Ryzen 3000er Serie auf AB350er Board

Gamma91

Schraubenverwechsler(in)
Guten Morgen meine Lieben,

ich bin mir etwas unschlüssig in einer Entscheidung.
Zuerst wollte ich mir einen neuen Rechner zusammenstellen mit einem schönen 550er oder 570er Board und einem AMD Ryzen 5600X aber wenn ich sehe das nächstes Jahr schon DDR5 und vielleicht sogar PCI Express 5.0 kommen, dann überlege ich doch noch etwas zu warten bis ich "alles neu mache".
Jetzt zu meinem eigentlichen Anliegen:

Ich würde trotzdem gerne meine CPU upgraden um zur Überbrückung nochmal etwas mehr Leistung zu bekommen.
Nun schwanke ich zwischen der Entscheidung Ryzen 5 3600 (X) oder 3700X.
Die Frage ist: Haltet ihr das wirklich für sinnvoll?
Aktuell habe ich folgende Hardware:

AMD Ryzen 5 1600X
Gigabyte AB350 Gaming 3
G.Skill TridentZ 16 GB DDR4
Thermaltake Smart SE Netzteil 630 Watt
Geforce RTX2060

Laut Herstellerseite kann mein Board ja auch die 3000er Ryzen Serie benutzen (mit BIOS Update) nur würde mir PCI Express 4.0 verwehrt bleiben was aber nicht ganz so tragisch wäre.
Meint ihr das sich das Upgrade wirklich lohnen würde und vor allen Dingen wenn ja, welche CPU wäre in euren Augen sinnvoller?
Ich habe ja ein bisschen Bedenken, dass das Mainboard die 3000er Serie vielleicht nicht so prall verkraften würde.


Hier scheint ja alles soweit zu gehen laut der Gigabyte Seite.
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
DDR5 wird erstmal richtig teuer werden und keinen nennenswerten Vorteil liefern, ebenso PCIe 5.0.
Daher würde ich dir empfehlen einen Ryzen 3000 auf dein Board zu schnallen.
 
TE
TE
G

Gamma91

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank @Schori :) das ist doch schon mal eine Aussage. Ich denke auch das die 3000er Serie noch lange ausreichen wird vermutlich. Hast du zufällig Erfahrung damit wie gut das ganze für die Spannungswandler ist? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die bei zu Leistungsstarken CPUs gerne zu warm werden, vermute aber doch eher mal das damit ein 3900X oder so gemeint ist. Normal müsste das Board ja locker einen 3600er oder 3700er aushalten können.
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Der 3600 wie auch der 3700X haben eine TDP von 65W. Das sollte das Board ohne Probleme schaffen. Übertakten ist aber nicht wirklich drin.
 

IguanaGaming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Für das Geld des R5 3600, würdest du einen 10400F mit einem aktuellen B560 Board bekommen und wärst mit schnellem 3600er Speicher dann sogar fast so schnell wie ein 5600X und könntest diesen später sogar noch gegen einen 11700 mit PCIe 4.0 Unterstützung austauschen oder gar auf nen 10-Kern 10850K gehen. Die ATX Variante von dem Board kostet 10€ mehr.




*edit*
würde ich dann wohl eher zum 3700X für 239€ greifen, wobei es den 10700K gerade einmal für 60€ mehr gibt.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
ich meinte nur wegen den Spannungswandlern.
Ja, da existiert leider oft eine Mischung aus Halbwissen und Panikmache.
Wenn der Hersteller ein Board für eine CPU frei gibt, dann verkraftet das Board diese CPU auch.

Das die Spannungs/Stromversorgung auf einem Board wirklich zum Problem wird im Alltag, ist äußert selten.
Jetzt überlege ich nurnoch ob 3600, 3600X oder 3700X
Wofür brauchst du denn die Mehrleistung?
Welche Games?
Welche Software?
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Jetzt überlege ich nurnoch ob 3600, 3600X oder 3700X
Den 3600x würde ich ausklammern, außer du bekommst ihn super billig. Bei der CPU hat sich jemand nicht viel gedacht.
Laut Herstellerseite kann mein Board ja auch die 3000er Ryzen Serie benutzen (mit BIOS Update) nur würde mir PCI Express 4.0 verwehrt bleiben was aber nicht ganz so tragisch wäre.
Deine 2060 kann eh kein PCIe 4.0. Also brauchst du dir darüber keine Gedanken zu machen. Das Leistungsplus durch PCIe 4.0 ist aber auch heute noch marginal.
Ich habe ja ein bisschen Bedenken, dass das Mainboard die 3000er Serie vielleicht nicht so prall verkraften würde.
Bei einer 65 W CPU brauchst du dir da keine Gedanken zu machen. Das ist das untere Ende der Fahnenstange. Das wird problemlos laufen.
 
TE
TE
G

Gamma91

Schraubenverwechsler(in)
@chill_eule eigentlich nur im Bereich Gaming. Nicht das der 1600x schlecht performt aber wenn ich die Benchmarks so sehe steht die 3000er Serie generell relativ gut da. Und mit einer CPU dieser Serie kann ich eventuell doch nochmal ganz gut etwas raus holen.

@IguanaGaming danke für den Tipp! Ich bin auf jeden Fall schon immer im AMD Lager was CPUs angeht auch wenn mir die Performance von Intel durchaus bewusst ist ;)
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Und mit einer CPU dieser Serie kann ich eventuell

Frage: Läuft deine RTX 2060 permanent im Limit, sprich mit über 95% Auslastung?
Oder dümpelt die gerne vor sich hin in den Spielen?

Ich würde ja erstmal testen, ob dir eine neue CPU überhaupt wirklich was bringt ;)
FAQ: Performance-Probleme. Es Ruckelt. FPS brechen ein. Framedrops. Lags. | ComputerBase Forum

Vor allem würde ich mir an deiner Stelle eine gebrauchte 3000er CPU kaufen.
Die Neupreise von Zen2 sind im Vergleich zu anderen CPUs (siehe oben @IguanaGaming ) eigentlich zu teuer.
Vor allem als "Übergang"
 
Oben Unten