• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Review] Gigabyte GTX780 GHz-Edition Windforce 3X - Gaming mit GigaHertz?

Chinaquads

Volt-Modder(in)
Du schreibst leise.

PCGH schreibt was von 3,6 Sone, und das ist nicht gerade leise :schief: Ist jetzt die Frage ob die Serienfertigung so große Toleranzen hat, oder PCGH die karte anders gequält hast als du ;)

Ich frag deshalb nach, weil meine Inno3d jetzt zurückgeht, da sie mir zu laut im Idle ist.
Hier mal der Ausschnitt:
 

Anhänge

  • Unbenannt.jpg
    Unbenannt.jpg
    191,9 KB · Aufrufe: 58

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Naja die Karte muss man schon zähmen, @Standard hört man die aus dem Gehäuse heraus. Mit Mod Bios und undervolted ist alles sehr leise.
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
es geht ja nichts ums hören, unter Last ist mir die Lautstärke (fast) egal, da 1. sie in ein R4 kommt und 2. Lautsprecher/Headset auf/anhaben werde.

scheint ja nen richtiger Knaller zu werden die Karte. Hoffentlich hält sie 2-3 Jahre :daumen:
 

zeroz

PC-Selbstbauer(in)
Ganz ehrlich, bei mir waren alle Lüfter des Kühlers Müll und ich hatte 4 Modelle davon ^^. Aber die Leistung ist mega und Lautstärke ist so auch okay .
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Naja die Karte muss man schon zähmen, @Standard hört man die aus dem Gehäuse heraus. Mit Mod Bios und undervolted ist alles sehr leise.
Das sollte allerdings dann extra aufgeführt werden. Denn sonst bekommt der geneigte Interessent mit Silent-Anspruch wohl einen Hörsturz, wenn er die Karte belastet...:ugly:

PCGH hat die 3,6 Sone (was schon recht störend sein kann) übrigens unter Spielelast gemessen. Wirklich leise (mit gerade einmal 0,8 Sone unter Last) ist meine Asus GTX670 DC2, deswegen meine Nachfrage.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Das Laufgeräusch der Karte ist eben sehr angenehm, daher wirken 3.6Sone vielleicht erst viel, wenn man die Karte dann aber hört vermutet man eher ~2Sone.
Es ist ein "schönes" Rauschen.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Das Laufgeräusch der Karte ist eben sehr angenehm, daher wirken 3.6Sone vielleicht erst viel, wenn man die Karte dann aber hört vermutet man eher ~2Sone.
Es ist ein "schönes" Rauschen.
Jeder ist da halt anders empfindlich, für mich wär die Karte so ein no go. Deswegen mag ich es nicht, wenn die Geräuschkulisse subjektiv als sehr leise oder kaum hörbar bezeichnet wird und die Schleuder dann in Wahrheit "rumbrüllt"...

Gruß
 

zeroz

PC-Selbstbauer(in)
Stimmt, in der Zeit in der ich die Modelle hatte war das Laufgeräusch recht angenehm.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Du schreibst leise.

PCGH schreibt was von 3,6 Sone, und das ist nicht gerade leise :schief: Ist jetzt die Frage ob die Serienfertigung so große Toleranzen hat, oder PCGH die karte anders gequält hast als du ;)

Ich frag deshalb nach, weil meine Inno3d jetzt zurückgeht, da sie mir zu laut im Idle ist.
Hier mal der Ausschnitt:

Es gibt verschiedene Lüftermodelle :).
 

Ralle@

BIOS-Overclocker(in)
Die Windforce hört man im 2D nicht, da drehen die Lüfter mit 17%.
Unter Last wird die Windforce dann schon hörbar aber bei einer Karte hält es sich in Grenzen, zudem wird die Karte bei mir (wenn ich nur eine im Rechner habe) max. 68° warm (90min Valley Benchmark). Da ist noch Luft nach oben um die Lüfter zu drosseln.
Bei 2 Karten sieht dass dann schon anders aus, aber die werden eh bald umgebaut. Jetzt wo der Sommer kommt und ich gut mal 30+ in der Wohnung habe möchte ich nicht dass der PC dann auch noch heizt.
 
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Bei der Fertigung schwanken die Lüfter sehr stark, daher sind manche Kühler sehr leise & andere laut.
Habe ich zumindest festgestellt.

Grüße
 

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Hallo zusammen,

ich hab die Karte jetzt seit knapp nem Monat und in Sachen Lautstärke und vor allem Leistung hab ich überhaupt keine Probleme damit. Das Ding war den Preis von 370 Euro (wenn ich die 60 Euro für das kostenlose Watch Dogs, das es von Mindfactory dazu gab) abziehe, absolut wert.

Was mich nur wundert: Ich habe ab und zu GPU-Z zur Temperaturüberwachung nebenher mitlaufen und da ist mir etwas aufgefallen: GPU Core Click geht teilweise bis 1123.5 MHz hoch und das sollte doch eigentlich nicht sein, oder? Ich meine: Die offiziellen Angaben sprechen von maximal 1071 MHz. Kann das ein Messfehler sein oder muss ich mir Sorgen machen? Temperaturen gehen bis max. 75 Grad hoch, Abstürze, Instabilität oder Bildfehler hatte ich bisher aber keine. Dennoch habe ich nicht wenig Geld für die Karte ausgegeben und die soll daher auch einige Jahre halten (in der Regel überspringe ich 2 Grafikkartengenerationen).
 
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
Hi,

Kepler-Chips Boosten immer höher bei entsprechender Kühlung.
Die Titan mit dem Morpheus macht auch 1100 anstatt den 980 im GPUz.

Die Temperaturen deiner Karte sind auch völlig ok bei dem takt.

Grüße

Jarafi
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Was mich nur wundert: Ich habe ab und zu GPU-Z zur Temperaturüberwachung nebenher mitlaufen und da ist mir etwas aufgefallen: GPU Core Click geht teilweise bis 1123.5 MHz hoch und das sollte doch eigentlich nicht sein, oder? Ich meine: Die offiziellen Angaben sprechen von maximal 1071 MHz. Kann das ein Messfehler sein oder muss ich mir Sorgen machen? Temperaturen gehen bis max. 75 Grad hoch, Abstürze, Instabilität oder Bildfehler hatte ich bisher aber keine. Dennoch habe ich nicht wenig Geld für die Karte ausgegeben und die soll daher auch einige Jahre halten (in der Regel überspringe ich 2 Grafikkartengenerationen).
Du beschwerst dich über zuviel Takt. Man lernt nie aus:D Wie schon erwähnt, alles ist gut. Die Karten boosten meist höher als vom Hersteller garantiert, wenn Verbrauch und Temp stimmen. Anscheinend hast du ein besonders gutes Exemplar erwischt (Chipgüte).

Meine GTX670 rannte @stock übrigens auch deutlich schneller als garantiert. Über 1100Mhz per Boost statt der 980 "versprochenen"...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralle@

BIOS-Overclocker(in)
Bei der Fertigung schwanken die Lüfter sehr stark, daher sind manche Kühler sehr leise & andere laut.
Habe ich zumindest festgestellt.

Grüße

Ich habe von den Windforce Karten schon viele 770 / 780 / 780 TI in Kunden Rechner verbaut, bisher gab es keine Beschwerden über die Lüfter (was natürlich nicht heißt dass Lüfter nicht mal knarzen oder rattern können).
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
Bei mir kommt halt die Frage auf, wie PCGH auf 3,6 Sone kommt und alle anderen sagen, das diese Karte nicht wirklich laut ist :schief:
 

Oozy

BIOS-Overclocker(in)
Bei mir kommt halt die Frage auf, wie PCGH auf 3,6 Sone kommt und alle anderen sagen, das diese Karte nicht wirklich laut ist :schief:
Kommt natürlich auch ganz darauf an, wie weit der Rechner von dir entfernt ist, ob das Gehäuse gedämmt ist und generell eher leise zu Werke geht, ob man mit Kopfhörer/Headset spielt oder ob man nicht so empfindlich ist, wie andere.
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
Meine Gigabyte ist heute gekommen, boostet auf 1150 Mhz (:ugly:), OC auf 1250 möglich, Ram habe ich noch nicht angetastet, Temperatur ca 75 Grad, ist im Idle unhörbar und unter Last noch relativ leise ( muss dann mein R4 mal wieder zuschrauben )

Karte uneingeschränkt zu empfehlen. :daumen:

edit: wird zu warm, geht zurück, geht nach kurzer Zeit auf 80 grad -.-
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankyK

Schraubenverwechsler(in)
Naja die Karte muss man schon zähmen, @Standard hört man die aus dem Gehäuse heraus. Mit Mod Bios und undervolted ist alles sehr leise.

Auf der ersten Seite dieses Threads verweist Du auf folgende Seite für das Mod-Bios:

[Official] NVIDIA GTX 780 Owner's Club

Ich besitze eine Gigabyte GTX780 Windforce 3X V 2.0 (GV-N780OC-3GD), die etwas niedriger getaktet ist, aber über das gleiche Layout verfügt. Welches Bios auf der von Dir erwähnten Seite hast Du installiert, um Deine Karte per Undervolting mit 1019MHz bei 1.1V bei max. 66°C (47% Lüfter) zu betreiben?


Ist es folgendes Bios (zu finden unter dem Spoiler skyn3t vBios): OCN: skyn3t vBios rev 4


[*] Gigabyte GTX780 Ghz Edition B1
[*] skyn3t-GB-Ghz-Edition.zip 135k .zip file
[*] Version 80.80.31.00.0E
[*] Base core clock 1019.5.Mhz

Hast Du zusätzlich etwas am Bios manuell verändern müssen, um Deine o.a. Werte (leiser, kühler) zu erreichen? Ich müsste ja für meine Karte dann folgendes Bios nehmen:


[*] Gigabyte GTX 780 Windforce X3 rev 2.0 B1
[*] skyn3t-GB-WF-rev4.zip 131k .zip file
[*] Version 80.80.21.00.39
[*] Base core clock 1006.Mhz

Danke für Deine Hilfe!
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Ich hab natürlich das Bios für die GHz genommen, doch das sollte nur den Baseclock beeinflussen.
Ich habe sonst nichts verändert, mit Mod-Bios ist die Karte "offen", also ohne Boost und frei für Undervolting. Der rest war dann Einstellungssache.
Da du die "normale" hast, müsstest du das untere Bios nehmen, solltest aber auch nichts weiter verändern müssen.
 

FrankyK

Schraubenverwechsler(in)
Ich hab natürlich das Bios für die GHz genommen, doch das sollte nur den Baseclock beeinflussen.
Ich habe sonst nichts verändert, mit Mod-Bios ist die Karte "offen", also ohne Boost und frei für Undervolting. Der rest war dann Einstellungssache.
Da du die "normale" hast, müsstest du das untere Bios nehmen, solltest aber auch nichts weiter verändern müssen.

Ich habe eben das besagte Bios geflasht. Leider hat sich bei der Kühlung und Temperatur nichts geändert, nach fünf Minuten Furmark geht - wie beim original Bios - die Temperatur auf 78°C und der Lüfter dreht mit 62%. Hast Du mit dem KeplerBiosTweaker die Volt-Werte manuell nach unten korrigiert? Wenn ich die beiden Bios-Versionen (Original - skyn3t) vergleiche mit dem KeplerBiosTweaker, dann hat das Mod-Bios höhere Werte beim Voltage Table.
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Hast Du mit dem KeplerBiosTweaker die Volt-Werte manuell nach unten korrigiert? Wenn ich die beiden Bios-Versionen (Original - skyn3t) vergleiche mit dem KeplerBiosTweaker, dann hat das Mod-Bios höhere Werte beim Voltage Table.
Das neue Bios soll die Spannungen ja auch nicht reduzieren, es ermöglicht dir hingegen die Steuerung dieser. Dazu brauchst du ein Tool, z. B. den Nvidia Inspector. Unter "Overclocking" kannst du mit dem skynet-Bios die Spannung nach unten korrigieren. Das skynet-Bios hat vorallem Änderungen die nur mit einem Hex-Editor sichtbar werden.
Und ganz nebenbei: Mit FurMark solltest du die Karte nicht unbedingt quälen, ein Benchmark ala Unigine Valley/Heaven wäre wesentlich praxistauglicher und näher an der eigentlichen Auslastung eines Spiels ;)
 

FrankyK

Schraubenverwechsler(in)
Das neue Bios soll die Spannungen ja auch nicht reduzieren, es ermöglicht dir hingegen die Steuerung dieser. Dazu brauchst du ein Tool, z. B. den Nvidia Inspector. Unter "Overclocking" kannst du mit dem skynet-Bios die Spannung nach unten korrigieren. Das skynet-Bios hat vorallem Änderungen die nur mit einem Hex-Editor sichtbar werden.
Und ganz nebenbei: Mit FurMark solltest du die Karte nicht unbedingt quälen, ein Benchmark ala Unigine Valley/Heaven wäre wesentlich praxistauglicher und näher an der eigentlichen Auslastung eines Spiels ;)

Verstehe, man kann unter "Voltage Offset" im Gegensatz zum Original Bios jetzt auch negative Werte eingeben. Um wieviel mV hast Du denn Deine GTX 780 GHZ Edition gefahrlos verringern können?
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Verstehe, man kann unter "Voltage Offset" im Gegensatz zum Original Bios jetzt auch negative Werte eingeben. Um wieviel mV hast Du denn Deine GTX 780 GHZ Edition gefahrlos verringern können?
Standard lief die Karte mit 1.150V
Ich konnte ohne Boost gefahrlos 1.025V anlegen. Damit wurde die Karte wesentlich leiser und verbrauchte satte 40W weniger - bei gleicher Leistung.
 

FrankyK

Schraubenverwechsler(in)
Standard lief die Karte mit 1.150V
Ich konnte ohne Boost gefahrlos 1.025V anlegen. Damit wurde die Karte wesentlich leiser und verbrauchte satte 40W weniger - bei gleicher Leistung.

Also hast Du umgerechnet die Spannung mit dem Tool um 125 Millivolt [mV] verringert. Ich werde es auch mal testen....
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Stell aber nicht sofort -0.1V oder so ein, taste dich langsam an die Grenze heran.
Bestenfalls wie gesagt mit einem Benchmark oder einem anspruchsvollen Spiel.
 

FrankyK

Schraubenverwechsler(in)
So, ich habe es mal kurz mit o.a. (realitätsfernen) Benchmark getestet. Ich habe die Spannung um 75 mV auf 1.075V verringert. Man sieht schön in Furmark, dass die GPU nur noch mit 80% TDP arbeitet anstelle von 99% TDP, wie es beim Original-Bios der Fall ist.

Muss man nach jedem Neustart des PC diese Werte mit dem Nvidia Inspector manuell ändern, oder gibt es eine permanente Lösung?
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Es gibt im Inspector die Möglichkeit dir eine Verknüpfung mit den gerade anliegenden Taktraten zu erstellen. Diese brauchst du dann nach einem Neustart nur noch einmal anzuklicken.
Du könntest diese Verknüpfung auch testweise mal in den Autostart-Ordner von Windows legen. Ansonsten bietet dir der MSI Afterburner eine Profil-Funktion, dort wählst du dann nur noch aus das dein Spar-Profil bei einem 3D-Spiel geladen werden soll.

Du solltest diese Werte aber mindestens 1 Stunde lang testen bevor du das machst ;)
 

FrankyK

Schraubenverwechsler(in)
So, ich habe mir die Mühe gemacht, Dein Mod-Bios dem original Bios der Gigabyte 780GTX WF3x gegenüberzustellen. Als Benchmark habe ich die interne Benchmark-Funktion von Rome Total War II genommen, da diese fordernd und vor allem näher an der Spiele-Realität ist als ein Programm wie Furmark. VSync habe ich deaktiviert, die Grafikoptionen sind ingame allesamt auf Maximalwerte. Hier sind die Ergebnisse:

Original Bios
Temp. Max: 75°C
Lüfter Max: 59%
FPS average: 60,2 FPS

Mod-Bios skyn3t unverändert
Temp. Max: 74°C
Lüfter Max: 57%
FPS average: 55,5 FPS

Mod-Bios skyn3t undervolting auf 1.075V (anstelle von 1.150V)
Temp. Max: 69°C
Lüfter Max: 51%
FPS average: 55,2 FPS

Wie man sieht, muss man mit dem Mod-Bios + Undervolting zwar auf rund 10% der Grafikleistung verzichten, erhält aber dafür eine deutlich leisere Grafikkarte. Ich kann damit leben, auf die 10% Leistung verzichte ich dafür gerne. Somit danke für den Tipp, Ion.

Gibt es ansonsten keine Möglichkeit, diese niedrigere Spannung (1.075V anstelle von 1.150V) permanent ohne den Einsatz von NvidiaInspector oder MSI-Afterburner zu speichern? Kann man nicht bspw. mit dem KeplerBiosTweaker diese niedrigeren Volt-Werte permanent ins Bios schreiben (mit Voltage P0): [Sammelthread] NVIDIA GeForce GTX 700 & 600 Serie - BIOS-Files

http://s7.directupload.net/images/140703/oaacmoj5.jpg

Edit: Du erwähnst, dass ich die neuen Volt-Werte rund 1 Stunde testen sollte. Welche Gefahren bestehen denn bei einem Undervolting bzw. wie äußern sich Fehler? Kommt es zu Bildartefakten? Theoretisch müsste ein Undervolting deutlich ungefährlicher sein als ein OC inkl. Overvolting.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Theoretisch müsste ein Undervolting deutlich ungefährlicher sein als ein OC inkl. Overvolting.
Im Grunde hast du recht, interessant ist nur das die gleichen Fehlerbilder bei Instablität erscheinen.
Hast du zu wenig Spannung auf der GPU stürzt der Treiber ab oder das Spiel "funktioniert nicht mehr".
Mit 1.075V scheint es bei dir doch zu laufen und die Werte sehen auch super aus.

Leider lässt sich das Skynet Bios nicht mehr ohne Hex Editor anpassen.
 

FrankyK

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe heute die Probe aufs Exempel gemacht und mit dem KeplerBiosTweaker 1.27 im Skynet Bios die besagte Voltage P00 von 1.150V auf 1.050V (siehe Bild - beide Werte) geändert, nachdem ich zuvor mit dem Nvidia Inspector die bei mir maximale Untergrenze des Undervolting für meine Gigabyte 780GTX erfolgreich eine Stunde getestet hatte.

http://s7.directupload.net/images/140703/oaacmoj5.jpg

Zu meiner Freude hat es funktioniert! Die Grafikkarte läuft stabil und permanent mit 1.050V und ist in Sachen Lautstärke äußerst angenehm und braucht sich vor einer leisen MSI TwinFrozr nicht zu verstecken. In Sachen Leistung büßt man maximal 7-8% ein und befindet sich in etwa auf dem Niveau einer Standard Nvidia GTX 780 bzw. der Twin Frozr, die auch etwas geringer getaktet ist im Bios als die Gigabyte.

Hier die Testwerte nach meinem o.a. RTW II Benchmark (zu bemerken sei, dass ich ein gedämmtes Coolermaster Silencio 652s Gehäuse habe; bei einem normalen Gehäuse sind die Temperaturen rund 3-5°C geringer):

Original Bios
Temp. Max: 75°C
Lüfter Max: 59%
FPS average: 60,2 FPS

Mod-Bios skyn3t undervolting auf 1.050V
Temp. Max: 68°C
Lüfter Max: 50%
FPS average: 55,0 FPS

Auf die 5 FPS verzichte ich gerne, denn der Unterschied zwischen 50% und 59% Lüftergeschwindigkeit ist bei der Gigabyte gewaltig!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Bei dir hat es geklappt?
Freut mich :daumen:

Schon interessant was so kleine Änderungen bewirken können.
 
Oben Unten