Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Jetzt ist Ihre Meinung zu Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk] gefragt. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]
 
Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Soll das ein Witz sein?!:lol::lol:

ach ja 160€, ohne Mehrwertsteuer für nen Luftkühler halte ich für mehr als übertrieben und absolut nicht Marktfähig.:what:
 
Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

nettes teil. aber 160?!?:daumen2: die haben sie doch nicht mehr alle...

für den preis hole ich mir lieber ne ordentliche wakü und hab dann damit noch bessere ergebnisse statt diesem teil hier...
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Für 160€ hol Ich mir ne Wasserkühlung. Die Leistung ist hervorragend, rechtfertigt den Preis aber in keinster Weise. Für 80€ könnte man sich das ganze nochmal überlegen, aber 160€ sind einfach zu viel!
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Der Preis ist echt richtig abnormal. Der Leistungsunterschied zu denn anderen ist nicht grade sehr groß. Ich würde mir dann eher einen anderen hollen und etwa die 100€ für eine bessere CPU auszugeben.
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Kommt mal wieder runter ^^

Immerhin ist es der erste Kühler dieser Machart und sehr leistungsfähig.
Wenn andere Hersteller mit dieser Technik auf den Markt kommen wird der Preis sicher sinken.

Was man noch bedenken muss: Im Preis sind sehr hohe Entwicklungskosten mit drin, da es eben der erste dieser Machart ist.
Wahrscheinlich spielt auch die erwartete Stückzahl eine grosse Rolle ...
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Für den Preis ist die Kühlleistung enttäuschend. Vielleicht kann man noch was aus der Technik rausholen und vor allem unter 100 Euro kommen !

@unhter mir:
Das ist doch schon ettliche Jahre her :D
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Naja, ich werfe mal in den Raum, das Sapphire ähnliches für ne Graka entwickelt hat, und nie wieder kam was davon.
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Das Gewicht ist klar inakzeptabel. Die Lüfter... müsste man austauschen.. Der Preis... zu hoch, wenn man sich den Leistungsvergleich ansieht..

:daumen2:
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Die Technik ist ja ansich sehr interessant, aber der Preis ist unakzeptabel hoch.
Man muss fairerweise beachten, das es ein vorserien Exemplar ist.
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

für den preis ist die geboten leistung sicher mal "noch" nicht das gelbe vom ei.

angenommen, diese technik wird besser, und die temps bewegen sich auf einer ebene
einer wakü, wäre es eventuell interessant sich so einen kühler zu montieren, anstatt
auf wakü umzusteigen.
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

würde er diese Leistung ohne Lüfter bringen, wär das ganze ja echt nice, aber so... viel zu teuer!!!
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

natürlich ist der preis viel zu hoch aber ich find das ding hat mehr potential wie z.b. der v10 von cooler master... vielleicht könnt man das flüssigmetall ja auch durch schläuche pumpen und dann das ganze so ähnlich wie den h50 aufbauen (damit nicht das ganze gewicht am mb hängt)...

also alles in allem: potential ist da aber noch ist es viel zu teuer...
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

oha da kauf ich mir lieber eine wasserkühlung
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

natürlich ist der preis viel zu hoch aber ich find das ding hat mehr potential wie z.b. der v10 von cooler master... vielleicht könnt man das flüssigmetall ja auch durch schläuche pumpen und dann das ganze so ähnlich wie den h50 aufbauen (damit nicht das ganze gewicht am mb hängt)...

also alles in allem: potential ist da aber noch ist es viel zu teuer...

da müsste das flüssigmetal aber eine beständige wärme zufur haben oder nicht ?!
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

hm ich weiß nicht... so genau kenn ich mich mit dem thema nicht aus aber ich stell das mir so vor dass das flüssigmetall ähnlich reagiert wie das wasser in einer wakü (nur eben die wärme besser leitet) und über einen einfachen elektromagnet gepumpt wird (ob die pumpleistung wohl ausreicht um größere distanzen zu bewältigen?)
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

hm ich weiß nicht... so genau kenn ich mich mit dem thema nicht aus aber ich stell das mir so vor dass das flüssigmetall ähnlich reagiert wie das wasser in einer wakü (nur eben die wärme besser leitet) und über einen einfachen elektromagnet gepumpt wird (ob die pumpleistung wohl ausreicht um größere distanzen zu bewältigen?)

Flüssigmetall braucht, wie der Name schon sagt, eine gewisse Temperatur um zirkulieren zu können.
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

sicher? aus was besteht das flüssigmetall eig? das einzige metall das bei zimmertamp flüssig ist ist doch eig quecksilber oder? aber quecksilber ist es bestimmt nicht also müsste es eine verbindung oder in einem lösungsmittel sein aber was für?
 
AW: Review: LMX-CPU-Kühler von Danamics mit Flüssigmetall-Pumpe [clunk.org.uk]

Raumtemperatur reicht bei den richtigen (=teuren, siehe Preis) Legierungen (siehe Flüssigmetall-Wärmeleitmittel, ist genau das gleiche Zeug) und bei den kurzen Entfernungen sollte auch die Pumpleistung kein Problem sein. Aber jeder zusätzliche Milliliter macht das ganze noch teurer, da man das Ding nie nachfüllen kann, werden sehr hohe Anforderungen an die Schläuche gestellt,...
Unterm Strich ist und bleibt es einfach so, dass die Einsparungen bei der Pumpe die Nachteile gegenüber Wasser nicht aufwiegen können, zumal so kleinskalige Anwendungen ohnehin problemlos von Heatpipes versorgt werden. Was mich wundert: Vor ~nem halben Jahr wurde das ganze Projekt doch gecancelt, weil es eben einfach nicht konkurrenzfähig ist. Haben die jetzt nen alten Prototypen getestet oder ist es ein Neuanfang?
(und wie oft muss man in dem Zusammenhang noch das Wort "Heatpipes" lesen? :rollen: )
 
Zurück