• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Samsung: SoC mit AMD RDNA2 wird angeblich im Juli vorgestellt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Samsung: SoC mit AMD RDNA2 wird angeblich im Juli vorgestellt

Schon 2019 wurde bekannt, dass Samsung und AMD eine strategische Partnerschaft eingegangen sind. Samsung wollte AMDs RDNA-Architektur auf mobile Geräte holen. Im Januar dann wurde bei einer Präsentation beiläufig erwähnt, dass Samsungs nächster Exynos-Chip mit RDNA ausgestattet sein soll. Dieser soll einem Leaker zufolge schon im nächsten Monat vorgestellt werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Samsung: SoC mit AMD RDNA2 wird angeblich im Juli vorgestellt
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Bin gespannt wie viele RDNA2 Shader in so einem Chip verbaut werden. Die Leistungsaufnahme beträgt ja nur ein paar Watt.

Was ich richtig feiern würde wäre so ein Samsung ARM Chip in einer neuen Playstation Portable 🤩
Dank LPDDR5, RDNA2 und den doch potenten ARM Cores wären bei einem guten Übersetzer der X86 auf ARM sicher auch Playstation 4 Games möglich.

Das kommende Horizon im Bett spielen hätte schon was ^^


Abseits dieser Träume wäre ein Vergleich zu dem Apple Chips sicher auch sehr spannend.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Da wird es absehbar keine Überraschungen geben, weil das eine Frage der Wirtschaftlichkeit ist. Renoir hat 8 CUs, im einfachsten Fall wird dieses Design bei einer derartigen Anzahl bleiben. Im besten Fall kommen zwei CUs hinzu, im schon unwahrscheinlicheren Fall vielleicht noch mal zwei CUs, dann dürfte aber das Ende gesichert erreicht sein. Etwas wie eine PS5 als APU wird es sicherlich nicht geben. ;-)
Hinzu kommt jedoch, wenn ich mich recht an ältere Roadmap-Folien erinnere, dass RDNA2 hier jedoch nur mit einem Zen2-Core kombiniert werden soll. Wenn AMD das nicht noch nachträglich geändert hat, wäre das schon etwas skurril, d. h. man muss sich entscheiden ob man die neuesten CPU-Cores oder aber die neuesten GPU-Cores haben will.

Interessant dürfte zudem sein, ob AMD die Raytracing-Funktionalität beibehält oder möglicherweise hier deaktiviert?
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Da wird es absehbar keine Überraschungen geben, weil das eine Frage der Wirtschaftlichkeit ist. Renoir hat 8 CUs, im einfachsten Fall wird dieses Design bei einer derartigen Anzahl bleiben. Im besten Fall kommen zwei CUs hinzu, im schon unwahrscheinlicheren Fall vielleicht noch mal zwei CUs, dann dürfte aber das Ende gesichert erreicht sein. Etwas wie eine PS5 als APU wird es sicherlich nicht geben. ;-)
Hinzu kommt jedoch, wenn ich mich recht an ältere Roadmap-Folien erinnere, dass RDNA2 hier jedoch nur mit einem Zen2-Core kombiniert werden soll. Wenn AMD das nicht noch nachträglich geändert hat, wäre das schon etwas skurril, d. h. man muss sich entscheiden ob man die neuesten CPU-Cores oder aber die neuesten GPU-Cores haben will.

Interessant dürfte zudem sein, ob AMD die Raytracing-Funktionalität beibehält oder möglicherweise hier deaktiviert?
Gibt es diesbezüglich schon Ankündigungen in welchem Prozess das ganze laufen wird? Aktuell ist Samsung ja bei 5nm mit dem 2100, ich denke aber, dass man jetzt den neuen Chip fürs erste Q 2022 ankündigen wird und bisher war es ja oft so, dass man jahresübergreifend auch die Fertigung umstellte. Sollten dann ja schon 3nm bedeuten?

Aber klar, eine PS5 braucht und sollte man nicht erwarten, nicht einmal im Ansatz, aber neue Maßstäbe im mobilen Bereich? Wer weiß das schon. Kenne keine Zahlen zu Vergleichbarkeit der bisherigen GPU Ansätze mit den mobilen (meist Mali) Chips.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Meines Wissens nach nicht. Für die Zen3+APUs, die im 1HJ22 erscheinen sollen, wird der N6 kolportiert (das wurde übrigens schon so Mitte 2020 geleakt, aktuell als Rembrandt geführt und die werden das ganze Jahr 2022 durch aktuell sein; Zen4-APUs kommen erst 2023).
Die Frage ist ja auch noch ob das mit Zen2 zzgl. RDNA2 noch Bestand hat oder mittlerweile überholt ist oder ob das hier nun kommende schon ein vorgezogener Rembrandt ist? Der N6 wäre so oder so möglich, könnte aber auch weiterhin der N7 sein. Ausschließen kann man dagegen den N5, was alleine schon eine Kostenfrage ist. Übermäßig den Kopf zerbrechen muss man sich deshalb aber nicht, da der N6 nur eine kleinere Iteration des N7 ist, auch wenn der nun 5 EUV-Lagen einschiebt; die PPA-Werte unterscheiden sich dennoch nicht übermäßig.

Das mit dem PS5-like erwähnte ich nur, weil so mancher gerne mal einen derartigen Wunsch optimistisch äußerte, nur ist das für AMD schlicht (zu) teuer, die nicht umsonst bisher jeweils ein einziges Chipdesign entwickleten, dass man unisono für alle Mobil-CPUs und die APUs verwendete. Wenn das hier nicht Rembrandt ist, wird mal also eine andere APU "einschieben" und im 1HJ22 folgt dann bereits Rembrandt, was bereits zwei Designs in kurzer Folge sind, was erst mal entwicklungstechnisch wieder reingeholt werden muss, d. h. dass man von dem Chip noch mehrere unterschiedliche Varianten fertigt, bspw. einen mit 8 CUs und einen mit 16 CUs, erscheint mir derzeit eher unwahrscheinlich. Zudem könnte AMD grundsätzlich an solchen Späßen kein Interesse haben, sondern würde des eigenen Umsatzes zuliebe absehbar lieber zusätzlich eine mobile dGPU oder ein AIB verkaufen.

--- --- --- ---
Lol, sehe gerade nachträglich ... ein ganz klein wenig am Thema vorbei. Ich sollte nicht zwei oder mehr Dinge zugleich tun. ;-)
Das SoC dürfte vermutlich im 5LPE kommen, dass Samsung hier einen älteren Node verwendet, ist eher unwahrscheinlich und die Grafik-IP sollte ihre bisherige eigentlich ausstechen, wäre also was, das in ein Top-SoC gehört und damit sollte es schon gesichert der 5LPE sein. Ob der 4LPE schon so weit ist, weiß ich aktuell nicht, das hängt aber auch davon ab, was das hier für eine Ankündigung wird. Wenn Samsung das SoC erst für das Ende des Jahres Ankündigt, wäre auch vielleicht der nicht ausgeschlossen. (Samsung's 5LPE ist noch etwas weiter von TSMCs N5(P) entfernt, erst der 4LPE dürfte in etwa vergleichbar zu TSMCs Prozess sein.)

Zudem ergänzend, muss man einfach mal abwarten, wie das Design sich insgesamt im Markt positionieren wird. Für Samsung wird es in erster Linie darum gehen, unabhängig zu werden und eine eigene GPU-IP zu haben. ARM schläft jedoch nicht. Deren kommendes Spitzenmodell trumpft durchaus mit beeindruckenden Eckdaten auf, hier konkret in Form der Mali-G710, die 20 % mehr Performance und 20 % Power Savings bieten soll und zudem auch noch 35 % mehr ML-Leistung bieten soll (i. V. z. Topmodell der Vorgeneration Mali-G78).
 
Zuletzt bearbeitet:

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Der Brüller wäre ja, wenn dann der Paukenschlag käme: Nintendo Switch Pro wird mit SamsungxAMD realisiert. :D

Jaja, unfassbar unwahrscheinlich bis nahezu ausgeschlossen, der Gedanke daran ist aber sehr nett. :P
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Warum wäre das der Brüller? Irgendwomit muss das System schließlich arbeiten.
Darüber hinaus muss man erst mal abwarten, in wie weit AMD da noch seine Finger drinn haben wird. Die haben Samsung bei der IP-Entwicklung geholfen und dafür einen Teil ihrer IP zur Verfügung gestellt, am Ende wäre das dann aber primär Hardware auf Basis von Samsung und nicht etwa AMD. Wenn ich mich recht erinnere ging es bei dem Vertrag nur um die gemeinsame Entwicklung und den IP-Transfer, d. h. was Samsung damit später anstellt ist alleine Samsung's Angelegenheit. Und zudem, auch wenn hier immer von RDNA2 die Rede war, wird das dennoch absehbar ein signifikanter Umbau der GPU-IP sein, denn das ursprüngliche Design wird sicherlich eher schlecht auf derartige LowPower-Devices skalieren, schlicht weil es darauf nicht ausgelegt war. Ein wesentlicher Teil der Kollaboration dürfte für Samsung den Vorteil ausgemacht haben, dass man damit keine Grafikpatente von AMD umschiffen, sondern im Gegenteil, diese wenn zweckdienlich, gar explizit nutzen konnte.
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Warum wäre das der Brüller? Irgendwomit muss das System schließlich arbeiten.
Darüber hinaus muss man erst mal abwarten, in wie weit AMD da noch seine Finger drinn haben wird. Die haben Samsung bei der IP-Entwicklung geholfen und dafür einen Teil ihrer IP zur Verfügung gestellt, am Ende wäre das dann aber primär Hardware auf Basis von Samsung und nicht etwa AMD. Wenn ich mich recht erinnere ging es bei dem Vertrag nur um die gemeinsame Entwicklung und den IP-Transfer, d. h. was Samsung damit später anstellt ist alleine Samsung's angelegenheit. Und zudem, auch wenn hier immer von RDNA2 die Rede war, wird das dennoch absehbar ein signifikanter Umbau der GPU-IP sein, denn das ursprüngliche Design wird sicherlich eher schlecht auf derartige LowPower-Devices skalieren, schlicht weil es darauf nicht ausgelegt war. Ein wesentlicher Teil der Kollaboration dürfte für Samsung der Vorteil ausgemacht haben, dass man damit keine Grafikpatente von AMD umschiffen, sondern im Gegenteil, diese wenn zweckdienlich, gar explizit nutzen konnte.
Ist egal, das muss jemand wie Du nicht verstehen. ;)
 
Oben Unten