Rechner stürzt unregelmäßig ab

TE
TE
A

AlexanderD93

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe jetzt langsam echt keine Ahnung mehr.

Also Memtest lief heute morgen in 3 stunden einmal komplett fehlerfrei durch.
Jetzt habe ich gerade Windows vom USB Stick neu installiert. Dabei war nur die SSD angeklemmt auf die es drauf soll.
Das hat soweit auch geklappt.
Als ich dann nach der Installation anfangen wollte die Treiber zu installieren ging der PC aus mit dem alten Problem und Bluescreen.

Habe gerade direkt einen neuen Memtest angemacht und er stürzt wieder ab in Phase 2 des Tests.

Also alles vom Fehler beim alten.


Die ganze Zwei war jetzt DOCP aktiv und die Riegel in Slots 2 und 4 bei angeblich 1,35V.

CPU habe ich bisher nicht angeschaut. Sollte ich dann eventuell mal machen.
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Könnte man als letzten Versuch noch machen.Vielleicht auch ein Kern der CPU nicht in Ordnung.
Kontrolliere mal die Stifte der CPU
 
G

gekipptes-Bit

Guest
Kann es sein das das Windowssystem schon ziemlich alt (2Jahre) und zerschossen ist und womöglich nach den neuen Hardwarewechsel (vielleicht auch von Intel zu AMD) so belassen wurde weil ja mit der alten Hardware ja alles lief?
 

onlygaming

BIOS-Overclocker(in)
Die Spannung hattest du hochgesetzt oder?

Hatte einen ähnlichen Fall mit Aegis 3000mhz in der Familie, hab dann mal Memtest laufen lassen insgesamt 3 Errors nach 80% vom Test. Ist aber ein B350 Board.

Dann mal im BIOS geschaut, und er lief mit 1,2V, jetzt läuft er mit 2666 Mhz bei 1,35V. Reicht erstmal, müssen da mal sehen ob er mit 3000mhz läuft.

Seither aber keine Bluescreens mehr gehabt wobei die auch recht selten aber vorhanden waren.
 
TE
TE
A

AlexanderD93

Schraubenverwechsler(in)
Kann es sein das das Windowssystem schon ziemlich alt (2Jahre) und zerschossen ist und womöglich nach den neuen Hardwarewechsel (vielleicht auch von Intel zu AMD) so belassen wurde weil ja mit der alten Hardware ja alles lief?

Windows habe ich heute neu installiert, danach habe ich die Fehler wieder bekommen und dann lief memtest auch nicht mehr fehlerfrei.

Die Spannung hattest du hochgesetzt oder?

Hatte einen ähnlichen Fall mit Aegis 3000mhz in der Familie, hab dann mal Memtest laufen lassen insgesamt 3 Errors nach 80% vom Test. Ist aber ein B350 Board.

Dann mal im BIOS geschaut, und er lief mit 1,2V, jetzt läuft er mit 2666 Mhz bei 1,35V. Reicht erstmal, müssen da mal sehen ob er mit 3000mhz läuft.

Seither aber keine Bluescreens mehr gehabt wobei die auch recht selten aber vorhanden waren.

Hatte DOCP aktiviert und laut BIOS war die Spannung auch erhöht. Ich schließe aber nicht aus, dass ich da keinen Fehler gemacht habe.
 
TE
TE
A

AlexanderD93

Schraubenverwechsler(in)
Werde mich um ein neues Netzteil bemühen. Gerade ist scheinbar irgendwie auf dem Markt Dürre.
Zudem werde ich am Wochenende zumindest den RAM testen können.
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Naja, da deine Fehler kommen und gehen ist es immer schwer sowas zu identifizieren / finden.. aber mal nen Vorschlag, der nichts kostet:
- mach dir nen Live-Linux ferig:
Create a bootable USB stick on Windows | Ubuntu
- installier einfach sysbench:
How to Benchmark Your Linux System - LinuxConfig.org
... und teste einfach mal die CPU und den RAM (siehe Link)

Wenn das Live-Linux schon nicht bootet, siehste in der Console immerhin woran es liegen könnte. Wenn es die CPU ist meckert der Kernel bei der Detection der Cores / Threads,
aber falls es läuft, kannste die CPU und den RAM entsprechend testen..
 
TE
TE
A

AlexanderD93

Schraubenverwechsler(in)
Ich werde die Tage alle hier noch genannten Möglichkeiten zur Diagnose durchführen, Live Linux und Temperaturen.
Zu den Temperaturen, die ich mir per GPU-Z zumindest schonmal habe anzeigen lassen, kann ich sagen, dass diese in meinen Augen nie im kritischen Bereich waren. CPU Temperatur lag meist so um die 40°C und die GPU war maximal bei 60°C. Spannungen habe ich aber nicht geprüft.

Werde zudem auch ein angemessenes aktuelles Netzteil besorgen, was aktuell etwas schwieriger ist.
Den RAM werde ich noch bei einem Freund testen lassen.

Das Ganze kann sich allerdings etwas ziehen. Ich werde dann berichten, wie es aussieht.
 
TE
TE
A

AlexanderD93

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe mir mittlerweile das verlinkte Ubuntu installiert und entsprechend den Sysbench besorgt.
Der PC hat richtig gebootet und nicht gemeckert.

Damit habe ich, wie auf der Seite beschrieben, den Test für CPU und Speicher durchlaufen lassen. Ich kann die Ergebnisse, die er mit gibt allerdings nicht wirklich deuten,

CPU:
Speed: events per second: 1911.74

General statistics:
total time: 10s
total number of events: 19124

Latency (ms)
min: 0.51
avg: 0.52
max:1.34

threads fairness:
events (avg/stddev): 19124.000/0.00
execution time (avg/stddev): 9.9982/0.00

Memory
Total operations: 68630461
Genral statistics:
total time: 10.0001 s
total number of events: 68630461

Latency(ms):
min: 0.00
avg: 0.00
max: 0.03

Threads fairness:
events (avg/stddev): 68630461.000/0.00
execution time (avg/stddev): 4.2977/0.00

Könnte mir eventuell jemand sagen, was das Alles genau aussagt und wie man es deuten muss?

Edit: Habe gestern Abend den RAM bei einem Freund testen können. Haben einen Durchlauf Memtest gemacht. Der lief problemlos durch. Danach haben wir den Speicher mal unter Last gebracht mit Spielen. Bei Red Dead Redemption II war er mit etwa 10GB immer gut ausgelastet. Cities: Skylines hat ihn direkt komplett ausgelastet mit 15,9 GB aber das gab auch keine Probleme oder Abstürze.
Heute morgen habe ich ihn wieder auf meinem Board verbaut, habe den Memtest angemacht und er ist dabei wieder abgestürzt.

Entsprechend werde ich heute mal die CPU abnehmen und mir diese Anschauen. Es bleiben jetzt eigentlich nur noch Board, CPU, Netzteil. Das das Neztteil aber auch schon in einem Memtest abschaltet ist doch eher unwahrscheinlich oder?

Edit2: Habe auch mit dem RAM meines Freundes auf meinem Board getestet und auch hier hat Memtest sowohl mit 2133 MHz ohne DOCP und bei 3000 Mhz, 1,35V und DOCP die Abstürze.
Das deutet doch eindeutig auf die CPU hin oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
A

AlexanderD93

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

nochmal ein Updatet
Habe jetzt alle Komponenten des Systems einmal durchgetauscht, bis auf den Prozessor, und das Problem besteht weiterhin, dass er im memtest abstürzt. RAM ist wie gesagt auch einmal in einem fremden System getestet worden.



Werde mich nun an AMD wenden und hoffe, dass dort was in Richtung Garantie greift.



Danke erstmal an alle.
 
TE
TE
A

AlexanderD93

Schraubenverwechsler(in)
Update
Habe die Garantie bei AMD in Anspruch genommen. Dort wurde die CPU als defekt eingestuft und mir eine neue CPU zugesendet. Jetzt läuft das System wieder.
Muss also doch am Speichercontroller der CPU gelegen haben.
 
Oben Unten