt nochmal zu dem Computerladen zum überprüfen bringen? Soll ich den Laptop selbst nochmal aufschrauben um nachzusehen ob da schlampig gearbeitet wurde? Gibt es Alternativen?

Vielen Dank schon mal fürs durchlesen und eure Ratschläge!
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Von einem Sturz können im schlimmsten Fall schon Teile vom Mainboard abfallen oder sich verbiegen aber die Chance das sowas passiert ist gering.
Aufschrauben kannst du es schon oder du gehts beim Handyladen vorbei und lässt dir zeigen was kaputt ist beim Board. Vielleicht haben die beim Löten nicht aufgepasst aber ohne nachschauen wird das schwer.
Alternative wäre nur der Hersteller, aber der wird dir 1. die Garantie nicht gelten lassen weil nicht sie selber oder ein von ihnen beauftragter Händler es repariert haben. Und 2. sicher deutlich teurer als bei einem Händler nachzufragen.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Puh ... harte Nummer! Vorab, ich hatte Vergleichbares erlebt.
Meine Vermutung aus eigener Erfahrung: Wirklich kaputt sollte nichts sein, wahrscheinlich ist es eher ein Softwareproblem, mit dem die Jungs überfordert sind:
Bei mir ebenfalls Absturz aus knapp 70cm, Teppichboden, Ladekabel krumm.
Erst Wochen später bemerkte ich, daß der Akku meines Notebooks nicht mehr geladen wurde (Urlaub stand an).
Getestet: "Unbekanntes Netzteil" ... das Aufladen des Akkus wurde verweigert, obwohl der Rechner damit seit Wochen einwandfrei lief ... ?!?
Für 15€ neues Netzteil bei Kleinanzeigen um die Ecke besorgt. Der Akku wurde wieder geladen.
Nur 2 Wochen später wollte mein Notebook das neue Netzteil erneut nicht mehr kennen :hail: ... obwohl der Rechner am Netz lief. "Unbekanntes Netzteil" erneut ...
Und jetzt!! Neues Notebook besorgt (ryzen 5800U) :daumen: ... keine schlechte Entscheidung, mein altes Notebook an jemanden vermacht, der nicht auf einen Akku angewiesen ist ... und?
Seitdem läuft es mit dem neuen Netzteil einwandfrei ... :ka: ...
Also, investier nicht zuviel in solchen Murks ... meine Einschätzung, solche Reparaturbuden haben alle nicht wirklich Ahnung, falls da nicht zufällig ein Freak arbeitet ... :(
PS: Hier im Forum konnte man mir letztes Jahr dazu leider auch nicht weiterhelfen ... :(
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wie verhalte ich mich denn jetzt?
Es gibt zwei Lösungen:

1. Lenovo repariert den Laptop,
2. eine andere Reparaturfirma repariert den Laptop.

Bei 1. mußt Du hier Deine Seriennummer eingeben:
https://support.lenovo.com/mo/de/solutions/ht104448 .

Dann wird Dir ein Reparaturbetrieb angezeigt.

Bei 2. suchst Du hier etwas aus:
und setzt Dich mit dem Betrieb in Verbindung.

Sollte ein Kostenvoranschlag angefordert werden, ist der immer kostenpflichtig (um die 50.- EUR) und wird bei Reparatur mit dem Rechnungsbetrag verrechnet.
 

bingo88

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn der genau auf das Kabel gefallen ist, dann ist wahrscheinlich die Buchse aus der Platine gebrochen und hat vielleicht sogar noch ein paar der Lötpads mit rausgerissen. Normalerweise sollte für einen ordentlichen Reperaturladen, der mehr als Displaytausch anbietet, der Austausch einer USB-C Buchse kein großes Thema sein. Wenn die Pads ab sind, ist das nicht per se unmöglich aber gleich eine ganze Ecke schwieriger. Ohne das gesehen zu haben, lässt sich das aus der Ferne aber schwer diagnostizieren.

Es kann natürlich auch sein, dass die beim Ausbau gemurkst haben. USB-C Buchsen sind relativ kniffelig. Dafür benötigt man schon spezielles Equipment und vor allem Erfahrung. Falls du dich dazu entscheidest, selbst mal reinzusehen: Wenn da so schwarz-braune Rückstände im Bereich der Buchse sind und das alles irgendwie verbrannt aussieht, dann war das erforderliche Wissen und/oder die erforderlichen Werkzeuge eher nicht vorhanden :D
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn der genau auf das Kabel gefallen ist, dann ist wahrscheinlich die Buchse aus der Platine gebrochen und hat vielleicht sogar noch ein paar der Lötpads mit rausgerissen. Normalerweise sollte für einen ordentlichen Reperaturladen, der mehr als Displaytausch anbietet, der Austausch einer USB-C Buchse kein großes Thema sein.
Aber nur, wen sie wechselbar ist.
Bei eingelöteten Buchsen können beim Aufprall die inneren Layer der Multilayer-Platine zerreißen.

Da ist nichts mehr mit wechseln, da muß die ganze Platine raus.
Das wird dann ganz schön teuer.

Die Buchse scheint hier unter dem Schutzblech zu liegen:
Lenovo 490 klein.jpg
.
Da könnte man gerade noch Glück haben.
 
E

Eyren

Guest
Was bleibt dir groß übrig?

Wenn dir Mut und Werkzeug fehlt zum selber tauschen erübrigt sich auch das "aufschrauben und nachgucken" ich unterstelle dann einfach das dir nicht nur das Equipment fehlt sondern auch die nötigen technischen Grundlagen um eine Reparatur zu beurteilen.

Also hast du nur noch zwei Möglichkeiten.

Erste wäre der Aussage des Handyladens zu vertrauen.

Zweite weiteres Geld investieren und einen dritten drüberschauen lassen.

Wobei der Computerladen wohl rausfällt. Laptop lädt nicht mehr kannst du auch selber feststellen.

Da muss dann ein Fachmann ran der sämtliche Möglichkeiten auf dem Board durchmisst. Das kostet Zeit und viel Geld.

Das die einfach die Kontakte verbrannt haben beim USB einlösen kann ich mir nicht vorstellen. Denke eher auch das irgendwo durch den Sturz sich eine Komponente gelöst hat oder eine Leiterbahn gebrochen ist.
 

bingo88

PCGH-Community-Veteran(in)
Aber nur, wen sie wechselbar ist.
Bei eingelöteten Buchsen können beim Aufprall die inneren Layer der Multilayer-Platine zerreißen.

Da ist nichts mehr mit wechseln, da muß die ganze Platine raus.
Das wird dann ganz schön teuer.
Ja, das ist richtig. Wenn was im Board gebrochen ist, dann wird das nichts mehr. Kann man also nur hoffen, dass tatsächlich nur die Buchse betroffen ist...

Wie gesagt, ohne das gesehen zu haben, ist das alles Spekulation. Theoretisch kann es beim Anschluss des Ladekabels an die defekte Buchse auch zu einem Kurzschluss gekommen sein, der beispielsweise den Charge-Chip gekillt hat.
 
Oben Unten