• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Sammelthread] AMD Ryzen

Dyniixx

Kabelverknoter(in)
Meiner ist auch bei 90°C. Die Temperatur scheint im Stresstest normal zu sein. CPU Lüfter ist der be quiet! Dark Rock Pro 4. WLP hab ich Artic Silver 5(hab das MX 4 und Cryorig CP9 noch irgendwo rumliegen) und das Fractal Desgin 7 XL Gehäuse. In Games ist die Temp. bei ca. 70-80°C. Das einzige was die Temp. bissel runter bringt ist der ECO-Mode. Statt 14900 nur noch 14100 Punkte im CB R23 ( Temp. um die 80°C). Dazu kommt bei mir das die RTX 3080 auch genug Abwärme produziert. In 3D Mark sind es max 68°C. Alles zusammen bringt natürlich den Lärm der Lüfter hinzu. Grakka-Lüfter(3x) 1800-1900 rpm und CPU-Lüfter(2x) 1500-1600 rpm. Das ist schon sehr nervig und enttäuscht mich sehr was aktuell auf den Markt geworfen wird. Sowas hab ich in 25 Jahren noch nicht erlebt und von den Preisen will garnicht erst reden.

Achso ich hab den 5800x und hab von AMD eine Ersatz-CPU bekommen weil die erste CPU WHEA 18 hatte.
RMA ist bis jetzt die einzige Lösung für das Problem.

Also muss ich mich wohl mal mit Wakü beschäftigen.
 

Obiwan

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei Gigabyte -Mainboards mit hohen CPU-Temperaturen würde ich erst einmal die Load-Line-Calibration testen, bevor ich ein negatives Offset oder sowas versuche. "Auto" ist als Einstellung häufig zu hoch. Einfach mal mit "Normal" oder "High" und andere Stufen probieren und per Stresstest gegentesten.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Man hört ja auch von Intel, dass sie jetzt bei den kommenden CPUs extrem nah an die TJmax optimiert haben. AMD offenbar auch. Man ist jetzt eben in einer spannenden Phase, wo es um wenige Prozente geht und da betreibt man die Hardware halt lieber an der Kotzgrenze als zu verlieren.

Bei den GPUs ist das ja ähnlich. 320-350W @stock und bei den Customs bis zu 400-470W nur für ein paar Prozente, statt minimale Abstriche beim Takt einzugehen und 30% Energieersparnis zu erlangen.

Im Grunde ist es der Hardware wahrscheinlich sogar egal wenn sie bei 90°C läuft. Der GDDR6X-Speicher bei der RTX3080 und RTX3090 läuft auch so in diesem Bereich und Nvidia hatte ja mit allen Mitteln versucht diese Werte geheim zu halten, weil sie nicht schön aussehen. Der Hardware schadet die Temperatur wahrscheinlich nicht unmittelbar, aber es kann natürlich den ein oder anderen beunruhigen.

Naja, wer auf Nummer sicher gehen will, der baut auf Wasser um.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Bei Grafikkarten geht eh nichts über Wasser
Da kann jede übertaktung einpacken
Durch die niedrigere Temperatur taktet die Karte weit höher bei gleichen Verbrauch
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Ich steige mal kurz quer in die Diskussion, die Punkte gab es sicherlich schon, aber ich will jetzt nicht 31000 Beiträge lesen. :)

Ich habe jetzt einen 5800X nebst B550 Gigabyte B550 Aorus Pro V2 Board und es läuft soweit gut. Alle vier Kerne gehen auf 4850 MHz, und unter Last von Cinebench 23 sinkt es auf 4550MHz, allerding mit 90°C.

Welche Optionen empfehlt ihr, um die CPU etwas kühler zu bekommen? Lohnt sich und geht es inzwischen überhaupt, einen negativen Offset der VCore zu nutzen oder muss einfach die Kühlung verbessern? Ist ein Scythe Fuma. Oder sind 90°C völlig egal, weil die thermische Drosselung erst später einsetzt? Das Board gibt dabei laut HWMonitor 125W frei, also etwas mehr als die angegebenen 105W.

Prinzipiell beruhigt diese Aussage und ich "spiele" selten Cinebench
90° sind zwar nicht ideal, aber auch kein Problem, solange es nur Cinebench betrifft. Mein 5800X kommt im CB 20 auch auf 85°. In Spielen wären zwischen 70 und 80° normal.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Welche Optionen empfehlt ihr, um die CPU etwas kühler zu bekommen? Lohnt sich und geht es inzwischen überhaupt, einen negativen Offset der VCore zu nutzen oder muss einfach die Kühlung verbessern? Ist ein Scythe Fuma. Oder sind 90°C völlig egal, weil die thermische Drosselung erst später einsetzt? Das Board gibt dabei laut HWMonitor 125W frei, also etwas mehr als die angegebenen 105W.
Das ist jetzt vielleicht nicht 100%ig übertragbar, aber bei mir hat das Board auf einen 5600X ebenfalls gleich 25 Watt aufgeschlagen. Nachdem ich das versuchsweise auf 65 Watt - also die eigentliche TDP des 5600X - fixiert habe, hatte das keine negativen Auswirkungen auf das Taktverhalten, aber die maximale Temperatur sank von 70°C auf 60°C mit einer 240mm-Wasserkühlung.

Wenn du erst einmal nicht händisch optimieren möchtest, wäre es sicherlich einen Versuch wert, bei aktiviertem PBO ein niedrigeres Limit zu setzen.
 

buggs001

Software-Overclocker(in)
Das neue Bios vom Aorus Pro V1 hat mich, mit dem neuen Bios 13a, auch gleich mal ~ 500 Punkte beim CB23 Multi gekostet. (5600X)
Ich denke die haben hier mehr Spannung auf den Prozessor gelegt, da alle offensichtlichen Einstellungen gleich geblieben sind.

Die Temp geht beim UV nur leicht runter, da parallel der Takt angehoben wird um wieder an die PPT-Grenze zu kommen.
Du könntest versuchsweise mal PPT um 10W runternehmen + UV betreiben ~ gleicher Takt bei weniger Hitze.

Die Load-Line-Calibration würde mich auch interessieren.
Wenn Du dazu Tests machst, dann bitte hier mitteilen.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Bin mal gespannt was du zu berichten hast.
Version 1 hatte ich mal kurz drauf, war aber instabil und wollte bei mir nicht so recht laufen :hmm:

Ich hoffe die Bedienung ist auch etwas einfacher geworden, oder ich klüger :ugly:

Auch wenn ich bei meiner CPU da so null bis garkeinen Sinn sehe :crazy:
 

Wumpi747

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe deinen Plan mal installiert. Erstmal das Ding nutzt für Singlecore tatsächlich das beste CCX und überwiegend den besten Kern. Das ist schon mal gut. Eine Stromersparnis konnte ich jetzt im Idle im Vergleich zu Ryzen Balanced trotz Minimal-0%-Setting, nicht erkennen. Eine minimale Mehrleistung könnte aufgrund der Kernpriorisierung aber rausspringen. Werde den Plan mal weiter testen.

Hallo,
hast du den Plan schon weitergetestet und wenn ja, was ist dabei herausgekommen ?
Ich frage deshalb, weil ich auch einen 3900x besitze.
Da ich aber überwiegend Spiele, würden mich diesbezüglich ein Test, natürlich, mehr freuen und besonders die Resultate.
Alles andere liest sich ja soweit vielversprechend.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
hast du den Plan schon weitergetestet und wenn ja, was ist dabei herausgekommen ?
Ich frage deshalb, weil ich auch einen 3900x besitze.
Ich habe persönlich keine relevanten Unterschiede zwischen dem Plan und Ryzen Balanced / High-Performance feststellen können. Daher habe ich ihn wieder deinstalliert. Denke im Jahr 2019 waren solche Pläne noch hilfreich, aber mittlerweile nach all den BIOS- und Chipsatz- und Windows-Updates bringen die nicht mehr viel.

Man sieht zwar, dass die Taktraten im Idle irgendwie anders aussehen, aber rein anhand der Benchmarkergebnisse kann man nicht wirklich sagen, dass sich das lohnt. Kannst ja mal den Plan installieren und dann CB20 (SC und MP) einmal mit dem Custom-Plan und einmal mit Ryzen Balanced durchlaufen lassen. In 15-20 Minuten solltest du dann ja wissen was Sache ist.

Wenn du relevant mehr Leistung willst, dann übertakte den RAM und das Infinity-Fabric auf 3800MHz/1900 MHz oder 3733/1866 MHz. Das bringt es mehr.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Bin mal gespannt was du zu berichten hast.
Joa, lief jetzt weit über ne Stunde. Bei der Analyse kam wieder ein Bronze Sample. Beim Tunen gabs dann nach über einer Stunde nen cb 20 Run und im Anschluss hat sich der CTR einfach geschlossen. Was mir das nun sagen soll, weiß ich nicht. Windows läuft aber ganz normal. Laut Igor hätte er beim Auftreten von Whea Fehlern abbrechen und einem ein Ergebnis zeigen sollen, aber das gabs bei mir nicht. Immerhin ne Stunde die Wohnung geheizt - für nichts.
Also auch die neue Version scheint eher so lala zu sein.

Letzter Test lief btw. bei 4 Ghz auf dem einen CCX und 4,025 Ghz auf dem anderen bei 1,25 V :D Also recht lächerliche Werte.
 

hardbase87

Komplett-PC-Käufer(in)
Mit den Standard Empfehlungen hatte ich keine Fehler, vielleicht fürs undervolten interessant. Mit den OC Settings hat sich das Programm irgendwann verabschiedet und Prime lief gemütlich mit 4550 allcore weiter.:lol:Wenn 2.1 kommt werd ichs mit dem Curve Optimizer noch mal testen. So hab ich mit PBO +0 Curve -20 zumindest mehr Punkte im Multi.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Der Beitrag ist aber nicht von Igor selbst, sondern ein Gastbeitrag von "Xaver Amberger (skullbringer)"

Was mich an der neuen Version noch mit am meisten interessieren würde, ist das dynamische OC, je nach Last mit 2 (oder mehr) Profilen, die der CTR automatisch auswählt :hmm:
Obwohl ich bei mir auch höchst selten "Volllast" habe, sondern normale Gaming-Last mit möglichst hohem SC-Boost
 

LordEliteX

Software-Overclocker(in)
Ich weiß nicht mehr weiter.
Dachte die Cpu hat einen weg wegen dem Cpu Over Temperature Fehler und den angeblichen 5000000 Grad.

Und eben begrüßte mich der Bildschirm mit der Meldung "Cpu Over Temperature"
Temps sind zwar unter Cinebench R20 bei ca. 90 Grad aber das ist ja normal bei dem 5800x.

Kann defekter Ram der Auslöser sein oder das Netzteil?
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)

Traut sich da jemand ran? :D

Ich werde das sicherlich in irgend einer Form nutzen, sobald der letztes Jahr bestellte 5900X in diesem Jahr noch eintreffen sollte.

Meinen als Bronze klassifizierten 3700X konnte ich aber schon mit Hilfe der alten Version noch ein gutes kleines Stück optimieren, aber das reicht vorläufig auch.
 

DaPopCOH

PC-Selbstbauer(in)
Der Beitrag ist aber nicht von Igor selbst, sondern ein Gastbeitrag von "Xaver Amberger (skullbringer)"
die letzte version hat er aber sogar in nem viedeo empfohlen, wie toll das doch wäre.
am ende war und ist das einfach unnützer müll.....

und wenn man das video von der bauer zu igor sieht rundet das das bild von diesem mehr als seltsamen typen ziemlich gut ab.
 

Darkearth27

Software-Overclocker(in)
@Birdy84

Du hattest doch letztens nach Clockstretching gefragt.
Hier mal ein sehr deutliches Beispiel.

(CTR 2.0 RC3)
1612405098449.png

Ist 100% nach Anleitung erfolgt. (Bis auf die manuelle Änderung der Limits auf die Stock Werte von 142/95/140 im Tool)
Also keine Ahnung warum er vorschlägt man solle irgendwas an der Spannung ändern..
 
Zuletzt bearbeitet:

buggs001

Software-Overclocker(in)
Guten Morgen.

Ich hab mich die letzten beiden Tage mal mit LLC und dem Curve Optimizer beschäftigt.
MB= Gigabyte Aorus Pro V1 / Bios 13a
CPU= 5600X
Vorab noch... ich habe bei meinem System PPT TDC EDC von 76/60/90 auf 88/80/110 angehoben.

Getestet habe ich immer mit CB23 Multi und manchmal auch Single.
Zwischendurch immer nur 2 Durchläufe, am Ende dann 10 Minuten.
AC Valhalla war mein Testspiel
PC für längere Zeit auf Idle
Homeoffice

LLC auf Hoch sind die gleichen Spannungswerte wie auf Automatik.
D.h. Turbo gibt unter Volllast etwas mehr Spannung und Mittel etwas weniger als Automatik/Hoch.

Mit dem CurveOptimizer habe ich mich bis auf -25mV allcore runtergearbeitet - Alles O.K.
Danach noch LLC auf Mittel - Alles O.K.
Dann Spannung allcore auf -30mV - Kurz vor Ende beim 10Min-Multi von CB23 ist CB eingefroren.

Mein 24/7 Einstellungen sind nun also LLC wieder auf hoch und den Optimizer zurück auf -25mV allcore.
Gemeinsam mit den PPT TDC und EDC Einstellungen bewegt sich der CPU-Takt im Multi von CB23 jetzt im Bereich von 4550 - 4600 MHz.
Werte sind im Multi ~ 11500 und im Single ~ 1530.
(Multi ist zuvor mit dem neuen Bios 13a, ohne Optimierungen, runter auf 10400 gefallen)

Ich könnte zwar jetzt noch einzelne Kerne testen und ev. beim einen oder anderen noch auf -30mV runtergehen, aber die paar Promille Leistungsgewinn spar ich mir.
Natürlich ginge auch noch PPT TDC und EDC erhöhen, aber mir passt es so.

Vielleicht nehme ich mir die nächsten Tage noch meinen RAM zur Brust, mal schauen. (2x16GB Ballistix 3600 CL16)
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
@Birdy84

Du hattest doch letztens nach Clockstretching gefragt.
Hier mal ein sehr deutliches Beispiel.

(CTR 2.0 RC3)

Ist 100% nach Anleitung erfolgt. (Bis auf die manuelle Änderung der Limits auf die Stock Werte von 142/95/140 im Tool)
Also keine Ahnung warum er vorschlägt man solle irgendwas an der Spannung ändern..

Joa da liegt zu wenig Spannung an würde ich sagen xD
 

Darkearth27

Software-Overclocker(in)
Kann nicht sein, wird doch sogar empfohlen, durch das Tool, es zu verringern..

Aber ja natürlich liegt da zu wenig Spannung an. Wollte nur mal demonstrieren, wie man clock stretching besonders gut erkennen könnte.

Aber das hat das ctr Tool bei vielen so geschafft, auch in der ersten Version.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Durch einen mutmaßlichen Corona-Fall auf Arbeit hatte ich jetzt ein wenig Zeit übrig und habe auch noch etwas herumgespielt. Das Ergebnis ist beeindruckend und ernüchternd zugleich: Beeindruckend deshalb, weil PBO wirklich extrem wirksam ist, wenn man ihm manuell einen Rahmen setzt und ernüchternd, weil es jede händische Optimierung an Sinn (und teilweise an Spaß) verliert.

Der langen Rede kurzer Sinn: PBO aktiviert und mittels cTDP die "ideale" Verbrauchsobergrenze für die jeweilige CPU durchzuprobieren führt mit Unterschieden im Nachkommabereich anscheinend zu den selben Ergebnissen bei Takt- und Leistungsaufnahme wie komplett manuelle Einstellungen oder Curve-Optimierung.

Bei meinem 5600X war es eine cTDP von 80 Watt, die dafür gesorgt hat, dass PBO auf allen Kernen 4,6 (+/- 0,075) Ghz anlegt.
Wie strikt die cTDP eingehalten wird, könnte vom Board abhängig sein, auf meinem B550-A Pro ist es eine harte Grenze. Die Temperatur bleibt dann auch mit Dauerstress bei entspannten 60°C mit einer 240er-Wakü.

Bei 65 Watt, also der offiziellen TDP, ist bei ca. 3,7 Ghz all-core und ca. 4,8 Ghz single-core Schluss.

Das single-core Ergebnis ändert sich übrigens auch mit mehr TDP-Spielraum kaum, schwankender Spitzenwert waren hier 4,85 Ghz, was aber ganz ordentlich ist.
Wie zu erwarten, treibt Singlecore-Stress die Temperatur hoch, da kam ich schnell an die 80°C, egal mit welcher TDP. Das Limit ist hier bekanntermaßen nicht die Kühler-Kapazität, sondern die Wärmeleitung ab Heatspreader aufgrund der verringerten Übergabefläche.

Interessant: Die geringstmögliche cTDP von 45 Watt erlaubt immer noch 3,7 Ghz all-core, jedoch "nur" noch 4,2 Singlecore. Außerhalb von synthetischen Singlecore-Stresstests reicht der Kühler bei dieser Einstellung einen Urlaubsantrag ein.

Beim Zocken äußert sich das bei mir gar nicht, denn meine RTX 2060 kann man auch mit einem versuchsweise auf Stromsparen getrimmten Vermeer nicht CPU-limitieren. Hier würden mich praktische Vergleichswerte von Besitzern stärkerer Grafikkarten sehr interessieren. :stick::)
 

m3ntozz911

PC-Selbstbauer(in)
Alles ausprobiert, es kommt leider zum selben Fehler. F12 wurde auch installiert und mit Load optimized Defaults getestet, auch hier kommt es weiterhin zum Fehler. Auffallend ist, dass das System jetzt häufiger im Idle abstürzt, was in letzter Zeit (mit LLC auf High) nicht mehr aufgetreten ist.



Naja, ich versuche die Systemstabilität zu testen.... Ich werde Windows nochmal auf einer älteren SSD neuinstallieren, um die Samsung 970er ausschließen zu können.

Ansonsten wurde bereits die Grafikkarte ausgetauscht, der RAM in verschiedenen Kombinationen getestet. Es kam immer wieder beim Starten von AC Origins zum Absturz.

Hm, das klingt dann nach Hardware-Defekt auf seiten CPU o. Mainboard, wenn das mit F12-Bios und Defaults nicht sauber läuft. Btw, im Luxx-Forum haben wir erstmal gelernt, dass "Load Optimzed Defaults" fürs saubere Zurücksetzen der UEFI-Einstellungen bei GB-Boards nicht ausreicht! Man muss einen CMOS-Clear + "Load Optimzed Defaults" durchführen (mach ich normalerweise nur vor und nach dem Flashen).

Das kann ich bestätigen und habe es auch schon mehrfach empfohlen. Mache es immer so, nachdem ich mal testweise noch Settings im AMD CBS-Menu gefunden habe, die hätten zurückgesetzt sein müssen.

Also ich habe auch einen CMOS-Reset zusammen mit "Load Optimzed Defaults" durchgeführt. Leider stürzte das System immer noch beim Starten von AC Origins ab.

Zusätzlich habe ich noch eine andere SSD angeschlossen und ein frisches Windows aufgesetzt. Auch hier kommt es zu Abstürzen beim Starten von AC Origins (Fehlercode 41, wie immer....). Eine Sache war jedoch auffällig: AC Origins lief wieder 10 Minuten flüssig bis ich selbst das Spiel beendet habe. Anschließend wollte ich das System neustarten, bei welchem folgender Bluescreen aufgetreten ist: Reference_by_Pointer. Im Ereignis-Log war trotzdem nur die ID:41 eingetragen. Nach dem Bluescreen verfiel das System aber wieder in das alte Muster, sprich im Idle mehr oder weniger stabil, beim Starten von AC Origins Absturz.

Ich gehe mal nicht davon aus, dass es am Spiel selber liegt, daher werde ich mal heute Gigabyte und/oder AMD wegen einer Retoure anschreiben....

 

deady1000

Volt-Modder(in)
Auf welcher Spannung lohnt es sich für einen höheren FLCK drauf zu treten ?
vllt geht ja noch was
Weiß jetzt nicht 100% ob ich es richtig verstanden habe, aber mein FCLK = Infinity-Fabric läuft auf 1900MHz stabil mit einer SoC-Voltage von 1125mV. Bis 1200mV gilt als sicher, wobei niedrigere Werte zu bevorzugen sind und hohe Werte offenbar auch zu Problemen führen können. Natürlich musst du auch gucken ob dein RAM dann den "IF-Takt*2" packt, also in diesem Fall 3800MHz. Hier musst du dann mit der Spannung und eventuell mit den Timings ebenfalls raufgehen, bis es stabil läuft. Es zahlt sich bei Ryzen jedoch stark aus das IF zu übertakten.
 

buggs001

Software-Overclocker(in)
@ Mahoy:

Wenn ich es richtig verstanden habe, hast du einfach PBO aktiviert und dann per cTDP eine gewünschte Leistungsobergrenze in W festgelegt.
Sollte ja im Prinzip aufs gleiche rauskommen wie wenn ich PBO aktiviere und bei PPT die W-Obergrenze eintrage.

Wobei PPT beim 5600X standardmäßig auf 76W ist und nicht auf 65.
Daher war deine Multileistung bei deinen Tests so niedrig.
Umgekehrt natürlich ist 80W nur um 4W mehr, was dir jedoch schon zu einem guten Takt verholfen hat.

Bei meinem Gigabyteboard wird der Takt im Multi gefühlt mit jedem neuen Bios weniger.
Std waren beim 13a ~ 4200 MHz in CB23.
Der Sprung auf 88W hat schon mal einen schönen Schub gebracht und mit UV sind ca. noch einmal 100MHz draufgekommen und natürlich eine Spur weniger Verbrauch und Temps im Alltag.


Ich habe eine 2080ti und spiele in WQHD.
Bis jetzt war noch kein einziges meiner Spiele CPU limitiert.
Mein Sohn steht sogar in Warezone auf den limitierten 142FPS an.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Wenn ich es richtig verstanden habe, hast du einfach PBO aktiviert und dann per cTDP eine gewünschte Leistungsobergrenze in W festgelegt.
Sollte ja im Prinzip aufs gleiche rauskommen wie wenn ich PBO aktiviere und bei PPT die W-Obergrenze eintrage.
Ja, das ist egal. Zu beachten ist lediglich, dass cTDP im Regelfall PPT "überstimmt". Wenn man die cTDP offen (bzw. bei manchen Boards auf "Auto") lässt, ist das aber kein Problem.

Mir ging es darum aufzuzeigen, dass man mit der simpelsten Einstellung so ziemlich dasselbe erreichen kann, ohne die erweiterten CPU-Einstellungen auch nur anschauen zu müssen. Für uns hier ist das eher uninteressant, weil um jedes Mhz mehr bei jedem Watt weniger gekämpft wird (Ich habe mir meine händisch ermittelten Werte auch notiert und dann wieder eingetragen ... :D), aber wenn man Anfragen zu "Ryzen-OC für Dummies" beantworten will, kann man das im Hinterkopf behalten.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ob mit 4000mhz auf dem ram mit einem Fclk von 2000 ...ergo Teiler 1-1

oder

4400mhz auf den ram und Fclk 1200 ...ergo Teiler 2-1 macht in 3d benches so gut wie keinen messbaren Unterschied bei mir
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Du bekommst 2000MHz auf dem IF stabil?? Haste mal einen Screenshot?
Viele sind froh, dass 1800MHz stabil laufen und 1900MHz sind normalerweise Top-End.

Und klar, IF 1200MHz ist natürlich völlig benackt. Das IF sollte man nicht asynchron und schon gar nicht auf halber Geschwindigkeit laufen lassen.
 

Hardfam

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo, bin jetzt vom Rayzen 9 3900X auf den Rayzen 7 5800X gewechselt, dachte er ist besser. Würde es keinem empfehlen, wenn dann gleich auf den 5950X. Er läuft mit 4850Mhz im Boost und 4575Mhz all core und kommt mit der Latency auf 56,8ns bei 4x 3800! aber im allgemeinen ist der 3900X vom gefühl her besser gewesen !
 

Anhänge

  • Screenshot 2021-02-03 163607.png
    Screenshot 2021-02-03 163607.png
    708,8 KB · Aufrufe: 24
  • Screenshot 2021-02-04 142912.png
    Screenshot 2021-02-04 142912.png
    296,5 KB · Aufrufe: 17
  • Screenshot 2021-02-04 231109.png
    Screenshot 2021-02-04 231109.png
    578,9 KB · Aufrufe: 12
  • Screenshot 2021-02-04 234848.png
    Screenshot 2021-02-04 234848.png
    695,8 KB · Aufrufe: 22

deady1000

Volt-Modder(in)
Der 3900X hatte ja 2 Chiplets und damit die doppelte RAM-Bandbreite (schreibend), wie ist denn das bei Ryzen5000? Sind die CPUs mit einem CCX immer noch benachteiligt? Oder hat sich das alles jetzt geändert? Hätte eigentlich vermutet ein 5800X ist deutlich besser.

EDIT:
Sehe es gerade. Die Bandbreite scheint immer noch halbiert zu sein. Man muss schon sagen, vom RAM her hat der 5800X eine bessere Latenz. Ich habe 4 Riegel am Laufen, weiß nicht ob das dies irgendwie beeinflusst. Die ganzen Cache-Werte und der MEM-Write-Wert ist aber scheinbar besser beim 3900X. (???)

aida.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten