Ryzen 7 5800x Temperaturproblem

ArktosFFM

Komplett-PC-Aufrüster(in)
a) Großes Gehäuse mit viel Volumen besorgen mit drei 140mm Lüftern,
b) 240/280er Wasserkühlung besorgen
c) Spannung auf 1,1xx V fixen

Das Wichtigste bei mir war jedoch die Spannung senken. Ich verweise hier auf den PLUS-Artikel von PCGH, der mir dabei geholfen hat, die Arbeitsweise vom 5800x zu verstehen.

Das hat bei mir alles Probleme gelöst. Ich komme im Cinebench so auf 75 Grad m
 
TE
TE
T

TaCqz

Schraubenverwechsler(in)
a) Großes Gehäuse mit viel Volumen besorgen mit drei 140mm Lüftern,
b) 240/280er Wasserkühlung besorgen
c) Spannung auf 1,1xx V fixen

Das Wichtigste bei mir war jedoch die Spannung senken. Ich verweise hier auf den PLUS-Artikel von PCGH, der mir dabei geholfen hat, die Arbeitsweise vom 5800x zu verstehen.

Das hat bei mir alles Probleme gelöst. Ich komme im Cinebench so auf 75 Grad m
Senken der Spannung führt doch wieder zu Leistungsverlust. Den möchte ich ja eben nicht haben ;)
 

Eyren

Software-Overclocker(in)
Wenn du die Spannung ein wenig auslotest hast du keinen Leistungsverlust.

Im Gegenteil, mit geringerer Spannung erreichst du niedrigere Temperaturen und somit einen höheren Boosttakt.

Was in mehr Performance endet.

Kannst dich ja mit einen geringen offset der Spannung mal ran Tasten.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Wenn du die Spannung ein wenig auslotest hast du keinen Leistungsverlust.

Im Gegenteil, mit geringerer Spannung erreichst du niedrigere Temperaturen und somit einen höheren Boosttakt.

Was in mehr Performance endet.

Kannst dich ja mit einen geringen offset der Spannung mal ran Tasten.
Und dabei vor allem auf den Wert unter PPT achten, es kann auch gut sein, dass der bei UV steigt! In dem Fall kann man sich das sparen.
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Ich hab meinen 5800X via PBO und CO getweakt. Habe mehr Leistung bei weniger Verbrauch und Temperatur.
Das ganze hat aber auch ordentlich Zeit gefressen. Evtl. Hilft dir ja das Hydra Tool von igorslab, einfach mal rein lesen.
 

Eyren

Software-Overclocker(in)
Das Hydratool teste ich auch grade mit meinem 5900x.

Einfach mal schauen womit ich am Ende weiter komme Tool oder manuell.

Also ja manuell wird wohl immer das ticken mehr sein aber wenn ich mit dem Hydratool am ende 6 stunden testen lasse und manuell 20 stunden tweake für 2% Differenz werde ich in zukunft Hydra nutzen.

Vielleicht denke ich ja dran die Ergebnisse zu posten.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Hydra kann ganz gute Basiswerte liefern, die manuell im CO eingestellt werden können. Allerdings hat sich bei meiner CPU auch die Leistungsaufnahme leicht erhöht.

Hydra an sich scheint die Effizienz stark verbessern zu können. Allerdings hat sich bei meinen Messungen eine deutliche Unruhe bei den Frametimes durch Hydra gezeigt, weswegen ich es nur zum Ausloten genutzt habe.
 

Eyren

Software-Overclocker(in)
Wie gesagt werde ich das wohl ähnlich handhaben.

Manuelles ausloten wird immer sinnvoller sein als das beste Programm. Insofern man genügend Zeit und Mühe investiert.

Aber entspannt ist Hydra schon.... Diagnostik drücken und zum Sport gehen. Das funktioniert manuell halt nicht :D
 
Oben Unten