• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Sammelthread] AMD Ryzen

chill_eule

BIOS-Overclocker(in)
Im luxx fangen sie langsam an SC vorher/nachher zu vergleichen:


Ist wie erwartet eher so meh :daumen2:
 

LordEliteX

Software-Overclocker(in)
Hab das ganze auch mal getestet. Habe "nur" ein Silver Sample.
Bei 1.25V hat er zwischen 4200 und 4300 Mhz ermittelt. Leider ist er dann beim Cinebench Test abgestürzt :ugly:

Ich bleib bei meinem -Offset von 100mV und Rest Stock.
 

D3N$0

BIOS-Overclocker(in)
Hab angeblich nur ein bronze sample und die ermittelten Werte sind jezt nichts was man nicht in kürzester Zeit selbst raus findet.
Werde bei meinen selbst ausgeloteten Settings bleiben :P
 

AlphaMale

Freizeitschrauber(in)
Oh....25 % in SC Anwendungen /Szenarien ...darüber würde sich mein Arma 3 aber sehr, sehr freuen. Man stelle sich nur so ein Biest mit 5 Ghz vor....boah :banane:

Btw: Der Google Übersetzer ist auch wieder da lustisch :D (brauche noch 1-2 Kaffee vor dem Verständnis englischer Texte heute morgen :kaffee: )
 

Anhänge

  • fffff.JPG
    fffff.JPG
    35,9 KB · Aufrufe: 47
Zuletzt bearbeitet:

TheAbyss

Freizeitschrauber(in)
Moin, ich hab jetzt meine neue Plattform ein wenig ausprobiert, und bin etwas ratlos in Sachen CPU Optimierung. die CPU (3600XT, MSI X570 ACE) läuft derzeit manuell eingestellt bei 1,25V auf 4,3GHz allcore, boostet natürlich single core dann nicht mehr auf 4,5 - 4,6 GHz. Stock lief sie entsprechend mit mehr effektiver Spannung und wurde wärmer. Da ich derzeit nur spiele, wäre meine Herangehensweise wie folgt (Ram steht auf XMP1 mit 3200MHz / IF 1600MHz):

PBO wieder an, Spannung manuell einstellen (MSI AMD Overclocking, damit sollte sich die Spannung ja weiterhin dynanisch zur Last verhalten, geht das gleichzeitig überhaupt?)
Da die CPU unter Wasser läuft, kann ich noch andere Limits anheben, um PBO möglichst viel Spielraum zu verschaffen?
 

TheOpenfield

PC-Selbstbauer(in)
PBO macht bei der CPU nichts - die Stock-Limits (über 120W PPT bspw.) werden ohnehin nicht gerissen. Etwas Undervolting per Offset kannst du probieren. Wird allerdings an der Leistung nichts positives ändern, sondern im besten Fall die Effizienz steigern. Je nach RAM-Kit würde ich die Zeit eher dort investieren und versuchen an die IF-Grenze von 1900/1866 zu kommen.

Für manuelles Allcore-OC sind die XT aufgrund des hohen SC Boosts in der Tat suboptimal - da hätte es ein 3600 Non-X genauso getan ;)
 

TheAbyss

Freizeitschrauber(in)
I see... danke für den Hnweis. Allcore 4,3 ist bei den alten Schinken, die ich zocke ggf. sogar im Nachteil (Guild Wars 2, Division 2, No Mans Sky, Hunt)... grundsätzlich bin ich aber eh für Max FPS im GPU limit, ging mir eher um min FPS und Frametimes. Sah man bei Division 2 sehr schön im Benchmark, leider ist da bei mir der DX12 Renderpfad instabil.
Dann werde ich mal weiter testen, und verbräuche vergleichen. Kühlfläche habe ich mehr als genug, deshalb brauch ich aber eigentlich nicht auf die (Verlust)-Leistung schauen..
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
Die reine Verlustleistung begrenzt bei zen2 eigentlich eh nicht, unabhängig von der Kühlung die man benutzt. Insbesondere bei den kleinen cpus.

Das Problem ist eher die Hitze auf dem kleinen Raum die man irgendwann nicht mehr schnell genug los wird, da helfen einem wasserkühlungen leider nicht weiter.

Außer man hängt einen Chiller mit rein dann gewinnt man vermutlich noch ein paar mhz ^^
 

chill_eule

BIOS-Overclocker(in)
@TheAbyss: Wenn du mal 2 Wochen Urlaub hast, lies dir die letzten ~200-300 Seiten hier durch :ugly:
Die fast einhellige Meinung ist: Lass die CPU machen, wie sie es für richtig hält.
Man kann natürlich im UEFI noch PBO auf 11 drehen, die Limits vom Board aushebeln usw. usf.
Aber das alles macht (leider) nur sehr wenig aus... vlt. 5% im Durchschnitt? :ka:
(Alles zusammen genommen: MC/SC/Effizienz :stick:)
 

TheAbyss

Freizeitschrauber(in)
Mhh.. ich verstehe.. habe gestern noch etwas experimentiert, und bin letztendlich zu dem Ergebnis gekommen. Werde mich mal mit dem RAM beschäftigen, muss allerdings die Timing manuell verändern, nur an der Taktschraube gedreht gibts diesen hübschen Blauen Bildschirm nach etwa 2min im IDLE auf dem Desktop. Stellt sich die Frage, bekommt man das Blau etwas dunkler, damit es zu den Lüfterfarben passt? :-)
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
Mhh.. ich verstehe.. habe gestern noch etwas experimentiert, und bin letztendlich zu dem Ergebnis gekommen. Werde mich mal mit dem RAM beschäftigen, muss allerdings die Timing manuell verändern, nur an der Taktschraube gedreht gibts diesen hübschen Blauen Bildschirm nach etwa 2min im IDLE auf dem Desktop. Stellt sich die Frage, bekommt man das Blau etwas dunkler, damit es zu den Lüfterfarben passt? :-)

Vllt gibt's ja demnächst rgb-screens statt blue-screens.
Microsoft mal ne Mail schicken, oder die gpu foltern, könnte den gleichen Effekt bringen ^^
 

TheAbyss

Freizeitschrauber(in)
Vllt gibt's ja demnächst rgb-screens statt blue-screens.
Microsoft mal ne Mail schicken, oder die gpu foltern, könnte den gleichen Effekt bringen ^^
Klasse Idee, Farbcode ala: Dumm gelaufen, richtig dumm gelaufen, WTF machst du da im BIOS....?!, RAM ist voll, 640kb sind wohl doch zu wenig...^^

Lass die GPU aus dem Spiel, die brauch ich noch, auch wenn da ein RAM-Problem tolle Rainbow-Effekte zaubert.

BTT: Ich werde dann mal nen Abend mit dem DRAM Calculator verbringen, Kerzen, nette Musik.. mal schauen was das bringt.
 

DaPopCOH

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn überhaupt soviel. Mehr Potenzial steckt tatsächlich, wie andere schon geschrieben haben, im RAM. Der Takt hat über den synchronen IF auch Einfluss auf die CPU-Leistung.

ich werd wahrscheinlich gleich wieder gesteinigt dafür, aber iwie seh ich das n bisschen anders.
der single core boost z.b. vom 3800xt liegt zwar bei 4,7 ghz und das bekommt man allcore nich hin normalerweise.
jetz liegt der 4,7er boost allerdings so gut wie nie an und schon garnicht dauerhaft, auch in spielen nicht (selbst in denen , die offiziell nur 1,2 kerne nutzen).
bei cinebench liegt er allcore bei ca. 4,3 GHz.
wenn man ihn jetzt auf 4,6 taktet hab ich ein ordentliches leistungsplus, auch wenn ich niedriger takte als der singlecore boost.
und auch in spielen bringt mir der singlecore boost eigentlich nix, wenn der rest nur bei 4,3 /4,4 ghz taktet.

ob man dafür jetzt den effiezienzpreis gewinnt ist wieder ne andere frage, aber dennoch :-)
aber auch hier: für 4,5 GHz allcore brauch ich ca 1,35 v, für 4,6 1,375-1,4v.
klingt erstmal viel, ist aber auch nicht weit weg von dem was er sich @stock genehmigt.
 

Anhänge

  • 4,6.png
    4,6.png
    3,4 MB · Aufrufe: 32
  • stock.png
    stock.png
    3,2 MB · Aufrufe: 26

Darkearth27

Software-Overclocker(in)
Das Problem am OC (egal ob allcore oder CCX) ist, dass die Voltage oft viel zu hoch angesetzt wird.

Gaming Last und auch CB20 Last ist eine gänzlich andere als z.B. das maximal mögliche.

Wenn man nur zockt, kann man eventuell auch mehr voltage auf die CPu geben.
Zockt und streamt man gleichzeitig über die CPU dann sieht das schon anders aus.

Um die CPU interne FIT Voltage (CPU selbstschutz Grenze bei maximaler Belastung) herauszufinden, setzt man die PBO limits im Bios so hoch an, dass diese von der CPU nicht erreicht werden können (ist je nach CPU verschieden) nimmt sich Prime95 mit SmallFFts zur Brust und testet 10Sekunden lang.
(Bei einem 3800XT oder 3900x oder 3950x sollte man die limits hoch genug ansetzen, ich würde 230 230 230 vorschlagen)

Dann liest man mit HWInfo den "Current" Wert beim SVI2 Sensor aus. das ist die Spannung die sich die CPU selbst gibt um in allen Lebenslagen das Silizium nicht zu gefährden.

Da wird man dann staunen, wie niedrig die ist.

Das was das Tool macht ist die VID zu nutzen, also die angeforderte, nicht tatsächlich anliegende Spannung.

Wenn man nun von der FIT Voltage noch 0.01 - 0.02v vom ausgeloteten Wert abzieht und den Takt damit so hoch zieht wie es geht, dann ist man immer auf der sicheren Seite in allen Workflow szenarien.
 

Obiwan

PCGH-Community-Veteran(in)
ich werd wahrscheinlich gleich wieder gesteinigt dafür, aber iwie seh ich das n bisschen anders.
der single core boost z.b. vom 3800xt liegt zwar bei 4,7 ghz und das bekommt man allcore nich hin normalerweise.
jetz liegt der 4,7er boost allerdings so gut wie nie an und schon garnicht dauerhaft, auch in spielen nicht (selbst in denen , die offiziell nur 1,2 kerne nutzen).
bei cinebench liegt er allcore bei ca. 4,3 GHz.
wenn man ihn jetzt auf 4,6 taktet hab ich ein ordentliches leistungsplus, auch wenn ich niedriger takte als der singlecore boost.
und auch in spielen bringt mir der singlecore boost eigentlich nix, wenn der rest nur bei 4,3 /4,4 ghz taktet.

ob man dafür jetzt den effiezienzpreis gewinnt ist wieder ne andere frage, aber dennoch :-)
aber auch hier: für 4,5 GHz allcore brauch ich ca 1,35 v, für 4,6 1,375-1,4v.
klingt erstmal viel, ist aber auch nicht weit weg von dem was er sich @stock genehmigt.

Ich stimme dir (und einem Ryzen-Allcore-OC) unter drei Bedingungen zu:

1. Die CPU schafft tatsächlich stabil die 4.6 GHz und wird mit der angelegten Spannung nicht durch die hohen Temperaturen begrenzt.
2. Die Effizienz geht zum Teufel, und das ist egal.
3. Die geplante Nutzungsdauer der CPU liegt bei max. 18 Monaten, weil dann direkt die neue Generation gekauft wird.

Bedingung 1 ist leider schon so selten, dass es für 99% der hier aktiven und passiven Mitlesender nicht in Frage kommt.
Hast du allerdings eine von den 1%-CPUs, dann ist dein OC schneller als ein Betrieb bei Werks-Einstellungen.
 

DaPopCOH

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zockt und streamt man gleichzeitig über die CPU dann sieht das schon anders aus.

wer das macht hat die kontrolle über sein leben verloren....:-) just kidding. weiss was du meinst, aber in zeiten von new nvenc und streaming pcs, die man heutzutage relativ günstig zusammenstellen kann keine gute idee, bzw. die unpraktischste lösung.und ich glaube auch nicht mehr weit verbreitet in 2020.


@ obiwan:
1: jap (full custom wakü mit mora. dennoch gebe ich zu, dass ich im 24/7 betrieb nur 4,5 Ghz laufen lasse, weil sich ryzen halt trotzdem nicht gut kühlen lässt und es in handbrake schon recht heiß wird.)
2. jap (effiezienz wird mir hier eh zu viel gehyped. erstens soll das hier wohl ein hardware extreme forum sein und zweitens ist es sowohl kostentechnisch als auch umwelttechnisch massiv irrelevant, ob man seine cpu mit 1,3 oder 1,40 v betreibt. flame on....:-) )
3. jap (wobei ich nich ganz verstehe warum das ein punkt sein soll).
 
Zuletzt bearbeitet:

D3N$0

BIOS-Overclocker(in)
4.6GHz Allcore sind aber bei weitem nicht die Regel, ich bekomme nichtmal 4.4GHz stabil...
 
Zuletzt bearbeitet:

Obiwan

PCGH-Community-Veteran(in)
Du hast recht, Effizienz wird grad arg gehyped. Allerdings haben wir auch heißere Sommer als noch vor einigen Jahren, und schlechte Effizienz geht immer mit hohen Temperaturen zusammen. Das mag bei deiner Custom-Wasserkühlung weniger das Problem sein, ist aber auch die absolute Ausnahme.
Punkt 3 ist ein Punkt, weil die doch recht hohe Spannung immer Spuren hinterlässt. Die CPU "altert" einfach schneller. Die Frage ist halt immer, ab wann sich das so auswirkt, dass es auch spürbar ist.
Da ich die CPU allerdings auch nur bis zur nächsten Gen nutze, ist mir das total egal. Ist aber auch eher die Ausnahme, der 08/15-User lässt seine CPU 3-5 Jahre im System.
 

DaPopCOH

Komplett-PC-Aufrüster(in)
joa, wobei ich sagen muss, dass mir noch nie ne cpu untergekommen ist, die über die zeitschlechter geworden wäre.
gut ich hab jetzt auch keine 5 jahres langzeit tests gemacht, aber ich glaube die auswirkung ist eher, dass die cpu halt nich nach 30 jahren stirbt , sondern nach 28 :-)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Etwas Degrading nach 1-2 Jahren sieht man schon wenn man an die Spannungsgrenzen geht. Da sind dann plötzlich nur noch 100MHz weniger stabil.
 

AlphaMale

Freizeitschrauber(in)
Etwas Degrading nach 1-2 Jahren sieht man schon wenn man an die Spannungsgrenzen geht. Da sind dann plötzlich nur noch 100MHz weniger stabil.
Bei mir zeigten sich Degrading Spuren schon nach knapp 6 Monaten gelegentlichem (15 - 25h Spielstunden im Monat)manuellen Oc auf 4,2 mit fixierter Spannung auf 1,325 Volt. Nach 6 Monaten ging der 3600er nicht mehr höher als 4,1 GHz. Wieviele von den in Frage kommenden Variablen ( BIOS/ schwächelnde CPU, was weiß ich, letztendlich den Ausschlag gegeben hat...k.A...Aber da Ryzen eh am besten Out of the Box zu laufen scheint..kann ich gut fortan damit leben...und mich auf RAM Optimierung konzentrieren.
 

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Bei mir zeigten sich Degrading Spuren schon nach knapp 6 Monaten gelegentlichem (15 - 25h Spielstunden im Monat)manuellen Oc auf 4,2 mit fixierter Spannung auf 1,325 Volt. Nach 6 Monaten ging der 3600er nicht mehr höher als 4,1 GHz. Wieviele von den in Frage kommenden Variablen ( BIOS/ schwächelnde CPU, was weiß ich, letztendlich den Ausschlag gegeben hat...k.A...Aber da Ryzen eh am besten Out of the Box zu laufen scheint..kann ich gut fortan damit leben...und mich auf RAM Optimierung konzentrieren.
Bios/chipsatztreiber/win-Updates waren identisch? Denke nicht, daher lässt sich das nicht eindeutig auf oc zurückführen.
 

TheAbyss

Freizeitschrauber(in)
Was das Kriterium Effizienz angeht, liegt dort auch bei mir ein Schwerpunkt, aber nicht weil der Stromzähler das diktiert, sondern weil bei eine Custom Wasserkühlung der Energieübergang in die Luft besser ist (Energieerhaltungssatz) . Mein System steht unterm Dach, da kann ich nur Wärme reduzieren, wenn sie gar nicht erst in Form von Verlustleistung entsteht. Ansonsten ist wäre das Thema für mich auch uninteressant, und nichtmal aus ökologischen Gründen wirklich entscheidend, da ich vielleicht 10 Stunden die Woche zocke.
 

TheOpenfield

PC-Selbstbauer(in)
1,325 auf 7nm sind auch nicht gerade wenig. Das war eher so ein Limit für 22nm.

Kommt halt auf die Last an. Wenn er nur am Zocken ist, könnte das eher weniger problematisch sein. Meine "Gaming FIT" liegt beispielsweise jenseits von 1,370V. Wäre also mit 1,325V effizienter und schonender unterwegs.

Dennoch würde ich mich auch im Alltag immer an der Prime95 SFFT AVX2 FIT orientieren.
 

deady1000

BIOS-Overclocker(in)
Guten Ryzen zusammen,
ich will meinen RAM aufstocken und hätte dazu mal eure Einschätzung, vielleicht nutzt hier ja jemand 4/4 Riegel.

Nutze aktuell diese:
G.Skill Trident Z RGB DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34
(F4-3200C14D-32GTZR)

Davon also 2 Riegel im Dual-Channel, insgesamt 32GB.

Übertaktet sind diese von 3200/CL14@1,35V auf 3733/CL16@1,475V.

PS: Es handelt sich um Samsung B-Dies.

Jetzt wäre die Frage:

Wenn ich mir davon noch 2 Stück hole... wird das OC weiterhin stabil bleiben oder ist davon auszugehen, dass der Ryzen nicht so gut mit 4 Riegeln umgehen kann, wie mit 2en?

Bei meinem alten Intel 4770K war es so, dass ich damals mein OC von 2x DDR3-2400MHz aufs XMP von 4x DDR3-1600MHz zurückgehen musste, um das System stabil zu bekommen. Das war echt ein großer Mist.

Isses bei Ryzen anders bzw besser?
Kommt Ryzen mit 4 Riegeln gut klar?

Vielleicht hat ja einer von euch 4 Riegel drin und kann mal berichten.

Danke!
 

chill_eule

BIOS-Overclocker(in)
Moynzen @deady1000,

ich habe vor ein paar Wochen auch RAM aufgerüstet. 2 Module auf 4 Module, nicht exakt die gleichen, aber der Nachfolger mit gleicher Geschwindigkeit und gleichen timings. Crucial Ballistix bzw. Crucial Ballistix Sport LT.
Ich habe festgestellt, dass meine CPU mit der Vollbestückung tatsächlich nicht soo gut zurecht kommt und ich mein ursprüngliches RAM OC nicht mehr weiter fahren konnte :heul:
Die ersten zwei Module konnte ich +400Mhz fahren mit (teils nur leicht) verbesserten main- und subtimings.
Jetzt mit 4 Modulen lasse ich (erstmal) nur das XMP laufen, ein paar schnelle Versuche mehr heraus zu holen waren leider erfolglos und für richtige Versuche fehlte mit bisher die Lust und die Zeit :P

Aber unsere RAM-Spezialisten hier haben evtl. andere Erfahrungen :ka:
 

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
@deady1000
4 Module können problematisch sein, gerade was das oc betrifft. Mit 2 Modulen biste besser bedient. Dazu kommt noch das es schwierig ist ein identisches Kit zu bekommen was auch mit dem oc läuft wie beim Vorgänger Kit.

@chill_eule
Teste mal beide Kits einzeln, bin mir fast sicher das nicht beide über die gleiche chipgüte verfügen.
 

TheOpenfield

PC-Selbstbauer(in)
Mit 4xDR wirst du zumindest deutlich mehr Feintuning benötigen. Hab ich auf 2 Boards laufen gehabt - beim Ersten auf Anhieb, beim Zweiten mit etwas Fummelei. Am Ende war immer 3800 MHz CL16 möglich - allerdings mit Rev. E. B-Die stresst den IMC deutlich mehr, gerade in der Menge.

Versprechen kann man da nichts, aber möglich ist es schon. Zeit muss man aber sehr sicher investieren (Nebenspannungen, Widerstände und Teiler ausloten).

PS: Hatte aber auch schon bei 1155 Glück, dass 4xDR mit den Sandy-maximalen 2133 MHz liefen ;)
 
Oben Unten